Notebookcheck

Test Toshiba Tecra X40-E (i5-8250U, SSD, LTE, FHD) Laptop

Modellpflege. Toshibas schlanker 14-Zöller Tecra X40-E punktet mit flinker NVMe-SSD, einem schlanken Äußeren, LTE-Modem und zwei Thunderbolt-3-Steckplätzen. Dazu gesellen sich gute Akkulaufzeiten.

Mit dem Tecra X40-E legt Toshiba den Nachfolger des 14-Zoll-Business-Notebooks Tecra X40-D auf. Unterschiede zwischen beiden Geräten gibt es nur im Inneren. Die neuen Modelle sind mit Vierkernprozessoren der Kaby-Lake-Refresh-Generation ausgerüstet. Ansonsten sind die beiden Modelle baugleich. Seine Konkurrenten findet das Tecra in Notebooks wie dem Fujitsu Lifebook U748, dem Dell Latitude 7490, dem HP Elitebook 840 G5, dem Lenovo Thinkpad X1 Carbon.

Da das Tecra X40-E und das Tecra X40-D baugleich sind, gehen wir nicht weiter auf das Gehäuse, die Ausstattung, die Eingabegeräte, das Display und die Lautsprecher ein. Entsprechende Informationen können dem Testbericht des Tecra X40-D entnommen werden.

Toshiba Tecra X40-E-10W (Tecra X40 Serie)
Grafikkarte
Intel UHD Graphics 620, Kerntakt: 300-1100 MHz, Single-Channel, 24.20.100.6136
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR4-2400, Single-Channel, zwei Speicherbänke (eine Bank belegt)
Bildschirm
14 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 157 PPI, kapazitiv, 10 Berührungspunkte, Toshiba TOS508F, IPS, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Kaby Lake-U iHDCP 2.2 Premium PCH
Massenspeicher
Samsung PM961 MZVLW256HEHP, 256 GB 
, NVMe, M.2-2280
Soundkarte
Realtek ALC255 @ Intel Sunrise Point PCH - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 USB 3.1 Gen2, 2 Thunderbolt, 1 HDMI, 2 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: MicroSD, 1 Fingerprint Reader, TPM 2.0
Netzwerk
Intel Dual Band Wireless-AC 8265 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2, Sierra Wireless EM7455 LTE (CAT 6), LTE, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 16.9 x 332 x 228.9
Akku
48 Wh, 4080 mAh Lithium-Ion, 11.4 V
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: HD
Primary Camera: 0.9 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 12 Monate Garantie
Gewicht
1.25 kg, Netzteil: 352 g
Preis
1669 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
  (Toshiba Exceria Pro M501)
191.2 MB/s ∼100% +208%
Dell Latitude 7490
  (Toshiba Exceria Pro M501 UHS-II)
137.6 MB/s ∼72% +122%
Toshiba Tecra X40-D
 
75.3 MB/s ∼39% +21%
Fujitsu LifeBook U748
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
72.8 MB/s ∼38% +17%
Toshiba Tecra X40-E-10W
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
62 MB/s ∼32%
Durchschnitt der Klasse Office
  (10.2 - 191, n=232)
60.8 MB/s ∼32% -2%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
  (Toshiba Exceria Pro M501)
223.9 MB/s ∼100% +159%
Dell Latitude 7490
  (Toshiba Exceria Pro M501 UHS-II)
203.2 MB/s ∼91% +135%
Toshiba Tecra X40-D
 
87.15 MB/s ∼39% +1%
Toshiba Tecra X40-E-10W
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
86.5 MB/s ∼39%
Fujitsu LifeBook U748
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
82.7 MB/s ∼37% -4%
Durchschnitt der Klasse Office
  (9.5 - 255, n=209)
78 MB/s ∼35% -10%
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Dell Latitude 7490
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
650 MBit/s ∼100% +23%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
644 MBit/s ∼99% +22%
Toshiba Tecra X40-D
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
638 MBit/s ∼98% +21%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
633 MBit/s ∼97% +20%
Fujitsu LifeBook U748
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
624 MBit/s ∼96% +18%
Toshiba Tecra X40-E-10W
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
529 MBit/s ∼81%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Toshiba Tecra X40-E-10W
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
620 MBit/s ∼100%
Toshiba Tecra X40-D
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
528 MBit/s ∼85% -15%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
523 MBit/s ∼84% -16%
Dell Latitude 7490
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
513 MBit/s ∼83% -17%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
511 MBit/s ∼82% -18%
Fujitsu LifeBook U748
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
455 MBit/s ∼73% -27%

Zubehör

Eine Erweiterung des überschaubaren Schnittstellenangebots des Tecra wäre per Dockingstation zu erreichen. Toshiba hält mit dem Thunderbolt 3 Dock (PA5281E-1PRP) ein entsprechendes Modell parat, das uns ebenfalls zur Verfügung gestellt wurde. Der Dockingstation liegen ein Anschlusskabel sowie ein 100-Watt-Netzteil bei.

