Notebookcheck

Test HP EliteBook 725 G3 Subnotebook

Mehr Mittelklasse denn Elite. HP bleibt AMD auch im Business-Bereich treu und liefert mit dem Elitebook 725 G3 ein neues Subnotebook, das von einer AMD APU befeuert wird. Leider sind Preis (etwa 1.000 Euro) und Leistung nicht in Einklang zu bringen. Unser Testgerät liefert knappe Akkulaufzeiten, bringt einen pfeifenden Lüfter mit und hat einen dunklen, kontrastarmen, blickwinkelinstabilen Bildschirm an Bord.

HPs Elitebook Reihe steht für Business-Notebooks der Oberklasse. Mit dem Elitebook 725 G3 liegt uns das aktuelle 12,5-Zoll-Modell der Serie vor. Angetrieben wird das Notebook von einer AMD APU - im Business-Bereich ein selten gesehener Gast. Das Elitebook ist uns nicht unbekannt. Es handelt sich hierbei um das baugleiche Schwestermodell des Elitebook 820 G3. Letzteres ist mit Core-i-Prozessoren der Firma Intel bestückt. Zu den Konkurrenten des Elitebook zählen Rechner wie das Lenovo Thinkpad X260 und das das Dell Latitude 12 E5270.

Da das Elitebook 725 G3 und das Elitebook 820 G3 baugleich sind, gehen wir nicht weiter auf das Gehäuse, die Ausstattung, die Eingabegeräte, das Display und die Lautsprecher ein. Entsprechende Informationen können dem Testbericht des Elitebook 820 G3 entnommen werden.

HP EliteBook 725 G3-P4T48EA (EliteBook 700 Serie)
Prozessor
AMD Pro A10-8700B 4 x 1.8 - 3.2 GHz, Carrizo
Grafikkarte
AMD Radeon R6 (Carrizo), Kerntakt: 200-720 MHz, Single-Channel, 16.300.2311.0 (Crimson 16.7.3)
Hauptspeicher
4096 MB 
, DDR3-1600, Single-Channel, zwei Speicherbänke (eine Bank belegt)
Bildschirm
12.5 Zoll 16:9, 1366 x 768 Pixel 125 PPI, LG Philips, TN LED, spiegelnd: nein
Mainboard
AMD KernCZ
Massenspeicher
Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630, 500 GB 
, 7200 U/Min, 420 GB verfügbar
Soundkarte
Conexant CX20724 @ AMD K15.6 - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 VGA, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, 1 Docking Station Anschluss, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD, 1 SmartCard, 1 Fingerprint Reader, Sensoren: Beschleunigungssensor, TPM 1.2
Netzwerk
Broadcom BCM5762 NetXtreme PCI-E Gigabit Ethernet Controller (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Dual Band Wireless-AC 7265 (a/b/g/h/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 18.9 x 311 x 218.9
Akku
44 Wh, 0 mAh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 7 Professional (64 Bit) + Windows 10 Pro (64 Bit)
Kamera
Webcam: HD-Webcam
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Windows 10 DVD, Treiber DVD, Cyberlink PowerDVD 12, Cyberlink YouCam, Foxit PhantomPDF, MS Office (Testversion), MS Security Essentials, 36 Monate Garantie
Gewicht
1.26 kg, Netzteil: 306 g
Preis
1135 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Größenvergleich

311 mm 215 mm 24.8 mm 1.6 kg316 mm 227 mm 18 mm 1.2 kg310.5 mm 214.5 mm 22.65 mm 1.7 kg311 mm 218.9 mm 18.9 mm 1.3 kg306 mm 209 mm 20.3 mm 1.5 kg

Ausstattung

SDCardreader

Der Speicherkartenleser ordnet sich im Mittelfeld ein. Beim Kopieren großer Datenblöcke wird eine maximale Transferrate von 81,8 MB/s erreicht. Die Übertragung von 250 jpg-Bilddateien (je rund 5 MB) wird mit einer Geschwindigkeit von 54,2 MB/s absolviert. Wir testen Speicherkartenleser mittels einer Referenzkarte (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II).

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
HP EliteBook 820 G3
 
73.7 MB/s ∼100% +36%
Lenovo ThinkPad X260-20F60041GE
 
62.1 MB/s ∼84% +15%
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA
 
54.2 MB/s ∼74%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Dell Latitude 12 E5270
 
216.39 MB/s ∼100% +165%
HP EliteBook 820 G3
 
86.89 MB/s ∼40% +6%
Lenovo ThinkPad X260-20F60041GE
 
84.9 MB/s ∼39% +4%
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA
 
81.8 MB/s ∼38%

Kommunikation

HP setzt auf ein WLAN-Modul, das einen Chip der Firma Intel trägt (Wireless-AC 7265). Dieser unterstützt neben den WLAN-Standards 802.11a/b/g/n auch den schnellen ac-Standard. Verbindungseinbrüche zwischen Router und Notebook konnten wir nicht feststellen. Wir messen die Übertragungsgeschwindigkeiten unter möglichst optimalen Bedingungen (keine weiteren WLAN-Geräte in der näheren Umgebung, geringer Abstand zwischen Notebook und Server-PC). Nichtsdestotrotz liefert das Elitebook - gemessen am theoretischen Maximum - keine überzeugenden Werte. Wie das Diagramm zeigt, erreichen vergleichbare Notebooks mit dem neueren Intel Wireless-AC 8260 deutlich höhere Geschwindigkeiten.

