Notebookcheck

Test Lenovo Miix 2 10 Convertible

Bernhard Pechlaner, Tanja Hinum, 01.06.2014

Trail Miix. Lenovo hat das letztjährige Miix 10 komplett überarbeitet und stattet das neue Tablet, das Miix 2 10, mit einem Bay-Trail-Atom-Prozessor, einem hochauflösendem 1.920 x 1.080 Display sowie einer magnetischen Tastatur aus, welche den nahtlosen Übergang zu einem Subnotebook ermöglicht. Wie sich das Windows 8.1-Tablet im Alltag schlägt, erfahren Sie in unserem Test.

Die erste Generation des Lenovo IdeaTab Miix 10 war ein ordentliches, aber kein übermäßig beeindruckendes Windows-Tablet. Das größte Highlight war die mitgelieferte Folio-Tastatur. Beim neuen Miix 2 10 handelt es sich nicht nur um ein einfaches Update des Vorgängers: Neben dem aktuellen Bay-Trail-Atom-Prozessor und einem deutlich höher aufgelösten Bildschirm verwendet das Miix 2 10 ein magnetisches Verschlusssystem, um das Tablet und das beiliegende Tastaturdock miteinander zu verbinden – ein recht interessanter Ansatz für das eher traditionelle Hybrid-Tablet-Konzept, welches z.B. beim Transformer Book T100TA-C1-GR Convertible zum Einsatz kommt. Natürlich gibt es auch Hybridgeräte, bei denen die Tastaturen dauerhaft befestigt sind, wie bei Lenovos eigenem IdeaPad Yoga 2 11 Convertible. Das Yoga ist leistungsstärker, hat einen größeren Bildschirm, ist aber auch schwerer und unhandlicher.

Zum Zeitpunkt des Tests bietet Lenovo eine Version des Miix 2 10 mit 64 GB eMMC-Speicher für 500 US-Dollar an; unser Testmodell kostet 100 US-Dollar mehr und verfügt über 128 GB Flashspeicher.

Gehäuse

Auch ohne das Dock unterscheidet sich das Design des Miix 2 10 deutlich von anderen Geräten. Lenovo hat sich dafür entschieden, die abgerundeten Ecken, wie wir sie beispielsweise vom Asus Transformer Book T100TA-C1-GR kennen, gegen eine schnittigere und eckigere Linienführung auszutauschen, die uns an ein Ultrabook erinnert. Sowohl die Ober- als auch die Unterkante des keilförmigen Tablets, welches hauptsächlich für den Einsatz im Querformat konzipiert wurde, sind abgeschrägt; die Rückseite und die Seiten bestehen aus einem anderen silberfarbenen Plastikmaterial. Das Tablet des Miix 2 10 wiegt 620 Gramm; das Tastaturdock bringt noch einmal 440 Gramm auf die Waage.

Die Verbindung zwischen dem Tablet und dem Tastaturdock, welches ebenfalls aus silbernem Plastik hergestellt ist, wird mit Magneten realisiert. Das Tastaturdock besitzt einen vollwertigen USB-2.0-Anschluss auf beiden Seiten und einen rückwärtigen Subwoofer. Ein zusätzlicher Akku im Dock ist leider nicht enthalten und auch nicht optional erhältlich. Die Verarbeitung ist ordentlich, allerdings haben wir bemerkt, dass die beiden Geräte nicht perfekt füreinander ausgerichtet sind, wenn das Tablet in das Dock gesteckt wird. Das Tablet ist ziemlich stabil, produziert aber Knarzgeräusche beim Verwinden, das Tastaturdock lässt sich unter Druck sehr leicht durchbiegen.

Die Magneten ermöglichen die Verwendung des Miix 2 10 in drei verschiedenen Positionen. Im geschlossenen Zustand rastet das Tablet ein und das Display zeigt zur Tastatur, was uns sehr an ein geschlossenes Clamshell-Notebook erinnert. Zunächst waren wir etwas skeptisch, aber die Verbindung der beiden Sektionen ist ziemlich fest und sollte auch einen etwas gröberen Umgang überstehen, ohne dass sich die beiden Hälften trennen. Nichtsdestotrotz raten wir zu etwas Vorsicht beim Zusammenstecken.

Im geöffneten Zustand, den Lenovo Laptop-Modus nennt, sieht das Miix 2 10 erneut wie ein Subnotebook aus – sogar so sehr, dass man ab und zu unbewusst versucht den Öffnungswinkel anzupassen, was natürlich nicht möglich ist. Der Winkel des Tablets (115 Grad) ist unserer Meinung nach alles andere als optimal, aber wahrscheinlich ist es eine nötige konstruktive Entscheidung, um das Gerät vor dem Umkippen zu bewahren.

