Notebookcheck

Seagate FireCuda 520 PCIe 4.0 SSD: Extrem schnell, hat aber einen Haken (Update)

Seagate FireCuda 520 PCIe 4.0 SSD: Extrem schnell, hat aber einen Haken.
Seagate FireCuda 520 PCIe 4.0 SSD: Extrem schnell, hat aber einen Haken.
[Update] Die neu vorgestellte FireCuda 520 mit PCIe 4.0 ist die derzeit schnellste Seagate-SSD für den Consumerbereich. Wie erste Tests zeigen, erreicht die Seagate FireCuda 520 sehr hohe Transferraten und bietet eine Spitzen-Performance. Allerdings hat die FireCuda 520 auch einen Haken.

PCIe-4.0-SSDs stellen derzeit die Leistungsspitze bei den sehr schnellen Speicherlösungen im Endkundenbereich dar. Seagate bringt mit der FireCuda 520 PCIe 4.0 SSD die derzeit leistungsfähigste Consumer-SSD an den Start. Dank PCIe 4.0 x4 erzielt die FireCuda 520 SSD laut Seagate sequenzielle Lese- und Schreib-Geschwindigkeiten, die bis zu 45 Prozent über der von NVMe-Laufwerken mit PCIe der 3. Generation wie der FireCuda 510 liegen.

Die FireCuda 520 SSD empfiehlt sich dank der hohen Performance beispielsweise für PC-Spielefans, die durch die neue Seagate-SSD von einem enormen Leistungsschub profitieren. Allerdings gibt es da - wie die Kollegen von Computerbase.de in einem FireCuda 520-Test herausgefunden haben - einen Haken. Seagate verzichtet ab Werk auf den notwendigen Kühler, der für die notwendige Kühlung unter Dauerlast sorgt. Ohne Kühlung droht Leistungseinbruch. Laut Computerbase verweise Seagate diesbezüglich lediglich auf auf externe Lösungen. Einige Konkurrenzprodukte wie beispielsweise die Corsair MP600 haben einen Kühler ab Werk dabei.

Der Testbericht zur Seagate FireCuda 520 kommt zu dem Fazit, dass die neue PCIe-4.0-SSD zwar sehr hohe Transferraten von fast 5.000 MB/s erreicht, es aber wegen dem ab Werk fehlenden Kühler unter Dauerlast zu einer Leistungsdrosselung kommt. Bei der FireCuda 520 muss der Anwender also selbst für ausreichende Kühlung sorgen. Die M.2 2280 SSD ist mit 500 GB, 1 TB oder 2 TB Speicherkapazität erhältlich und mit dem neuen AMD X570-Chipsatz und den AMD Ryzen Desktop-Prozessoren der dritten Generation kompatibel. Die FireCuda 520 SSD beinhaltet eine Garantie von fünf Jahren sowie die Seagate SeaTools-Software.

Die Seagate FireCuda 520 SSD ist ab sofort für 149,90 Euro (500 GB), 274,90 Euro (1 TB) und 459,90 Euro (2 TB) im Handel erhältlich.

[Update 27.11.2019, 7:35 Uhr] Post von Seagate:

"Leider hat sich bei unserer Pressemitteilung bei den UVP-Preisen der Fehlerteufel eingeschlichen, anbei die geänderten UVP-Preise. FireCuda 520 SSD 500 GB: 149,90 Euro, FireCuda 520 SSD 1 TB: 274,90 Euro, FireCuda 520 SSD 2 TB: 459,90 Euro"

Wir haben die UVPs entsprechend den Angaben von Seagate oben im News-Text korrigiert. 

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-11 > Seagate FireCuda 520 PCIe 4.0 SSD: Extrem schnell, hat aber einen Haken (Update)
Autor: Ronald Matta, 13.11.2019 (Update: 27.11.2019)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.