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

Display - Toshiba setzt auf ein In-Cell-Touchscreen-Display

Pixelraster
Pixelraster

Toshiba stattet das Tecra mit einem 14-Zoll-Touchscreen-Display aus, das mit einer nativen Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten arbeitet. Der Kontrast (1.330:1) fällt gut aus. Auf Seiten der Helligkeit (244,4 cd/m²) enttäuscht das Display: Es bleibt hier klar hinter den Werten der Konkurrenz zurück. Das Preisniveau des Tecra gebietet einen Wert jenseits von 300 cd/m². Werte dieser Größenordnung sehen wir als gut an.

Der Bildschirm zeigt bei Helligkeitsstufen von 90 Prozent und darunter ein Display-Flackern mit einer Frequenz von 21.000 Hz. Diese sehr hohe Frequenz sollte auch bei empfindlichen Personen nicht zu Kopfschmerzen und/oder Augenproblemen führen.

Das Tecra X40-E ist mit dem gleichen Display ausgestattet, welches auch im von uns getesteten Vorgängermodell steckt. Nichtsdestotrotz unterscheiden sich die Messwerte etwas. Hierbei handelt es sich um einen normalen Zustand: Zwei baugleiche Displays stimmen nie zu einhundert Prozent überein.

237
cd/m²
236
cd/m²
251
cd/m²
243
cd/m²
266
cd/m²
252
cd/m²
243
cd/m²
230
cd/m²
242
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 266 cd/m² Durchschnitt: 244.4 cd/m² Minimum: 15 cd/m²
Ausleuchtung: 86 %
Helligkeit Akku: 266 cd/m²
Kontrast: 1330:1 (Schwarzwert: 0.2 cd/m²)
ΔE Color 4.61 | 0.4-29.43 Ø6.2
ΔE Greyscale 4.31 | 0.64-98 Ø6.5
61% sRGB (Argyll 3D) 39% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.54
Toshiba Tecra X40-E-10W
IPS, 1920x1080, 14
Toshiba Tecra X40-D
IPS, 1920x1080, 14
Dell Latitude 7490
IPS, 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
IPS, 2560x1440, 14
Fujitsu LifeBook U748
IPS, 1920x1080, 14
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
IPS, 1920x1080, 14
Response Times
-33%
-67%
-113%
-45%
-69%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
22 (12, 10)
38 (19.6, 18.4)
-73%
41.6 (22, 19.6)
-89%
59.2 (28.4, 30.8)
-169%
39.2 (20.4, 18.8)
-78%
42.4 (19.6, 22.8)
-93%
Response Time Black / White *
22 (12, 10)
26.8 (16.4, 10.4)
-22%
32 (16.4, 15.6)
-45%
34.4 (16.4, 18)
-56%
24.4 (12.8, 11.6)
-11%
31.6 (18, 13.6)
-44%
PWM Frequency
21000 (90)
20410 (99)
-3%
Bildschirm
-27%
0%
49%
14%
11%
Helligkeit Bildmitte
266
283.9
7%
308.6
16%
578
117%
334
26%
414
56%
Brightness
244
261
7%
294
20%
533
118%
313
28%
387
59%
Brightness Distribution
86
85
-1%
89
3%
84
-2%
89
3%
87
1%
Schwarzwert *
0.2
0.25
-25%
0.23
-15%
0.38
-90%
0.41
-105%
0.25
-25%
Kontrast
1330
1136
-15%
1342
1%
1521
14%
815
-39%
1656
25%
DeltaE Colorchecker *
4.61
6.4
-39%
6.07
-32%
1.9
59%
2.2
52%
5.5
-19%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
7.46
18.7
-151%
10.58
-42%
3.8
49%
5.7
24%
9.9
-33%
DeltaE Graustufen *
4.31
6.3
-46%
7.3
-69%
3
30%
2.9
33%
6.4
-48%
Gamma
2.54 87%
2.39 92%
2.061 107%
2.14 103%
2.34 94%
2.31 95%
CCT
6848 95%
6511 100%
7269 89%
6377 102%
6855 95%
7811 83%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
39
38
-3%
62
59%
88.8
128%
65.3
67%
56.9
46%
Color Space (Percent of sRGB)
61
60
-2%
97
59%
100
64%
91.8
50%
88.1
44%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1.67
0.8
2.3
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-30% / -28%
-34% / -11%
-32% / 22%
-16% / 4%
-29% / -3%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 21000 Hz ≤ 90 % Helligkeit

Das Display flackert mit 21000 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 90 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 21000 Hz ist sehr hoch und sollte daher auch bei empfindlichen Personen zu keinen Problemen führen.

