Notebookcheck

Security: Hacker geht gegen illegales Datensammeln von Smartphone-Herstellern vor

Unter dem aus der Serie 'Mr. Robot' bekannten Pseudonym 'Elliot Alderson' geht ein Hacker offenbar gegen vom Hersteller illegal vorinstallierte Apps vor, welche personenbezogene Daten der Nutzer abgreifen.

Unter dem Pseudonym Elliot Alderson geht aktuell ein Hacker gegen Smartphone-Hersteller vor, die Programme auf ihren Smartphones vorinstallieren, welche anschließend ohne Wissen des Nutzers Daten an den Hersteller senden. Zuletzt nahm sich der Hacker den französischen Herstellers Wiko vor. Hierbei kam heraus, dass die Smartphones des Herstellers personenbezogene Daten, darunter Modellnummer, IMEI-Nummer, die ID der eingewählten Funkzelle etc., an in China ansässige Server weiterleitet. Hierbei hat der Hersteller offenbar speziell dafür eine Funktion eingerichtet, die es dem Smartphone ermöglicht auch ohne Internetverbindung die Daten senden zu können, indem es die Daten an eine chinesische Nummer per SMS versendet. Mit diesem Vorgehen verletzt das Unternehmen klar gegen geltendes Recht, da es sich bei den verschickten Daten um personenbezogene Daten handelt, die ohne Einverständniserklärung des Nutzers versendet werden.

Nachdem sich der Hacker zuvor schon OnePlus vorgenommen hat, kündigte dieser nun per Twitter an, als nächstes den Hersteller 'Xiaomi' unter die Lupe nehmen zu wollen. Es wird spannend sein zu sehen, was hierbei herausgefunden wird.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-11 > Security: Hacker geht gegen illegales Datensammeln von Smartphone-Herstellern vor
Autor: Cornelius Wolff, 25.11.2017 (Update: 26.11.2017)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.