Notebookcheck

Test Asus Zenfone 6 A600CG Smartphone

Michael Moser, 17.10.2014

Design zum kleinen Preis. Das hat sich Asus für das ZenFone 6 auf die Fahnen geschrieben und lanciert das schicke 6-Zoll-Phablet mit HD-Auflösung, hellem IPS-Touchscreen, einem potenten Intel Atom Dual-Core-SoC und 16 GB Flashspeicher für moderate 279 Euro (UVP). Die Mischung passt.

Smartphones hat Asus ja schon einige im Portfolio, auch im günstigeren Preisbereich. Gerade dort aufzufallen fällt naturgemäß nicht leicht. Deshalb haben die Entwickler von Asus versucht, das Zenfone 6 einzigartig zu gestalten, was ihnen durchaus gelungen ist. Das Phablet ist in den vier Farben Rot, Schwarz, Gold und Weiß erhältlich und hat bereits den renommierten Red Dot Design-Award verliehen bekommen. Doch auch unter der Haube klotzt der Hersteller. Intel Atom Z2580 Dual-Core-Prozessor mit 2.0-GHz-Taktung, 2 GB Arbeitsspeicher und integriertem PowerVR SGX544MP2 Grafikchip – das stellt eine ordentliche Performance in Aussicht. Dazu gesellen sich 16 GB interner Speicher, microSD-Unterstützung bis 64 GB sowie ein IPS+-Display mit HD-Auflösung.

Damit tritt das Asus Zenfone 6 A600CG in den direkten Vergleich mit dem Asus Fonepad Note FHD 6, dem Acer Liquid S1, dem HP Slate 6 6000en VoiceTab sowie dem Huawei Ascend Mate.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Asus Zenfone 6: Stabil und sauber verarbeitet.
Asus Zenfone 6: Stabil und sauber verarbeitet.

Die abnehmbare Rückseite des Asus Zenfone 6 A600CG ist aus matt-rotem Polycarbonat gefertigt. Das restliche Gehäuse besteht aus schwarzem Kunststoff, die Displayabdeckung aus stabilem GorillaGlas 3. Der matte Kunststoff an der Rückseite macht das Smartphone sehr griffig, durch die leichte Rundung an der Rückseite liegt das Testgerät gut in der Hand und ist außerdem unempfindlich gegenüber Fingerabdrücken. Mit einer Dicke von 9,9 mm und einem Gewicht von 200 g fällt das Zenfone 6 zwar für ein Smartphone nicht gerade kompakt aus, als 6-Zoll-Phablet ist es dennoch recht handlich. Auch der Konkurrenzvergleich unterstreicht dies. Das Testsample ist gut verarbeitet und besitzt gleichmäßige Spaltmaße. Unser Drucktest entlockt dem Gerät keinerlei Knarzen, die Verwindung hält sich in annehmbaren Grenzen. Gefallen haben uns auch die Lautstärkewippe und der Powerknopf aus geriffeltem Metall. Einziger Kritikpunkt: Das Back Cover sitzt sehr fest, wodurch es zwar die Stabilität des Gerätes erhöht, aber auch recht schwer zu entfernen ist.

166.9 mm 84.3 mm 9.9 mm 200 g164.8 mm 88.8 mm 10.3 mm 214 g165.1 mm 83.2 mm 8.98 mm 160 g163.5 mm 85.7 mm 9.9 mm 200 g163 mm 83 mm 9.6 mm 195 g

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Asus stattet das Zenfone 6 A600CG mit einem sparsamen Intel Atom Z2580 Dual-Core-Prozessor mit 2,0-GHz-Taktung nebst integrierter PowerVR SGX544MP2 Grafikkarte sowie satten 2 GB Arbeitsspeicher aus. Der interne Flashspeicher misst 16 GB, wovon Netto rund 12 GB zur Verfügung stehen. Mittels microSD-Karten kann dieser um bis zu 64 GB erweitert werden. Zudem spendiert Asus im hauseigenen Webstorage Space 5 GB Speicherplatz. Die App2SD-Funktion ist bei den meisten Anwendungen gegeben. Die beiden Micro-SIM-Slots nutzen 3G/UMTS. LTE steht leider nicht bereit, andere Konkurrenten haben in dieser Preiskategorie schon 4G an Bord. Die Micro-SIM-Slots sowie der microSD-Einschub befinden sich unter der abnehmbaren Rückseite. Die obligatorischen Micro-USB-2.0- und 3,5-mm-Klinken-Buchsen sind natürlich ebenso implementiert. Die physikalischen Power- und Volumentasten arbeiten zuverlässig und wurden sinnvoll positioniert.

