Notebookcheck

IFA 2018 | Sharp: Neue offizielle & inoffizielle Smartphones für Europa

Das Sharp D10 links und das unveröffentlichte Sharp 801SH auf der IFA 2018.
Das Sharp D10 links und das unveröffentlichte Sharp 801SH auf der IFA 2018.
Auf der heute zu Ende gehenden IFA 2018 stellte der Display-Profil Sharp nicht nur offiziell ein neues Midrange-Phone für Europa vor, auch ein bisher nicht angekündigtes High-End-Phone mit gebogenem OLED-Panel ist zu sehen, hier gibt's alle Infos und Hands-On-Bilder.

Ohne allzu spannende Marketing-Aktivitäten hat sich der in Japan beliebte Smartphone-Hersteller Sharp auch in Europa wieder mit einigen Handys auf den Markt geschlichen. Nach der offiziellen Ankündigung im Vorjahr passierte erstmals lange nichts, danach gab es einen Leak und schließlich sind einige Einsteiger- und Midrange-Phones langsam aber sicher doch bei Händlern im deutschsprachigen Raum aufgetaucht, anfangs das Sharp B10, danach stieß auch noch das Aquos C10 dazu, beide mittlerweile bei uns im Test.

Auf der diesjährigen IFA in Berlin ist nun noch ein Sharp-Handy zu bewundern, das konsequent Aquos D10 genannte Notch-Handy mit Snapdragon 630 und 6 Zoll Full-HD+-Display. So richtig spannend ist der Neuzugang zwar immer noch nicht, immerhin arbeitet sich der Traditionshersteller aber so langsam vom Einsteiger-Segment ins obere Mittelfeld vor. Das erste Sharp-Handy mit "Free Form Display" am Markt erreicht laut Hersteller 92 Prozent Screen-to-Body-Ratio, hat aber noch ein LCD-Panel an Bord.

Das Dual-SIM-Handy ist mit Gorilla Glas-Schutz versehen, bietet NFC, USB-C und eine durchaus von den Specs her recht überzeugende Dual-Cam bestehend aus 12 Megapixel-Sensor und 13 Megapixel Zoom-Kamera. An der Front ist eine 16 Megapixel-Selfie-Cam integriert, Gesichtserkennung wird ebenfalls geboten. Der Fingerabdrucksensor befindet sich an der Rückseite, der Akku liefert mit 2.900 mAh wahrscheinlich eher bescheidene Laufzeiten. Es gibt nur eine Version mit 4 GB RAM und 64 GB Speicher, die ab diesem Monat um 400 Euro erhältlich sein soll.


Sharp 801SH als neues Flaggschiff?

Dem bisher in Europa verfügbaren Lineup an Smartphones fehlt allerdings trotz des neu veröffentlichten Aquos D10 ein entsprechendes Flaggschiff und auch das war auf der IFA 2018 bereits zu sehen, noch allerdings ohne offiziellem Namen und in versteckter Mission. Das sich als Sharp 801SH ausweisende Aquos-Handy war nicht unweit vom Midranger D10 ausgestellt und sollte das Free Form OLED-Display des Herstellers demonstrieren, folglich lief hier auch eine Photo-Slideshow im Dauerlauf.

Roland Quandt hat zum hoffentlich bald in der EU startenden Flaggschiff einige Informationen ausgegraben. Das beeindruckende OLED-Display löst hier mit 3.120 x 1.440 Pixeln auf, ein Teil der Höhe ist allerdings für die Statusleiste inklusive Notch reserviert. An der Rückseite ist eine Single-Cam mit 23 Megapixel-Sensor zu finden, interessanterweise ist das mit Snapdragon 845 bestückte Flaggschiff an der Rückseite etwas billig mit Plastikabdreckung versehen, wie das etwa auch Xiaomi beim Pocophone F1 macht, dort allerdings zu einem absoluten Kampfpreis.

Das 6,2 Zoll OLED-Panel ist seitlich leicht gebogen und wirkt sehr edel, mit 6 GB RAM und 128 GB Speicher ist Sharp auch bei der Speicherbestückung im High-End unterwegs, ein Kopfhöreranschluss fehlt allerdings. Wann das gezeigte Sharp-Flaggschiff offiziell angekündigt wird, ist noch nicht bekannt. Unten noch paar Hands-On-Bilder von der Messe und ein entsprechendes Video von Roland Quandt.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-09 > Sharp: Neue offizielle & inoffizielle Smartphones für Europa
Autor: Alexander Fagot,  5.09.2018 (Update:  5.09.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.