Networking
iperf Server (receive) TCP 1 m
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Broadcom 802.11ac
570 MBit/s ∼100%
iperf Client (transmit) TCP 1 m
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Broadcom 802.11ac
397 MBit/s ∼100%

Display

Pixelraster
Pixelraster

Das Elitebook 725 G3 ist mit dem gleichen Display bestückt wie das bereits von uns getestete Schwestermodell Elitebook 820 G3. Das matte 12,5-Zoll-HD-Display (1.366 x 768 Bildpunkte) bietet nur eine geringe Helligkeit, einen niedrigen Kontrast und instabile Blickwinkel. Gemessen am Preisniveau erwarten wir deutlich mehr. Positiv: Der Bildschirm zeigt kein PWM-Flimmern. Das Elitebook ist alternativ auch mit einem Full-HD-Bildschirm zu bekommen.

260
cd/m²
267
cd/m²
248
cd/m²
239
cd/m²
241
cd/m²
234
cd/m²
221
cd/m²
224
cd/m²
226
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
LG Philips
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 267 cd/m² Durchschnitt: 240 cd/m² Minimum: 8 cd/m²
Ausleuchtung: 83 %
Helligkeit Akku: 239 cd/m²
Kontrast: 446:1 (Schwarzwert: 0.54 cd/m²)
ΔE Color 8.04 | 0.6-29.43 Ø5.8
ΔE Greyscale 9.52 | 0.64-98 Ø6
71.12% sRGB (Argyll 3D) 45.03% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.42
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA
TN LED, 1366x768
HP EliteBook 725 G2
TN-Panel, 1366x768
Dell Latitude 12 E5270
TN, 1366x768
Lenovo ThinkPad X260-20F60041GE
IPS, 1366x768
Toshiba Portege Z30-C-125
IPS, 1920x1080
HP EliteBook 820 G3
TN LED, 1366x768
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
IPS, 2304x1440
Response Times
5%
1%
-19%
-5%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
50 (27, 23)
45.2 (22.4, 22.8)
10%
42.8 (18.8, 24)
14%
58 (24.8, 33.2)
-16%
41.2 (15.6, 25.6)
18%
Response Time Black / White *
24 (20, 4)
24 (6.8, 17.2)
-0%
27.2 (12.4, 14.8)
-13%
29.2 (12, 17.2)
-22%
30.4 (6.8, 23.6)
-27%
PWM Frequency
1000 (90)
220 (90)
Bildschirm
-30%
-11%
42%
63%
-8%
51%
Helligkeit Bildmitte
241
188
-22%
161
-33%
262
9%
367.1
52%
244
1%
387
61%
Brightness
240
186
-22%
152
-37%
251
5%
341
42%
240
0%
358
49%
Brightness Distribution
83
91
10%
90
8%
88
6%
85
2%
84
1%
88
6%
Schwarzwert *
0.54
0.86
-59%
0.29
46%
0.26
52%
0.3
44%
0.6
-11%
0.47
13%
Kontrast
446
219
-51%
555
24%
1008
126%
1224
174%
407
-9%
823
85%
DeltaE Colorchecker *
8.04
12.31
-53%
10.31
-28%
3.55
56%
9
-12%
1.6
80%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
13.9
18.58
-34%
5.85
58%
15.73
-13%
4
71%
DeltaE Graustufen *
9.52
12.56
-32%
11.3
-19%
3.36
65%
9.48
-0%
1
89%
Gamma
2.42 91%
1.86 118%
2.57 86%
2.39 92%
2.44 90%
2.26 97%
CCT
11362 57%
12047 54%
13574 48%
5985 109%
11116 58%
6680 97%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
45.03
38.6
-14%
37.32
-17%
45.9
2%
37.18
-17%
61.6
37%
Color Space (Percent of sRGB)
71.12
58.82
-17%
58.63
-18%
82.2
16%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-30% / -30%
-3% / -8%
22% / 35%
63% / 63%
-14% / -10%
23% / 42%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9599 (Minimum 5, Maximum 142900) Hz.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Color Checker (kalibriert)
CalMAN - Color Checker (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN - Farbsättigung (kalibriert)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
24 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 20 ms steigend
↘ 4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 36 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (24.4 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
50 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 27 ms steigend
↘ 23 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 82 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (38.7 ms).

