Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Security: WannaCry-Abschalter verhaftet

Security: WannaCry-Abschalter verhaftet
Security: WannaCry-Abschalter verhaftet
Der Entdecker des WannaCry-Notschalters wurde vom FBI verhaftet. Er soll selbst Malware entwickelt und verkauft haben, die Beweislage erscheint allerdings dürftig.
Silvio Werner,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook- und Smartphone-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Im Zuge der WannaCry-Infektionswelle wurde der Sicherheitsexperte Marcus Hutchins in gewisser Weise zum Held: Er soll im Quellcode eine Domain gefunden gehaben, durch dessen Registrierung er eine Art Not-Abschaltung in Kraft setzte. 

Nun wurde der auch unter dem Pseudonym MalwareTech bekannte Hacker nach dem Besuch der Hacker-Messen Black Hat und DefCon vom FBI festgenommen. Der Anklageschrift zufolge wird ihm vorgeworfen, die Malware Kronos und eine Aktualisierung für den Banking-Trojaner entwickelt zu haben.

Die Schadsoftware erlaubte es, die Konten der Opfer plündern. Kronos soll von Marcus Hutchins und einem Partner verkauft wurden sein, unter anderem im Darknet. Die Anklageschrift enthält etwa der Süddeutschen Zeitung zufolge nur wenige konkrete Beweise. 

Zudem sorgen gleich zwei Tatsachen für ernsthafte Zweifel: So sei die Malware bereits zu einem deutlich früheren Zeitpunkt in russischen Untergrundforen erhältlich gewesen, zudem habe Marcus Hutchins am 13. Juli 2014 via Twitter noch um ein Sample der Kronus-Software gebeten - um diese zu analysieren. Dass der Sicherheitsexperte längere Zeit in Haft bleibt, ist unwahrscheinlich, da er gegen eine Kaution von 30.000 US-Dollar freigelassen werden könnte. 

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Quelle(n)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Silvio Werner
Silvio Werner - Senior Tech Writer - 4071 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2017
Ich bin seit über zehn Jahren journalistisch aktiv, den Großteil davon im Bereich Technologie. Dabei war ich unter anderem für Tom's Hardware und ComputerBase tätig und bin es seit 2017 auch für Notebookcheck. Mein aktueller Fokus liegt insbesondere auf Mini-PCs und auf Einplatinenrechnern wie dem Raspberry Pi – also kompakten Systemen mit vielen Möglichkeiten. Dazu kommt ein Faible für alle Arten von Wearables und insbesondere für Smartwatches. Hauptberuflich bin ich als Laboringenieur unterwegs, weshalb mir weder naturwissenschaftliche Zusammenhänge noch die Interpretation komplexer Messungen fern liegen.
Kontakt: silvio39191
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-08 > Security: WannaCry-Abschalter verhaftet
Autor: Silvio Werner,  5.08.2017 (Update: 15.05.2018)