Oberkante: Klinkenbuchse, Mikrofon
Oberkante: Klinkenbuchse, Mikrofon
Linke Seite: Öffnungsnut
Linke Seite: Öffnungsnut
Unterkante: Mikrofon, Micro-USB
Unterkante: Mikrofon, Micro-USB
Rechte Seite: Lautstärkewippe, Powerknopf
Rechte Seite: Lautstärkewippe, Powerknopf
Android 4.3 Jelly Bean
Android 4.3 Jelly Bean

Software

Als Betriebssystem nutzt das Zenfone 6 Android 4.3 Jelly Bean. Ein Update auf das aktuelle Android 4.4 KitKat ist bereits angekündigt und soll zeitnah nach dem Verkaufsstart zur Verfügung stehen. Das Betriebssystem wurde seitens Asus wieder mit der Asus ZenUI angepasst. Damit gelingt eine intuitive Bedienung und eine schicke Benutzeroberfläche. Wichtige Funktionen wie WLAN- und GPS-Einstellungen, Bluetooth oder Energieeinstellungen sowie intelligente Anwendungen in Form einer übergreifenden Messenger-App oder einem übersichtlichen Speichermanager unterstreichen dies. Zudem installiert Asus einige nützliche Apps wie Google Chrome, Amazon Kindle, Facebook oder das übliche Google-Paket vor. Nervige Bloatware ist kaum vorhanden.

GPS Test
GPS Test

Kommunikation & GPS 

Das Testgerät stellt zur lokalen, kabellosen Dateiübertragung WLAN 802.11b/g/n sowie Bluetooth 4.0 + EDR bereit. Mobiles Surfen gelingt dank UMTS/3G in ausreichend hoher Geschwindigkeit.

Der WLAN-Empfang ist sehr gut, das Asus Zenfone 6 baut im Test auch zu einem mehrere Wände und etwa 10m entfernten Router eine stabile Verbindung auf. Quad-Band-GSM (850/900/1.800/1.900 MHz) sowie die Dual-SIM-Funktionalität sichern unterwegs eine flexible Nutzung. Zudem punktet das Testgerät mit UMTS-Quadband (850/900/1.900/2.100 MHz) im Netzstandard HSPA+ mit einer Bandbreite (Download/Upload) von 42 Mbps/5,76 Mbps. Das A-GPS-Modul funktioniert ebenso zuverlässig und verbindet sich im Test mit der App GPS-Test flott mit mehreren Satelliten. Unseren Navi-Vergleich mit dem Garmin Edge 500 absolviert das Zenfone 6 ansehnlich. Nur bei schwierigen Passagen, wie der Walddurchfahrt oder der kurvigen Strecke, weicht es gerne etwas ab, insgesamt bleibt die Abweichung zum Profi-Gerät aber sehr gering.

Asus Zenfone 6 Gesamt
Asus Zenfone 6 Gesamt
Asus Zenfone 6 Brücke
Asus Zenfone 6 Brücke
Asus Zenfone 6 Wald
Asus Zenfone 6 Wald
Garmin Edge 500 Gesamt
Garmin Edge 500 Gesamt
Garmin Edge 500 Brücke
Garmin Edge 500 Brücke
Garmin Edge 500 Wald
Garmin Edge 500 Wald
Telefon-App
Telefon-App
SmartDial
SmartDial

Telefonfunktionen und Sprachqualität

Die Telefon-App wurde leicht angepasst und punktet mit einer guten Multi-SIM-Einbindung. Dabei stehen dem Nutzer vielfältige Einstellungen für jede SIM-Karte zur Verfügung. Damit sind beispielsweise Privat- und Geschäfts-Telefonate mit gesonderten SIM-Karten oder auch ein zusätzlicher, günstigerer Datentarif nutzbar. Die Sprach- und Hörqualität beim Telefonieren im Praxistest ist sehr gut, was auch der Gesprächspartner bestätigt. Die Freisprechfunktion ist laut genug, um auch in unruhiger Umgebung ein Telefonat zu ermöglichen.

Kameras & Multimedia

Das Asus Zenfone 6 A600CG bietet eine Hauptkamera mit 13,0 Megapixeln nebst Autofokus und LED-Blitz sowie eine 2-MP-Webcam. Erstere dreht Videoclips mit 1080p/30fps. Während die rückwärtige Kamera mit einer ordentlichen Schärfe und einer guten Farbreproduktion bei gut ausgeleuchteten Motiven gefällt, enttäuscht die Frontkamera trotz recht hoher Auflösung und schießt nur unscharfe Bilder mit schlechter Farbdarstellung. Im direkten Konkurrenzvergleich schlägt sich zumindest die Hauptkamera recht wacker.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3
Zum Laden anklicken

Zubehör

Dem Asus Zenfone 6 A600CG liegt neben dem modularen Netzteil nebst USB-Kabel sowie einer Kurzanleitung und Garantiekarte auch ein ordentliches In-Ear-Headset mit Wechsel-Aufsätzen bei. Optional bietet Asus die Schutz-Hülle Asus View Flip Cover mit Sicht auf wichtige Informationen auf dem Screen für rund 30 Euro in den Farben Weiß, Schwarz und Rot an.

Garantie

Asus gewährt auf das Zenfone 6 A600CG 24 Monate Garantie.