Das Dock besitzt noch einen anderen Nutzen für das Tablet und kann als Standplatz eingesetzt werden. In diesem Fall ist der Subwoofer zum Anwender gerichtet, was die Multimediaerfahrung noch weiter verbessert.

Bei der Verwendung des Tablets stellte sich das schräge Design eher als Nachteil heraus. Im Querformat ist das Handling kein Problem, im Hochformat drücken sich die scharfen Kanten aber schnell in die Hand und machen eine längere Nutzung recht unkomfortabel.

Ausstattung

Anders als beim Transformer Book T100TA-C1-GR und den meisten kleineren 8 Zoll großen Tablets, verwendet das Miix 2 10 ein eigenständiges Netzteil. Damit steht der Micro-USB-Anschluss für andere Geräte zur Verfügung, selbst wenn man das Tablet gerade auflädt. Auch wenn es nicht beworben wird, kann das Gerät zudem über den Micro-USB-Anschluss geladen werden. Ein Micro-HDMI-Anschluss für externe Monitore oder Fernseher ist ebenfalls vorhanden, während das Dock über einen vollwertigen USB-Anschluss auf jeder Seite verfügt. Ein MicroSD-Kartenleser erleichtert die Erweiterung des Speichers. Laut Lenovo werden lediglich Karten mit einer Kapazität von bis zu 32 GB unterstützt, allerdings dürften 64-GB-Karten auch funktionieren (nicht getestet).

Linke Seite: USB 2.0 (Dock), Kopfhöreranschluss, Micro-HDMI, Micro-USB,  MicroSD-Kartenleser (SIM-Schacht nur in einigen Ländern), Power-Button
Linke Seite: USB 2.0 (Dock), Kopfhöreranschluss, Micro-HDMI, Micro-USB, MicroSD-Kartenleser (SIM-Schacht nur in einigen Ländern), Power-Button
Rechte Seite: Lautstärkewippe, Netzteilanschluss, USB 2.0 (Dock)
Rechte Seite: Lautstärkewippe, Netzteilanschluss, USB 2.0 (Dock)
Rückseite: Subwoofer (Dock)
Rückseite: Subwoofer (Dock)
Keine Anschlüsse an der Vorderseite
Keine Anschlüsse an der Vorderseite

Kommunikation

Das WLAN-Modul (802.11a/b/g/n) wird von Broadcom zur Verfügung gestellt. Während unseres Tests des Miix 2 10 hatten wir keine Probleme mit dem Verbindungsaufbau oder unerwarteten Ausfällen, allerdings sank die Signalstärke ziemlich schnell mit zunehmender Entfernung vom Router. Bluetooth 4.0 ist ebenfalls an Bord und kann für externe Mäuse oder andere Geräte verwendet werden.

Software

Zusätzlich zum Betriebssystem (Windows 8.1 32-Bit), stattet Lenovo das Tablet mit einer Vollversion von Office Home & Student 2013 sowie Lenovo Cloud Storage, Evernote, VeriFace Gesichtserkennung und einer 30-tägigen Testversion von McAfee Internet Security aus.

Zubehör

Im Lieferumfang befinden sich das Netzteil, das Tastaturdock sowie diverse Broschüren. Im Online-Shop verkauft Lenovo eine Folio-Hülle für das Tablet und das Dock sowie eine Schutzfolie für den Bildschirm.

Garantie

Das Miix 2 10 verfügt standardmäßig über eine 24-monatige Herstellergarantie. Zusätzlich bietet Lenovo Erweiterungen von bis zu 36 Monaten inklusive Unfallschutz an (+199 US-Dollar).

Kameras

Die Kamera an der Vorderseite wurde für Videokonferenzen konzipiert und verfügt über einen Sensor mit 2 Megapixeln (1.920 x 1.080). Für diesen Zweck ist die Qualität ausreichend, allerdings resultieren dunkle Umgebungen in sichtbarem Bildrauschen. Die rückwärtige Kamera nimmt Bilder mit 5 MP und einer Auflösung von 2.560 x 1.920 Pixel auf. Die Farbgenauigkeit und die Qualität sind etwas besser, aber auch dieses Modell kommt nicht so gut mit dunklen Umgebungen zurecht.

