Notebookcheck

Test Motorola Moto G5s Smartphone

Florian Wimmer, 👁 Daniel Schmidt, Tanja Hinum, 08.12.2017

Kamera-Evolution. Die Special Edition des Moto G5 soll eine Erweiterung von Motorolas Mittelklasse darstellen, dazu gibt es einige Änderungen. Vor allem die Kamera wurde deutlich verbessert, ob das auch im Alltag spürbar ist, das prüfen wir in unserem Test.

Motorola Moto G5s
Motorola Moto G5s

Motorolas G-Serie ist mittlerweile eine feste Größe in der Mittelklasse. Die jeweilige Generation wird als Zahl einfach hinten drangehängt. Das Moto G5 ist schon länger auf dem Markt, Motorola respektive der Mutterkonzern Lenovo hat sich nun zu einer Special Edition entschlossen, die durch ein angehängtes "s" gekenneichnet wird. Unser Testgerät heißt folglich Motorola Moto G5s, sicherheitshalber schreibt der Hersteller aber auch das "Special Edition" nochmals auf die Packung. Ein Zwischenschritt also auf dem Weg zum Moto G6, der dann auch nur geringe Änderungen am erfolgreichen Mittelklasse-Konzept des G5 mit Metallgehäuse und angenehm runder Form vornimmt. Von außen ist der Unterschied allenfalls an kleinen Details wie dem anders platzierten Mikrofon oder dem vorspringenden Kameramodul zu erkennen.

Die rückwärtige Kamera löst nun höher auf, es gibt mehr Massenspeicher, der Akku ist etwas größer geworden, dafür aber auch nicht mehr wechselbar. Das sind die wichtigsten Unterschiede der Special Edition, die für einen offiziellen Preis von 249 Euro vertrieben wird, in unserem Preisvergleich aber schon für deutlich unter 200 Euro zu haben ist. Das Moto G5 bekommt man mittlerweile für knapp 150 Euro. Lohnt sich der Aufpreis und ist das kaum angepasste Design noch zeitgemäß? Wir finden es im Test heraus.

Dazu vergleichen wir das Moto G5s mit seinem Vorgänger Moto G5. Aber auch andere günstige Mittelklassegeräte, wie das Nokia 5, das BQ Aquaris X oder das Samsung Galaxy J5 nehmen wir ins Vergleichsfeld auf. Auch das Moto G5s Plus vergleichen wir mit seinem kleineren Bruder und schauen mal, ob sich der Preisunterschied von aktuell knapp 80 Euro bemerkbar macht.

Motorola Moto G5s (Moto G5s Serie)
Hauptspeicher
3072 MB 
Bildschirm
5.2 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 424 PPI, kapazitiver Touchscreen, IPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
32 GB eMMC Flash, 32 GB 
, 21.7 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3,5mm-Headsetport, Card Reader: microSD bis 128 GB, 1 Fingerprint Reader, NFC, Helligkeitssensor, Sensoren: Beschleunigungssensor, Gyroskop, Annäherungssensor, USB-OTG
Netzwerk
802.11a/b/g/n (a/b/g/n), Bluetooth Bluetooth 4.2, GSM (850/​900/​1800/​1900), UMTS (850/​900/​1900/​2100), LTE (B1/​B3/​B5/​B7/​B8/​B19/​B20/​B28/​B38/​B40); Max. Bandbreite (Download/​Upload): 150Mbps/​50Mbps, Dual SIM, LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 9.5 x 150 x 73.5
Akku
11.4 Wh, 3000 mAh Lithium-Ion, QuickCharge
Betriebssystem
Android 7.1 Nougat
Kamera
Primary Camera: 16 MPix f/​2.0, Phasenvergleich-AF, LED-Blitz, Videos @1080p/​30fps
Secondary Camera: 5 MPix f/​2.0, LED-Blitz
Sonstiges
Lautsprecher: Monolautsprecher an der Unterkante, Tastatur: virtuelles Keyboard, Schnellladegerät, USB-Kabel, SIM-Tool, Moto, 24 Monate Garantie, SAR-Wert: 0.472W/​kg (Kopf), 1.050W/​kg (Körper), Lüfterlos
Gewicht
157 g, Netzteil: 81 g
Preis
249 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Gehäuse

Wie schon erwähnt, sind die Veränderungen am Gehäuse im Vergleich zum Moto G5 marginal: Immer noch handelt es sich um ein Metallgehäuse, das in den Farben Grau und Gold verfügbar ist. Die Kanten sind markentypisch abgerundet, generell arbeitet das Design mit runden, organischen Formen und ist wenig kantig. Das leicht vertiefte Motorola-Logo an der Rückseite, das als Ablage für den Zeigefinger dient, gibt es weiterhin. Da der Akku beim Moto G5s nicht ausgetauscht werden kann, ist die Rückseite nun aus einem Guss. Insgesamt ist die Verarbeitung weiterhin sehr hochwertig, besonders für ein günstiges Mittelklassegerät.

Der Bildschirm ist nun mit 5,2 Zoll wieder minimal größer als beim Vorgänger, in den Abmessungen wächst das Gerät aber nur an der Längsseite signifikant. Das Gewicht erhöht sich dafür deutlich auf 157 Gramm, das Moto G5s ist nun eines der schwersten Geräte im Vergleichsfeld.

Motorola Moto G5s
Motorola Moto G5s
Motorola Moto G5s
Motorola Moto G5s
Motorola Moto G5s
Motorola Moto G5s
Motorola Moto G5s
Motorola Moto G5s

Größenvergleich

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Ausstattung

Es gibt mehr Massenspeicher beim Motorola Moto G5s, das ist die gute Nachricht: 32 GB spendiert Lenovo, die 3 GB Arbeitsspeicher kennt man schon aus dem Vorgänger. Der Speicherplatz kann auch per microSD-Slot erweitert werden. Bei der Dual-SIM-Variante, die wir testen, muss man dann aber auf eine SIM verzichten. Die microSD-Karte lässt sich im laufenden Betrieb austauschen und als interner oder externer Speicher formatieren. Apps lassen sich allerdings nur auf eine als interner Speicher formatierte Karte auslagern.

Das Moto G5s wird weiterhin über einen klassischen microUSB-Anschluss geladen, der auch nur Datenübertragung mit USB-2.0-Geschwindigkeit unterstützt. Dafür gibt es aber USB-OTG und einen dedizierten 3,5mm-Audioanschluss, der bei vielen aktuellen Modellen wegrationalisiert wird.