Eingabegeräte & Bedienung

Tastatur Hochkant
Tastatur Hochkant
Tastatur Querformat
Tastatur Querformat

Das Smartphone reagiert schnell auf jedwede Eingaben, egal ob sie über die drei Android-Soft-Touch-Buttons an der Unterkante des Bildschirms oder den kapazitiven Touchscreen erfolgen. Auch die automatische Drehfunktion geht flott vonstatten. Der IPS+-Screen ermöglicht eine exakte Steuerung von Anwendungen und Menüs. Die virtuelle QWERTZ-Tastatur benötigt im Hochformat rund die Hälfte des Displays, im Querformat ganze zwei Drittel. Dadurch erkennt man zwar nicht mehr allzu viel vom Bildschirminhalt, dafür lässt es sich mit den großen Tasten aber recht ordentlich tippen.

Display

Wie wir testen - Display

Asus Zenfone 6: IPS+-Display mit 1.280 x 720 Bildpunkten
Asus Zenfone 6: IPS+-Display mit 1.280 x 720 Bildpunkten

Der 6-Zoll-Bildschirm löst mit 1.280 x 800 Pixeln in HD auf. Hier liegt die Konkurrenz auf Augenhöhe, einzig das Asus Fonepad Note FHD 6 protzt bereits mit FullHD-Auflösung. Die Darstellung überzeugt mit hoher Bildschärfe und satten Farben. Die Helligkeit von durchschnittlich 359,7 cd/m² reicht für nahezu alle Anwendungsszenarien aus. Dennoch liegt das Mitbewerberfeld mit 412 bis 470 cd/m² deutlich vorne. Mit maximal 385 cd/m² ist für das Testsample im Vergleich ebenfalls kein Blumentopf zu gewinnen.

333
cd/m²
359
cd/m²
375
cd/m²
346
cd/m²
372
cd/m²
385
cd/m²
336
cd/m²
363
cd/m²
368
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 385 cd/m² Durchschnitt: 359.7 cd/m²
Ausleuchtung: 86 %
Helligkeit Akku: 372 cd/m²
Kontrast: 845:1 (Schwarzwert: 0.44 cd/m²)
ΔE Color 5.7 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 5.97 | 0.64-98 Ø6.2
Gamma: 2.94

Die Ausleuchtung fällt mit 86 % homogen aus, damit liegt das Asus Zenfone 6 etwa gleichauf mit der Konkurrenz. Beim Kontrast von 845:1 und dem Schwarzwert von 0,44 cd/m² kann das Testgerät die meisten Mitbewerber deutlich abhängen. Einzig das Asus Fonepad Note FHD 6 kann nochmal einen Tick draufsetzen.

Unsere CalMAN-Messungen zeigen beim Farbmanagement eine deutliche Abweichung bei Blau und Rot, das DeltaE von 5,7 ist etwas erhöht. Beim Farbmanagement und dem Color Checker wird auch eine etwas zu niedrige Farbhelligkeit sichtbar, deutlich an den etwas frischeren Farben in der Target-Spalte. Insgesamt gesehen ist die Farbtreue ordentlich. Die Graustufen offenbaren etwa ab der Skalenmitte einen sichtbaren Blaustich. Dabei ist das Gamma mit 2,94 sowie das DeltaE von 5,97 zwar etwas höher, dennoch nicht weit weg vom Ideal. Die durchschnittliche Farbtemperatur liegt mit 7.286 K nicht so nahe am Idealwert von 6.500 K. Dennoch: Im Alltagsbetrieb sind die Defizite nicht sichtbar, die Farbabbildung des Displays ist sehr gut – besonders im Bezug auf den niedrigen Geräte-Preis.

Color Checker
Color Checker
Farbmanagement
Farbmanagement
Farbsättigung
Farbsättigung
Graustufen
Graustufen

Maximal 385 cd/m² sind zwar ausreichend hell für den Außengebrauch, die stark spiegelnde Gorilla-Glas-3-Oberfläche macht der Nutzung jedoch einen kleinen Strich durch die Rechnung. Vermeidet man direkte Lichteinstrahlung, ist trotzdem eine nahezu uneingeschränkte Nutzung im Freien möglich.

Das IPS+-HD-Display bietet technologie-bedingt sehr stabile Blickwinkel. Der Bildinhalt wird erst bei extremen, praxisuntypischen Sichtwinkeln marginal verfälscht.

Außeneinsatz bei direkter Sonneneinstrahlung...
Außeneinsatz bei direkter Sonneneinstrahlung...
...sowie bei Teilschatten.
...sowie bei Teilschatten.
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung

Wie wir testen - Leistung

Asus nutzt im Zenfone 6 A600CG einen sparsamen Intel Atom Z2580 Dual-Core-Prozessor mit 2,0 GHz Taktrate. Im SoC integriert ist ein PowerVR SGX544MP2 Grafikchip. Diesem Team stehen opulent bemessene 2 GB Arbeitsspeicher zur Verfügung. Der SoC zählt immer noch zur gehobenen Klasse und stellt stets ausreichend Leistung bereit. Aktuelle Apps sollten den Chip vor keinerlei Probleme stellen.