Frontkamera draußen
Frontkamera draußen
Frontkamera in Räumen
Frontkamera in Räumen
Rückwärtige Kamera draußen
Rückwärtige Kamera draußen
Rückwärtige Kamera in Räumen
Rückwärtige Kamera in Räumen

Eingabegeräte

Touchscreen

Anders als beim Business-orientierten Dell Venue 11 Pro und einigen Tablets von Lenovo, verfügt der 10-Finger-Touchscreen nicht über einen aktiven Digitizer. Eingaben sind also nur mit den Fingern oder einem kapazitiven Stylus möglich (nicht im Lieferumfang enthalten). Ein Stylus könnte die Nutzung des hochauflösenden Displays (1.920 x 1.200 Pixel) erleichtern, da Icons und Symbole trotz des standardmäßigen Scaling-Faktors von 125 % sehr klein sind. Ein weiterer möglicher Nachteil der hohen Auflösung: Einige ältere Programme skalieren nicht gut unter Windows 8.1. Eingaben sowie diverse Wischgesten werden allerdings zuverlässig  erkannt und zügig umgesetzt.

Tastatur

Anstatt der bekannten virtuellen Tastatur von Windows 8.1, die wie erwartet funktioniert, wollen wir uns das beiliegende Tastaturdock näher ansehen. Die Größe der Tastatur entspricht dem Tablet, daher ist es auch nicht weiter überraschend, dass sie sich etwas gedrungen anfühlt. Die Anordnung einiger Tasten ist definitiv gewöhnungsbedürftig: "Entfernen" und "Backspace" sind direkt nebeneinander und unterscheiden sich in der Größe nicht von anderen Tasten; "~" befindet sich über dem Buchstaben Q, wo wir normalerweise die Zahl 1 erwarten. Die Tastaturmatte ist recht flexibel und der Tastenhub ist kurz, die Rückmeldung ist also nicht so gut, wie wir es uns wünschen würden. Dennoch ist diese Eingabemethode den virtuellen Tastaturen weit überlegen und nach einiger Zeit waren auch schnelle Eingaben kein Problem.

Touchpad

Das Clickpad ist ziemlich winzig (8 x 4,5 cm), funktioniert aber recht gut. Klicks werden nur im unteren Bereich des Pads erkannt, Gesten werden leider nicht unterstützt. Pinch-to-Zoom oder Zwei-Finger-Scrollen kommen also nicht in Frage.

Die Tastatur mit einem etwas ungewöhnlichen Layout.
Die Tastatur mit einem etwas ungewöhnlichen Layout.
Das Clickpad
Das Clickpad

Display

Das spiegelnde 10,1-Zoll-Display von AUO (B101UAN01.7) hat eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln (Seitenverhältnis 16:10) und verwendet die IPS-Technologie. Der Bildschirm wird von einer Glasscheibe geschützt und von einem ziemlich breiten Rand umgeben, daher sieht das Display kleiner aus, als es tatsächlich ist.

Während die Auflösung beeindruckend ist, können uns der Schwarzwert von 0,749 cd/m² und der Kontrast von 515:1 nicht überzeugen. Das Asus Transformer Book T100TA-C1-GR hat einen doppelt so hohen Kontrast; das Dell Venue 11 Pro erreicht ebenfalls ein deutlich höheres Kontrastverhältnis von 900:1.

Mit einer durchschnittlichen Helligkeit von rund 370 cd/m² über neun Quadranten ist das Miix 2 10 deutlich heller als das Transformer Book (240 cd/m²) und auf einem Level mit dem Venue 11 Pro. Asus' eigenes Android basiertes Transformer Pad Infinity TF700T, welches die gleiche Displaygröße und die gleiche Auflösung hat, überragt die Konkurrenz mit 540 cd/m². Leider reduziert sich die Helligkeit des Tablets auf 325 cd/m² im Akkubetrieb.

382.1
cd/m²
389.8
cd/m²
348.3
cd/m²
370.5
cd/m²
385.8
cd/m²
343.3
cd/m²
392.2
cd/m²
386.4
cd/m²
342.7
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
AUO17D8
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 392.2 cd/m² Durchschnitt: 371.2 cd/m²
Ausleuchtung: 87 %
Helligkeit Akku: 324.5 cd/m²
Kontrast: 515:1 (Schwarzwert: 0.749 cd/m²)
ΔE Color 5.19 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 4.45 | 0.64-98 Ø6.2
43% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2

Die professionellen Farbräume sRGB sowie AdobeRGB werden lediglich zu rund 59 % bzw. 43 % abgedeckt. Das ist aber nicht weiter problematisch, denn das Miix 2 10 ist  schon aufgrund seiner Größe und der Leistung nicht für professionelle Bild- oder Videobearbeitung geeignet.