Leistung

HP liefert mit dem Elitebook 725 G3 ein 12,5-Zoll-Business-Subnotebook der Oberklasse. Es bietet Ausstattungsmerkmale wie ein TPM und einen Dockingport. Zudem besteht die Möglichkeit, ein 3G-/LTE-Modem einzubauen. Unser Testgerät ist für etwa 1.000 Euro zu haben. Zum Testzeitpunkt ist in Deutschland nur ein weiteres Modell (stärkere APU, SSD, Full-HD-Bildschirm) verfügbar. Das Angebot wird durch die baugleiche Elitebook-820-G3-Reihe mit Intel-Prozessoren noch erweitert.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
HWINfo
LatencyMon

Prozessor

Das Elitebook ist mit der AMD Pro A10-8700B APU ausgestattet. Das Wort "Pro" zeigt an, dass es sich um ein Modell für Geschäftskunden handelt. AMD garantiert die Langzeitverfügbarkeit der APU. Die APU entstammt AMDs Carrizo Architektur. Bei dem Prozessorteil der APU handelt es sich um eine Vierkern-CPU, die mit einer Basisgeschwindigkeit von 1,8 GHz arbeitet. Mittels Turbo ist eine Steigerung auf 3,2 GHz möglich. Die Resultate in den von uns durchgeführten CPU-Tests zeigen, dass AMDs Prozessor in etwa auf einer Höhe mit Intels Core i3-4030U Prozessor liegt. Hier wäre durchaus noch mehr drin gewesen. Allerdings arbeitet die AMD CPU überwiegend mit einer Geschwindigkeit von 2,3 GHz. Lediglich bei der Durchführung von Single-Thread-Tests wird ein Kern gelegentlich auf 3,2 GHz beschleunigt. HP hat die TDP der APU auf 15 Watt festgesetzt. Daher erreicht sie keine höheren Geschwindigkeiten. Theoretisch könnte auch eine TDP von 35 Watt gewählt werden. Dann würden Wärmeentwicklung, Kühlungs- und Energiebedarf noch einmal deutlich ansteigen.

Die APU ist fest verlötet.
Die APU ist fest verlötet.
Cinebench R10 Shading 32Bit
4662
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
5907
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
2200
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
18.32 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
2.29 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
0.82 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
22.48 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
192 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
70 Points
Hilfe
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Toshiba Portege Z30-C-125
Intel Core i7-6500U
130 Points ∼57% +86%
HP EliteBook 820 G3
Intel Core i5-6300U
123 Points ∼53% +76%
Dell Latitude 12 E5270
Intel Core i5-6300U
121 Points ∼53% +73%
Lenovo ThinkPad X260-20F60041GE
Intel Core i5-6200U
112 Points ∼49% +60%
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Intel Core m3-6Y30
91 Points ∼40% +30%
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Intel Core m3-6Y30
90 Points ∼39% +29%
Lenovo B50-70 MCC2GGE
Intel Core i3-4030U
74 Points ∼32% +6%
Acer Extensa 2510-34Z4
Intel Core i3-4030U
70 Points ∼30% 0%
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA
AMD Pro A10-8700B
70 Points ∼30%
HP EliteBook 725 G2
AMD A10 Pro-7350B
55 Points ∼24% -21%
CPU Multi 64Bit
Toshiba Portege Z30-C-125
Intel Core i7-6500U
325 Points ∼7% +69%
HP EliteBook 820 G3
Intel Core i5-6300U
311 Points ∼7% +62%
Dell Latitude 12 E5270
Intel Core i5-6300U
305 Points ∼7% +59%
Lenovo ThinkPad X260-20F60041GE
Intel Core i5-6200U
289 Points ∼7% +51%
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Intel Core m3-6Y30
218 Points ∼5% +14%
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA
AMD Pro A10-8700B
192 Points ∼4%
Acer Extensa 2510-34Z4
Intel Core i3-4030U
187 Points ∼4% -3%
Lenovo B50-70 MCC2GGE
Intel Core i3-4030U
187 Points ∼4% -3%
HP EliteBook 725 G2
AMD A10 Pro-7350B
151 Points ∼3% -21%
Cinebench R10
Rendering Multiple CPUs 32Bit
Dell Latitude 12 E5270
Intel Core i5-6300U
10432 Points ∼16% +77%
Lenovo ThinkPad X260-20F60041GE
Intel Core i5-6200U
9728 Points ∼15% +65%
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Intel Core m3-6Y30
7355 Points ∼11% +25%
Lenovo B50-70 MCC2GGE
Intel Core i3-4030U
6309 Points ∼10% +7%
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA
AMD Pro A10-8700B
5907 Points ∼9%
HP EliteBook 725 G2
AMD A10 Pro-7350B
4951 Points ∼8% -16%
Rendering Single 32Bit
Dell Latitude 12 E5270
Intel Core i5-6300U
4625 Points ∼43% +110%
Lenovo ThinkPad X260-20F60041GE
Intel Core i5-6200U
4408 Points ∼41% +100%
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Intel Core m3-6Y30
3353 Points ∼31% +52%
Lenovo B50-70 MCC2GGE
Intel Core i3-4030U
2777 Points ∼26% +26%
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA
AMD Pro A10-8700B
2200 Points ∼20%
HP EliteBook 725 G2
AMD A10 Pro-7350B
1907 Points ∼18% -13%
JetStream 1.1 - Total Score
Dell Latitude 12 E5270
Intel Core i5-6300U
199.06 Points ∼57% +79%
HP EliteBook 820 G3
Intel Core i5-6300U
188 Points ∼53% +69%
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Intel Core m3-6Y30
143 Points ∼41% +29%
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Intel Core m3-6Y30
130.7 Points ∼37% +18%
Lenovo B50-70 MCC2GGE
Intel Core i3-4030U
123.22 Points ∼35% +11%
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA
AMD Pro A10-8700B
111.17 Points ∼32%
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA
AMD Pro A10-8700B
66.403 Points ∼19% -40%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA
AMD Pro A10-8700B
3813.7 ms * ∼6%
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA
AMD Pro A10-8700B
2262.4 ms * ∼4% +41%
Lenovo B50-70 MCC2GGE
Intel Core i3-4030U
1975.6 ms * ∼3% +48%
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Intel Core m3-6Y30
1770 ms * ∼3% +54%
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Intel Core m3-6Y30
1663 ms * ∼3% +56%
Lenovo ThinkPad X260-20F60041GE
Intel Core i5-6200U
1282.7 ms * ∼2% +66%
HP EliteBook 820 G3
Intel Core i5-6300U
1202.6 ms * ∼2% +68%
Dell Latitude 12 E5270
Intel Core i5-6300U
1196.2 ms * ∼2% +69%
Octane V2 - Total Score
Dell Latitude 12 E5270
Intel Core i5-6300U
30812 Points ∼52% +90%
HP EliteBook 820 G3
Intel Core i5-6300U
29020 Points ∼49% +79%
Lenovo ThinkPad X260-20F60041GE
Intel Core i5-6200U
26857 Points ∼45% +66%
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Intel Core m3-6Y30
21739 Points ∼37% +34%
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Intel Core m3-6Y30
18464 Points ∼31% +14%
Lenovo B50-70 MCC2GGE
Intel Core i3-4030U
17378 Points ∼29% +7%
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA
AMD Pro A10-8700B
16222 Points ∼27%
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA
AMD Pro A10-8700B
9042 Points ∼15% -44%