Das zeigt auch unser synthetischer Benchmark-Test. Die meisten Benchmarks absolviert das Asus Zenfone 6 mit Bravour und kann dabei die Konkurrenz hinter sich lassen. Besonders deutlich wird dies im 3DMark 2013, wo das Testgerät um bis zu 64 % mehr leistet (HP Slate 6 6000en VoiceTab). Im AnTuTu Benchmark v5 und im BaseMark OS II muss sich sogar das Asus Fonepad Note FHD 6 knapp geschlagen geben. Im Geekbench 3 fällt der Vorsprung nicht ganz so deutlich aus, der Konzernbruder Fonepad Note FHD 6 liegt abermals nahe dran. Im GFXBench 2.7 hingegen kann sich das Huawei Ascend Mate deutlich absetzen. Die restlichen Mitbewerber liegen wieder hintendran.

Der Speichertest AndroBench 3 schließlich bescheinigt dem Asus Zenfone 6 einen sehr flotten Flashspeicher, der bis auf kleine Ausreißer bei den 4KB Tests in allen Disziplinen an der Konkurrenz vorbeizieht.

3DMark
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Asus Zenfone 6
10877 Points ∼13%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG (K00G)
10809 Points ∼13% -1%
Acer Liquid S1
10309 Points ∼12% -5%
Acer Liquid S1
10309 Points ∼12% -5%
Acer Liquid S1
10309 Points ∼12% -5%
HP Slate 6 6000en VoiceTab
6748 Points ∼8% -38%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus Zenfone 6
6665 Points ∼1%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG (K00G)
6595 Points ∼1% -1%
Acer Liquid S1
2640 Points ∼0% -60%
Acer Liquid S1
2640 Points ∼0% -60%
Acer Liquid S1
2640 Points ∼0% -60%
HP Slate 6 6000en VoiceTab
2373 Points ∼0% -64%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus Zenfone 6
7293 Points ∼3%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG (K00G)
7221 Points ∼3% -1%
Acer Liquid S1
3163 Points ∼1% -57%
HP Slate 6 6000en VoiceTab
2772 Points ∼1% -62%
AnTuTu v5 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus Zenfone 6
25966 Points ∼26%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG (K00G)
24200 Points ∼24% -7%
BaseMark OS II - Overall (nach Ergebnis sortieren)
Asus Zenfone 6
447 Points ∼5%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG (K00G)
431 Points ∼5% -4%
Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus Zenfone 6
1314 Points ∼2%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG (K00G)
1291 Points ∼2% -2%
Acer Liquid S1
1425 Points ∼2% +8%
HP Slate 6 6000en VoiceTab
944 Points ∼1% -28%
32 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus Zenfone 6
560 Points ∼11%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG (K00G)
544 Points ∼11% -3%
Acer Liquid S1
398 Points ∼8% -29%
HP Slate 6 6000en VoiceTab
298 Points ∼6% -47%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Asus Zenfone 6
9.2 fps ∼0%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG (K00G)
8.9 fps ∼0% -3%
Acer Liquid S1
3.4 fps ∼0% -63%
HP Slate 6 6000en VoiceTab
0 fps ∼0% -100%
Huawei Ascend Mate
22 fps ∼0% +139%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Asus Zenfone 6
15.9 fps ∼0%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG (K00G)
9.2 fps ∼0% -42%
Acer Liquid S1
5.9 fps ∼0% -63%
Huawei Ascend Mate
35 fps ∼1% +120%
AndroBench 3-5
Random Write 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Asus Zenfone 6
0.73 MB/s ∼0%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG (K00G)
0.98 MB/s ∼0% +34%
Acer Liquid S1
0.32 MB/s ∼0% -56%
HP Slate 6 6000en VoiceTab
1 MB/s ∼0% +37%
Huawei Ascend Mate
0.5 MB/s ∼0% -32%
Random Read 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Asus Zenfone 6
10.23 MB/s ∼5%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG (K00G)
10.31 MB/s ∼5% +1%
Acer Liquid S1
12.2 MB/s ∼5% +19%
HP Slate 6 6000en VoiceTab
9.09 MB/s ∼4% -11%
Huawei Ascend Mate
6.75 MB/s ∼3% -34%
Sequential Write 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Asus Zenfone 6
19.2 MB/s ∼3%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG (K00G)
13.74 MB/s ∼2% -28%
Acer Liquid S1
8.18 MB/s ∼1% -57%
HP Slate 6 6000en VoiceTab
11.54 MB/s ∼2% -40%
Huawei Ascend Mate
7.43 MB/s ∼1% -61%
Sequential Read 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Asus Zenfone 6
70.27 MB/s ∼4%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG (K00G)
69.6 MB/s ∼4% -1%
Acer Liquid S1
49.05 MB/s ∼3% -30%
HP Slate 6 6000en VoiceTab
44.6 MB/s ∼3% -37%
Huawei Ascend Mate
35.25 MB/s ∼2% -50%

Legende

 
Asus Zenfone 6 Intel Atom Z2580, PowerVR SGX544MP2, 16 GB eMMC Flash
 
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG (K00G) Intel Atom Z2580, PowerVR SGX544MP2, 16 GB iNAND Flash
 