Miix 2 10 vs. sRGB
Miix 2 10 vs. sRGB
Miix 2 10 vs. AdobeRGB
Miix 2 10 vs. AdobeRGB
Miix 2 10 vs. Transformer Book T100TA-C1-GR
Miix 2 10 vs. Transformer Book T100TA-C1-GR
Miix 2 10 vs. Dell Venue 11 Pro
Miix 2 10 vs. Dell Venue 11 Pro

Unsere Analyse mit dem X-rite i1 Pro Basic 2 Photospektrometer und der Software CalMAN 5 zeigt durchschnittliche DeltaE-Abweichungen von 5,2 und 4,7 für die Farben bzw. die Graustufen – ein sehr gutes Ergebnis für diese Geräteklasse. Die Farbtemperatur von rund 6.700 ist ebenfalls sehr nah am Idealwert von 6.500 K. Der Blaustich, den wir oftmals bemerken, ist hier kein großes Problem, auch wenn sowohl Magenta und insbesondere Blau hohe DeltaE-Abweichungen bei höheren Sättigungsleveln vorweisen.

ColorChecker vor der Kalibrierung
ColorChecker vor der Kalibrierung
Sättigung vor der Kalibrierung
Sättigung vor der Kalibrierung
Graustufen vor der Kalibrierung
Graustufen vor der Kalibrierung
ColorChecker nach der Kalibrierung
ColorChecker nach der Kalibrierung
Sättigung nach der Kalibrierung
Sättigung nach der Kalibrierung
Graustufen nach der Kalibrierung
Graustufen nach der Kalibrierung
Das Tablet im Schatten
Das Tablet im Schatten

Die Outdoorfähigkeiten sind dank der ordentlichen Helligkeit des spiegelnden Bildschirms gerade noch in Ordnung. Im direkten Sonnenlicht ist das Miix 2 10 kaum zu gebrauchen, im Schatten sieht die Situation allerdings besser aus. Auch hier stört der feste Winkel, wenn das Miix mit dem Tastaturdock betrieben wird; denn wir wollten das Display wiederholt neigen, um die Reflektionen zu verringern.

Die Blickwinkelstabilität des IPS-Panels ist sehr gut. Lenovo verspricht Blickwinkel von beinahe 180 Grad – und der Bildschirminhalt sieht tatsächlich von allen Richtungen sehr gut aus – besser als das angehängte Bild vermuten lässt. Das ist aber auch durchaus notwendig, denn der feste Winkel des Miix 2 10 im Laptop-Modus verhindert ein Kippen des Bildschirms. Ein TN-Panel würde in diesem Fall vermutlich unter Bildverfälschungen leiden.

Leistung

Zum Zeitpunkt des Tests bietet Lenovo zwei verschiedene Versionen des Miix 2 10 an. Der einzige Unterschied ist die Speicherkapazität des eMMC-Flashmoduls: Unser Testgerät hat 128 GB Speicher und kostest 600 US-Dollar; die Version mit 64 GB ist für 500 US-Dollar erhältlich. Wir würden die 64-GB-Version nur empfehlen, falls Sie nicht viele Programme installieren möchten.

Systeminformationen Lenovo Miix 2 10

Prozessor

Der Intel Atom Z3740D ist ein Vierkern-SoC mit einer Nennfrequenz von 1,33 GHz und einem maximalen Turbotakt von 1,83 GHz. Die wichtigste Eigenschaft der Bay-Trail-T-Prozessoren ist der extrem geringe Stromverbrauch von weniger als 4 Watt. Die Leistung pro MHz wurde im Vergleich zu der letzten Generation deutlich gesteigert: Mit 968 und 3.326 Punkten in den Cinebench R10 Single- und Multi-Benchmarks übertrifft der Z3740D ganz locker den Atom Z2760, der im Vorgänger Miix 10 (609 / 1.711 Punkte) zum Einsatz kam.

Die Resultate des 8 Zoll großen Toshiba Encore WT8-A-102 und des Asus Transformer Book T100TA-C1-GR – beide ausgestattet mit dem beinahe identischen Intel Atom Z3740 (der Z3740 unterstützt einen Dual-Channel Speichercontroller, der Z3740D nicht) – liegen innerhalb einiger Prozentpunkte unseres Testgerätes. Das Dell Venue 11 Pro mit dem deutlich schnelleren aber auch deutlich energiehungrigeren Intel Core i3-4020Y Zweikernprozessor ist klar überlegen (CB10 Single: + 170 %, CB10 Multi: + 41 %).

Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
968
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
3226
Cinebench R10 Shading 32Bit
1875
Hilfe

System Performance

Wir verwenden PCMark 7, um die allgemeine Systemleistung zu überprüfen. Das Miix 2 10 erreicht 2.342 Punkte und liegt damit leicht hinter dem Toshiba Encore WT8-A-102 (2.497 Punkte; +7 %). Das Resultat des Asus Transformer Book T100TA-C1-GR (2.339 Punkte) ist hingegen beinahe identisch zu unserem Testgerät. Ein Test mit dem Miix im Akkubetrieb lieferte nur ein geringfügig schlechteres Resultat, die volle Leistung ist also auch abseits der Steckdose verfügbar.

Subjektiv bietet das Miix 2 10 eine ordentliche Leistung und das Tablet bewältigt alltägliche Aufgaben ohne große Verzögerungen. Ein Umstieg von einem System mit einer richtigen 2,5-Zoll- oder mSATA-SSD erfordert allerdings eine gewisse Umgewöhnung, da das Öffnen von Programmen einige zusätzliche Sekunden in Anspruch nehmen kann.

PCMark 7 Score
2342 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

HD Tune bescheinigt eine durchschnittliche Transferrate von 66 MB/s. Damit liegt der eMMC-Flashspeicher sogar unterhalb von konventionellen Festplatten mit 5.400 U/Min. Auch CrystalDiskMark bestätigt diese Ergebnisse mit sequentiellen Lese- und Schreibgeschwindigkeiten von rund 75 bzw. 32 MB/s. Der winzige 32-GB-Flashspeicher im Asus Transformer Book T100TA-C1-GR ist deutlich schneller in Bezug auf die sequentiellen Transferraten mit 109 und 43 MB/s (Lesen & Schreiben). Eine vollwertige SSD, wie die 128-GB-mSATA-SSD im Asus Transformer Book T100TA-C1-GR, schafft durchschnittliche Transferraten von 325 MB/s. Zumindest die – für die tatsächliche Leistung sehr wichtigen – 4K-Ergebnisse und die Zugriffszeit von 0,38 ms schlagen jede konventionelle Festplatte.

Leistung GPU

Die integrierte Intel HD Graphics (Bay Trail) läuft mit einem maximalen Takt von 667 MHz. Anspruchsvolle 3D-Software steht damit außer Frage, aber für die meisten Aufgaben inklusive der Wiedergabe von FullHD-Videos bietet die GPU ausreichend Leistung. Intels Quick-Sync-Technologie wird ebenfalls unterstützt. 1.692 Punkte in 3DMark 06 vervierfachen das Ergebnis der PowerVR SGX545-GPU im Vorgänger Lenovo IdeaTab Miix 10 (421 Punkte). Die HD Graphics des Atom Z3740 im Asus Transformer Book T100TA-C1-GR und dem Toshiba Encore WT8-A-102 ist rund 10 % schneller. Die Intel HD Graphics 4200 im Dell Venue 11 Pro ist mehr als doppelt so schnell (3DMark 11-Ergebnis 509 Punkte vs. 215 Punkte für das Miix 2 10).

3DMark 06 Standard
1692 Punkte
3DMark 11 Performance
215 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Obwohl das Tablet keine Probleme mit diversen Online-Spielen hat, kommen aktuelle Spiele eigentlich nicht in Frage. Selbst Fifa 14, das bekannt ist für seine geringen Hardwareanforderungen, ist lediglich mit den niedrigsten Einstellungen spielbar. Bei einer Auflösung von 1.366 x 768 Pixel und der Medium-Voreinstellung fiel die Framerate auf rund 19 fps.

min. mittel hoch max.
Fifa 14 (2013) 33.619.512.8fps

Emissionen

Temperatur

Stresstest mit Prime95 und FurMark
Stresstest mit Prime95 und FurMark

Das Miix 2 10 wird ziemlich warm. Selbst im Leerlauf konnten wir auf der Rückseite bis zu 36 Grad Celsius messen, was deutlich über dem Transformer Pad mit maximal 30 Grad Celsius liegt. Der Vorgänger Miix 10 erreichte 34 Grad Celsius. Unter Last erreichte das Tablet 43 Grad Celsius an der Stelle, an der sich die linke Hand befindet, wenn man das Gerät im Querformat verwendet. Das ist rund 1 Grad Celsius mehr als beim Vorgänger, liegt aber unter dem Maximalwert des Transformer Pad (45 Grad Celsius).

