Notebookcheck

Test Blackview BV5800 Pro Smartphone

Florian Schaar, 👁 Daniel Schmidt, Felicitas Krohn, 21.09.2018

Lahmer Klotz Der chinesische Hersteller Blackview bietet attraktive Smartphones vor allem für Outdoor-Freunde zu günstigen Preisen. Die Qualität und Verarbeitung ist in der Regel herausragend. Allerdings haben bisher getestete Modelle auch oft das ein oder andere Problemchen gezeigt. Ob dies auch auf das Blackview BV5800 Pro zutrifft, soll der folgende Test herausfinden.

Beim Blackview BV5800 Pro handelt es sich nicht um das erste Outdoor-Smartphone und auch nicht um das erste, das wir testen. Wie schon das BV8000 Pro und das BV9000 Pro wirkt das BV5800 Pro äußerlich sehr robust. Dazu tragen unter anderem auch die gut sichtbar angebrachten Schrauben bei, ebenso wie der Wechsel zwischen gummierter Oberfläche und diversen Metallapplikationen. Aber im Gegensatz zu den beiden bereits getesteten Modellen wurde hier vor allem bei den inneren Werten gespart. So kommt das Handy mit einem schwächeren Prozessor, nämlich dem MediaTek MT6739 daher und wird von vier Kernen angetrieben. Auch bei der Grafikeinheit wird diesmal nicht auf die bewährte Mali gesetzt, sondern auf einen Chip aus dem Hause Imagination Technologies, den PowerVR Rouge GE8100. Auch beim Arbeitsspeicher muss das Blackview Phone mit 2 GB auskommen. Der interne Speicher von 16 GB ist das Minimum, was heute in einem Smartphone verbaut sein sollte. Bisher von uns getestete Blackview-Handys kamen mit  einer üppigen Speicherausstattung daher. Der für das neueste Gerät abgerufene Preis von rund 160 € wirkt daher im Vergleich ein wenig happig. Gegen das Blackview BV5800 sollen deshalb nicht die Brüder aus gleichem Hause antreten, sondern Kandidaten mit vergleichbarer Leistung. Ausgewählt haben wir dafür das Ulefone Armor X, das Cubot King Kong, das Crosscall Action X3 das Poptel P9000 Max und das Cat S41. Obwohl aus China geradzu eine Welle von Outdoor-Telefonen zu uns hinüberschwappt, ist das Angebot an solchen Handys eher bescheiden und daher die Ausstattung äußerst unterschiedlich. Dennoch bietet es sich aus unserer Sicht an, robuste Handys mit anderen robusten Handys zu vergleichen und über die teilweise deutlich voneinander abweichenden Spezifikationen hinwegzusehen.

Blackview BV5800 Pro (BV Serie)
Grafikkarte
Hauptspeicher
2048 MB 
Bildschirm
5.5 Zoll 18:9, 1440 x 720 Pixel 293 PPI, Capacitive, IPS, Corning Gorilla Glass, spiegelnd: ja
Massenspeicher
16 GB eMMC Flash, 16 GB 
, 10 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: Klinkenstecker (3,5 mm), Card Reader: microSD, 1 Fingerprint Reader, NFC, Helligkeitssensor, Sensoren: Accelerometer, E-Compass, Gyroscope, Proximity Sensor, MicroUSB
Netzwerk
802.11a/b/g/n (a/b/g/n), Bluetooth 4.1, GSM 1800MHz, GSM 1900MHz, GSM 850MHz, GSM 900MHz || WCDMA B1 2100MHz, WCDMA B8 900MHz || FDD-LTE, TDD-LTE || B1 2100MHz,FDD B20 800MHz,FDD B3 1800MHz,FDD B7 2600MHz,FDD B8 900MHz,TDD B40 2300MHz, Dual SIM, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 15.5 x 156.9 x 78.5
Akku
5580 mAh Lithium-Ion
Betriebssystem
Android 8.1 Oreo
Kamera
Primary Camera: 13 MPix + 0.3 MPix
Secondary Camera: 8 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Mono, Tastatur: Virtual, Tastatur-Beleuchtung: ja, Lüfterlos, Ruggedized
Gewicht
222 g, Netzteil: 67 g
Preis
140 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Gehäuse - Dichter benötigt

Das BV5800 Pro im Wasserbad
Das BV5800 Pro im Wasserbad
Wassertröpfchen, wo keine sein sollten ...
Wassertröpfchen, wo keine sein sollten ...

Was die Verarbeitung des Smartphones angeht, konnten wir uns bei Blackview bisher nicht beklagen. Alle Handys wirken sehr robust und perfekt verarbeitet. So ist es auch in diesem Fall. Das martialische Auftreten des BV5800 Pro zeigt unmissverständlich den Anspruch und die Zielgruppe. Der Versuch, das Smartphone zu verbiegen, scheitert schon fast beim bloßen Hinsehen. Das geht natürlich auf Kosten der Abmessungen und des Gewichts. Absicht dahinter zu vermuten, wäre sicher nicht falsch. Die Wasserdichtigkeit des Smartphones wird durch Gumminoppen sichergestellt. Diese befinden sich auf der Kopfhörerbuchse und am USB-Anschluss. Der kombinierte SD- und SIM-Karteneinschub ist dagegen optisch in die metallisch wirkenden Seitenleisten integriert und hat deswegen keine Gumminoppe, er ist im Inneren aber auch durch einen Gummiverschluss gesichert. Beim BV8000 Pro befand sich die Karte noch hinter einer verschraubten Blende und konnte nur mit Hilfe eines Schraubenziehers ausgewechselt werden. Der Fingerabdrucksensor befindet sich an einer gewohnten Stelle, nämlich auf der Rückseite auf einer der festgeschraubten Metallplatten direkt unterhalb der Dual-Kamera.

Wie es sich für ein "rugged"-Smartphone gehört, haben wir auch die Schwimmfähigkeit getestet. Das Wasserbad schien zunächst keinen Schaden zu hinterlassen, dann bemerkten wir aber, dass die Kameralinsen beschlagen waren. Daraufhin bauten wir die Metallplatte um die Kamera herum ab und konnten diverse Wassertröpfchen darunter erkennen. Um den Fingerabdrucksensor und die Kameralinsen gibt es keine schützende Gummischicht oder ähnliches. Hier konnte das Wasser offenbar problemlos eindringen. Danach funktionierte auch der Touchscreen nicht mehr. Der Hersteller verspricht "Wasserdicht bis 1,5 m für 2 Stunden". Das können wir nicht bestätigen.

Größenvergleich

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Ausstattung - BV5800 Pro mit schwachem SoC

Blackview verbaut im BV5800 Pro wieder einen Chip seines quasi Haus- und Hoflieferanten Mediatek. In diesem Fall ist es der MT6739-Chip, dem eine PowerVR-GE8100-Grafikeinheit zur Seite gestellt ist. Mit 2 GB Arbeitsspeicher und 16 GB Festspeicher ist das Smartphone nicht gerade üppig bestückt. Es ist also ein Gerät der unteren Mittelklasse. Viel langsamere Prozessoren werden schon gar nicht mehr verbaut.