Rechts: Lautstärkewippe, Standby-Button
Rechts: Lautstärkewippe, Standby-Button
Links: SIM-Schublade
Links: SIM-Schublade
Unten: Lautsprecher, microUSB-Port, Mikrofon
Unten: Lautsprecher, microUSB-Port, Mikrofon
3,5mm-Audioport
3,5mm-Audioport

Software

Weiterhin setzt Motorola auf ein recht pures Android 7.1.1, Android 8 hat Motorola für das Gerät schon offiziell bestätigt. Werbe-Apps oder Bloatware sind auf Moto-Smartphones erfreulicherweise selten: Nur den LinkedIn-Client und Outlook muss man als vorinstalliert hinnehmen.

Motorola nimmt ansonsten nur geringfügige Änderungen an Googles Betriebssystem vor und installiert dazu die Moto-App, die eine Blaulichtreduktion für den Monitor ermöglicht, über Moto Display Benachrichtigungen auf dem ausgeschalteten Display anzeigt und über Moto Action diverse Gesten- und Bewegungssteuerungsbefehle bereitstellt.

Motorola Moto G5s Software
Motorola Moto G5s Software
Motorola Moto G5s Software
Motorola Moto G5s Software

Kommunikation und GPS

In Sachen WLAN-Geschwindigkeit gibt es weiterhin Standardkost: Es werden Netzwerke vom Typ 802.11 a/b/g/n unterstützt. Das weniger überlaufene 5-GHz-Band kann man also für sein WLAN auch nutzen. Das Moto G5s erreicht im Rahmen seiner Möglichkeiten ordentliche Übertragungsraten, wer flottes 802.11-ac-WLAN möchte, der muss allerdings in dieser Preisklasse auf andere Geräte, in unserem Vergleich beispielsweise das BQ Aquaris X oder das Samsung Galaxy J5, ausweichen.

In Sachen Mobilfunknetze ist das Moto G5s wie schon sein Vorgänger für die günstige Mittelklasse gut aufgestellt: LTE mit bis zu 150 MBit/s Downloadgeschwindigkeit sind hier Standard. Die zehn LTE-Bänder erlauben auch den Mobilfunkempfang im Ausland. Auch der Empfang ist wieder ordentlich: Im städtischen Umfeld hatten wir selbst in Innenräumen im gut ausgebauten deutschen Vodafone-Netz meist mindestens 3/4 des LTE-Signals verfügbar.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
BQ Aquaris X
Adreno 506, 626, 32 GB eMMC Flash
333 MBit/s ∼100% +175%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
Mali-T830 MP1, 7870 Octa, 16 GB eMMC Flash
278 MBit/s ∼83% +130%
Nokia 5
Adreno 505, 430, 16 GB eMMC Flash
122 MBit/s ∼37% +1%
Lenovo Moto G5
Adreno 505, 430, 16 GB eMMC Flash
121 MBit/s ∼36% 0%
Motorola Moto G5s
Adreno 505, 430, 32 GB eMMC Flash
121 MBit/s ∼36%
Motorola Moto G5s Plus
Adreno 506, 625, 32 GB eMMC Flash
121 MBit/s ∼36% 0%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
Mali-T830 MP1, 7870 Octa, 16 GB eMMC Flash
281 MBit/s ∼100% +153%
BQ Aquaris X
Adreno 506, 626, 32 GB eMMC Flash
270 MBit/s ∼96% +143%
Nokia 5
Adreno 505, 430, 16 GB eMMC Flash
112 MBit/s ∼40% +1%
Motorola Moto G5s
Adreno 505, 430, 32 GB eMMC Flash
111 MBit/s ∼40%
Lenovo Moto G5
Adreno 505, 430, 16 GB eMMC Flash
110 MBit/s ∼39% -1%
Motorola Moto G5s Plus
Adreno 506, 625, 32 GB eMMC Flash
108 MBit/s ∼38% -3%
GPSTest Innenraum
GPSTest Innenraum
GPSTest im Freien
GPSTest im Freien

In Innenräumen kann uns das Smartphone, auch nahe am Fenster, nicht orten. Im Freien erreichen wir dafür schnell eine gute Genauigkeit von 6 Metern.

Wir nehmen das Motorola Moto G5s mit auf eine Mountainbike-Tour, um die Genauigkeit der Ortung in der Praxis zu überprüfen. Ebenfalls mit dabei: Das Garmin Edge 500, ein Profi-Navi speziell für Radfahrer. Um gerade mal 10 Meter unterscheidet sich die gemessene Streckenlänge, das ist exzellent. Teilweise platziert uns das Moto G5s exakter auf dem Weg als das Garmin Edge 500, an anderen Stellen gibt es wiederum deutliche Abweichungen, die so nicht korrekt sind. Insgesamt ist die Genauigkeit der Ortung aber für ein derart günstiges Smartphone sehr gut. Man kann dem Moto G5s also vertrauen, wenn es um die Navigation durch unbekanntes Terrain geht.

GPS Garmin Edge 500 – Überblick
GPS Garmin Edge 500 – Überblick
GPS Garmin Edge 500 – Kreuzung
GPS Garmin Edge 500 – Kreuzung
GPS Garmin Edge 500 – Brücke
GPS Garmin Edge 500 – Brücke
GPS Motorola Moto G5s – Überblick
GPS Motorola Moto G5s – Überblick
GPS Motorola Moto G5s – Kreuzung
GPS Motorola Moto G5s – Kreuzung
GPS Motorola Moto G5s – Brücke
GPS Motorola Moto G5s – Brücke

Telefonfunktionen und Sprachqualität

Gemäß Motorolas Grundsatz, ein möglichst unverfälschtes Android-Erlebnis zu bieten, ist auch die Telefon-App das Original von Google. Diese lässt sich sehr intuitiv bedienen, sodass auch kein Wechsel nötig erscheint.

Die Sprachqualität ist ganz ähnlich wie beim Moto G5 zu bewerten: Über den Ohrhörer lässt es sich ingesamt in guter Qualität telefonieren, wobei das Gegenüber auf Wunsch sehr laut wiedergegeben wird. Die Qualität des Mikrofons ist da schon schwächer, unsere Stimme kommt beim Gesprächspartner zwar verständlich, aber nicht immer ganz störungsfrei an. Im Freisprechmodus ist der Angerufene gut zu hören, wir müssen aber aufpassen, dass das Moto G5s nicht zu weit weg von uns liegt und dass wir nicht zu leise sprechen, sonst überträgt das Mikrofon unsere Stimme nicht.

Kameras

Aufnahme Frontkamera
Aufnahme Frontkamera

Die Kamera ist sicher das spannendste Kapitel beim Moto G5s, da hier offensichtlich die größten Veränderungen stattgefunden haben sollen. Zwar gibt es keine Dual-Linse wie beim Moto G5s Plus, dafür aber mehr Pixel an der Rückseite und eine weiter geöffnete Blende an der Front.