Acer Liquid S1 Mediatek MT6589, PowerVR SGX544, 8 GB SSD
 
HP Slate 6 6000en VoiceTab Marvell PXA1088, Vivante GC1000+ Dual-Core, 16 GB eMMC Flash
 
Huawei Ascend Mate HiSilicon k3v2 Hi3620, Vivante GC4000, 8 GB SSD

Die browserbasierten Benchmarktests mit dem Android-Browser fallen im Klassenvergleich weniger berauschend aus. Kann das Testgerät im etwas älteren Google V8 Ver.7 das Acer Liquid S1 und das Huawei Ascend Mate und im Octane V2 Benchmark das HP Slate 6 6000en VoiceTab noch auf Distanz halten, muss es sich bei anderen Tests klar geschlagen geben. Gerade im Sunspider 1.0 und im Kraken 1.1 Benchmark sieht die Performance des Asus Zenfone 6 nicht gut aus. In den Benchmarks Vellamo 3.0 und WebXPRT 2013 kann das Testgerät dafür wieder punkten und die Mitbewerber überholen. Einzig das Asus Fonepad Note FHD 6 begegnet dem Zenfone durchweg auf Augenhöhe. Für eine bessere Alltagsperformance empfehlen wir die Nutzung des wesentlich schnelleren Google Chrome Browsers. Damit macht das Surfen dann auch richtig Spaß.

Google V8 Ver. 7 - Google V8 Ver. 7 Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus Zenfone 6
2904 Points ∼15%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG (K00G)
3857 Points ∼20% +33%
Acer Liquid S1
1555 Points ∼8% -46%
Huawei Ascend Mate
1502 Points ∼8% -48%
Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus Zenfone 6
2822 Points ∼5%
HP Slate 6 6000en VoiceTab
1027 Points ∼2% -64%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus Zenfone 6
11767.4 ms * ∼20%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG (K00G)
10624.5 ms * ∼18% +10%
Acer Liquid S1
15546.6 ms * ∼26% -32%
HP Slate 6 6000en VoiceTab
26683.7 ms * ∼45% -127%
Sunspider - 1.0 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus Zenfone 6
836.8 ms * ∼9%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG (K00G)
857.1 ms * ∼9% -2%
Acer Liquid S1
1138.1 ms * ∼12% -36%
HP Slate 6 6000en VoiceTab
1747.3 ms * ∼19% -109%
Huawei Ascend Mate
1610.3 ms * ∼18% -92%
Vellamo 3.x
Metal (nach Ergebnis sortieren)
Asus Zenfone 6
922 Points ∼25%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG (K00G)
900 Points ∼24% -2%
Multicore Beta (nach Ergebnis sortieren)
Asus Zenfone 6
1149 Points ∼26%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG (K00G)
1230 Points ∼27% +7%
Browser (nach Ergebnis sortieren)
Asus Zenfone 6
2151 Points ∼28%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG (K00G)
1834 Points ∼24% -15%
WebXPRT 2013 - Overall Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus Zenfone 6
244 Points ∼11%
Asus Fonepad Note FHD 6 ME560CG (K00G)
236 Points ∼10% -3%
Acer Liquid S1
165 Points ∼7% -32%

* ... kleinere Werte sind besser

Spiele

Die im SoC integrierte PowerVR SGX544MP2 GPU überzeugt mit einer hohen 3D-Leistung. Auch anspruchsvolle Android-Spiele wie Dead Trigger 2 oder Trials: Frontier laufen flüssig. Die Steuerung via Touchscreen und Lage- sowie Beschleunigungssensoren überzeugt mit exakter und schneller Arbeitsweise. FullHD-Videos stellen ebenso kein Problem für die Hardware dar.

Dead Trigger 2
Dead Trigger 2
Trials: Frontier
Trials: Frontier
FullHD-Video: Django Unchained Trailer
FullHD-Video: Django Unchained Trailer

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Temperatur

Die Oberflächentemperaturen übersteigen im Alltagsbetrieb zu keiner Zeit den annehmbaren BereichIm Idle-Betrieb werden durchschnittlich 29 °C erreicht. Maximal messen wir an der Oberseite 30,5 °C – nicht mal handwarm. Bei andauernder Volllast erhitzen sich die Oberflächen durchschnittlich auf 36 °C. Den Maximalwert von 42,5 °C erreicht das Gerät punktuell an der Oberfläche im SoC-Bereich. Das Netzteil erhitzt sich unter Last auf 41,3 °C und sollte deshalb frei positioniert werden.

Max. Last
 39.1 °C34.7 °C34.1 °C 
 42 °C36.6 °C35.3 °C 
 39.7 °C34.8 °C33.6 °C 
Maximal: 42 °C
Durchschnitt: 36.7 °C
33.1 °C35.3 °C41.3 °C
32.7 °C33.9 °C42.5 °C
33.3 °C35.6 °C39.9 °C
Maximal: 42.5 °C
Durchschnitt: 36.4 °C
Netzteil (max.)  41.3 °C | Raumtemperatur 23 °C | Voltcraft IR-350
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 36.7 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone v7 auf 33.1 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 42 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.5 °C (von 22.4 bis 51.7 °C für die Klasse Smartphone v7).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 42.5 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 29.4 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.1 °C.