Die übrigen Anschlüsse sind an klassischen Stellen verbaut. Der USB-Daten- und Lade-Port befindet sich auf der Unterseite. Gegenüber ist der Anschluss für das Headset zu finden. Beide Anschlüsse sind jeweils durch eine Gummikappe geschützt, die zunächst entfernt werden muss, um die Anschlüsse nutzen zu können. Auf der rechten Seite befindet sich der SIM-Karteneinschub und der Einschalter. In dem Slot können wahlweise zwei Nano-Sim-Karten oder eine Nano-Sim und eine micro-SD-Karte untergebracht werden. Gegenüber gibt es eine Lautstärkewippe und eine Taste, die zusätzlich belegt werden kann. Dafür muss aber offenbar ein spezielles Programm installiert werden. Für den USB-Anschluss liegen mehrere Kabel bereit, unter anderem auch ein OTG-Kabel, um eventuell andere Smartphones aufzuladen.

Laut Hersteller kann das Handy auch drahtlos mit dem Qi-Standard-Ladepad aufgeladen werden.

Ebenfalls verbaut ist ein Radiomodul, das mit der vorinstallierten App bedient werden kann.

Klassisch: Micro-USB -Anschluss auf der Unterseite
Klassisch: Micro-USB -Anschluss auf der Unterseite
Oben findet sich wie gewohnt der Headset-Anschluss
Oben findet sich wie gewohnt der Headset-Anschluss

Software - Outdoor-Softwarebeigaben für das Blackview-Handy

Abgesehen von ein paar kleineren grafischen Anpassungen kommt ein pures Android 8.1 auf dem BV5800 Pro zum Einsatz. Als Besonderheit sind einige Apps auf dem Handy installiert, die im Außeneinsatz eventuell nützlich sein könnten. Dazu zählt ein Kompass und eine Outdoor-Toolbox, die nochmals einen Kompass sowie eine Taschenlampe, eine Wasserwaage und eine App, die beim Aufhängen von Bildern behilflich sein soll, enthält. Eine Benutzerkontensteuerung ist ebenfalls implementiert.

Home-Bildschirm
Home-Bildschirm
Google-Apps
Google-Apps
App-Drawer
App-Drawer
App-Drawer
App-Drawer
Outdoor Toolbox
Outdoor Toolbox

Kommunikation und GPS - Schnelles GPS, langsames WLAN

Im LTE-Netz unterstützt das Blackview alle in Deutschland wichtigen 2G-, 3G- und 4G-Frequenzen, auch das wichtige Band 20.

Weniger überzeugen konnte hingegen das WLAN. Unter den ohnehin nicht gerade mit Geschwindigkeit überzeugenden Konkurrenten belegt das BV5800 Pro nur einen Mittelfeldplatz im Test mit unserem Referenzrouter Linksys EA 8500. Abgesehen von Crosscall Action-X3 kommt keiner der Kontrahenten über 100 MBit/s. Das Cubot King Kong und das CAT S41 schaffen nur rund die Hälfte. Das ist alles andere als erfreulich. Geräte mit modernen WLAN-Chips können das Zehnfache schaffen, wie man zum Beispiel beim Apple iPhone X sehen kann. Ob das ein Problem ist, hängt von der vorhandenen Internetverbindung ab. Wenn die Leitung ohnehin unter 100.000 kBit/s schafft, würde das gut zusammenpassen. Lediglich im internen Netzwerk, wenn man zum Beispiel Filme von einem NAS streamen möchte, spielt die höhere Geschwindigkeit eine Rolle.


Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (5.9 - 939, n=307)
211 MBit/s ∼100% +124%
Crosscall Action-X3
Adreno 505, 430, 32 GB eMMC Flash
199 MBit/s ∼94% +112%
Ulefone Armor X
PowerVR GE8100, MT6739, 16 GB eMMC Flash
98.3 MBit/s ∼47% +5%
Blackview BV5800 Pro
PowerVR GE8100, MT6739, 16 GB eMMC Flash
94 MBit/s ∼45%
Poptel P9000 Max
Mali-T860 MP2, Helio P10 MT6755, 64 GB eMMC Flash
71.6 MBit/s ∼34% -24%
Cubot King Kong
Mali-400 MP2, MT6580M, 16 GB eMMC Flash
54.4 MBit/s ∼26% -42%
CAT S41
Mali-T880 MP2, Helio P20 MT6757, 32 GB eMMC Flash
38.1 MBit/s ∼18% -59%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (9.4 - 703, n=307)
207 MBit/s ∼100% +123%
Crosscall Action-X3
Adreno 505, 430, 32 GB eMMC Flash
201 MBit/s ∼97% +116%
Ulefone Armor X
PowerVR GE8100, MT6739, 16 GB eMMC Flash
103 MBit/s ∼50% +11%
Blackview BV5800 Pro
PowerVR GE8100, MT6739, 16 GB eMMC Flash
92.9 MBit/s ∼45%
Poptel P9000 Max
Mali-T860 MP2, Helio P10 MT6755, 64 GB eMMC Flash
83.2 MBit/s ∼40% -10%
Cubot King Kong
Mali-400 MP2, MT6580M, 16 GB eMMC Flash
57.7 MBit/s ∼28% -38%
CAT S41
Mali-T880 MP2, Helio P20 MT6757, 32 GB eMMC Flash
38.7 MBit/s ∼19% -58%
GPS-Test: Außen
GPS-Test: Außen
GPS-Test: Außen
GPS-Test: Außen
GPS-Test: Innen
GPS-Test: Innen
GPS-Test: Innen
GPS-Test: Innen

Was die Zuverlässigkeit des GPS angeht, hat Blackview in letzter Zeit eine gute Performance abgeliefert. Auch beim BV5800 Pro setzt sich diese Tradition fort. Mit der App "GPS Test" konnten wir im freien Gelände eine Genauigkeit von 3 m feststellen. Ein sehr guter Wert. Auch im Gebäude ist es mit 4 m kaum schlechter. Das Handy stützt sich dabei auf Satelliten aus dem amerikanischen GPS-Netzwerk und aus dem russischen Glonass-Netzwerk. Chinesische und europäische Satelliten bleiben unberücksichtigt. Unsere Testradtour mit dem BV5800 Pro und dem Referenzgerät Garmin Edge 500 verläuft erwartungsgemäß auch auf den Streckenaufzeichnungen ähnlich. Der Distanzunterschied auf der knapp über 9 km langen Strecke beträgt lediglich 20 m. Auch die blaue Linie auf der Karte verrutscht kaum von der tatsächlich gefahrenen Strecke. Dass die Streckenführung des BV5800 Pro etwas eckiger ist, als beim Garmin-Gerät rührt daher, dass die Position dort etwas seltener abgerufen wird. Insgesamt haben wir es hier jedoch mit einem hervorragenden Wegbegleiter zu tun.

Teststrecke Blackview BV5800 Pro
Teststrecke Blackview BV5800 Pro
Teststrecke Blackview BV5800 Pro
Teststrecke Blackview BV5800 Pro
Teststrecke Blackview BV5800 Pro
Teststrecke Blackview BV5800 Pro
Teststrecke Garmin Edge 500
Teststrecke Garmin Edge 500
Teststrecke Garmin Edge 500
Teststrecke Garmin Edge 500
Teststrecke Garmin Edge 500
Teststrecke Garmin Edge 500

Telefonfunktionen und Sprachqualität - Blackview-Smartphone mit klarer Wiedergabe

Zum Telefonieren kommt die Standard-App von Google zum Einsatz. Diese weist keine besonderen Veränderungen auf. Das Blackview BV5800 Pro zeichnet Gespräche ohne Rauschen auf und auch das Gegenüber ist rauschfrei zu empfangen. Aufgrund der wasserdichten Bauweise klingen sowohl Gesprächspartner als auch die eigene Stimme etwas dumpf. Dennoch sollte es bei der Kommunikation keinerlei Probleme geben. Das mitgelieferte Headset erinnert stark an die Kopfhörer von Apple, als diese noch mit Kabel waren. Das Kabel ist jedoch weit störrischer und weniger elastisch. Am Mikrofonteil gibt es keine Lautstärkeregelung, lediglich einen Knopf, mit dem der Anruf entgegengenommen werden kann. Auch von der Tonqualität her können die Kopfhörer nicht mit dem Vorbild mithalten. Während die Aufnahme noch vergleichsweise ähnlich klingt, so zeigen die Originale aus Cupertino deutlich mehr Bass und ein ausgewogeneres Klangvolumen. Auch die Lautstärke kann bei Benutzung der Kopfhörer in ungeahnte Höhen getrieben werden, sodass sich jeder Jugendliche in der Straßenbahn damit problemlos die Ohren wegblasen kann. 