Mit unserem Stresstest versuchen wir Temperaturprobleme, wie z. B. Throttling, zu identifizieren. Mit Prime95 startet die CPU mit 1,86 GHz, lag nach 5 Minuten aber zwischen 1,3 und 1,6 GHz. Nach insgesamt 10 Minuten liefen beide CPU-Kerne mit 1,3 GHz, während sich die Temperatur bei 78 Grad Celsius einpendelte. Mit FurMark erreichte die Grafikkarte 533 MHz bei einer Temperatur von knapp 80 Grad Celsius. Bei maximaler Last (Prime95 und FurMark gleichzeitig für mehrere Stunden) fiel die Prozessorgeschwindigkeit auf 300 MHz und erreichte nur ab und zu 1,3 GHz für den einen oder den anderen Kern. Die GPU erreichte maximal 311 MHz, dabei lag die Temperatur erneut knapp unter 80 Grad. Es scheint, dass das Tablet einige Temperaturprobleme hat: Ein wiederholter PCMark 11-Durchlauf ergab 18 % weniger Leistung. Unter normalen Bedingungen sollten solche Einbrüche allerdings recht unwahrscheinlich sein.

Max. Last
 38.6 °C32.6 °C29.6 °C 
 43.4 °C33.8 °C30.4 °C 
 42.4 °C40 °C40.8 °C 
Maximal: 43.4 °C
Durchschnitt: 36.8 °C
28.6 °C31.2 °C37 °C
28.8 °C32.6 °C42.4 °C
30.6 °C32.8 °C41.2 °C
Maximal: 42.4 °C
Durchschnitt: 33.9 °C
Netzteil (max.)  36.4 °C | Raumtemperatur 23 °C | Fluke 62 Mini IR Thermometer
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 36.8 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Convertible v7 auf 30.3 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 43.4 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.4 °C (von 21.8 bis 55.7 °C für die Klasse Convertible v7).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 42.4 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.5 °C).
(±) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 32.3 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.3 °C.
(-) Die Handballen und der Touchpad-Bereich können sehr heiß werden mit maximal 42.4 °C.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.9 °C (-13.5 °C).

Lautsprecher

Die Stereolautsprecher von JBL, die sich auf der linken und rechten Seite des Tablets befinden, werden von einem Subwoofer unterstützt, sobald sich das Miix im Tastaturdock befindet. Der Klang ist extrem blechern, wenn man nur das Tablet verwendet. Selbst mit dem Subwoofer könnte der Klang unserer Meinung nach besser sein, auch wenn er die Situation deutlich verbessert. Wir empfehlen definitiv externe Lautsprecher oder Kopfhörer für ein besseres Klangerlebnis, für die Filmwiedergabe oder YouTube-Videos ist die Qualität allerdings ausreichend.

Akkulaufzeit

WLAN-Test
WLAN-Test

Mit der minimalen Bildschirmhelligkeit und abgeschaltetem WLAN messen wir eine maximale Laufzeit von 7 Stunden und 41 Minuten mit dem angesteckten Tastaturdock. Das Tablet alleine schaffte rund 8 Stunden und 30 Minuten. Um ein realistischeres Szenario zu simulieren, verwenden wir unseren WLAN-Test mit einer angepassten Helligkeit von rund 150 cd/m², während ein Skript verschiedene Webseiten in einem 40 Sekunden-Intervall aufruft. Das Miix 2 10 hält so 5 Stunden und 45 Minuten durch, was ganze 5 Stunden kürzer ist als das Asus Transformer Book T100TA-C1-GR. Auch wenn das Transformer Book den größeren Akku hat, sind wir trotzdem etwas verwundert über die große Differenz. Das 8 Zoll große Toshiba Encore WT8-A-102 (Akku mit 19,5 Wh) lief für etwas mehr als 7 Stunden. Unter maximaler Last musste das Tablet nach 3 Stunden und 45 Minuten wieder an die Steckdose. Die Akkulaufzeiten sind nicht überwältigend, aber für die meisten Anwender vermutlich ausreichend.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
7h 41min
Surfen über WLAN
5h 45min
Last (volle Helligkeit)
3h 44min

Fazit

Lenovo Miix 2 10 Tablet
Lenovo Miix 2 10 Tablet

Ohne Zweifel macht das mitgelieferte magnetische Tastaturdock das Lenovo Miix 2 10 zu einer interessanten Wahl unter Windows 8-Tablets. Der Wechsel zwischen dem Laptop-Modus und dem Stand-Modus wird somit zum Kinderspiel, zudem erhält der Anwender ein hochauflösendes IPS-Panel. Für den Transport wird das Tablet mit der Tastatur verbunden, wobei das Display nach unten zeigt und somit wie ein Subnotebook getragen werden kann.