Im Vergleich: 53 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8933 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
22 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 12 ms steigend
↘ 10 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 23 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
22 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 12 ms steigend
↘ 10 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 9 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (41 ms).

Leistung - Die Kraft von vier Kernen

Toshiba hat mit dem Tecra X40-E ein mobiles 14-Zoll-Notebook im Sortiment, das genügend Rechenleistung für Anwendungen aus den Bereichen Office und Internet bietet. Unser Testgerät ist für etwa 1.500 bis 1.600 Euro zu bekommen. Zum Testzeitpunkt ist noch eine andere Ausstattungsvariante verfügbar.

Prozessor

Toshiba setzt bei den Tecra-X40-E-Modellen auf Vierkernprozessoren der Kaby-Lake-Refresh-Generation. Damit wäre auch schon die einzige Neuerung im Vergleich zu den Tecra-X40-D-Modellen gefunden. Letztere sind mit Kaby-Lake-Zweikernprozessoren bestückt. Unser Testgerät hat einen Intel Core i5-8250U Vierkernprozessor an Bord. Es handelt sich hierbei um ein ULV-Modell (TDP: 15 Watt), das in allen gängigen Anwendungsbereichen eine gute Figur abgibt. Der Prozessor arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 1,6 GHz. Mittels Turbo ist eine Steigerung auf bis zu 3,4 GHz möglich.

Die von uns durchgeführten Multi-Thread-Tests der Cinebench Benchmarks bearbeitet der Prozessor für wenige Sekunden mit 3,4 GHz. Dann sinkt der Takt auf 2 bis 2,3 GHz. Die Single-Thread-Tests werden mit 3,4 GHz durchlaufen. Soweit das Verhalten im Netzbetrieb. Im Akkubetrieb werden die Multi-Thread-Tests der Cinebench Benchmarks für wenige Sekunden mit 2,3 bis 2,8 GHz durchlaufen. Dann sinkt der Takt auf 2,2 bis 2,3 GHz. Die Single-Thread-Tests werden mit 2,5 bis 3,4 GHz bearbeitet.