* ... kleinere Werte sind besser

System Performance

Trotz einer verhältnismäßig schnellen Festplatte (7.200 rpm) arbeitet das System ein wenig zähflüssig. Auch der Start von Windows zieht sich ein wenig in die Länge. Das ist sowohl unter Windows 7 als auch unter Windows 10 der Fall. Wir empfehlen den Tausch der HDD gegen eine SSD. Die Resultate in den PC Mark Benchmarks fallen gut aus. Die Gesamtleistung des Elitebook kann noch gesteigert werden. Neben dem genannten Einbau einer SSD bietet sich auch der Einbau eines zweiten Arbeitsspeichermoduls an. Der Arbeitsspeicher läuft dann im Dual-Channel-Modus, wodurch die GPU besser ausgereizt wird und mehr Leistung liefert.

Zwei Arbeitsspeicherbänke sind vorhanden.
Zwei Arbeitsspeicherbänke sind vorhanden.
PCMark 7 Score
2331 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
2706 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
2710 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
3691 Punkte
Hilfe
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
HP EliteBook 820 G3
HD Graphics 520, 6300U, Samsung SM951 MZVPV256HDGL m.2 PCI-e
4581 Points ∼67% +24%
Lenovo ThinkPad X260-20F60041GE
HD Graphics 520, 6200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
4335 Points ∼64% +17%
Dell Latitude 12 E5270
HD Graphics 520, 6300U, Seagate ST500LM021-1KJ15
4273 Points ∼63% +16%
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA
Radeon R6 (Carrizo), Pro A10-8700B, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
3691 Points ∼54%
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
HD Graphics 515, 6Y30, Apple SSD AP0256
3550 Points ∼52% -4%
HP EliteBook 725 G2
Radeon R6 (Kaveri), A10 Pro-7350B, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
3227 Points ∼47% -13%
Home Score Accelerated v2
HP EliteBook 820 G3
HD Graphics 520, 6300U, Samsung SM951 MZVPV256HDGL m.2 PCI-e
3400 Points ∼56% +26%
Dell Latitude 12 E5270
HD Graphics 520, 6300U, Seagate ST500LM021-1KJ15
3291 Points ∼54% +22%
Lenovo ThinkPad X260-20F60041GE
HD Graphics 520, 6200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
3262 Points ∼54% +21%
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA
Radeon R6 (Carrizo), Pro A10-8700B, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
2706 Points ∼44%
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
HD Graphics 515, 6Y30, Apple SSD AP0256
2550 Points ∼42% -6%
HP EliteBook 725 G2
Radeon R6 (Kaveri), A10 Pro-7350B, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
2291 Points ∼38% -15%
PCMark 7 - Score
Lenovo ThinkPad X260-20F60041GE
HD Graphics 520, 6200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
3777 Points ∼41% +62%
Dell Latitude 12 E5270
HD Graphics 520, 6300U, Seagate ST500LM021-1KJ15
3263 Points ∼36% +40%
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA
Radeon R6 (Carrizo), Pro A10-8700B, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
2331 Points ∼25%
HP EliteBook 725 G2
Radeon R6 (Kaveri), A10 Pro-7350B, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
1869 Points ∼20% -20%

