Notebookcheck

Security: Microsofts Sicherheitslücken-Datenbank wurde 2013 gehackt

Security: Microsofts Sicherheitslücken-Datenbank wurde 2013 gehackt
Security: Microsofts Sicherheitslücken-Datenbank wurde 2013 gehackt
Einem Medienbericht zufolge gelang Angreifern 2013 eine Art Meta-Hack bei Microsoft - welches vom Unternehmen nicht kommuniziert wurde.

Wie Reuters unter Berufung auf fünf ehemalige Microsoft-Mitarbeiter berichtet, gelang es Angreifern bereits im Jahr 2013, Zugriff zur interner Bug- und Schwachstellen-Datenbank des Unternehmens zu erhalten.

In dieser Datenbank befinden sich unter anderem zum Windows-Betriebssystems kritische und ungefixte Schwachstellen. Für Hacker sind solche Informationen eine Goldgrube, erlauben diese doch die zeitnahe Programmierung entsprechender Malware, da das Aufspüren von Sicherheitslücken entfällt.

Microsoft hatte den ehemaligen Angestellten zufolge jedoch Glück im Glück: Die Lücken wurden in den Monaten nach dem Einbruch geschlossen und die aktive Suche Microsofts nach Angriffen, die Lücken aus der Datenbank nutzten, blieb Reuters zufolge erfolglos. 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-10 > Security: Microsofts Sicherheitslücken-Datenbank wurde 2013 gehackt
Autor: Silvio Werner, 17.10.2017 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.