Kameras - Schnappschüsse mit Blackview-Handy, aber nicht im Dunkeln

Keine allzu großen Hoffnungen sollte man in die Kamerasensoren stecken.

Die Rückkamera, eine 13-MP-Dual-Kamera mit einem Sony-IMX134-Exmor-Sensor, liefert zwar brauchbare Schnappschüsse, allerdings gab es bei dem Versuch, ordentliche Fotos zu erstellen, diverse Probleme. Zum einen wirken die Farben alles andere als natürlich, doch dazu weiter unten mehr. Des Weiteren hat die Fokussierung Probleme mit sehr kleinen Objekten. Diese werden gern mal ignoriert und stattdessen der Hintergrund scharf gestellt. Der Versuch, ein zartes Pflänzlein zu fotografieren, scheiterte mehrmals. Auch das zweite Motiv, ein Windrad-Marienkäfer, erhielt bei drei verschiedenen Versuchen drei unterschiedliche Fokussierungen. Besondere Schwäche zeigt die Rückkamera, wenn die Dämmerung hereinzieht und es dunkler wird. Dann sind der Kontrast und die Schärfe äußerst schwach und alles verschwimmt in einer unscharfen Soße. Es ist möglich, dass hier einfach nur die Software schlecht konfiguriert ist und die Fokussierung durch ein Update noch verbessert werden könnte.

Die Frontkamera ist naturgemäß nicht besser. Die 8-MP-Kamera reicht ebenfalls für den vorgesehenen Zweck, um zum Beispiel Video-Chats durchzuführen oder anspruchslose Selfies zu machen. 

Dieses Motiv haben wir dreimal fotografiert - mit drei unterschiedlichen Ergebnissen
Dieses Motiv haben wir dreimal fotografiert - mit drei unterschiedlichen Ergebnissen
Dieses Motiv haben wir dreimal fotografiert - mit drei unterschiedlichen Ergebnissen
Dieses Motiv haben wir dreimal fotografiert - mit drei unterschiedlichen Ergebnissen
Ein farblich ähnliches Ergebnis wie mit der Rückkamera liefert die Frontkamera, nur noch verwaschener
Der Versuch, diese Blume zu fotografieren, scheiterte

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3
Zum Laden anklicken

Im Labor werden die Kameras des BV5800 Pro ein wenig rehabilitiert und auch bestätigt. Die Schärfe der Kameras ist, zumindest was die Dual-Kamera auf der Rückseite betrifft, durchaus ansehnlich. Es sind kaum Verzerrungen zu erkennen und auch die Details sind noch gut sichtbar. Wie aber bereits zuvor erwähnt, scheint die Farbgenauigkeit diesem Anspruch nicht gerecht zu werden. Nahezu alle Farben sind deutlich zu grell. Bei Schwarz ist eine Bewegung in Richtung Grün zu erkennen.

Test-Chart
Test-Chart
Test-Chart
ColorChecker

Zubehör und Garantie - Lieber als Handy ohne Vertrag in Deutschland kaufen

Neben dem bereits zuvor erwähnten Headset liefert Blackview noch ein paar hilfreiche Utensilien zu seinem Telefon dazu. So findet sich in der schicken Box eine Kurzanleitung, in der alle wichtigen Fragen auf Englisch, Russisch, Deutsch, Spanisch und Portugiesisch erklärt werden. Ferner gibt es das obligatorische Ladegerät und mehrere USB-Kabel dazu. Neben dem OTG-Kabel zum Anschluss externer Geräte finden sich zwei USB-Lade- und Datenkabel unterschiedlicher Länge in der Box. Für den Bildschirm liegt eine Schutzhülle bei. Für das Telefon selbst gibt es keine extra Schutzhülle. Da es sich um ein Outdoor-Gerät handelt, ist diese aber auch nicht nötig.

Garantie bietet der Hersteller bisher selbst nicht an. Um im Schadensfall Sicherheit zu haben, sollte das Handy über einen deutschen Händler als Handy ohne Vertrag bezogen werden. Dann kann auf die Gewährleistung des Anbieters zurückgegriffen werden.

Eingabegeräte & Bedienung - Schnell und praktisch

Als Tastatur ist sowohl die Android-Standard-Tastatur als auch das Kika Keyboard vorinstalliert. Interessantes Feature letzterer ist die Möglichkeit, mit einer Wischbewegung über die Leertaste zwischen den Sprachen zu wechseln. Darüber hinaus lässt sie sich mit einer Art Skin belegen und im Aussehen anpassen. Dafür gibt es eine ganze Reihe überaus kitschiger Motive zur Auswahl. Unter den Einstellungen finden sich weitere Möglichkeiten, zum Beispiel um die Tastatur auf ein einhändiges Layout umzuschalten.

Der Touchscreen kann bis zu fünf Eingaben gleichzeitig verarbeiten und funktionierte in unserem Test reibungslos. Im Test mit Real Piano konnte beim schnellen Drücken der Tasten keine subjektive Verzögerung festgestellt werden.

Der Bewegungs- und Lagesensor konnte im Test mit einem Autorennspiel (Asphalt 8 Nitro) seine Fähigkeiten unter Beweis stellen. Hier wurde das  Spielvergnügen eher durch den langsamen Prozessor getrübt. 

Standardlayout der Kika-Tastatur
Standardlayout der Kika-Tastatur
Standardlayout der Kika-Tastatur
Standardlayout der Kika-Tastatur
Standardlayout der Kika-Tastatur
Standardlayout der Kika-Tastatur
Standardlayout der Kika-Tastatur
Standardlayout der Kika-Tastatur
Viele Einstellungsmöglichkeiten
Viele Einstellungsmöglichkeiten
Ambitionierte Skins ...
Ambitionierte Skins ...

Display - Helles und kontrastreiches China-Handy

Subpixel-Bild
Subpixel-Bild

Auch beim Display scheint Blackview mal wieder alles richtig zu machen. Wer noch nicht dem allgemein um sich greifenden Pixelwahn verfallen ist, sollte sich mit einer Bildschirmauflösung von 1440 x 720 in einem 5,5-Zoll-Handy anfreunden können. Wesentlich wichtiger als die Auflösung in Pixeln ist die Helligkeit des Displays bei einem Outdoor-Handy. Und hier liefert das  BV5800 Pro hervorragende Werte und lässt alle anderen Konkurrenten hinter sich. Wenn gleich es auch nicht die absolute Krone in unserer Datenbank erringt. Weniger entscheidend für ein Outdoor-Handy ist die Farbwiedergabe des Bildschirms.