Massenspeicher

Als Systemlaufwerk dient eine 2,5-Zoll-Festplatte der Firma Hitachi. Sie bietet eine Kapazität von 500 GB und arbeitet mit 7.200 Umdrehungen pro Minute. Die Transferraten der HDD bewegen sich auf einer normalen Höhe für 7.200er-Modelle. Im Inneren des Rechners findet sich ein freier M.2-Steckplatz (2280). Somit könnte das Elitebook mit einer entsprechenden SSD bestückt werden. Allerdings ist eine gleichzeitige Bestückung mit HDD und M.2-SSD nicht möglich. Hier muss sich der Käufer für eines von beiden entscheiden.

Alternativ zur HDD kann eine M.2-SSD eingesetzt werden.
Alternativ zur HDD kann eine M.2-SSD eingesetzt werden.
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA
Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
HP EliteBook 725 G2
Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
Dell Latitude 12 E5270
Seagate ST500LM021-1KJ15
Lenovo ThinkPad X260-20F60041GE
Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
HP EliteBook 820 G3
Samsung SM951 MZVPV256HDGL m.2 PCI-e
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Apple SSD AP0256
CrystalDiskMark 3.0
-11%
-26%
18%
13321%
9583%
Write 4k QD32
1.133
0.931
-18%
0.636
-44%
0.766
-32%
343.9
30253%
315
27702%
Read 4k QD32
1.129
1.019
-10%
0.798
-29%
1.155
2%
549.4
48563%
464
40998%
Write 4k
1.13
0.947
-16%
0.654
-42%
3.136
178%
134.1
11767%
20.5
1714%
Read 4k
0.495
0.453
-8%
0.398
-20%
0.497
0%
51.05
10213%
14.6
2849%
Write 512
57.57
49.61
-14%
51.9
-10%
77.13
34%
811.3
1309%
678
1078%
Read 512
40.95
39.14
-4%
24.9
-39%
36.26
-11%
1131
2662%
616
1404%
Write Seq
124.3
115.6
-7%
108.5
-13%
110.2
-11%
1240
898%
638
413%
Read Seq
125.3
116.8
-7%
113.8
-9%
107.9
-14%
1255
902%
754
502%
Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
Minimale Transferrate: 63.9 MB/s
Maximale Transferrate: 134.5 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 105.2 MB/s
Zugriffszeit: 16.6 ms
Burst-Rate: 164 MB/s

Grafikkarte

Das Elitebook ist mit einer integrierten Grafiklösung ausgestattet, die die Bezeichnung Radeon R6 trägt. Die GPU unterstützt DirectX 12 und arbeitet mit Geschwindigkeiten von bis zu 720 MHz. Die Resultate in den 3D Mark Benchmarks zeigen, dass der Kern etwas leistungsfähiger ist als Intels HD Graphics 520 GPU. Letztere liefert bei aktiviertem Dual-Channel-Modus Resultate, die der Radeon Grafikkern im Single-Channel-Modus erreicht. Wird dem Elitebook ein zweites Arbeitsspeichermodul spendiert, steigen die Ergebnisse des Radeon Grafikkerns deutlich an. Der Grafikkern profitiert vom dann aktiven Dual-Channel-Modus.

3DMark 06 Standard
5207 Punkte
3DMark 11 Performance
1424 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
34816 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
3524 Punkte
3DMark Fire Strike Score
690 Punkte
3DMark Time Spy Score
300 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA
AMD Radeon R6 (Carrizo), AMD Pro A10-8700B
1767 Points ∼3%
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA
AMD Radeon R6 (Carrizo), AMD Pro A10-8700B
1432 Points ∼2% -19%
Dell Latitude 12 E5270
Intel HD Graphics 520, Intel Core i5-6300U
1389 Points ∼2% -21%
HP EliteBook 820 G3
Intel HD Graphics 520, Intel Core i5-6300U
1280 Points ∼2% -28%
Toshiba Portege Z30-C-125
Intel HD Graphics 520, Intel Core i7-6500U
1212 Points ∼2% -31%
Lenovo ThinkPad X260-20F60041GE
Intel HD Graphics 520, Intel Core i5-6200U
1210 Points ∼2% -32%
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Intel HD Graphics 515, Intel Core m3-6Y30
1186 Points ∼2% -33%
HP EliteBook 725 G2
AMD Radeon R6 (Kaveri), AMD A10 Pro-7350B
987 Points ∼2% -44%
3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA
AMD Radeon R6 (Carrizo), AMD Pro A10-8700B
983 Points ∼2%
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA
AMD Radeon R6 (Carrizo), AMD Pro A10-8700B
769 Points ∼2% -22%
Dell Latitude 12 E5270
Intel HD Graphics 520, Intel Core i5-6300U
815 Points ∼2% -17%
HP EliteBook 820 G3
Intel HD Graphics 520, Intel Core i5-6300U
755 Points ∼2% -23%
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Intel HD Graphics 515, Intel Core m3-6Y30
735 Points ∼2% -25%
Lenovo ThinkPad X260-20F60041GE
Intel HD Graphics 520, Intel Core i5-6200U
727 Points ∼2% -26%
Toshiba Portege Z30-C-125
Intel HD Graphics 520, Intel Core i7-6500U
675 Points ∼2% -31%
HP EliteBook 725 G2
AMD Radeon R6 (Kaveri), AMD A10 Pro-7350B
555 Points ∼1% -44%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Dell Latitude 12 E5270
Intel HD Graphics 520, Intel Core i5-6300U
6928 Points ∼4% +47%
Toshiba Portege Z30-C-125
Intel HD Graphics 520, Intel Core i7-6500U
6309 Points ∼3% +34%
HP EliteBook 820 G3
Intel HD Graphics 520, Intel Core i5-6300U
6131 Points ∼3% +30%
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Intel HD Graphics 515, Intel Core m3-6Y30
6078 Points ∼3% +29%
Lenovo ThinkPad X260-20F60041GE
Intel HD Graphics 520, Intel Core i5-6200U
5978 Points ∼3% +27%
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA
AMD Radeon R6 (Carrizo), AMD Pro A10-8700B
4717 Points ∼2%
HP EliteBook 725 G2
AMD Radeon R6 (Kaveri), AMD A10 Pro-7350B
3989 Points ∼2% -15%