Das keilförmige Design sieht gut aus, allerdings ist das Handling auf Dauer nicht allzu komfortabel. Das Tastaturdock gibt nach und leidet unter dem ungewöhnlichen Layout, nichtsdestotrotz ist schnelles Tippen möglich. Es ist sehr einfach, das Tablet mit der Tastatur zu verbinden, und wir begrüßen die beiden vollwertigen USB-2.0-Anschlüsse, obwohl zumindest ein USB-3.0-Anschluss nett gewesen wäre.

Das Asus Transformer Book T100TA-C1-GR hat eine deutlich geringere Bildschirmauflösung (1.366 x 768), bietet ungefähr dieselbe Leistung, hält im Akkubetrieb aber deutlich länger durch. Es ist zudem deutlich günstiger (wir haben die 64-GB-Version für 370 US-Dollar im Internet gefunden). Das Dell Venue 11 Pro bietet ein größeres Display mit vergleichbarer Auflösung und höherer Leistung, kostet dafür aber auch mehr. Anwender, die auf x86-Unterstützung verzichten können, sollten sich das Android basierte Transformer Pad Infinity TF700T ansehen. Die Displaygröße und die Auflösung sind identisch, allerdings ist die Helligkeit deutlich höher. Viele Hersteller bieten ebenfalls Hybridgeräte, bei denen die Tablets permanent mit der Tastatur verbunden sind, z. B. Lenovos IdeaPad Yoga 2 11 Convertible. Für die maximale Mobilität gibt es immer die Möglichkeit ein 8-Zoll-Tablet zu wählen – beispielsweise das Toshiba Encore WT8-A-102 – und dann eine klappbare Bluetooth-Tastatur anzuschließen.

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Im Test: Lenovo Miix 2 10 Tablet
Im Test: Lenovo Miix 2 10 Tablet

Datenblatt

Lenovo Miix 2 10 (IdeaTab Miix Serie)
Grafikkarte
Intel HD Graphics (Bay Trail), Kerntakt: 667 MHz, igdumdim32 10.18.10.3348
Hauptspeicher
2048 MB 
, LPDDR3 1066 MHz
Bildschirm
10 Zoll 16:10, 1920 x 1200 Pixel, 10-Finger-Multitouch, AUO17D8, IPS, B101UAN01.7, spiegelnd: ja
Massenspeicher
SanDisk U100 128 GB, 128 GB 
Anschlüsse
1 + 2 USB 2.0, 1 HDMI, Audio Anschlüsse: kombinierter Audioport, Card Reader: MicroSD, MicroSDHC,MicroSDXC
Netzwerk
Broadcom 802.11a/b/g/n (a/b/g/n = Wi-Fi 4), Bluetooth 4.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 10 x 262 x 173
Akku
25 Wh Lithium-Ion, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 8 h
Betriebssystem
Microsoft Windows 8.1 32 Bit
Kamera
Webcam: 2.0 MP + 5.0 MP
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Virtuell + AccuType, 12 Monate Garantie
Gewicht
1.06 kg, Netzteil: 114 g
Preis
$600 USD, 440 Euro

 

Das Lenovo Miix 2 10 besteht aus zwei Komponenten:
Das Lenovo Miix 2 10 besteht aus zwei Komponenten:
Dem Tablet und einem Tastaturdock.
Dem Tablet und einem Tastaturdock.
Das Tablet wiegt 620 Gramm, ...
Das Tablet wiegt 620 Gramm, ...
...das Dock 440 Gramm.
...das Dock 440 Gramm.
Magneten halten die beiden Teile zusammen.
Magneten halten die beiden Teile zusammen.
Es ist leicht, vom Laptop-Modus...
Es ist leicht, vom Laptop-Modus...
...in den Stand-Modus zu wechseln.
...in den Stand-Modus zu wechseln.
Unterhalb des Windows-Buttons: Der Docking-Anschluss am Tablet...
Unterhalb des Windows-Buttons: Der Docking-Anschluss am Tablet...
...und der zugehörige Stecker am Tastaturdock.
...und der zugehörige Stecker am Tastaturdock.
Leider ist das Tastaturdock nicht sehr stabil.
Leider ist das Tastaturdock nicht sehr stabil.
JBL Lautsprecher
JBL Lautsprecher
Im vorderen Teil des Tastaturdocks befindet sich der Subwoofer.
Im vorderen Teil des Tastaturdocks befindet sich der Subwoofer.
Die Anordnung ist gewöhnungsbedürftig: Entfernen und Backspace sind direkt nebeneinander und recht klein.
Die Anordnung ist gewöhnungsbedürftig: Entfernen und Backspace sind direkt nebeneinander und recht klein.
Das Netzteil wiegt 114 Gramm...
Das Netzteil wiegt 114 Gramm...
...und stellt 18 Watt zur Verfügung.
...und stellt 18 Watt zur Verfügung.
Die Rückseite besteht aus silber-grauem Plastik.
Die Rückseite besteht aus silber-grauem Plastik.
Die MicroSD-Karte befindet sich hinter einer Klappe. Ein Schacht für SIM-Karten ist nicht in allen Ländern erhältlich.
Die MicroSD-Karte befindet sich hinter einer Klappe. Ein Schacht für SIM-Karten ist nicht in allen Ländern erhältlich.
Die rückwärtige Kamera.
Die rückwärtige Kamera.
Ältere Anwendungen haben manchmal Probleme mit der hohen Auflösung.
Ältere Anwendungen haben manchmal Probleme mit der hohen Auflösung.
Nicht viel Zubehör.
Nicht viel Zubehör.