580
cd/m²
589
cd/m²
588
cd/m²
568
cd/m²
587
cd/m²
583
cd/m²
529
cd/m²
552
cd/m²
561
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 589 cd/m² Durchschnitt: 570.8 cd/m² Minimum: 25.05 cd/m²
Ausleuchtung: 90 %
Helligkeit Akku: 587 cd/m²
Kontrast: 1779:1 (Schwarzwert: 0.33 cd/m²)
ΔE Color 9.3 | 0.4-29.43 Ø6.2
ΔE Greyscale 12.6 | 0.64-98 Ø6.5
98.8% sRGB (Calman 2D)
Gamma: 2.14
Blackview BV5800 Pro
IPS, 1440x720, 5.5
CAT S41
IPS, 1920x1080, 5
Poptel P9000 Max
LCD IPS, 1920x1080, 5.5
Crosscall Action-X3
IPS, 1280x800, 5
Cubot King Kong
IPS, 1280x720, 5
Ulefone Armor X
IPS, 1440x720, 5.5
Bildschirm
-13%
-4%
7%
8%
14%
Helligkeit Bildmitte
587
537
-9%
406
-31%
417
-29%
466
-21%
564
-4%
Brightness
571
506
-11%
397
-30%
425
-26%
449
-21%
541
-5%
Brightness Distribution
90
86
-4%
90
0%
91
1%
90
0%
91
1%
Schwarzwert *
0.33
0.9
-173%
0.38
-15%
0.29
12%
0.25
24%
0.37
-12%
Kontrast
1779
597
-66%
1068
-40%
1438
-19%
1864
5%
1524
-14%
DeltaE Colorchecker *
9.3
5.02
46%
6.7
28%
7.12
23%
7.03
24%
5.1
45%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
17.9
7.98
55%
13.8
23%
10.19
43%
16.25
9%
9.6
46%
DeltaE Graustufen *
12.6
5.3
58%
8.5
33%
6.1
52%
7.1
44%
5.4
57%
Gamma
2.14 103%
2.154 102%
2.21 100%
2.687 82%
2.26 97%
2.1 105%
CCT
11049 59%
7226 90%
8858 73%
7687 85%
7244 90%
7755 84%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 53 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8933 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Ein durchschnittlicher Delta-E Wert von 9,3 und ein maximaler von gar 17,9 sollte jedem Grafiker eine Warnung sein: dieses Handy ist nicht für mich geeignet. Es sollte nur Erwähnung finden für die Grafiker da draußen, die ihre Werke mit dem Outdoor-Handy auf der Baustelle direkt neben dem Sperrmüll-Container anfertigen. Da Blackview für seine Telefone traditionell ein Hintergrundbild wählt, das in weiten Teilen schwarz ist, dürfte der Blaustich des Displays nicht auf den ersten Blick erkennbar sein. Unser CalMAN-Messgerät macht ihn aber vor allem im Graustufenbild deutlich sichtbar.

Color Checker sRGB
Color Checker sRGB
Farbraum sRGB
Farbraum sRGB
Graustufen
Graustufen
Sättigung
Sättigung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
27.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 16 ms steigend
↘ 11.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 58 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (25.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
49.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 26 ms steigend
↘ 23.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 83 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (41 ms).

Trotz der hohen Helligkeit von fast 600 cd/m² ist das BV5800 Pro mit einem hohen Anteil an Spiegelungen gesegnet. Bei korrekter Haltung, fern von jedem direkten Sonnenstrahl, ist es aber aufgrund dessen sehr gut ablesbar.

Display im Schatten
Display im Schatten
Display bei direkter Sonneneinstrahlung
Display bei direkter Sonneneinstrahlung

Neben dem ausreichend hohen Kontrast ist auch die Blickwinkelabhängigkeit des Bildschirms sehr gering. Der angezeigte Inhalt kann aus allen Richtungen in Originalfarbe bestaunt werden.

Blickwinkelstabilität
Blickwinkelstabilität

Leistung - Ein Trauerspiel in drei Akten

Während Blackview sich bei den wichtigen Outdoor-Eigenschaften schon einen groben Schnitzer geleistet hat, so kommt bei den Performance-Tests eine weitere Ernüchterung hinzu. Der verbaute MT6739-SoC von Mediatek, der ebenfalls im Ulefone seinen Dienst tut, gehört sicherlich zur unteren Riege der Prozessoren. Allerdings hätten wir doch etwas mehr davon erwartet. Dabei sind es nicht so sehr die Benchmarkwerte, die noch im unauffälligen Bereich zu finden sind, sondern der tatsächliche Eindruck bei der Nutzung des Telefons. Das Handy wirkt in jeder Hinsicht langsam. Man kann die Sekunden zählen in denen es eine Aufgabe ausführt. Tippt man zum Beispiel auf die Home-Taste, so kann die problemlos bis zu zehnmal angetippt werden, bevor tatsächlich der Homescreen auftaucht und die geöffnete App in den Hintergrund wandert. Die Frustration stellt sich dabei äußerst schnell ein und man will das Telefon einfach nur in die Ecke werfen. Wodurch diese Reaktionsschwäche hervorgerufen wird, konnten wir leider bis zum Ende des Tests nicht feststellen. Im Internet lassen sich aber Berichte finden, die Ähnliches bezeugen. Beim mit gleichem Prozessor ausgestatteten Ulefone Armor X hatte unser Tester solche Probleme nicht zu beklagen.