Die rückwärtige Kamera besitzt nun eine Auflösung von 16 Megapixel. Geblieben sind der Phasenvergleichs-Autofokus und der einfarbige LED-Blitz. Die Bilder wirken farblich recht kühl, die Farben leuchten deutlich weniger als beispielsweise beim OnePlus 5. Auch hellen andere Smartphones deutlich besser auf. In der Detailvergrößerung sieht man die deutlich verwaschenere Wiedergabe im Vergleich zu sehr hochwertigen Smartphone-Kameras wie beim Galaxy Note 8, aber hier muss man natürlich den massiven Preisunterschied in Betracht ziehen. Für seine Klasse macht das Motorola Moto G5s angemessene Bilder, die etwas dunkel sind. Wer seine Smartphonekamera hauptsächlich für Schnappschüsse verwendet und sie ohnehin nur auf dem Smartphone-Display betrachtet, der wird damit zufrieden sein. Wer schon ein Moto G5 besitzt, für den werden die Unterschiede bei der Bildqualität zu gering sein, um ein Update zu rechtfertigen. Interessanterweise hellt die Kamera in Schwachlichtsituationen besser auf als die des Vorgängers, während die Bilder unter normalen Lichtbedingungen immer etwas düster wirken.

Videos lassen sich maximal in FullHD und mit 30 fps aufzeichnen. Die Reaktionen der Kamera auf unterschiedliche Lichtverhältnisse erfolgen prompt und korrekt, die Schärfe passt und auch die Farben werden gut dargestellt. Auch hier könnten die Videos ab und an etwas heller sein, aber insgesamt bleibt ein guter Eindruck der Video-Funktion beim Moto G5s.

Bei der Frontkamera ist die Megapixelanzahl im Vergleich zum Moto G5 gleich geblieben: Es gibt wieder einen 5-Megapixel-Sensor, diesmal ist die Blende allerdings etwas weiter geöffnet, was in Schwachlichtsituationen helfen sollte. Tatsächlich gelingen Aufnahmen bei geringem Licht auch ohne Blitz ganz ordentlich. Auch Bilder in hellem Umgebungslicht gefallen uns: Farben werden kräftig, aber noch natürlich wiedergegeben und auch in der Vergrößerung sind Detailfülle und Schärfe beachtlich.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3
Zum Laden anklicken

Auch unter festgelegten Lichtbedingungen in unserem Labor muss sich das Moto G5s beweisen. Das fotografierte Testbild wirkt dabei recht scharf und auch Farbübergänge oder Schrift vor farbigem Hintergrund werden gut dargestellt. An Rändern zeigen sich allerdings in der Vergrößerung leichte Artefakte. Manche Farbflächen weisen in der Reproduktion Unsauberkeiten auf, die Farbdarstellung ist im Vergleich zum Referenzfarbraum recht farbtreu.

Referenzkarte abfotografiert
Referenzkarte abfotografiert
Referenzkarte (Detail)
Referenzkarte (Detail)
ColorChecker-Farben abfotografiert. In der unteren Hälfte jedes Feldes ist jeweils die Referenzfarbe abgebildet.
ColorChecker-Farben abfotografiert. In der unteren Hälfte jedes Feldes ist jeweils die Referenzfarbe abgebildet.

Zubehör und Garantie

Außer einem Quick-Charge-Ladegerät und einem USB-Kabel gibt es nur noch ein SIM-Tool als Zubehör in der Schachtel. Zusätzliche Ladegeräte lassen sich auf Motorolas Website für knapp 30 Euro erstehen. Die Möglichkeit, sein Smartphone über den Motomaker vor dem Kauf individuell anzupassen, gibt es leider schon länger nicht mehr.

Motorola bietet in Mitteleuropa 24 Monate Garantie für seine Smartphones.

Eingabegeräte & Bedienung

Als virtuelle Tastatur kommt Googles GBoard zum Einsatz, das sich sehr gut bedienen lässt und das auch viele Einstellungsmöglichkeiten bietet. Alternative Tastatur-Apps lassen sich jederzeit aus dem Google Play Store oder anderen Quellen nachinstallieren.

Die Menütasten finden sich auf dem Bildschirm, es gibt aber auch die Möglichkeit, das System nur über Berührung und Wischen auf dem Fingerabdrucksensor zu steuern. Das funktioniert nach kurzer Eingewöhnung auch sehr zuverlässig und ist eine gute Alternative, wenn man mehr Platz auf dem Display möchte. Diese Option lässt sich, wie viele andere Bewegungs- und Berührungsgesten, über die Moto-App aktivieren. So kann man beispielsweise das Handgelenk zweimal schnell drehen, um die Kamera zu starten oder das Telefon einfach mit der Front nach unten auf den Tisch legen, wenn man nicht gestört werden möchte. Alle Gesten lassen sich einzeln aktivieren und deaktivieren und funktionieren recht zuverlässig.

Der Touchscreen ist über die gesamte Fläche sehr empfindlich und präzise zu bedienen.

Tastatur hochkant
Tastatur hochkant
Tastatur quer
Tastatur quer

Display

Subpixelaufnahme
Subpixelaufnahme

Das Display des Moto G5s ist im Vergleich zum Moto G5 etwas gewachsen: Es besitzt nun einen Durchmesser von 5,2 Zoll, löst aber weiterhin mit FullHD auf und setzt auf die IPS-Technologie. Die maximale Helligkeit ist deutlich geringer als beim Vorgänger und auch deutlich geringer als bei vielen vergleichbaren Smartphones. Nur beim Samsung Galaxy J5 ist der Bildschirm noch etwas dunkler, dafür gibt es dort auch ein AMOLED-Display.

502 cd/m² schafft der Screen des Moto G5s im Mittel, das ist insgesamt kein schlechter Wert, andere in der Klasse machen es eben nur noch besser. Die Ausleuchtung ist bei unserem Testgerät mit 92 % recht genau, sodass auch bei größeren Farbflächen keine Helligkeitsunterschiede zu erkennen sind.