Gaming Performance

Die verbaute APU ist in der Lage, ein paar Spiele flüssig auf den Bildschirm zu bringen. Dabei muss man sich mit geringen Auflösungen und mit einem niedrigen Qualitätsniveau zufriedengeben. Spiele, die keine allzu großen Anforderungen an die Hardware stellen, erlauben mehr. Leistungshungrige Kracher wie Hitman sind zu keiner Zeit spielbar. Durch den Einbau eines zweiten Arbeitsspeichermoduls können die Frameraten noch etwas nach oben geschraubt werden. Der dann aktive Dual-Channel-Modus sorgt für einen Anstieg der Grafikleistung.

min. mittel hoch max.
Tomb Raider (2013) 49.5 25.2 18.5 fps
BioShock Infinite (2013) 42.7 24.1 19.4 fps
Battlefield 4 (2013) 21.7 14.4 8.4 fps
Far Cry Primal (2016) 10 7 fps
The Division (2016) 12.3 7.5 fps
Hitman 2016 (2016) 6.1 3.9 fps
Need for Speed 2016 (2016) 11.1 10.4 fps
Mirror's Edge Catalyst (2016) 6 2.3 fps

Emissionen

Geräuschemissionen

Im Leerlauf arbeitet der Lüfter in der Regel mit niedriger Geschwindigkeit. Zu hören ist er dabei kaum. Allerdings dreht der Lüfter schon bei geringer Last etwas stärker auf - beispielsweise bei der Installation der PC Mark Benchmarks. Dabei gibt der Lüfter dann ein nervendes Pfeifen von sich (gut zu sehen auf folgenden Frequenzdiagramm im Bereich von 3000-4000 Hertz). Je stärker der Lüfter aufdreht, desto stärker ist das Pfeifen. Ein konzentriertes Arbeiten ist dann kaum möglich. Bei einem Notebook dieser Preisklasse, welches zudem das Wort "Elite" im Namen führt, darf so etwas nicht auftreten.

Lautheit Lüfter
Lautheit Lüfter
Lüfter
Lüfter

Lautstärkediagramm

Idle
30.5 / 30.5 / 30.5 dB(A)
HDD
30.9 dB(A)
Last
38.2 / 38.4 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   ECM8000 + Voltcraft SL-451 (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 28.9 dB(A)

Temperatur

Das Elitebook im Stresstest.
Das Elitebook im Stresstest.

Unseren Stresstest durchläuft das Elitebook im Netz- und im Akkubetrieb auf die gleichen Weisen. Der Prozessor wird nach 1 bis 2 Sekunden auf eine Geschwindigkeit von 1,3 GHz gedrosselt. Der Wert ändert sich im weiteren Verlauf nicht. Der Grafikkern startet den Test mit 620 MHz. Die Geschwindigkeit sinkt relativ schnell auf dann konstante 350 MHz. Sowohl im Leerlauf als auch unter Last erwärmt sich der Rechner stärker als das Intel-basierte Schwestermodell Elitebook 820 G3. Während des Stresstests wird an einem Messpunkt die Fünfzig-Grad-Celsius-Marke überschritten.

Max. Last
 37.8 °C42.8 °C38.7 °C 
 36 °C38.6 °C38.3 °C 
 33.5 °C34 °C37.4 °C 
Maximal: 42.8 °C
Durchschnitt: 37.5 °C
40.5 °C54.3 °C42 °C
40.5 °C39.7 °C36.3 °C
38.7 °C35.5 °C33.8 °C
Maximal: 54.3 °C
Durchschnitt: 40.1 °C
Netzteil (max.)  44.5 °C | Raumtemperatur 23.3 °C | Fluke 62 Max
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 37.5 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Subnotebook v7 auf 30.7 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 42.8 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.7 °C (von 22 bis 57 °C für die Klasse Subnotebook v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 54.3 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 39.6 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 31.7 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.7 °C.
(±) Die Handballen und der Touchpad-Bereich können sehr heiß werden mit maximal 37.4 °C.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.5 °C (-8.9 °C).