AnTuTu v6 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Blackview BV5800 Pro
36522 Points ∼48%
Crosscall Action-X3
42924 Points ∼56% +18%
Cubot King Kong
23540 Points ∼31% -36%
Ulefone Armor X
37586 Points ∼49% +3%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (30702 - 38060, n=10)
34317 Points ∼45% -6%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (23275 - 254229, n=390)
76481 Points ∼100% +109%
AnTuTu v7 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Blackview BV5800 Pro
46930 Points ∼40%
Poptel P9000 Max
54819 Points ∼46% +17%
Crosscall Action-X3
57023 Points ∼48% +22%
Cubot King Kong
21088 Points ∼18% -55%
Ulefone Armor X
46435 Points ∼39% -1%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (26874 - 46930, n=10)
42294 Points ∼36% -10%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (17073 - 348178, n=170)
118332 Points ∼100% +152%
PCMark for Android
Work 2.0 performance score (nach Ergebnis sortieren)
Blackview BV5800 Pro
Points ∼0%
CAT S41
Points ∼0%
Poptel P9000 Max
3278 Points ∼72%
Crosscall Action-X3
3666 Points ∼81%
Cubot King Kong
0 Points ∼0%
Ulefone Armor X
3184 Points ∼70%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (2630 - 3320, n=11)
2412 Points ∼53%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (3146 - 9868, n=256)
4551 Points ∼100%
Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Blackview BV5800 Pro
4147 Points ∼84%
CAT S41
4778 Points ∼96% +15%
Poptel P9000 Max
4609 Points ∼93% +11%
Crosscall Action-X3
4665 Points ∼94% +12%
Cubot King Kong
3041 Points ∼61% -27%
Ulefone Armor X
4298 Points ∼87% +4%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (4147 - 4711, n=8)
3241 Points ∼65% -22%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (6412 - 13531, n=423)
4958 Points ∼100% +20%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
CAT S41
731 Points ∼100%
Poptel P9000 Max
10 Points ∼1%
Cubot King Kong
567 Points ∼78%
Ulefone Armor X
7 Points ∼1%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (7 - 591, n=10)
67.7 Points ∼9%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (7 - 1731, n=499)
698 Points ∼95%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
CAT S41
1126 Points ∼65%
Poptel P9000 Max
641 Points ∼37%
Cubot King Kong
138 Points ∼8%
Ulefone Armor X
188 Points ∼11%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (18 - 188, n=10)
155 Points ∼9%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (18 - 15969, n=499)
1737 Points ∼100%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
CAT S41
1269 Points ∼100%
Poptel P9000 Max
779 Points ∼61%
Cubot King Kong
403 Points ∼32%
Ulefone Armor X
900 Points ∼71%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (431 - 1034, n=10)
770 Points ∼61%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (21 - 6283, n=499)
1244 Points ∼98%
System (nach Ergebnis sortieren)
CAT S41
2372 Points ∼94%
Poptel P9000 Max
1868 Points ∼74%
Cubot King Kong
985 Points ∼39%
Ulefone Armor X
1491 Points ∼59%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (1113 - 1526, n=10)
1303 Points ∼52%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (369 - 12202, n=499)
2512 Points ∼100%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
CAT S41
1255 Points ∼100%
Poptel P9000 Max
308 Points ∼25%
Crosscall Action-X3
Points ∼0%
Cubot King Kong
420 Points ∼33%
Ulefone Armor X
206 Points ∼16%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (162 - 637, n=10)
239 Points ∼19%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (150 - 6097, n=503)
1255 Points ∼100%
Geekbench 4.1/4.2
Compute RenderScript Score (nach Ergebnis sortieren)
Blackview BV5800 Pro
1449 Points ∼32%
CAT S41
2888 Points ∼64% +99%
Poptel P9000 Max
1758 Points ∼39% +21%
Crosscall Action-X3
2045 Points ∼45% +41%
Cubot King Kong
773 Points ∼17% -47%
Ulefone Armor X
1416 Points ∼31% -2%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (1125 - 1451, n=9)
1166 Points ∼26% -20%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (836 - 21070, n=197)
4524 Points ∼100% +212%
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Blackview BV5800 Pro
1838 Points ∼43%
CAT S41
3414 Points ∼79% +86%
Poptel P9000 Max
2628 Points ∼61% +43%
Crosscall Action-X3
2360 Points ∼55% +28%
Cubot King Kong
1237 Points ∼29% -33%
Ulefone Armor X
1847 Points ∼43% 0%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (1418 - 1852, n=10)
1571 Points ∼36% -15%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (883 - 11598, n=247)
4308 Points ∼100% +134%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Blackview BV5800 Pro
653 Points ∼51%
CAT S41
869 Points ∼68% +33%
Poptel P9000 Max
616 Points ∼49% -6%
Crosscall Action-X3
634 Points ∼50% -3%
Cubot King Kong
425 Points ∼33% -35%
Ulefone Armor X
662 Points ∼52% +1%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (579 - 665, n=10)
569 Points ∼45% -13%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (394 - 4824, n=248)
1270 Points ∼100% +94%
3DMark
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Physics (nach Ergebnis sortieren)
Blackview BV5800 Pro
Points ∼0%
CAT S41
1529 Points ∼93%
Poptel P9000 Max
1118 Points ∼68%
Crosscall Action-X3
1098 Points ∼67%
Ulefone Armor X
585 Points ∼36%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (549 - 589, n=11)
504 Points ∼31%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (2281 - 4216, n=352)
1642 Points ∼100%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Blackview BV5800 Pro
Points ∼0%
CAT S41
613 Points ∼52%
Poptel P9000 Max
322 Points ∼27%
Crosscall Action-X3
234 Points ∼20%
Ulefone Armor X
87 Points ∼7%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (69 - 92, n=11)
71.3 Points ∼6%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (815 - 5241, n=352)
1186 Points ∼100%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) (nach Ergebnis sortieren)
Blackview BV5800 Pro
Points ∼0%
CAT S41
707 Points ∼62%
Poptel P9000 Max
383 Points ∼34%
Crosscall Action-X3
284 Points ∼25%
Ulefone Armor X
107 Points ∼9%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (86 - 113, n=11)
88.1 Points ∼8%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (951 - 4734, n=360)
1134 Points ∼100%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics (nach Ergebnis sortieren)
Blackview BV5800 Pro
445 Points ∼29%
CAT S41
1261 Points ∼82% +183%
Poptel P9000 Max
1176 Points ∼76% +164%
Crosscall Action-X3
1099 Points ∼71% +147%
Ulefone Armor X
581 Points ∼38% +31%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (445 - 620, n=11)
544 Points ∼35% +22%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (532 - 4215, n=384)
1540 Points ∼100% +246%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Blackview BV5800 Pro
148 Points ∼9%
CAT S41
909 Points ∼56% +514%
Poptel P9000 Max
480 Points ∼29% +224%
Crosscall Action-X3
492 Points ∼30% +232%
Ulefone Armor X
129 Points ∼8% -13%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (102 - 148, n=11)
124 Points ∼8% -16%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (46 - 8312, n=384)
1632 Points ∼100% +1003%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 (nach Ergebnis sortieren)
Blackview BV5800 Pro
174 Points ∼13%
CAT S41
969 Points ∼70% +457%
Poptel P9000 Max
553 Points ∼40% +218%
Crosscall Action-X3
561 Points ∼40% +222%
Ulefone Armor X
156 Points ∼11% -10%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (120 - 178, n=11)
148 Points ∼11% -15%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (58 - 6454, n=392)
1387 Points ∼100% +697%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Blackview BV5800 Pro
7103 Points ∼55%
CAT S41
12063 Points ∼94% +70%
Poptel P9000 Max
10560 Points ∼82% +49%
Crosscall Action-X3
8864 Points ∼69% +25%
Cubot King Kong
8112 Points ∼63% +14%
Ulefone Armor X
10195 Points ∼79% +44%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (7103 - 10197, n=10)
9217 Points ∼72% +30%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (3958 - 37475, n=539)
12880 Points ∼100% +81%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Blackview BV5800 Pro
3568 Points ∼20%
CAT S41
13844 Points ∼77% +288%
Poptel P9000 Max
10012 Points ∼56% +181%
Crosscall Action-X3
9342 Points ∼52% +162%
Cubot King Kong
2396 Points ∼13% -33%
Ulefone Armor X
3585 Points ∼20% 0%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (2878 - 4346, n=10)
3381 Points ∼19% -5%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (2465 - 162695, n=539)
17994 Points ∼100% +404%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Blackview BV5800 Pro
4012 Points ∼27%
CAT S41
13404 Points ∼89% +234%
Poptel P9000 Max
10129 Points ∼67% +152%
Crosscall Action-X3
9231 Points ∼61% +130%
Cubot King Kong
2841 Points ∼19% -29%
Ulefone Armor X
4188 Points ∼28% +4%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (3395 - 4203, n=10)
3857 Points ∼26% -4%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (2915 - 77599, n=540)
15114 Points ∼100% +277%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Blackview BV5800 Pro
6 fps ∼19%
CAT S41
23 fps ∼73% +283%
Poptel P9000 Max
17 fps ∼54% +183%
Crosscall Action-X3
15 fps ∼48% +150%
Cubot King Kong
4.2 fps ∼13% -30%
Ulefone Armor X
5.9 fps ∼19% -2%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (4.9 - 6.1, n=11)
5.61 fps ∼18% -6%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (4.1 - 251, n=564)
31.4 fps ∼100% +423%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Blackview BV5800 Pro
9.7 fps ∼37%
CAT S41
23 fps ∼88% +137%
Poptel P9000 Max
16 fps ∼62% +65%
Crosscall Action-X3
26 fps ∼100% +168%
Cubot King Kong
7.5 fps ∼29% -23%
Ulefone Armor X
9.2 fps ∼35% -5%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (8.2 - 10, n=11)
9.23 fps ∼36% -5%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (6.9 - 120, n=567)
25 fps ∼96% +158%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Blackview BV5800 Pro
2.7 fps ∼16%
CAT S41
10 fps ∼60% +270%
Poptel P9000 Max
6.8 fps ∼40% +152%
Crosscall Action-X3
6.7 fps ∼40% +148%
Ulefone Armor X
2.7 fps ∼16% 0%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (2.2 - 2.8, n=10)
2.56 fps ∼15% -5%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (2.2 - 132, n=486)
16.8 fps ∼100% +522%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Blackview BV5800 Pro
5.4 fps ∼34%
CAT S41
10 fps ∼63% +85%
Poptel P9000 Max
6.8 fps ∼43% +26%
Crosscall Action-X3
14 fps ∼88% +159%
Ulefone Armor X
5.1 fps ∼32% -6%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (4.4 - 5.7, n=11)
5.13 fps ∼32% -5%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (4.1 - 115, n=489)
16 fps ∼100% +196%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Blackview BV5800 Pro
1.6 fps ∼11%
CAT S41
6.8 fps ∼48% +325%
Poptel P9000 Max
4.5 fps ∼31% +181%
Crosscall Action-X3
4.4 fps ∼31% +175%
Ulefone Armor X
1.6 fps ∼11% 0%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (1.3 - 1.6, n=11)
1.491 fps ∼10% -7%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (10 - 88, n=349)
14.3 fps ∼100% +794%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Blackview BV5800 Pro
3.4 fps ∼24%
CAT S41
6.8 fps ∼49% +100%
Poptel P9000 Max
4.6 fps ∼33% +35%
Crosscall Action-X3
10 fps ∼72% +194%
Ulefone Armor X
3.3 fps ∼24% -3%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (2.6 - 3.6, n=11)
3.2 fps ∼23% -6%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (9.8 - 110, n=352)
13.9 fps ∼100% +309%
GFXBench
off screen Car Chase Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Blackview BV5800 Pro
0.88 fps ∼9%
CAT S41
4 fps ∼41% +355%
Poptel P9000 Max
2.4 fps ∼24% +173%
Crosscall Action-X3
2.4 fps ∼24% +173%
Ulefone Armor X
0.9 fps ∼9% +2%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (0.72 - 0.91, n=10)
0.849 fps ∼9% -4%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (6.3 - 54, n=280)
9.86 fps ∼100% +1020%
on screen Car Chase Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Blackview BV5800 Pro
1.5 fps ∼17%
CAT S41
4 fps ∼45% +167%
Poptel P9000 Max
2.4 fps ∼27% +60%
Crosscall Action-X3
5.3 fps ∼60% +253%
Ulefone Armor X
1.6 fps ∼18% +7%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (1.1 - 1.7, n=10)
1.46 fps ∼16% -3%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (6 - 58, n=283)
8.89 fps ∼100% +493%