501
cd/m²
521
cd/m²
524
cd/m²
481
cd/m²
490
cd/m²
510
cd/m²
490
cd/m²
483
cd/m²
520
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 524 cd/m² Durchschnitt: 502.2 cd/m² Minimum: 6.63 cd/m²
Ausleuchtung: 92 %
Helligkeit Akku: 490 cd/m²
Kontrast: 1140:1 (Schwarzwert: 0.43 cd/m²)
ΔE Color 5.7 | 0.4-29.43 Ø6.2
ΔE Greyscale 4.7 | 0.64-98 Ø6.4
Gamma: 2.4
Motorola Moto G5s
IPS, 1920x1080, 5.2
BQ Aquaris X
LTPS IPS , 1920x1080, 5.2
Nokia 5
IPS, 1280x720, 5.2
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
Super AMOLED, 1280x720, 5.2
Lenovo Moto G5
IPS, 1920x1080, 5
Motorola Moto G5s Plus
IPS, 1920x1080, 5.5
Bildschirm
1%
-4%
12%
26%
11%
Helligkeit Bildmitte
490
675
38%
630
29%
448
-9%
660
35%
512
4%
Brightness
502
702
40%
635
26%
451
-10%
625
25%
500
0%
Brightness Distribution
92
91
-1%
90
-2%
91
-1%
92
0%
90
-2%
Schwarzwert *
0.43
0.59
-37%
0.57
-33%
0.29
33%
0.35
19%
Kontrast
1140
1144
0%
1105
-3%
2276
100%
1463
28%
DeltaE Colorchecker *
5.7
4.5
21%
5
12%
2.7
53%
4.9
14%
4.6
19%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
7.8
9.1
-17%
8.7
-12%
9.8
-26%
7.6
3%
7.6
3%
DeltaE Graustufen *
4.7
6.4
-36%
6.9
-47%
1.6
66%
4.8
-2%
3.8
19%
Gamma
2.4 92%
2.24 98%
2.37 93%
2.06 107%
2.18 101%
2.11 104%
CCT
7526 86%
7478 87%
8736 74%
6557 99%
7357 88%
6952 93%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 2358 Hz ≤ 6 % Helligkeit

Das Display flackert mit 2358 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 6 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 2358 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 52 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9254 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Der Schwarzwert von 0,43 cd/m² ist deutlich höher als beim Vorgänger, das führt zusammen mit der geringeren Helligkeit zu einem deutlich schlechteren Kontrastverhältnis. 1.140:1 ist für sich genommen wiederum kein schlechtes Kontrastverhältnis, auch die meisten Vergleichsgeräte finden sich auf ähnlichem Niveau. Die lebendigen und kräftigen Farben des Vorgängers erreicht das Motorola Moto G5s damit aber nicht, die Darstellung wirkt aber immer recht natürlich.

In den Optionen kann der Smartphone-Besitzer zwischen Standard- und Intensiv-Farbmodus wählen, die Unterschiede sind subjektiv sichtbar, aber nicht riesig. Dennoch führen wir unsere Messungen mit dem Spektralfotometer und der Software CalMAN in beiden Modi durch. Auch objektiv können wir dadurch bestätigen, dass die beiden Modi nur kleine Änderungen am Bild vornehmen: Im Modus "Standard" sind die Farben ein wenig natürlicher, dafür sind die Graustufen im Modus "Intensiv" näher an den Werten des Referenzfarbraums sRGB. In beiden Modi ist ein deutlicher Blaustich sichtbar, in der Moto-Mod lässt sich ein Blaufilter aktivieren, der den Anteil von Rot am Weißabgleich erhöht und so das Bild besonders in der Nacht angenehmer gestaltet.

Beim Vorgänger stellten wir ein Bildschirmflackern fest, wenn man die Helligkeit unter einen bestimmten Wert senkte und auch beim Moto G5s ist dieser Effekt weiterhin messbar. Allerdings ist das Flackern so hochfrequent, dass auch empfindliche Personen keine Probleme damit haben sollten.

CalMan Farbgenauigkeit – Intensiv
CalMan Farbgenauigkeit – Intensiv
CalMan Farbraum – Intensiv
CalMan Farbraum – Intensiv
CalMan Graustufen – Intensiv
CalMan Graustufen – Intensiv
CalMan Sättigung – Intensiv
CalMan Sättigung – Intensiv
CalMan Farbgenauigkeit – Standard
CalMan Farbgenauigkeit – Standard
CalMan Farbraum – Standard
CalMan Farbraum – Standard
CalMan Graustufen – Standard
CalMan Graustufen – Standard
CalMan Sättigung – Standard
CalMan Sättigung – Standard

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
29.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 14 ms steigend
↘ 15.6 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 71 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
48 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 22 ms steigend
↘ 26 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 77 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten schlechter als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (41 ms).

Im Freien hatte der Vorgänger durch das hellere Display natürlich leichteres Spiel, auch das Moto G5s kann man abseits von sehr sonnigen Tagen im Freien verwenden. Der Helligkeitssensor macht seine Arbeit gut, der Kontrast ist ausreichend und wenn man sich in den Schatten zurückzieht, erkennt man den Displayinhalt recht gut.

Die Blickwinkel des IPS-Displays sind ohne Beanstandung: Aus allen Winkeln ist das Bild unverfälscht erkennbar.

Außeneinsatz – Helligkeitssensor
Außeneinsatz – Helligkeitssensor
Außeneinsatz – volle Helligkeit
Außeneinsatz – volle Helligkeit
Außeneinsatz – mittlere Helligkeit
Außeneinsatz – mittlere Helligkeit
Außeneinsatz – minimale Helligkeit
Außeneinsatz – minimale Helligkeit
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung

Der Qualcomm Snapdragon 430 mit 8 Kernen und bis zu 1,4 GHZ Takt ist ein beliebtes SoC in dieser Preisklasse und er kam auch schon beim Vorgänger Moto G5 zum Einsatz. Auch das Nokia 5 nutzt ihn beispielsweise und so kommt es, dass die meisten Testgeräte in Sachen Prozessorleistung recht nah beeinander liegen. Hier kommt ein großer Vorteil des Moto G5s Plus zum Tragen: Durch ein schnelleres SoC bietet es deutlich mehr Leistung für seinen geringen Aufpreis, auch das BQ Aquaris X kann mit einem flotteren SoC punkten. Das Moto G5s lässt sich dennoch flott bedienen und erst bei anspruchsvolleren Apps wird man einen Geschwindigkeitsunterschied bemerken. Ruckler waren jedenfalls im täglichen Gebrauch nicht bemerkbar. Durch die ausreichenden 3 GB Arbeitsspeicher kann man ruhig auch mehrere Apps im Hintergrund geöffnet haben.

Als Grafikeinheit kommt eine Qualcomm Adreno 505 zum Einsatz, die mit 450 MHz taktet. Damit bringt es das Moto G5s auf klassentypische Leistungswerte, auch hier kann sich das Moto G5s Plus mit deutlicher Mehrleistung absetzen.

Insgesamt braucht sich das Moto G5s im Vergleich zu ähnlich teuren Geräten nicht verstecken, was die Leistung angeht, im Vergleich zum Moto G5 hat sich allerdings hier nichts getan.