Lautsprecher

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2034.936.72535.536.53135.333.54035.836.85036376333.935.58033.935.610036.335.812536.436.216032.628.620041.828.625051.528.631561.32840064.427.150067.825.963071.72580072.323.8100071.623.4125072.123.3160073.923200071.322.7250069.422.7315069.422.4400069.722.8500070.523.6630065.722.580006422.41000060.622.61250062.322.9160006122SPL82.335.8N53.52.7median 65.7median 23.4Delta8.52.335.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6median 17.84.62.4hearing rangehide median Pink NoiseHP EliteBook 725 G3-P4T48EAApple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (82 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 22.4% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (13.8% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.3% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.9% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.3% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.4% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (21.3% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 66% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 5% vergleichbar, 28% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 52% aller getesteten Geräte waren besser, 9% vergleichbar, 40% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 2% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 2% aller getesteten Geräte waren besser, 0% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 65%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an/abwählbar!)
Wert 1: Pink Noise 100% Vol.; Wert 2: Audio aus

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Im Leerlauf messen wir eine maximale Leistungsaufnahme von 13 Watt. Der Wert fällt viel zu hoch aus für ein 12,5-Zoll-Subnotebook. Zum Vergleich: Das Core-i5-Schwestermodell gibt sich mit 6,2 Watt zufrieden. Zu Beginn des Stresstests steigt der Energiebedarf des Elitebook auf 44,7 Watt. Durch die sofort einsetzende Drosselung von CPU und GPU sinkt der Wert auf 34,7 Watt. Auch hier hat der Rechner gegenüber seinem Schwestermodell das Nachsehen. Das Elitebook 820 G3 arbeitet auch unter Last etwas sparsamer. Die Nennleistung des Netzteils beträgt 45 Watt.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.65 / 0.71 Watt
Idledarkmidlight 5.4 / 7.5 / 13 Watt
Last midlight 41.2 / 44.7 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA
Pro A10-8700B, Radeon R6 (Carrizo)
HP EliteBook 725 G2
A10 Pro-7350B, Radeon R6 (Kaveri)
Dell Latitude 12 E5270
6300U, HD Graphics 520
Lenovo ThinkPad X260-20F60041GE
6200U, HD Graphics 520
Toshiba Portege Z30-C-125
6500U, HD Graphics 520
HP EliteBook 820 G3
6300U, HD Graphics 520
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
6Y30, HD Graphics 515
Stromverbrauch
9%
27%
30%
19%
32%
52%
Idle min *
5.4
7
-30%
3.9
28%
3.6
33%
2.7
50%
3.5
35%
2.7
50%
Idle avg *
7.5
8.6
-15%
6
20%
5.9
21%
7.7
-3%
5.4
28%
2.7
64%
Idle max *
13
9.9
24%
6.6
49%
6.6
49%
11
15%
6.2
52%
7.2
45%
Last avg *
41.2
24.4
41%
28.9
30%
28.5
31%
34.8
16%
27.3
34%
22
47%
Last max *
44.7
32.5
27%
41.7
7%
36.8
18%
36.6
18%
39.5
12%
20.5
54%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Das Elitebook bringt es in unserem praxisnahen WLAN-Test auf eine Laufzeit von 4:41 h. Mit diesem Test simulieren wir mittels eines Skripts die Auslastung beim Aufruf von Webseiten. Das Profil "Ausbalanciert" ist aktiv, die Energiesparfunktionen sind deaktiviert, und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Die Wiedergabe des Kurzfilms Big Buck Bunny (H.264-Kodierung, 1.920 x 1.080 Pixel) beendet der HP Rechner nach 4:18 h. Der Film läuft dabei in einer Dauerschleife, die Funkmodule sowie die Energiesparfunktionen sind deaktiviert; die Displayhelligkeit wird auf 150 cd/m² gesenkt.

Man kann es positiv formulieren: Das Elitebook 725 G3 hat bessere Akkulaufzeiten zu bieten als das Vorgängermodell. Als gut können die Laufzeiten unseres aktuellen Testgeräts aber in keinem Fall bezeichnet werden. Von einem 12,5-Zoll-Subnotebook erwarten wir deutlich mehr. Einmal mehr wird es klar von seinem Intel-basierten Schwestermodell geschlagen. Wer möglichst viel Akkulaufzeit benötigt, lässt das 725 G3 links liegen und greift gleich zum Elitebook 820 G3 oder zum Lenovo Thinkpad X260.