Legende

 
Blackview BV5800 Pro Mediatek MT6739, PowerVR GE8100, 16 GB eMMC Flash
 
CAT S41 Mediatek Helio P20 (LP4) MT6757, ARM Mali-T880 MP2, 32 GB eMMC Flash
 
Poptel P9000 Max Mediatek Helio P10 MT6755, ARM Mali-T860 MP2, 64 GB eMMC Flash
 
Crosscall Action-X3 Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Qualcomm Adreno 505, 32 GB eMMC Flash
 
Cubot King Kong Mediatek MT6580M, ARM Mali-400 MP2, 16 GB eMMC Flash
 
Ulefone Armor X Mediatek MT6739, PowerVR GE8100, 16 GB eMMC Flash

Im Browser-Benchmark steuert das Blackview BV5800 Pro im Tandem mit seinem Prozessorzwilling von Ulefone zielsicher die unteren Ränge an, wobei das Blackview immer noch einen Tick schlechter ist.

JetStream
JetStream
Octane
Octane
Kraken
Kraken
JetStream 1.1 - 1.1 Total Score
Durchschnitt der Klasse Smartphone (10.8 - 273, n=422)
36.7 Points ∼100% +117%
CAT S41 (Chrome 67)
26.675 Points ∼73% +58%
Poptel P9000 Max (Chrome 68)
18.86 Points ∼51% +12%
Ulefone Armor X (Chrome 66)
18.148 Points ∼49% +7%
Crosscall Action-X3 (Chrome 68)
18.048 Points ∼49% +7%
Blackview BV5800 Pro
16.901 Points ∼46%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (13.4 - 18.1, n=11)
16.5 Points ∼45% -2%
Cubot King Kong (Chrome 66)
12.789 Points ∼35% -24%
Octane V2 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Smartphone (1506 - 43280, n=558)
5562 Points ∼100% +116%
CAT S41 (Chrome 67)
5024 Points ∼90% +95%
Poptel P9000 Max (Chrome 68)
3441 Points ∼62% +34%
Crosscall Action-X3 (Chrome 68)
3251 Points ∼58% +26%
Ulefone Armor X (Chrome 66)
3151 Points ∼57% +22%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (2093 - 3202, n=11)
2884 Points ∼52% +12%
Blackview BV5800 Pro
2577 Points ∼46%
Cubot King Kong (Chrome 66)
2208 Points ∼40% -14%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Cubot King Kong (Chrome 66)
18388.4 ms * ∼100% -9%
Blackview BV5800 Pro
16869.2 ms * ∼92%
Durchschnittliche Mediatek MT6739 (15713 - 18154, n=11)
16782 ms * ∼91% +1%
Ulefone Armor X (Chrome 66)
15875.7 ms * ∼86% +6%
Poptel P9000 Max (Chrome 68)
13879.9 ms * ∼75% +18%
Crosscall Action-X3 (Chrome 68)
13331 ms * ∼72% +21%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (603 - 59466, n=578)
11474 ms * ∼62% +32%
CAT S41 (Chrome 67)
10444.4 ms * ∼57% +38%

* ... kleinere Werte sind besser

Die 16 GB Festspeicher im Smartphone hinterlassen einen gemischten Eindruck, was die Geschwindigkeit angeht. So erreichen sie bei Sequential Write 256 KB Werte, die etwa das Doppelte des Klassendurchschnitts ausmachen und liegen damit bei der hier versammelten Konkurrenz etwa im Mittelfeld. Auch der SD-Kartenslot zeigte mit unserer Toshiba-Exceria-Referenzkarte solide Geschwindigkeiten, die auch von den Konkurrenten nur selten übertroffen wurden, wenn auch die Schreibgeschwindigkeit nicht überragend ist. Die SD-Speicherkarte kann als interner Speicher formatiert werden und erweitert so den Systemspeicher. Im Test funktionierte das mit einer 8-GB-Karte von Sandisk problemlos. Alles in allem ist das für den Preis eine angemessene Leistung. Die Karte muss eventuell zuvor formatiert werden, wenn sie nicht als FAT32 oder FAT angelegt wurde.