AnTuTu v6 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
46370 Points ∼18%
BQ Aquaris X
63428 Points ∼25% +37%
Nokia 5
45274 Points ∼18% -2%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
45613 Points ∼18% -2%
Lenovo Moto G5
44653 Points ∼18% -4%
Motorola Moto G5s Plus
63746 Points ∼25% +37%
PCMark for Android
Work 2.0 performance score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
3604 Points ∼35%
BQ Aquaris X
4891 Points ∼47% +36%
Nokia 5
3807 Points ∼37% +6%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
3889 Points ∼38% +8%
Lenovo Moto G5
3583 Points ∼35% -1%
Motorola Moto G5s Plus
5035 Points ∼49% +40%
Work performance score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
4669 Points ∼35%
BQ Aquaris X
5792 Points ∼43% +24%
Nokia 5
5060 Points ∼37% +8%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
5006 Points ∼37% +7%
Lenovo Moto G5
4730 Points ∼35% +1%
Motorola Moto G5s Plus
5656 Points ∼42% +21%
BaseMark OS II
Web (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
703 Points ∼35%
BQ Aquaris X
843 Points ∼41% +20%
Nokia 5
671 Points ∼33% -5%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
737 Points ∼36% +5%
Lenovo Moto G5
686 Points ∼34% -2%
Motorola Moto G5s Plus
679 Points ∼33% -3%
Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
723 Points ∼3%
BQ Aquaris X
1014 Points ∼4% +40%
Nokia 5
740 Points ∼3% +2%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
534 Points ∼2% -26%
Lenovo Moto G5
722 Points ∼3% 0%
Motorola Moto G5s Plus
986 Points ∼3% +36%
Memory (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
656 Points ∼10%
BQ Aquaris X
1039 Points ∼17% +58%
Nokia 5
788 Points ∼13% +20%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
1249 Points ∼20% +90%
Lenovo Moto G5
538 Points ∼9% -18%
Motorola Moto G5s Plus
584 Points ∼9% -11%
System (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
1553 Points ∼9%
BQ Aquaris X
3551 Points ∼22% +129%
Nokia 5
2154 Points ∼13% +39%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
2218 Points ∼13% +43%
Lenovo Moto G5
1656 Points ∼10% +7%
Motorola Moto G5s Plus
2914 Points ∼18% +88%
Overall (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
848 Points ∼10%
BQ Aquaris X
1333 Points ∼16% +57%
Nokia 5
958 Points ∼11% +13%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
1022 Points ∼12% +21%
Lenovo Moto G5
815 Points ∼10% -4%
Motorola Moto G5s Plus
1033 Points ∼12% +22%
Geekbench 4.3
Compute RenderScript Score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
1871 Points ∼4%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
2332 Points ∼5% +25%
Lenovo Moto G5
1731 Points ∼4% -7%
Motorola Moto G5s Plus
2628 Points ∼6% +40%
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
2270 Points ∼6%
BQ Aquaris X
4522 Points ∼12% +99%
Nokia 5
2849 Points ∼8% +26%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
3704 Points ∼10% +63%
Lenovo Moto G5
2563 Points ∼7% +13%
Motorola Moto G5s Plus
4308 Points ∼12% +90%
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
630 Points ∼10%
BQ Aquaris X
929 Points ∼15% +47%
Nokia 5
671 Points ∼11% +7%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
732 Points ∼12% +16%
Lenovo Moto G5
619 Points ∼10% -2%
Motorola Moto G5s Plus
841 Points ∼13% +33%
3DMark
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Physics (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
1199 Points ∼28%
BQ Aquaris X
2179 Points ∼52% +82%
Nokia 5
1227 Points ∼29% +2%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
1727 Points ∼41% +44%
Lenovo Moto G5
1245 Points ∼30% +4%
Motorola Moto G5s Plus
2021 Points ∼48% +69%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
243 Points ∼5%
BQ Aquaris X
380 Points ∼7% +56%
Nokia 5
245 Points ∼5% +1%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
185 Points ∼3% -24%
Lenovo Moto G5
243 Points ∼5% 0%
Motorola Moto G5s Plus
379 Points ∼7% +56%
2560x1440 Sling Shot Extreme (ES 3.1) (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
295 Points ∼6%
BQ Aquaris X
465 Points ∼10% +58%
Nokia 5
298 Points ∼6% +1%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
231 Points ∼5% -22%
Lenovo Moto G5
296 Points ∼6% 0%
Motorola Moto G5s Plus
463 Points ∼10% +57%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Physics (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
1158 Points ∼27%
BQ Aquaris X
2139 Points ∼51% +85%
Nokia 5
1268 Points ∼30% +9%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
1685 Points ∼40% +46%
Lenovo Moto G5
1243 Points ∼29% +7%
Motorola Moto G5s Plus
2016 Points ∼48% +74%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 Graphics (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
483 Points ∼6%
BQ Aquaris X
724 Points ∼9% +50%
Nokia 5
503 Points ∼6% +4%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
277 Points ∼3% -43%
Lenovo Moto G5
496 Points ∼6% +3%
Motorola Moto G5s Plus
723 Points ∼9% +50%
2560x1440 Sling Shot OpenGL ES 3.0 (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
555 Points ∼9%
BQ Aquaris X
849 Points ∼13% +53%
Nokia 5
581 Points ∼9% +5%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
340 Points ∼5% -39%
Lenovo Moto G5
572 Points ∼9% +3%
Motorola Moto G5s Plus
843 Points ∼13% +52%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
9045 Points ∼10%
BQ Aquaris X
17124 Points ∼20% +89%
Nokia 5
9023 Points ∼10% 0%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
12605 Points ∼15% +39%
Lenovo Moto G5
9089 Points ∼11% 0%
Motorola Moto G5s Plus
15860 Points ∼18% +75%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
9626 Points ∼2%
BQ Aquaris X
13330 Points ∼3% +38%
Nokia 5
9684 Points ∼2% +1%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
7484 Points ∼1% -22%
Lenovo Moto G5
9617 Points ∼2% 0%
Motorola Moto G5s Plus
13225 Points ∼2% +37%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
9491 Points ∼4%
BQ Aquaris X
14034 Points ∼6% +48%
Nokia 5
9529 Points ∼4% 0%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
8227 Points ∼4% -13%
Lenovo Moto G5
9494 Points ∼4% 0%
Motorola Moto G5s Plus
13732 Points ∼6% +45%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
16 fps ∼0%
BQ Aquaris X
23 fps ∼0% +44%
Nokia 5
17 fps ∼0% +6%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
12 fps ∼0% -25%
Lenovo Moto G5
16 fps ∼0% 0%
Motorola Moto G5s Plus
23 fps ∼0% +44%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
16 fps ∼0%
BQ Aquaris X
22 fps ∼1% +38%
Nokia 5
27 fps ∼1% +69%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
20 fps ∼1% +25%
Lenovo Moto G5
14 fps ∼0% -12%
Motorola Moto G5s Plus
19 fps ∼1% +19%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
7.1 fps ∼0%
BQ Aquaris X
9.8 fps ∼0% +38%
Nokia 5
7.2 fps ∼0% +1%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
5.1 fps ∼0% -28%
Lenovo Moto G5
7.1 fps ∼0% 0%
Motorola Moto G5s Plus
9.8 fps ∼0% +38%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
7.4 fps ∼0%
BQ Aquaris X
9.7 fps ∼0% +31%
Nokia 5
14 fps ∼0% +89%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
10 fps ∼0% +35%
Lenovo Moto G5
7.4 fps ∼0% 0%
Motorola Moto G5s Plus
10 fps ∼0% +35%
GFXBench 3.1
off screen Manhattan ES 3.1 Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
4.6 fps ∼0%
BQ Aquaris X
6.4 fps ∼0% +39%
Nokia 5
4.6 fps ∼0% 0%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
3.2 fps ∼0% -30%
Lenovo Moto G5
4.6 fps ∼0% 0%
Motorola Moto G5s Plus
6.4 fps ∼0% +39%
on screen Manhattan ES 3.1 Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
5 fps ∼0%
BQ Aquaris X
6.3 fps ∼0% +26%
Nokia 5
10 fps ∼0% +100%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
7.4 fps ∼0% +48%
Lenovo Moto G5
5 fps ∼0% 0%
Motorola Moto G5s Plus
6.9 fps ∼0% +38%
GFXBench
off screen Car Chase Offscreen (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
2.5 fps ∼0%
BQ Aquaris X
3.5 fps ∼0% +40%
Nokia 5
2.5 fps ∼0% 0%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
1.9 fps ∼0% -24%
Lenovo Moto G5
2.5 fps ∼0% 0%
Motorola Moto G5s Plus
3.5 fps ∼0% +40%
on screen Car Chase Onscreen (nach Ergebnis sortieren)
Motorola Moto G5s
2.7 fps ∼0%
BQ Aquaris X
3.5 fps ∼0% +30%
Nokia 5
5.2 fps ∼0% +93%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
3.7 fps ∼0% +37%
Lenovo Moto G5
2.7 fps ∼0% 0%
Motorola Moto G5s Plus
3.8 fps ∼0% +41%

