Notebookcheck

Security: Ordinypt attackiert deutsche Personalabteilungen

Security: Ordinypt attackiert deutsche Personalabteilungen
Security: Ordinypt attackiert deutsche Personalabteilungen
Eine neue Ransomware attackiert aktuell deutsche Firmen - mit einem vorgeblichen Bewerbungsschreiben und drastischen Methoden.

Die neue Malware kommt per E-Mail in Unternehmen. Einer Analyse von G-Data zufolge tarnt sich die Ordinypt genannte Schadsoftware als Bewerbungsanschreiben und sei von einer echten Bewerbung kaum zu unterscheiden. 

Die im Anhang befindliche Zip-Datei ist allerdings mit Schadcode verseucht. Wird diese geöffnet, so aktiviert sich die Malware und verschlüsselt entgegen der eigenen Angabe zufolge die Daten des Nutzers nicht, sondern löscht diese unwiederbringlich.

Wie eine Ransomware fordert Ordinypt allerdings eine Zahlung von aktuell rund 700 Euro in Bitcoins, die Daten erhält der Nutzer freilich nicht wieder. G-Data geht angesichts der im fehlerfreien Deutsch verfassten E-Mail von einem Muttersprachler als Täter und betont die besondere Effizienz von Ordinypt.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-11 > Security: Ordinypt attackiert deutsche Personalabteilungen
Autor: Silvio Werner, 10.11.2017 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.