HWInfo
HWInfo
Intel XTU
Intel XTU

Ob der Turbo im Netzbetrieb auch dauerhaft genutzt wird, überprüfen wir, indem wir den Multi-Thread-Test des Cinebench-R15-Benchmarks für etwa 30 Minuten in einer Dauerschleife laufen lassen. Die Resultate fallen vom ersten zum zweiten Durchlauf hin ab und verbleiben dann auf einem konstanten Niveau. Der Turbo kommt zum Einsatz, arbeitet aber mit niedriger Geschwindigkeit.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
5519
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
15973
Cinebench R10 Shading 32Bit
8539
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
144 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
501 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
41.98 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Hilfe
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
Intel Core i7-8550U
168 Points ∼77% +17%
Dell Latitude 7490
Intel Core i5-8350U
153 Points ∼70% +6%
Toshiba Tecra X40-D
Intel Core i7-7600U
147 Points ∼67% +2%
Fujitsu LifeBook U748
Intel Core i5-8250U
144 Points ∼66% 0%
Toshiba Tecra X40-E-10W
Intel Core i5-8250U
144 Points ∼66%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel Core i5-8250U
143 Points ∼66% -1%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (81 - 147, n=86)
141 Points ∼65% -2%
Durchschnitt der Klasse Office
  (20 - 178, n=478)
108 Points ∼50% -25%
CPU Multi 64Bit
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
Intel Core i7-8550U (undervolted)
708 Points ∼16% +41%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
Intel Core i7-8550U
648 Points ∼15% +29%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel Core i5-8250U
583 Points ∼13% +16%
Dell Latitude 7490
Intel Core i5-8350U
569 Points ∼13% +14%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (320 - 730, n=89)
567 Points ∼13% +13%
Fujitsu LifeBook U748
Intel Core i5-8250U
553 Points ∼13% +10%
Toshiba Tecra X40-E-10W
Intel Core i5-8250U
501 Points ∼11%
Toshiba Tecra X40-D
Intel Core i7-7600U
345 Points ∼8% -31%
Durchschnitt der Klasse Office
  (36 - 1050, n=482)
318 Points ∼7% -37%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (5349 - 8356, n=40)
5636 Points ∼52% +2%
Fujitsu LifeBook U748
Intel Core i5-8250U
5535 Points ∼51% 0%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel Core i5-8250U
5519 Points ∼51% 0%
Toshiba Tecra X40-E-10W
Intel Core i5-8250U
5519 Points ∼51%
Durchschnitt der Klasse Office
  (667 - 8356, n=661)
3297 Points ∼30% -40%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel Core i5-8250U
19335 Points ∼39% +21%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (14148 - 22097, n=40)
18263 Points ∼37% +14%
Fujitsu LifeBook U748
Intel Core i5-8250U
18191 Points ∼37% +14%
Toshiba Tecra X40-E-10W
Intel Core i5-8250U
15973 Points ∼32%
Toshiba Tecra X40-D
Intel Core i7-7600U
15012 Points ∼30% -6%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1242 - 32009, n=649)
7701 Points ∼15% -52%
Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (10893 - 13553, n=17)
12588 Points ∼40% 0%
Toshiba Tecra X40-E-10W
Intel Core i5-8250U
12557 Points ∼40%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1016 - 13931, n=176)
5486 Points ∼18% -56%
32 Bit Single-Core Score
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (3148 - 3503, n=17)
3295 Points ∼70% +4%
Toshiba Tecra X40-E-10W
Intel Core i5-8250U
3158 Points ∼67%
Durchschnitt der Klasse Office
  (595 - 4020, n=176)
2256 Points ∼48% -29%
Geekbench 4.0
64 Bit Multi-Core Score
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (10751 - 13486, n=18)
12180 Points ∼44% 0%
Toshiba Tecra X40-E-10W
Intel Core i5-8250U
12131 Points ∼44%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1834 - 15294, n=56)
6970 Points ∼25% -43%
64 Bit Single-Core Score
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (3924 - 4243, n=18)
4071 Points ∼71% +3%
Toshiba Tecra X40-E-10W
Intel Core i5-8250U
3963 Points ∼69%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1087 - 4801, n=56)
3182 Points ∼55% -20%
Geekbench 4.1/4.2
64 Bit Multi-Core Score
Toshiba Tecra X40-E-10W
Intel Core i5-8250U
12751 Points ∼35%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (11269 - 14228, n=20)
12744 Points ∼35% 0%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1736 - 16294, n=41)
7972 Points ∼22% -37%
64 Bit Single-Core Score
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (3981 - 4330, n=20)
4151 Points ∼65% +4%
Toshiba Tecra X40-E-10W
Intel Core i5-8250U
4007 Points ∼63%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1084 - 5114, n=41)
3374 Points ∼53% -16%
JetStream 1.1 - 1.1 Total Score
Toshiba Tecra X40-E-10W
Intel Core i5-8250U (Edge 42)
218.28 Points ∼65%
Dell Latitude 7490
Intel Core i5-8350U (Microsoft Edge 42.17134.1.0)
217.64 Points ∼65% 0%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (155 - 256, n=71)
217 Points ∼65% -1%
Fujitsu LifeBook U748
Intel Core i5-8250U (Edge 41.16299.248.0)
211.6 Points ∼63% -3%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel Core i5-8250U (EDGE 41.16299.248.0)
209.51 Points ∼63% -4%
Durchschnitt der Klasse Office
  (36.7 - 268, n=210)
175 Points ∼52% -20%

System Performance

An Systemleistung mangelt es dem 14-Zöller nicht: Der Vierkernprozessor stellt mehr als genug Rechenleistung für Anwendungen aus den Bereichen Office und Internet bereit. Die sehr guten Resultate in den PC-Mark-Benchmarks bestätigen dies. Eine leichte Steigerung der Gesamtleistung wäre durch den Einbau eines zweiten Arbeitsspeichermoduls (= Dual-Channel-Modus aktiv) möglich.