Legende

 
Motorola Moto G5s Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Qualcomm Adreno 505, 32 GB eMMC Flash
 
BQ Aquaris X Qualcomm Snapdragon 626, Qualcomm Adreno 506, 32 GB eMMC Flash
 
Nokia 5 Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Qualcomm Adreno 505, 16 GB eMMC Flash
 
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos Samsung Exynos 7870 Octa, ARM Mali-T830 MP1, 16 GB eMMC Flash
 
Lenovo Moto G5 Qualcomm Snapdragon 430 (MSM8937), Qualcomm Adreno 505, 16 GB eMMC Flash
 
Motorola Moto G5s Plus Qualcomm Snapdragon 625, Qualcomm Adreno 506, 32 GB eMMC Flash

Beim Surfen im Internet kann das Samsung Galaxy J5 einen deutlichen Vorsprung herausholen, auch hier ist unser Testgerät ähnlich schnell wie das Moto G5.

Mit anspruchsvollen HTML5-Inhalten, wie beispielsweise dem Game unter letsplay.ouigo.com hat unser Moto G5s so seine Probleme: Die Ladezeiten sind sehr lang und es benötigt einige Versuche, bis das Spiel tatsächlich startet. Dann ruckelt es sehr stark und ist eigentlich unspielbar.

JetStream 1.1 - Total Score
BQ Aquaris X (Chrome Version 60)
27.096 Points ∼100% +45%
Motorola Moto G5s Plus (Chroem Version 62)
26.407 Points ∼97% +42%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos (Samsung Browser 5.4)
26.37 Points ∼97% +41%
Nokia 5 (Chrome 56.0.2924.87)
21.48 Points ∼79% +15%
Lenovo Moto G5 (Chrome 57)
20.36 Points ∼75% +9%
Motorola Moto G5s (Chrome 62)
18.661 Points ∼69%
Octane V2 - Total Score
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos (Samsung Browser 5.4)
4968 Points ∼100% +64%
BQ Aquaris X (Chrome Version 60)
4786 Points ∼96% +58%
Motorola Moto G5s Plus (Chroem Version 62)
4456 Points ∼90% +47%
Nokia 5 (Chrome 56.0.2924.87)
3138 Points ∼63% +3%
Motorola Moto G5s (Chrome 62)
3035 Points ∼61%
Lenovo Moto G5 (Chrome 57)
2604 Points ∼52% -14%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Motorola Moto G5s (Chrome 62)
13057 ms * ∼100%
Lenovo Moto G5 (Chrome 57)
11358 ms * ∼87% +13%
Nokia 5 (Chrome 56.0.2924.87)
10396 ms * ∼80% +20%
Motorola Moto G5s Plus (Chroem Version 62)
9360.9 ms * ∼72% +28%
BQ Aquaris X (Chrome Version 60)
8825.1 ms * ∼68% +32%
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos (Samsung Browser 5.4)
6784.4 ms * ∼52% +48%
WebXPRT 2015 - Overall Score
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos (Samsung Browser 5.4)
80 Points ∼100% +31%
Motorola Moto G5s (Chrome 62)
61 Points ∼76%
Lenovo Moto G5 (Chrome 57)
57 Points ∼71% -7%
Nokia 5 (Chrome 56.0.2924.87)
57 Points ∼71% -7%

* ... kleinere Werte sind besser

Der Speicher des Moto G5s wird recht flott angesprochen, hier kann der Vorgänger nicht mithalten und auch die anderen Vergleichsgeräte lesen Daten deutlich langsamer aus. Auch der Zugriff auf die Referenz-microSD-Karte von Toshibe, eine Exceria Pro M501, erfolgt schnell.

Motorola Moto G5sBQ Aquaris XNokia 5Samsung Galaxy J5 (2017) DuosLenovo Moto G5Motorola Moto G5s Plus
AndroBench 3-5
-14%
-15%
-36%
-15%
-5%
Sequential Write 256KB SDCard
62.32 (Toshiba Exceria Pro M501)
62.6 (Toshiba Exceria Pro M501)
0%
62
-1%
44.21 (Toshiba Exceria Pro M401)
-29%
57.98 (Toshiba Exceria Pro M401)
-7%
58.85 (Toshiba Exceria Pro M501)
-6%
Sequential Read 256KB SDCard
84.11 (Toshiba Exceria Pro M501)
84.25 (Toshiba Exceria Pro M501)
0%
83.9
0%
72.22 (Toshiba Exceria Pro M401)
-14%
78.51 (Toshiba Exceria Pro M401)
-7%
79.58 (Toshiba Exceria Pro M501)
-5%
Random Write 4KB
46.2
11.85
-74%
8.39
-82%
9.9
-79%
37.9
-18%
44.89
-3%
Random Read 4KB
40.6
37.47
-8%
40.54
0%
24.07
-41%
37.6
-7%
37.94
-7%
Sequential Write 256KB
77.5
75.34
-3%
74.86
-3%
51.96
-33%
45.6
-41%
75.7
-2%
Sequential Read 256KB
259
266.37
3%
255.56
-1%
204.45
-21%
230.6
-11%
237.44
-8%