Blackview BV5800 ProCAT S41Poptel P9000 MaxCrosscall Action-X3Cubot King KongUlefone Armor XDurchschnittliche 16 GB eMMC FlashDurchschnitt der Klasse Smartphone
AndroBench 3-5
52%
81%
98%
-39%
58%
10%
71%
Sequential Write 256KB SDCard
14.67 (Toshiba Exceria SD-CX32UHS1)
5
-66%
53.18 (Toshiba Exceria Pro M401)
263%
56.17 (Toshiba Exceria Pro M501)
283%
10.3 (Kingston 32GB)
-30%
62.57 (Toshiba Exceria Pro M501)
327%
37.2 (6.38 - 65.4, n=111)
154%
45.6 (3.4 - 87.1, n=319)
211%
Sequential Read 256KB SDCard
80.56 (Toshiba Exceria SD-CX32UHS1)
23.87
-70%
72.89 (Toshiba Exceria Pro M401)
-10%
84.13 (Toshiba Exceria Pro M501)
4%
20.6 (Kingston 32GB)
-74%
81.54 (Toshiba Exceria Pro M501)
1%
55.9 (10.8 - 87.7, n=111)
-31%
63.8 (8.2 - 96.5, n=319)
-21%
Random Write 4KB
9.43
12.99
38%
11.23
19%
8.4
-11%
7
-26%
10.17
8%
7.33 (0.49 - 37.9, n=225)
-22%
16.1 (0.14 - 164, n=607)
71%
Random Read 4KB
13.97
65.47
369%
35.1
151%
47
236%
17.2
23%
14.7
5%
19.9 (2.49 - 61.7, n=225)
42%
38.3 (1.59 - 173, n=607)
174%
Sequential Write 256KB
86.63
117.16
35%
129.64
50%
139.3
61%
32.6
-62%
82.85
-4%
41.5 (8.74 - 97.6, n=225)
-52%
79.9 (2.99 - 246, n=607)
-8%
Sequential Read 256KB
236.03
253.02
7%
269.44
14%
264.7
12%
77.3
-67%
255.34
8%
157 (9.66 - 294, n=225)
-33%
230 (12.1 - 895, n=607)
-3%

Spiele

Die integrierte Grafikeinheit von Imagination Technologies, die PowerVR-GE8100 kann Spiele mit niedrigen Einstellungen darstellen. Für das Laden müssen aber teils längere Wartezeiten in Kauf genommen werden. 2D Spiele, die keine besondere Grafikbeschleunigung benötigen, können problemlos gespielt werden.

Wir haben "Pflanzen gegen Zombies" getestet und außerdem das 3D-Autorennspiel "Asphalt 8 Nitro". Letzteres konnte mit niedrigen Einstellungen gespielt werden. Auch der Lagesensor machte dabei eine gute Figur.

Die Reaktionsgeschwindigkeit des Touchscreens haben wir wieder mit der Piano-App von Gismart getestet. Hierbei sind uns subjektiv keine Verzögerungen beim Tastenanschlag auf den 5-fach-Touchscreen aufgefallen.

Pflanzen gegen Zombies
Pflanzen gegen Zombies
Asphalt 8 Nitro
Asphalt 8 Nitro

Emissionen - Kühl und laut

Temperatur

Die Temperaturentwicklung hält sich bei einem Outdoor-Handy traditionell eher in Grenzen, da die dicke Außenhaut viel Wärme aufnehmen kann und sie dadurch nach außen weniger spürbar ist. Beim Blackview BV5800 Pro ist Ähnliches zu beobachten. Wird das Telefon nicht gefordert, bewegen sich die Temperaturen unter 30 °C. Unter Last erreicht es mit 37 °C geradeso Temperaturen kurz über der Körperwärme. 

Temperaturentwicklung Frontseite
Temperaturentwicklung Frontseite
Temperaturentwicklung Rückseite
Temperaturentwicklung Rückseite
Max. Last
 36.2 °C36.8 °C32.4 °C 
 37.5 °C37.6 °C34.3 °C 
 37.2 °C37.6 °C35 °C 
Maximal: 37.6 °C
Durchschnitt: 36.1 °C
31.1 °C33.5 °C35.9 °C
31.1 °C33.6 °C36.4 °C
30.8 °C32.8 °C36 °C
Maximal: 36.4 °C
Durchschnitt: 33.5 °C
Netzteil (max.)  26.5 °C | Raumtemperatur 20.8 °C | Voltcraft IR-260
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 36.1 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone auf 33.2 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 37.6 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.7 °C (von 22.4 bis 51.7 °C für die Klasse Smartphone).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 36.4 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.2 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 29.3 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.2 °C.

Lautsprecher - Vor allem laut!

Pink Noise
Pink Noise

Lautsprecher werden mittlerweile gewöhnlich an der Unterseite eines Smartphones angebracht. Das Blackview BV5800 Pro bricht mit dieser Konvention und verlegt die Lautsprecher auf die Rückseite. Dort finden sich nebeneinander zwei Lautsprecherschlitze, wobei der linke bereits mit bloßem Auge als Attrappe erkennbar ist. Die Wiedergabe erfolgt also über einen Mono-Lautsprecher. Positiv zu erwähnen ist die hohe Lautstärke, die das Gerät erreichen kann. Dabei bleibt die Qualität erhalten. Es kommt durch erhöhte Lautstärke nicht zu größeren Verzerrungen. Die Tonqualität ist insgesamt allerdings als unterdurchschnittlich zu bezeichnen. Der Frequenzbereich ist nicht sonderlich gut und Bässe sind quasi nicht vorhanden. Ein ähnliches Schicksal ereilt das mitgelieferte Headset, welches ebenfalls sehr laut gedreht werden kann, aber auch keine Bässe darstellt. Der Vergleich mit einem fast identisch aussehenden Headset von Apple macht den Unterschied deutlich.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs203029.72536.136.3313230.94029.433.45031.537.96327.9288022.124.71002225.812521.230.416021.534.720020.343.725018.447.431517.353.340016.760.15001761.563016.163.980015.873.3100015.880.7125015.378.8160015.875.6200014.976.825001580.6315014.782.6400014.779.650001576.6630015.171.580001563.71000015.456.2125001549.91600016.342.5SPL27.689.8N172.6median 15.8median 63.7Delta1.915.632.334.125.630.125.733.227.429.73738.823.327.921.422.921.72519.932.417.434.51741.116.445.414.548.914.25714.159.212.662.312.565.61265.311.864.911.66911.472.511.371.711.470.911.169.411.261.711.357.211.263.211.365.311.353.311.345.865.824.180.117.80.643.4median 11.8median 61.71.78.6hearing rangehide median Pink NoiseBlackview BV5800 ProCAT S41
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Blackview BV5800 Pro Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (89.8 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 24.5% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 9.1% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (8.7% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 11.4% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (9.6% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(-) | hörbarer Bereich ist nur wenig linear (30.3% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 81% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 7% vergleichbar, 11% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 88% aller getesteten Geräte waren besser, 4% vergleichbar, 8% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