Der nicht aktive Dual-Channel-Modus stellt auch den Grund dar, warum die PC-Mark-Resultate des X40-E etwas hinter denen des mit einem Core-i5-7600U-Zweikernprozessor ausgestatteten X40-D zurückliegen. Wie kann das sein? Die größere Multi-Thread-Leistung des Core i5-8250U Prozessor wirkt sich auf die Testresultate kaum aus. Die Single-Thread-Leistung ist viel entscheidender. Letztere liegt beim Core i5-8250U und beim Core i5-7600U gleichauf. Da der Arbeitsspeicher des X40-D im Dual-Channel-Modus arbeitet, schneidet es etwas besser ab als das X40-E.

PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3516 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
4512 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4706 Punkte
Hilfe
PCMark 8 - Work Score Accelerated v2
Toshiba Tecra X40-D
HD Graphics 620, 7600U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4963 Points ∼76% +5%
Dell Latitude 7490
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV256G
4906 Points ∼75% +4%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
4832 Points ∼74% +3%
Toshiba Tecra X40-E-10W
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4706 Points ∼72%
Fujitsu LifeBook U748
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4684 Points ∼72% 0%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
4664 Points ∼72% -1%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U, Intel UHD Graphics 620
  (2699 - 5106, n=50)
4651 Points ∼71% -1%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1226 - 5428, n=303)
3953 Points ∼61% -16%

Massenspeicher

Als Systemlaufwerk dient eine NVMe-SSD der Firma Samsung. Es handelt sich um ein Modell im M.2-2280-Format, das insgesamt 256 GB Speicherplatz bereitstellt. Davon sind im Auslieferungszustand etwa 195 GB nutzbar. Der restliche Speicherplatz wird von der Recovery Partition und der Windows Installation in Beschlag genommen. Die Transferraten fallen sehr gut aus. Dies war auch nicht anders zu erwarten: NVMe-SSDs erreichen deutlich höhere Transferraten als SATA-III-Modelle, da sie per PCI Express 3.0 x4 angebunden sind.

Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Sequential Read: 1490 MB/s
Sequential Write: 1244 MB/s
512K Read: 845.7 MB/s
512K Write: 858.4 MB/s
4K Read: 54.25 MB/s
4K Write: 119.6 MB/s
4K QD32 Read: 334.1 MB/s
4K QD32 Write: 259.9 MB/s
Toshiba Tecra X40-E-10W
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Toshiba Tecra X40-D
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Dell Latitude 7490
Toshiba KSG60ZMV256G
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
Samsung SSD PM981 MZVLB512HAJQ
Fujitsu LifeBook U748
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
Durchschnittliche Samsung PM961 MZVLW256HEHP
 
Durchschnitt der Klasse Office
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
50%
-49%
34%
36%
-13%
18%
-25%
Write 4K
100.1
195.1
95%
79.41
-21%
131.86
32%
135.5
35%
92.75
-7%
130 (76.4 - 195, n=42)
30%
97.2 (0.217 - 785, n=103)
-3%
Read 4K
40.03
48.5
21%
27.37
-32%
44.6
11%
43.76
9%
30.67
-23%
42.6 (22.2 - 53.4, n=42)
6%
32.7 (0.176 - 166, n=103)
-18%
Write Seq
1259
1226
-3%
343.9
-73%
1824.25
45%
1006
-20%
353.2
-72%
1092 (343 - 1281, n=42)
-13%
593 (21.4 - 1895, n=103)
-53%
Read Seq
1296
1763
36%
472.7
-64%
2162.98
67%
1761
36%
1937
49%
1542 (746 - 8107, n=42)
19%
928 (74 - 2827, n=103)
-28%
Write 4K Q32T1
228.1
546.5
140%
206
-10%
338.15
48%
659.7
189%
358
57%
409 (101 - 747, n=42)
79%
257 (0.222 - 701, n=103)
13%
Read 4K Q32T1
292.9
632.7
116%
188.3
-36%
351.85
20%
432.6
48%
253.1
-14%
414 (134 - 633, n=42)
41%
277 (0.647 - 773, n=103)
-5%
Write Seq Q32T1
1286
1226
-5%
343.3
-73%
1972.1
53%
1231
-4%
359.6
-72%
1203 (344 - 1381, n=42)
-6%
702 (56.5 - 2741, n=103)
-45%
Read Seq Q32T1
3411
3421
0%
532.6
-84%
3387.2
-1%
3220
-6%
2613
-23%
2975 (875 - 3460, n=42)
-13%
1445 (78.6 - 3550, n=103)
-58%

Grafikkarte

Intels UHD-Graphics-620-Grafikkern kümmert sich um die Grafikausgabe. Die GPU unterstützt DirectX 12 und arbeitet mit Geschwindigkeiten zwischen 300 und 1.100 MHz. Die Resultate in den 3D-Mark-Benchmarks bewegen sich auf einem normalen Niveau für diese GPU. Eine Steigerung der Leistung wäre durch den Einbau eines zweiten Arbeitsspeichermoduls (= Dual-Channel-Modus aktiv) zu erreichen.