Ähnliche Geräte

Geräte anderer Hersteller

Test MSI S100 Convertible
HD Graphics (Bay Trail)

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Test Acer One 10 S1002-17HU Convertible
HD Graphics (Bay Trail), Atom Z3735F
Test Lenovo IdeaPad Miix 300-10IBY Convertible
HD Graphics (Bay Trail), Atom Z3735F
Test HP Pavilion x2 10 Convertible
HD Graphics (Bay Trail), Atom Z3736F
Test Acer Aspire Switch 10E SW3-013 Convertible
HD Graphics (Bay Trail), Atom Z3735F
Test Asus Transformer Book T100TAL Convertible
HD Graphics (Bay Trail), Atom Z3735D
Test Dell Venue 10 Pro 5055 Convertible
HD Graphics (Bay Trail), Atom Z3735F

Links

Preisvergleich

Pro

+Hochauflösendes IPS-Panel
+Ordentliche Leistung
+Magnetisches Tastaturdock ist Teil des Lieferumfangs
+Micro-USB und Micro-HDMI
+2 vollwertige USB-2.0-Anschlüsse (Dock)
 

Contra

-Reduzierte Helligkeit im Akkubetrieb
-Festplatte ist ziemlich langsam
-Tastaturdock federt
-Der Displaywinkel ist im Clamshell-Modus nicht ideal
-Verarbeitung könnte besser sein

Shortcut

Was uns gefällt

Das magnetische Tastaturdock sowie das hochauflösende IPS-Panel.

Was wir vermissen

Eine bessere Akkulaufzeit und schnelleren Flashspeicher.

Was uns überrascht

Lenovo produziert weiterhin innovative Hybridkonzepte am laufenden Band.

Die Konkurrenz

Asus Transformer Book T100TA-C1-GR

Dell Venue 11 Pro 

Convertibles mit fest verbundenen Tastaturen wie das HP Pavilion 11-n070eg x360 Convertible oder das Lenovo IdeaPad Yoga 2 11 Convertible

Android basiert: Transformer Pad Infinity TF700T 

Bewertung

Lenovo Miix 2 10 - 23.05.2014 v4(old)
Bernhard Pechlaner

Gehäuse
64 / 98 → 65%
Tastatur
69%
Pointing Device
78%
Konnektivität
42 / 80 → 53%
Gewicht
81 / 35-78 → 100%
Akkulaufzeit
89%
Display
80%
Leistung Spiele
22 / 68 → 32%
Leistung Anwendungen
58 / 87 → 67%
Temperatur
78%
Lautstärke
Audio
40 / 91 → 44%
Kamera
61 / 85 → 72%
Auf- / Abwertung
+1%
Durchschnitt
59%
77%
Convertible - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Lenovo Miix 2 10 Convertible
Autor: Bernhard Pechlaner (Update: 18.06.2014)
Andreas Osthoff
Andreas Osthoff - Senior Editor Business
Ich bin mit Computern und moderner Unterhaltungselektronik aufgewachsen. Seit meinem ersten Computer, einem Commodore C64, habe ich mich für die Technik interessiert und angefangen, meine eigenen Computer zu bauen. Bei Notebookcheck kümmere ich mich schwerpunktmäßig um die Business-Geräte sowie die mobilen Workstations, doch ich mache auch gerne Abstecher in den mobilen Bereich. Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung, neueste Geräte zu testen und miteinander zu vergleichen. Den passenden Ausgleich schafft der Sport, im Sommer vor allem mit dem Rad.