Lautsprecher

Der Lautsprecher befindet sich an der Rückseite des Testsamples und erzeugt einen guten Sound mit hoher Maximallautstärke. Klassengemäß werden gerade bei höheren Lautstärken Defizite wie eine deutliche Hochtonlastigkeit hörbar. Die 3,5-mm-Klinkenbuchse überzeugt mit rauscharmem Klang sowie hoher Maximallautstärke. 

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Der Stromverbrauch des Asus Zenfone 6 fällt mit Werten zwischen 0,7 und 2,5 Watt im Idle und 4,2 und 6,4 Watt unter Last recht niedrig aus. Im direkten Vergleich benötigen das HP Slate 6 6000en VoiceTab und das Acer Liquid S1 deutlich weniger, das Huawei Ascend Mate dagegen erweist sich als wahrer Schluckspecht an der Steckdose.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0.1 Watt
Idledarkmidlight 0.7 / 1.3 / 2.5 Watt
Last midlight 4.2 / 6.4 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Das Asus Zenfone 6 A600CG besitzt einen 3.300 mAh starken Akku, der leider fest eingebaut ist. Laut Hersteller erreicht es damit bis zu 398 Stunden Laufzeit im 3G-Standby. Der sparsame SoC verbraucht verhältnismäßig wenig, das IPS-Display benötigt jedoch viel Strom.

Dennoch zeigt sich das Testgerät bei unseren Laufzeittests einigermaßen ausdauernd – auch im Konkurrenzvergleich. Wir messen unter Vollauslastung durch die App Stability Test bei maximaler Helligkeit 3 Stunden 16 Minuten. Damit kann es im Vergleich nur das Asus Fonepad Note FHD 6 (3.200 mAh) überholen. Die anderen Mitbewerber wie das Acer Liquid S1 (2.400 mAh) oder das HP Slate 6 6000en VoiceTab (3.000 mAh) agieren sparsamer und halten minimal länger durch. Das Huawei Ascend Mate läuft trotz eines enormen 4.050-mAh-Akkus nur unwesentlich länger.

Den praxisnahen Surftest über WLAN bei angepasster Helligkeit von 60 Prozent (150 cd/m²) beendet das Phablet erst nach 8 Stunden 38 Minuten. Diesen Wert kann das Asus Fonepad Note FHD 6 mit einer Stunde mehr überbieten, das Huawei Ascend Mate setzt mit satten 12:04 Stunden eine deutliche Bestmarke.

Die maximale Ausdauer des Asus Zenfone 6 beträgt rund 15 Stunden, gemessen bei minimaler Displayhelligkeit und deaktivierten Kommunikationsmodulen (WLAN an) im Energiesparmodus. Die Konkurrenz muss hier Federn lassen, das Asus Fonepad Note FHD 6 kommt nahezu auf dieselbe Laufzeit. Einzig der Marathonläufer Huawei Ascend Mate deklassiert die versammelten Mitbewerber mit beeindruckenden 23:22 Stunden.

Den Videolaufzeit-Test mit der App Video Looper und dem FullHD-Film Big Buck Bunny brach das Gerät auch nach mehreren Anläufen immer wieder ab. Die Ursache hierfür ist uns unerklärlich.

Insgesamt reicht die Leistung des Asus Zenfone 6 bei angepasster Helligkeit locker für einen Arbeitstag ohne eine Steckdose in Reichweite.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
15h 04min
Surfen über WLAN
8h 38min
Last (volle Helligkeit)
3h 16min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Im Test: Asus Zenfone 6 A600CG
Im Test: Asus Zenfone 6 A600CG

Die gigantische Displaydiagonale von 6 Zoll in Verbindung mit der potenten Hardware machen das Asus Zenfone 6 A600CG zu einer wahren Spaßmaschine. Die steckt in einem edlen und stabilen Kleid mit sauberer Verarbeitung. Das IPS+-Display bietet zudem eine hohe Blickwinkelstabilität und eine gute Farbdarstellung. Der große Arbeitsspeicher von 2 GB macht zudem auch Multitasking problemlos möglich. Mit dem exakt und schnell arbeitenden Touchscreen gelingt die Bedienung des Phablets jederzeit einwandfrei. Rund 12 GB Speicherplatz Netto plus bis zu 64 GB via microSD und 5 GB Onlinespeicher – damit kann der Nutzer alle relevanten Daten und Multimediadateien stets bei sich tragen. Mit der gut eingebundenen Dual-SIM-Funktionalität und guten Kommunikationsmodulen kann man das Smartphone außerdem weltweit flexibel einsetzen und findet sich dank präziser Ortung auch überall zurecht. Das unterstützt ebenfalls der ausdauernde Akku. Gut so, denn wechselbar ist er nicht. Und wer unterwegs ist und mal ein schönes Motiv einfangen möchte, der freut sich über die gute Hauptkamera des Zenfone 6. Das geschossene Bild darf dann auf dem ausreichend hellen Screen in guter Bildschärfe bewundert werden, wenn auch nicht in FullHD. Dass das mittlerweile obligatorische Selfie da etwas an Qualität einbüßt, ist zu verschmerzen. Dass das Update auf das aktuelle Android 4.4 KitKat noch etwas auf sich warten lässt, ebenfalls. Schon mit Android 4.3 Jelly Bean läuft das Gerät richtig flott und bietet dank der ZenUI auch eine sehr intuitive Bedienung. Wer Wert auf ein großes Display und kräftige Komponenten legt und flexibel bleiben möchte, dem legen wir das Asus Zenfone 6 A600CG ans Herz, denn das Mittelklasse-Phablet kann unterm Strich überzeugen und bietet ein sehr ansprechendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Im Test: Asus ZenFone 6 A600CG, zur Verfügung gestellt von Asus.
Im Test: Asus ZenFone 6 A600CG, zur Verfügung gestellt von Asus.