CAT S41 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (80.1 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 23.8% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (8.7% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.6% abweichend
(+) | lineare Mitten (6.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 5.2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (21% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 16% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 11% vergleichbar, 73% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 47% aller getesteten Geräte waren besser, 9% vergleichbar, 44% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Beim Stromverbrauch, einem klassischen Problemfeld der Smartphones aus Fernost, scheint einiges in Bewegung zu sein. Vor allem im Idle-Betrieb kann das BV5800 Pro regelrecht glänzen. Die gemessenen Werte übertreffen fast alle Konkurrenz-Telefone, außer Cubot King Kong. Was ziemlich gut aussieht, wenn das Handy kaum gefordert wird, sieht dafür umso schlechter aus, wenn Leistung verlangt wird. Hier fällt das Blackview-Telefon deutlich aus der Rolle mit einem Maximalverbrauch von 11,85 Watt.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.02 / 0.22 Watt
Idledarkmidlight 0.87 / 1.64 / 1.68 Watt
Last midlight 5.79 / 11.85 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Blackview BV5800 Pro
5580 mAh
CAT S41
5000 mAh
Poptel P9000 Max
9000 mAh
Crosscall Action-X3
3500 mAh
Cubot King Kong
4400 mAh
Ulefone Armor X
5500 mAh
Durchschnittliche Mediatek MT6739
 
Durchschnitt der Klasse Smartphone
 
Stromverbrauch
-17%
14%
-14%
21%
-5%
-27%
11%
Idle min *
0.87
1.4
-61%
0.92
-6%
1.1
-26%
0.7
20%
1.22
-40%
1.593 (0.87 - 2.8, n=11)
-83%
0.88 (0.2 - 3.4, n=637)
-1%
Idle avg *
1.64
2.2
-34%
1.9
-16%
1.9
-16%
1.6
2%
2.07
-26%
2.23 (1.64 - 3.5, n=11)
-36%
1.719 (0.6 - 6.2, n=636)
-5%
Idle max *
1.68
2.8
-67%
2.19
-30%
2.9
-73%
1.8
-7%
2.14
-27%
3 (1.68 - 6.3, n=11)
-79%
1.997 (0.74 - 6.6, n=637)
-19%
Last avg *
5.79
4.1
29%
3.1
46%
4.8
17%
3.8
34%
4.92
15%
4.96 (2.8 - 7, n=11)
14%
4.04 (0.8 - 10.8, n=631)
30%
Last max *
11.85
6.4
46%
3.12
74%
8.4
29%
5.5
54%
5.4
54%
6.29 (3.5 - 11.9, n=11)
47%
5.75 (1.2 - 14.2, n=631)
51%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit - Angemessen, aber nicht überragend

 Die Akkulaufzeiten sehen auf den ersten Blick recht ausgewogen aus. Vergleiche können hier mit den Konkurrenten nur im WLAN-Test vorgenommen werden, da keine anderen Werte für die übrigen Kandidaten vorliegen. In dieser Kategorie belegt das BV5800 den letzten Platz. Wobei zu beachten ist, dass das Poptel-Handy einen deutlich größeren Akku spendiert bekommen hat und auch aufgrund dessen meilenweit vor den anderen Geräten liegt. Im Vergleich dazu hat das Cubot King Kong den zweitkleinsten Akku, aber dennoch eine hervorragende Laufzeit. Ebenso sticht im Vergleich das Crosscall Action-X3 mit dem kleinsten Akku und dennoch guten Laufzeiten hervor. Das Ulefone Armor X liegt mit gleichem SoC und gleicher Akkugröße auch auf Augenhöhe mit dem Blackview.

Das mitgelieferte Netzteil lädt das Handy in knapp 3 Stunden vollständig wieder auf. Laut Hersteller kann auch ein drahtloses Ladegerät verwendet werden. Das haben wir allerdings nicht getestet.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
27h 01min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
13h 00min
Last (volle Helligkeit)
6h 32min
Blackview BV5800 Pro
5580 mAh
CAT S41
5000 mAh
Poptel P9000 Max
9000 mAh
Crosscall Action-X3
3500 mAh
Cubot King Kong
4400 mAh
Ulefone Armor X
5500 mAh
Akkulaufzeit
22%
73%
8%
41%
8%
Idle
1621
WLAN
780
953.4
22%
1346
73%
843
8%
1098
41%
845
8%
Last
392

Pro

+ Dual Sim
+ wirkt äußerlich sehr stabil
+ heller und kontrastreicher Bildschirm
+ Speicher erweiterbar mit SD-Karte
+ gute Akkulaufzeit

Contra

- Oberfläche sehr träge in der Bedienung
- Kameras unterdurchschnittlich
- keine CE-Kennzeichnung
- hohes Gewicht
- nicht wasserdicht

Fazit

Im Test: Blackview BV5800 Pro. Testgerät bereitgestellt von Blackview.
Im Test: Blackview BV5800 Pro. Testgerät bereitgestellt von Blackview.

Das Blackview BV5800 Pro ist ein solides Smartphone, nicht nur was die äußerst solide Außenhaut anbelangt. Allerdings hat es auch ein erhebliches Problem: es lässt sich nur sehr sehr träge bedienen. Das betrifft vor allen Dingen die Android-Oberfläche. Ist ein Programm oder Spiel geladen, fällt es kurioserweise nicht mehr so auf. Das Verlassen einer Anwendung über den Home Button dauert eine gefühlte Ewigkeit. Schon das allein ist offensichtlich ein No-Go. Schon nach wenigen Minuten der Benutzung hat man die Nase voll.

Undichter Klotz mit durchschnittlicher Ausstattung und unangenehm träger Oberfläche.

Das ist sehr schade, denn der Rest der Ausstattung ist dem Preis angemessen, auch wenn andere Geräte des Herstellers deutlich besser ausgestattet sind, dann aber auch um die 100 Euro mehr kosten. Besonders hervorzuheben ist der helle und kontraststarke Bildschirm. Die Kameras bieten leider nur durchschnittliche Kost. Vor allem in dunklen Umgebungen sind die Bilder weitestgehend unbrauchbar. Nach einem Wasserbad bildeten sich Tröpfchen hinter der scheinbar wenig geschützten Metallplatte um die Rückkameras. Der Touchscreen reagierte danach nicht mehr. Eine Wasserfestigkeit nach IP68 können wir damit nicht bestätigen. In dieser Form können wir für das Gerät keine Kaufempfehlung abgeben. Die langsame Bedienung ist eventuell ein Softwarefehler und kann behoben werden. Als Outdoor-Handy ist der Kandidat aber trotzdem völlig ungeeignet. Wir haben dem Gerät infolgedessen 10% von der Wertung abgezogen.

Blackview BV5800 Pro - 20.09.2018 v6
Florian Schaar

Gehäuse
87%
Tastatur
66 / 75 → 88%
Pointing Device
88%
Konnektivität
41 / 60 → 68%
Gewicht
88%
Akkulaufzeit
96%
Display
81%
Leistung Spiele
7 / 63 → 11%
Leistung Anwendungen
35 / 70 → 50%
Temperatur
91%
Lautstärke
100%
Audio
61 / 91 → 67%
Kamera
49%
Auf- / Abwertung
-10%
Durchschnitt
63%
68%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Blackview BV5800 Pro Smartphone
Autor: Florian Schaar, 21.09.2018 (Update: 19.11.2018)
Florian Schaar
Florian Schaar - Editor
Mein erster Computer war ein Commodore 80386 (IBM kompatibel!). Schon auf diesem fing ich an zu programmieren, mit 3D-Modellen Raumschiffe zu bauen und Videos zu schneiden. Seit dem haben mich die Computer nicht mehr losgelassen und ich habe schließlich das Hobby zum Beruf gemacht. Heute entwickle ich Lernspiele für Kinder auf Android und iOS. Bei Notebookcheck schreibe ich Tests für Notebooks und Handys. So kann ich die neusten Geräte ausprobieren, ohne sie kaufen zu müssen.