Notebookcheck

TV gratis dazu: Sharp Aquos C10 & B10 bereits in Deutschland bestellbar

Aquos C10 und B10: Die ersten Sharp-Handys für Europa sind da. Eine Promo-Aktion gibts auch.
Aquos C10 und B10: Die ersten Sharp-Handys für Europa sind da. Eine Promo-Aktion gibts auch.
Zur IFA 2017 verkündete Sharp groß die Rückkehr der Aquos-Smartphones nach Europa doch bis auf einen umfassenden Leak im Frühjahr ist es wieder still geworden um die EU-Initiative der Japaner. Jetzt wird es aber offenbar ernst. Ein deutscher Online-Store hat zwei Handy-Modelle bereits gelistet und zu einem gibt es eine spannende Promo-Aktion.

Auf Basis eines frühen aber sehr umfassenden Leaks aus dem April dürfen wir im deutschsprachigen Raum in diesem Jahr noch mit insgesamt 5 Handymodellen des Display-Spezialisten Sharp rechnen, zwei davon sind nun bereits beim deutschen Online-Händler HandyFlash im Shop zu finden und bestellbar. Beide Aquos-Modelle sind eher dem Midrange-Bereich zuzuordnen, wobei das Aquos C10 dem in Japan bereits seit dem Vorjahr verfügbaren Aquos S2 entspricht und dort mit dem Aquos S3 bereits einen Nachfolger hat. Gerüchteweise dürfte auch das Aquos S3 noch unter anderem Namen (Aquos D10 ?) nach Europa kommen.

Aquos C10 aka Aquos S2

Das 5,5 Zoll Display liefert eine Full-HD+-Auflösung von 2.040 x 1.080 Pixel und wird von der kleinen Kameranotch im Essential Phone-Stil minimal im Design beeinträchtigt, an der Unterseite ist der Fingerabdrucksensor integriert. Die Rückseite des Dual-SIM-Handys zeigt eine vertikale Dual-Cam bestehend aus 12 und 8 Megapixel-Sensor, auch die Selfie-Cam liefert 8 Megapixel-Aufnahmen. Der Akku ist mit 2.700 mAh etwas schwach, NFC ist an Bord. Mit 4 GB RAM und 64 GB erweiterbarem Speicher verlangt HandyFlash 399 Euro inklusive Steuern - geliefert wird aber erst im August, in etwa 3 Wochen.

Qualitäts-Journalismus wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads. Adblock-Nutzer sehen mehr Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Sharp B10

Weiters im Angebot bei Handyflash ist das Einsteiger-Modell B10 mit nicht näher spezifiziertem Octa-Core-SoC, 3 GB RAM und 32 GB Speicher, welches offenbar nicht Teil der Aquos-Familie ist. Auch dieses Sharp-Handy bietet einen Dual-SIM-Slot, das Display ist mit 5,7 Zoll hier etwas größer als beim Aquos C10, löst aber nur mit 1.440 x 760 Pixeln, also in etwa HD+ auf und ist im klassischeren Design ohne Notch gehalten. Der Fingerabdrucksensor ist hier an der Rückseite verbaut, wo sich ebenfalls eine Dual-Cam mit 13 Megapixel Hauptsensor befindet. Die Angabe zum Sidekick-Shooter fehlt. An der Front ist hier ebenfalls eine 13 Megapixel-Cam integriert. Ein Langlauf-Akku liefert 3.840 mAh Kapazität. Bei HandyFlash ist das Sharp B10 um 299 Euro gelistet.

TV gratis dazu

Eine durchaus nicht uninteressante Promotion-Aktion bietet Sharp in Zusammenhang mit diesem Einsteiger-Handy an. Wer das Sharp B10 bis zum 31. August bestellt und sich auf der Aktionsseite registriert, bekommt ein 24 Zoll Sharp TV-Gerät (LC-24CHF4012E) gratis dazu. Die Aktion gilt ab dem 15. Juli, wohl der offizielle Verkaufsstart, denn Handyflash gibt als Lieferdatum für das B10 auch 1-2 Tage an. Der Fernseher ist zwar kein Spitzenmodell und liefert nicht mal Full-HD-Auflösung, wer keine höheren Ansprüche daran hat, bekommt so allerdings ein TV-Gerät im Wert von mindestens 120 Euro gratis dazu. Das Sharp B10 gibt es auch in Verbindung mit einigen Provider-Tarifen mit monatlicher Zahlung.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-07 > TV gratis dazu: Sharp Aquos C10 & B10 bereits in Deutschland bestellbar
Autor: Alexander Fagot, 13.07.2018 (Update: 13.07.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.