Der Akku wird von einer Schraube gehalten.
Der Akku wird von einer Schraube gehalten.
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
9h 13min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (IE 11)
4h 41min
Big Buck Bunny H.264 1080p
4h 18min
Last (volle Helligkeit)
1h 23min
HP EliteBook 725 G3-P4T48EA
44 Wh
HP EliteBook 725 G2
46 Wh
Dell Latitude 12 E5270
47 Wh
Lenovo ThinkPad X260-20F60041GE
46 Wh
Toshiba Portege Z30-C-125
52 Wh
HP EliteBook 820 G3
44 Wh
Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
41.4 Wh
Akkulaufzeit
-2%
43%
57%
105%
62%
118%
Idle
553
456
-18%
772
40%
795
44%
1134
105%
826
49%
H.264
258
205
-21%
353
37%
386
50%
495
92%
512
98%
WLAN
281
398
42%
396
41%
373
33%
501
78%
Last
83
110
33%
128
54%
160
93%
144
73%
231
178%
WLAN (alt)
258
402

Fazit

Pro

+ Matter Bildschirm
+ Stabiles, gut verarbeites Gehäuse
+ Gute Eingabegeräte
+ Ordentlich Wartungsmöglichkeiten
+ 3 Jahre Garantie
+ LTE-ready

Contra

- Dunkler, kontrastarmer, blickwinkelinstabiler TN-Bildschirm
- Pfeifender Lüfter
- Wenig überzeugende Akkulaufzeiten
Das HP EliteBook 725 G3, zur Verfügung gestellt von:
Das HP EliteBook 725 G3, zur Verfügung gestellt von:

Hewlett Packard liefert mit dem Elitebook 725 G3 ein Subnotebook im 12,5-Zoll-Format. Die verbaute AMD APU bietet genügend Rechenleistung für alle gängigen Anwendungsszenarien. Das Notebook bringt ein sehr gutes Gehäuse mit und kann mit einer guten Anschlussausstattung aufwarten. Auch die verbaute Tastatur weiß insgesamt zu gefallen. Das Notebook ist auf die Aufnahme eines LTE-Modems vorbereitet. Die nötigen Antennen und ein SIM-Karten-Steckplatz sind vorhanden. Zudem gewährt HP eine dreijährige Garantie.

Soweit die positiven Eigenschaften des Rechners. Zu kritisieren gibt es am uns vorliegenden Testgerät aber einiges. Das Gerät arbeitet nur im Leerlauf leise. Sobald der Lüfter auch nur etwas stärker aufdreht, wird der Notebook-Besitzer durch ein Pfeifen bei der Arbeit gestört. Allein dies ist für ein Arbeitsgerät dieser Preisklasse schon der Todesstoß. Die Wartungsmöglichkeiten haben sich gegenüber dem Vorgängermodell verschlechtert. Hat das Elitebook 725 G2 noch eine Wartungsklappe zu bieten, die zudem ohne Werkzeughilfe geöffnet werden kann, sieht dies beim Elitebook 725 G3 anders aus. Hier muss die Bodenplatte entfernt werden. Fairerweise muss gesagt werden, dass das Öffnen des Gehäuses problemlos zu bewerkstelligen ist. Nichtsdestotrotz stellt es einen Rückschritt dar.

Die Akkulaufzeiten können nicht überzeugen. Hier muss mehr geboten werden. Dass auch im 12,5-Zoll-Bereich lange Akkulaufzeiten möglich sind, beweisen beispielsweise das baugleiche Elitebook 820 G3 und das Lenovo Thinkpad X260. Auch der eingesetzte Bildschirm ist dem Preisniveau des Rechners unangemessen. Es handelt sich hier um ein dunkles, kontrastarmes, blickwinkelinstabiles Modell mit HD-Auflösung.

Das Elitebook 725 G3 hat es schwer im Produktportfolio von HP zu bestehen. Weder Ausstattung noch der Preis bergen Vorteile für das Gerät.

Einen wirklichen Kaufgrund können wir für das Elitebook 725 G3 nicht nennen. Auch ein deutlich niedrigerer Kaufpreis würde beispielsweise an den wenig überzeugenden Akkulaufzeiten nichts ändern. Hinzu kommt die Verfügbarkeit eines Elitebook-820-G3-Modells (T9X40ET), das günstiger ist als unser aktuelles Testgerät. Es ist mit einem Core i5-6200U Prozessor bestückt. Die übrige Ausstattung gleicht derjenigen des 725 G3. Mit einem Preis von etwa 920 Euro ist es gut 80 Euro günstiger als das 725 G3.

HP EliteBook 725 G3-P4T48EA - 11.08.2016 v5.1(old)
Sascha Mölck

Gehäuse
91 /  98 → 93%
Tastatur
87%
Pointing Device
89%
Konnektivität
57 / 80 → 71%
Gewicht
72 / 35-78 → 86%
Akkulaufzeit
77%
Display
77%
Leistung Spiele
50 / 68 → 73%
Leistung Anwendungen
60 / 87 → 69%
Temperatur
86 / 91 → 94%
Lautstärke
76%
Audio
59 / 91 → 65%
Kamera
40 / 85 → 47%
Durchschnitt
71%
82%
Subnotebook - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 7 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test HP EliteBook 725 G3 Subnotebook
Autor: Sascha Mölck, 11.08.2016 (Update: 15.05.2018)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.