Spiele

Die App "GameBench" versagt auf dem Moto G5s leider ihren Dienst, sodass wir Ihnen für die Games keine Frameraten liefern können. Da sich aber an der leistungsrelevanten Hardware nicht viel geändert hat und das Moto G5s mit seinem Vorgänger in den anderen Benchmarks recht eng beisammen liegt, kann man wohl die Daten aus dem Test des Moto G5 auch für den Nachfolger als Richtwert heranziehen. Beim Spielen gibt es jedenfalls bei Asphalt 8 in vollen Details leichte Ruckler Setzt man die Details herab, läuft das Spiel aber flüssig. Ebenso flüssig laufen "Dead Trigger 2" oder einfachere Games wie "Angry Birds".

Auch die Steuerung per Touchscreen und Lagesensor funktioniert auf dem Moto G5s sehr gut.

Desd Trigger 2
Desd Trigger 2
Asphalt 8
Asphalt 8

Emissionen

Temperatur

GFXBench Akku-Test
GFXBench Akku-Test

Die Maximaltemperatur am Gehäuse unter Last beträgt 36 °C. Das ist eine leicht spürbare, aber keineswegs kritische Erwärmung. Wie schon beim Vorgänger erfolgt die stärkste Erwärmung ausgerechnet im Bereich um den Ohrhörer, das kann beim Telefonieren an heißen Sommertagen ungemütlich sein. Insgesamt erwärmt sich das Telefon recht großflächig. Im Idle-Modus ist die Temperatur deutlich geringer.

Mit dem Benchmark GFXBench und dem eingebauten Akku-Test können wir feststellen, dass auch nach 30 Benchmark-Zyklen die Frameraten gleich bleiben. Ein Drosseln der Leistungskomponenten unter längerer Last ist also nicht zu erwarten.

Max. Last
 36 °C33.4 °C32.6 °C 
 34.3 °C33.7 °C31.6 °C 
 34.9 °C32.5 °C31.4 °C 
Maximal: 36 °C
Durchschnitt: 33.4 °C
32.4 °C33 °C33.1 °C
32.1 °C32.3 °C31.9 °C
30.1 °C32.1 °C32.2 °C
Maximal: 33.1 °C
Durchschnitt: 32.1 °C
Netzteil (max.)  22.4 °C | Raumtemperatur 20.8 °C | Voltcraft IR-260
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 33.4 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone auf 33.1 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 36 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.6 °C (von 22.4 bis 51.7 °C für die Klasse Smartphone).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 33.1 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.1 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 27.9 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.1 °C.
Heatmap Motorola Moto G5s Front
Heatmap Motorola Moto G5s Front
Heatmap Motorola Moto G5s Front
Heatmap Motorola Moto G5s Front

Lautsprecher

Lautsprechertest "Pink Noise"
Lautsprechertest "Pink Noise"

Der Lautsprecher war beim Moto G5 im Ohrhörer angebracht, das fanden wir gar nicht schlecht, Motorola hat für das Moto G5s nun aber ein etwas üblicheres Layout gewählt, nämlich die Platzierung an der Unterkante. Dafür hat der mit über 88 dB(A) deutlich mehr Power bekommen. Unsere Test-Suite ARTA attestiert ihm zudem ein bisschen mehr tiefe Mitten und deutlich mehr Höhen. Die tieferen Mitten finden wir gut, die Höhen sind aber nun etwas stark überbetont. Das tut dem Klang nicht unbedingt gut, vor allem, weil von echtem Bass kaum etwas zu spüren ist. Insgesamt klingt das Moto G5s zwar immer noch besser und vor allem deutlich lauter als viele Vergleichsgeräte, etwas mehr Feintuning hätte dem Klang aber gut getan. Will man mit einer Equalizer-App nachhelfen, muss man im Google Play Store selbst suchen, es ist nämlich keine vorinstalliert.

Per Bluetooth und über den 3,5mm-Audioport wird der Klang sauber ausgegeben.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2035.243.32532.946.63137.236.84031.735.55039.642.16328.3388027.336.810026.934.212526.737.91602441.820020.94625020.951.131519.556.340018.559.850017.564.263017.56980015.774.2100015.875.8125016.673.6160015.869200015.471.4250015.57131501677.6400015.879.750001679.9630016.376.2800016.374.41000016.282.41250016.480.81600016.462.2SPL28.688.4N1.173.5median 16.4median 71Delta2.19.831.636.625.436.225.335.832.927.833.627.631.630.328.430.32727.820.832.9223221.339.620.845.521.252.819.457.319.564.917.769.417.969.817.873.217.372.117.470.216.770.717.272.518.271.817.969.817.669.617.765.717.86417.964.318.157.518.251.33082.11.351.5median 17.9median 64.91.310.8hearing rangehide median Pink NoiseMotorola Moto G5sLenovo Moto G5
Motorola Moto G5s Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (88.4 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 26.4% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (7.5% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.2% abweichend
(+) | lineare Mitten (6.6% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 6.3% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (20.3% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 12% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 10% vergleichbar, 78% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 43% aller getesteten Geräte waren besser, 9% vergleichbar, 48% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Lenovo Moto G5 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (82.07 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 26.5% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (10.3% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 5.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (6.3% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.8% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (3.2% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (23.1% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 35% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 13% vergleichbar, 52% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 13%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 44%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 61% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 31% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Ist das Moto G5s ausgeschaltet, so verbraucht es so gut wie gar keine Energie. Das ist schon mal eine sehr gute Nachricht für alle, die ihr Smartphone gerne mal ausschalten und dann länger liegen lassen: Auch nach mehreren Wochen dürfte der Akkustand noch in etwa gleich sein.

