Notebookcheck

Samsung: Wird 2017 das Jahr mit ersten vollflächigen Displays?

Samsung sieht die Zukunft bei Smartphones mit 99 Prozent Display-Area.
Samsung sieht die Zukunft bei Smartphones mit 99 Prozent Display-Area.
2017 könnte das Jahr werden, in dem Smartphones mit mehr als 90 Prozent Display-Area Realität werden, auch von Samsung. Mehr und mehr Hersteller könnten 2017 vermehrt auf Displays setzen, die fast die ganze Front eines Smartphones abdecken.

Park Wong-Sang, Senior Engineer bei Samsung hat auf einer Konferenz zum Thema mobiler Display-Trends kürzlich den Weg skizziert, den Samsung und wohl die gesamte Industrie in Zukunft verstärkt einschlagen wird. Es geht eindeutig in Richtung Minimierung der Displayränder. Das Ziel ist laut Herrn Park demnach eine Display-Area von 99 Prozent zu erreichen, also die Vermeidung fast aller Ränder auf der Frontseite eines Smartphones. Wie einer Grafik zu entnehmen ist, die auf der Konferenz gezeigt wurde, startete man ursprünglich bei knapp 10 Prozent Display-Area und hat sich über die letzten Jahre hinweg zunehmend auf knapp 80 Prozent im Jahr 2016 gesteigert.

Bereits im kommenden Jahr soll es von Samsung und anderen Herstellern bereits Geräte geben, die eine Display-Area von 90 Prozent und mehr erreichen. Sogar erste Geräte mit den erwähnten 99 Prozent könnte es nächstes Jahr bereits geben, meinte der Techniker gegenüber der koreanischen OLEDNet. Ob das im Frühjahr 2017 erwartete Galaxy S8 bereits mit einem derart vollflächigen Display ausgeliefert wird, wollte er zwar nicht bestätigen, es steht aber zu erwarten, dass Samsung mit dem "schicken Design", dass der Vizepräsident der Mobilsparte kürzlich für das Galaxy S8 versprach keine allzu dicken Displayränder gemeint hat.

Bereits jetzt sind Geräte mit einer außergewöhnlich großen Displayfläche verfügbar. In China beispielsweise das kürzlich angekündigte Xiaomi MIX. Natürlich müssen in dem Zusammenhang auch einige der Sharp Aquos-Geräte erwähnt werden, die exklusiv in Japan erhältlich sind, beispielsweise das Aquos Mini. In beiden Fällen ist Sharp der Displaylieferant, der wie LG und Samsung massiv auf OLED setzt. Auch Apple, bisher kein Freund möglichst randloser Displays, soll demnächst auf den Zug aufspringen. Bereits seit längerem halten sich Gerüchte, dass das nächste iPhone im Jubiläumsjahr 2017 ebenfalls ein fast randloses Display mit OLED-Panel besitzen wird, möglicherweise sogar vollflächig mit Home Button und Fingerabdrucksensor unterhalb des Displays.

Quelle(n)

http://www.olednet.com/%EC%82%BC%EC%84%B1%EB%94%94%EC%8A%A4%ED%94%8C%EB%A0%88%EC%9D%B4-edge-%EB%8B%A4%EC%9D%8C%EC%9D%80-full-screen%EC%9C%BC%EB%A1%9C-%EC%8B%9C%EC%9E%A5-%EB%84%98%EC%96%B4%EA%B0%88-%EA%B2%83-2/

via: http://winfuture.de/news,94727.html

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-11 > Samsung: Wird 2017 das Jahr mit ersten vollflächigen Displays?
Autor: Alexander Fagot,  2.11.2016 (Update:  2.11.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.