Datenblatt

Asus Zenfone 6 (Zenfone Serie)
Hauptspeicher
2048 MB 
, LPDDR2
Bildschirm
6 Zoll 16:9, 1280 x 720 Pixel, Kapazitiv, IPS+, Corning Gorilla Glass 3 mit Anti-Schmutz-Beschichtung, spiegelnd: ja
Massenspeicher
16 GB eMMC Flash, 16 GB 
, , 12.3 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3.5mm-Klinke, Card Reader: microSDXC (bis zu 64 GB), Sensoren: GPS, GLONASS & AGPS, Bewegungssensor, Annäherungssensor, Kompass, Micro-SIM
Netzwerk
802.11 b/g/n (b/g/n = Wi-Fi 4), Bluetooth 4.0+ EDR + A2DP, GSM-Quadband (850/900/1.800/1.900 MHz), UMTS-Quadband (850/900/1.900/2.100 MHz); Netzstandards: GPRS, EDGE, HSDPA, HSUPA, HSPA+; Bandbreite (Download/Upload): 42Mbps/5.76Mbps (UMTS)
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 9.9 x 166.9 x 84.3
Akku
Lithium-Polymer, 3.300 mAh, fest verbaut, Telefonieren 3G (laut Hersteller): 28 h, Standby 3G (laut Hersteller): 398 h
Betriebssystem
Android 4.3
Kamera
Webcam: Hauptkamera: 13.0 MP, AF, LED-Blitz, Videos @1080p/30fps; Frontkamera: 2.0 MP
Sonstiges
Lautsprecher: Monolautsprecher, Tastatur: virtuell, Tastatur-Beleuchtung: ja, Google Chrome Browser, IE Browser, Amazon Kindle, Google Software-Paket, SuperNote, Taschenlampe, Video Studio, Youtube, uvm., 24 Monate Garantie, Video Wiedergabe: MPEG4 bis zu 1080p Video Aufnahme: MPEG4, H.264, H.264 1080p Video Encode and Decode @ 30fps, Ogg, 3GP Audio Wiedergabe: MP3, 3GP, AAC, AAC+
Gewicht
200 g, Netzteil: 35 g
Preis
300 Euro

 