Schaltet man das Smartphone ein, nutzt es aber noch nicht intensiv, so braucht das Motorola Moto G5s erstmal recht wenig Energie: Im Idle-Modus sind maximal 1,52 Watt ein guter Wert. Sobald das Gerät allerdings etwas zu tun bekommt, springt der Energieverbrauch auf ein relativ hohes Level, der Maximalverbrauch ist mit 7,05 Watt sogar höher als bei allen Vergleichsgeräten.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.01 / 0.23 Watt
Idledarkmidlight 0.67 / 1.4 / 1.52 Watt
Last midlight 4.56 / 7.05 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Motorola Moto G5s
3000 mAh
BQ Aquaris X
3100 mAh
Nokia 5
3000 mAh
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
3000 mAh
Lenovo Moto G5
2800 mAh
Motorola Moto G5s Plus
3000 mAh
Stromverbrauch
-20%
5%
36%
0%
-4%
Idle min *
0.67
1.12
-67%
0.52
22%
0.52
22%
0.73
-9%
0.83
-24%
Idle avg *
1.4
2.16
-54%
1.78
-27%
1.17
16%
1.64
-17%
1.67
-19%
Idle max *
1.52
2.18
-43%
1.96
-29%
1.24
18%
1.68
-11%
1.85
-22%
Last avg *
4.56
2.94
36%
3.23
29%
1.66
64%
3.46
24%
3.47
24%
Last max *
7.05
5.1
28%
4.88
31%
2.94
58%
6.13
13%
5.41
23%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Dieser hohe Energieverbrauch macht dem Moto G5s in unseren Benchmarks zu schaffen: Zwar ist der Akku mit 3.000 mAh etwas kapazitätsstärker als beim Moto G5, die Akkulaufzeiten unterscheiden sich zwischen den beiden Geräten aber so gut wie gar nicht. Ganz anders das Moto G5s Plus, das trotz des größeren Bildschirms und gleichgroßen Akkus seine Energie deutlich nutzt: Hier ist der Lastverbrauch wesentlich geringer, sodass der WLAN-Test und der Lasttest deutlich besser ausfallen.

Mit nur 8:38 Stunden Laufzeit im WLAN-Test schneidet das Moto G5s unter allen Vergleichsgeräten am schlechtesten ab. Einen Tag überlebt der Akku zwar ohne Steckdose, auf tägliches Aufladen muss man sich aber einstellen. Mittels QuickCharge und dem mitgelieferten Netzteil klappt das in unter 2 Stunden.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
20h 33min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
8h 38min
Big Buck Bunny H.264 1080p
10h 45min
Last (volle Helligkeit)
3h 45min
Motorola Moto G5s
3000 mAh
BQ Aquaris X
3100 mAh
Nokia 5
3000 mAh
Samsung Galaxy J5 (2017) Duos
3000 mAh
Lenovo Moto G5
2800 mAh
Motorola Moto G5s Plus
3000 mAh
Akkulaufzeit
14%
37%
53%
-1%
65%
Idle
1233
1772
44%
1564
27%
1243
1%
1496
21%
H.264
645
790
22%
917
42%
616
-4%
WLAN
518
592
14%
713
38%
738
42%
561
8%
974
88%
Last
225
323
44%
449
100%
207
-8%
419
86%

Pro

+ Stabiles, schickes Metallgehäuse
+ Fast keine Bloatware
+ Exaktes GPS-Modul
+ Lauter, klanglich ordentlicher Lautsprecher
+ Gute Kamerabilder
+ Präzise Bedienung
+ Praxistaugliche Leistung
+ Geringe Erwärmung

Contra

- Laufzeit könnte besser sein
- Bildschirm vergleichsweise kontrastarm
- Hoher Lastverbrauch
- Mäßiges Mikrofon

Fazit

Im Test: Motorola Moto G5s. Testgerät zur Verfügung gestellt von Lenovo Deutschland.
Im Test: Motorola Moto G5s. Testgerät zur Verfügung gestellt von Lenovo Deutschland.

Das Moto G5s ist eine gelungene Evolution des Vorgängers und bietet gar nicht so wenige Unterschiede, wie man auf den ersten Blick meinen könnte: mehr Speicher, bessere Kamera, größerer Bildschirm, neuer Lautsprecher. Und die neuen Kameramodule machen auch eine ganz gute Figur: Die Bilder der Hauptkamera wirken zwar etwas kühl, dafür hellt die Kamera in Schwachlichtsituationen gut auf. Auch die Frontkamera macht insgesamt eine gute Figur.

Schwächen gibt es keine gravierenden: Der Bildschirm ist dunkler als beim Vorgänger, aber immer noch gut und der Energieverbrauch ist etwas zu hoch. Außerdem sollte man den an sich ordentlichen Lautsprecher erst per Equalizer pimpen, sonst sind die Höhen zu stark betont. Auch das Mikrofon ist eher mäßig. Dafür ist die Software flott und frei von Bloatware und das Smartphone bleibt im Betrieb recht kühl.

Die Akkulaufzeit hat sich trotz des größeren Akkus nicht verbessert und auch insgesamt lohnt sich ein Upgrade für Moto-G5-Besitzer nicht. Wenn Sie allerdings vor der Wahl stehen: Moto G5 oder Moto G5s, dann kommt es darauf an, wie wichtig Ihnen der austauschbare Akku des Moto G5 ist. Ansonsten können Sie ruhigen Gewissens zum Moto G5s greifen, Sie erhalten mehr Speicher und eine etwas bessere Kamera. Das Moto G5s Plus bietet eine Dual-Kamera an der Rückseite, die keine massiven Vorteile bringt, die Mehrleistung des stärkeren SoCs hingegen könnte aber ein Argument sein, den Aufpreis zu investieren.

Das Motorola Moto G5s ist ein gelungener Zwischenschritt, der aber keine revolutionären Neuerungen bringt. Eher gibt es Detailsverbesserungen, aber auch die eine oder andere Verschlimmbesserung: Beispielsweise ist der Bildschirm dunkler als beim Vorgänger. Insgesamt ein rundes Gesamtpaket, das in der unteren Mittelklasse gut aufgestellt ist.

Alles in allem hat das Moto G5s sich definitiv seinen Platz in der Familie erkämpft und auch gegenüber den gleichteuren Smartphones anderer Hersteller muss sich unser Testgerät nicht verstecken.

Motorola Moto G5s - 07.12.2017 v6
Florian Wimmer

Gehäuse
87%
Tastatur
65 / 75 → 87%
Pointing Device
93%
Konnektivität
42 / 60 → 71%
Gewicht
92%
Akkulaufzeit
91%
Display
86%
Leistung Spiele
19 / 63 → 30%
Leistung Anwendungen
40 / 70 → 57%
Temperatur
92%
Lautstärke
100%
Audio
60 / 91 → 66%
Kamera
72%
Durchschnitt
72%
83%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Motorola Moto G5s Smartphone
Autor: Florian Wimmer,  8.12.2017 (Update: 15.05.2018)
Florian Schmitt
Florian Schmitt - Managing Editor Mobile
Als ich 12 war, kam der erste Computer ins Haus und sofort fing ich an rumzubasteln, zu zerlegen, mir neue Teile zu besorgen und auszutauschen – schließlich musste immer genug Leistung für die aktuellen Games vorhanden sein. Als ich 2009 zu Notebookcheck kam, testete ich mit Leidenschaft Gaming-Notebook, seit 2012 gilt meine Aufmerksamkeit vor allem Smartphones, Tablets und Zukunftstechnologien.