Im Test: Das Asus Zenfone 6 A600CG,...
Im Test: Das Asus Zenfone 6 A600CG,...
...ein waschechtes Phablet.
...ein waschechtes Phablet.
Der IPS+-Bildschirm löst mit 1.280 x 720 Pixeln in HD auf.
Der IPS+-Bildschirm löst mit 1.280 x 720 Pixeln in HD auf.
Namensgebend war das schicke Design, das...
Namensgebend war das schicke Design, das...
...sich an den Ultrabooks namens "Zenbook" orientiert.
...sich an den Ultrabooks namens "Zenbook" orientiert.
Auge fürs Detail: Die physikalischen Tasten bestehen aus Aluminium und sind ebenfalls im Zendesign gehalten.
Auge fürs Detail: Die physikalischen Tasten bestehen aus Aluminium und sind ebenfalls im Zendesign gehalten.
Das Back Cover ist matt und gummiert, haptisch sehr angenehm.
Das Back Cover ist matt und gummiert, haptisch sehr angenehm.
Das Display wird von kratzfestem Gorilla Glas 3 geschützt und auch sonst ist das Gehäuse sehr stabil.
Das Display wird von kratzfestem Gorilla Glas 3 geschützt und auch sonst ist das Gehäuse sehr stabil.
Bei direktem Lichteinfall spiegelt das Glas sehr stark.
Bei direktem Lichteinfall spiegelt das Glas sehr stark.
Die Webcam enttäuscht qualitativ,...
Die Webcam enttäuscht qualitativ,...
...die Hauptkamera hingegen schießt ordentliche Fotos.
...die Hauptkamera hingegen schießt ordentliche Fotos.
CPU-Z offenbart eine Intel Atom CPU aus der Saltwell-Baureihe.
CPU-Z offenbart eine Intel Atom CPU aus der Saltwell-Baureihe.
Das Back Cover lässt sich...
Das Back Cover lässt sich...
...abnehmen, sitzt aber sehr stramm.
...abnehmen, sitzt aber sehr stramm.
Die Nut zum Öffnen des Gerätes ist etwas mickrig geraten und ruiniert in Verbindung mit dem festen Sitz des Covers den einen oder anderen Fingernagel.
Die Nut zum Öffnen des Gerätes ist etwas mickrig geraten und ruiniert in Verbindung mit dem festen Sitz des Covers den einen oder anderen Fingernagel.
Ist das Cover ab, offenbaren sich weitere Schnittstellen.
Ist das Cover ab, offenbaren sich weitere Schnittstellen.
Die Dual-SIM-Slots...
Die Dual-SIM-Slots...
nehmen Micro-SIM-Karten auf. Beide Einschübe sind 3G-fähig.
nehmen Micro-SIM-Karten auf. Beide Einschübe sind 3G-fähig.
Außerdem findet eine microSD-Karte mit bis zu 64 GB Platz.
Außerdem findet eine microSD-Karte mit bis zu 64 GB Platz.
Der Lautsprecher klingt ordentlich, die breite Lochung wäre aber nicht notwendig gewesen.
Der Lautsprecher klingt ordentlich, die breite Lochung wäre aber nicht notwendig gewesen.
So breit ist der Schallwandler nämlich gar nicht.
So breit ist der Schallwandler nämlich gar nicht.
Vergebene Chance: Der Akku ist leider fest eingebaut und kann nicht ausgetauscht werden.
Vergebene Chance: Der Akku ist leider fest eingebaut und kann nicht ausgetauscht werden.
Die Rückseite mutet sehr hochwertig an und...
Die Rückseite mutet sehr hochwertig an und...
... ist neben dem "Cherry Red" unseres Testgerätes auch in Schwarz, Gold und Weiß erhältlich.
... ist neben dem "Cherry Red" unseres Testgerätes auch in Schwarz, Gold und Weiß erhältlich.

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

Test Asus ZenFone Max Pro (M2) Smartphone
Adreno 512, Snapdragon 660, 6.26", 0.175 kg
Test Asus ZenFone 5Z Smartphone
Adreno 630, Snapdragon 845, 6.2", 0.155 kg
Test Asus ROG Phone Smartphone
Adreno 630, Snapdragon 845, 6", 0.212 kg
Test Asus ZenFone 5 (2018) ZE620KL Smartphone
Adreno 509, Snapdragon 636, 6.2", 0.155 kg

Test Bibliothek

  • Weitere eigene Testberichte

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Displayformat

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Grafikkarte
  • Suche nach Testberichten in der umfangreichen Bibliothek von notebookCHECK.com

Links

Preisvergleich

Pro

+IPS+-Display mit hoher Blickwinkelstabilität und guter Farbdarstellung
+Exakt arbeitender Touchscreen
+Potenter SoC und GPU + großer Arbeitsspeicher
+Großer Flashspeicher + microSD-Erweiterung
+Dual-SIM-Funktionalität
+Ausdauernde Akkulaufzeit
+WLAN- und Telefonempfang
+Sprach- und Hörqualität
+GPS zuverlässig und recht genau
+Bildqualität der Hauptkamera
+Geringe Wärmeentwicklung
+Edles Design
+Saubere Verarbeitung
+Stabiles Gehäuse mit Gorilla Glas 3
+Abnehmbares, griffiges Back Cover
+Beiliegendes In-Ear-Headset mit Wechselaufsätzen
 

Contra

-Fest verbauter Akku
-Keine FHD-Auflösung
-Back Cover sitzt sehr stramm und ist schwierig abzunehmen
-Luminanz könnte höher sein im Klassenvergleich
-Zunächst nur Android 4.3 JB verfügbar
-Frontkamera enttäuscht

Shortcut

Was uns gefällt

Die Kombi aus schickem Äußeren und potenten inneren Werten.

Was wir vermissen

LTE und bessere Kameramodule.

Was uns verblüfft

Dass Asus auch in dieser Preisklasse konsequent auf kräftige Intel SoCs setzt.

Die Konkurrenz

Acer Liquid S1

Asus Fonepad Note FHD 6

HP Slate 6 6000en VoiceTab

Huawei Ascend Mate

Bewertung

Asus Zenfone 6 - 15.10.2014 v4(old)
Michael Moser

Gehäuse
83%
Tastatur
68 / 75 → 91%
Pointing Device
92%
Konnektivität
48 / 60 → 80%
Gewicht
88%
Akkulaufzeit
91%
Display
83%
Leistung Spiele
56 / 63 → 89%
Leistung Anwendungen
33 / 70 → 47%
Temperatur
86%
Lautstärke
100%
Audio
59 / 91 → 65%
Kamera
65%
Durchschnitt
73%
82%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Asus Zenfone 6 A600CG Smartphone
Autor: Michael Moser (Update: 15.05.2018)