GPU-Z
GPU-Z
DXVAChecker
DXVAChecker
3DMark 11 Performance
1840 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
7290 Punkte
3DMark Fire Strike Score
968 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1901 Points ∼100% +12%
Toshiba Tecra X40-E-10W
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1699 Points ∼89%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (1235 - 1979, n=104)
1680 Points ∼88% -1%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1653 Points ∼87% -3%
Dell Latitude 7490
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8350U
1648 Points ∼87% -3%
Toshiba Tecra X40-D
Intel HD Graphics 620, Intel Core i7-7600U
1629 Points ∼86% -4%
Fujitsu LifeBook U748
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1593 Points ∼84% -6%
Durchschnitt der Klasse Office
  (185 - 4967, n=603)
1222 Points ∼64% -28%

Gaming Performance

Um ein Gaming-Notebook handelt es sich bei dem Tecra nicht. Nichtsdestotrotz kann es einige Spiele flüssig auf den Bildschirm bringen. Das umfasst Titel, die nur geringe Anforderungen an die Hardware stellen. Allerdings muss man sich mit niedrigen Auflösungen und geringen Qualitätseinstellungen begnügen. Der Einbau eines zweiten Arbeitsspeichermoduls (= Dual-Channel-Modus aktiv) würde für eine Steigerung der Bildwiederholraten sorgen. Ein leistungshungriger Kracher wie Far Cry 5 wäre aber auch dann nicht spielbar.

min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 46.827.622.87.6fps

Emissionen & Energie - Die Akkulaufzeiten fallen gut aus

Geräuschemissionen

Im Leerlauf steht der Lüfter oftmals still und es herrscht dann Lautlosigkeit. Unter Last dreht er allerdings auf. Während des Stresstests messen wir einen Schalldruckpegel von bis zu 40,1 dB(A). Unter mittlerer Last wird es noch etwas lauter: So liegt der Pegel während der Durchführung des 3DMark-06-Benchmarks bei 43,9 dB(A). Damit produziert das X40-E über den gesamten Lastbereich hinweg mehr Lärm als das Vorgängermodell.

Lautstärkediagramm

Idle
30.5 / 30.5 / 31.2 dB(A)
Last
43.9 / 40.1 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30.5 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2034.934.833.132.234.92534.234.238.332.934.2313434.134.232.6344030.930.930.232.430.95029.429.53029.129.4632829.228.828.1288028.326.928.227.228.310026.728.127.626.326.712526.125.825.625.226.116024.824.224.923.224.820023.523.923.823.523.525022.923.823.621.622.931521.825.123.421.821.840020.624.922.920.220.650020.325.423.119.420.363019.325.422.91919.380019.329.32618.319.3100019.835.432.117.819.812501933.329.617.719160019.331.828.217.419.3200018.233.128.717.518.2250018.232.729.517.718.2315018.234.432.117.818.2400018.333.426.71818.3500018.632.32618.218.6630018.528.422.518.418.5800018.725.820.718.718.71000019.121.819.418.919.11250019.320.519.319.119.31600019.619.919.519.519.6SPL31.243.940.130.531.2N1.44.131.31.4median 19.3median 25.8median 24.9median 18.9median 19.3Delta1.44.12.51.81.4hearing rangehide median Fan NoiseToshiba Tecra X40-E-10W

Temperatur

Das Tecra im Stresstest.
Das Tecra im Stresstest.

Unseren Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchläuft das Tecra im Netz- und im Akkubetrieb auf unterschiedliche Weisen. Im Netzbetrieb arbeiten Prozessor bzw. Grafikkern mit 1,2 bis 1,4 GHz bzw. 750 bis 850 MHz. Im Akkubetrieb liegen die Werte bei 1,9 GHz (CPU) bzw. 250 MHz (GPU).

Übermäßig stark erwärmt sich das Notebook nicht. Allerdings wird an mehreren Messpunkten die Vierzig-Grad-Celsius-Marke überschritten. Insgesamt erwärmt sich das Notebook etwas stärker als der mit einem Zweikernprozessor bestückte Vorgänger. Der Stresstest stellt ein Extremszenario dar, welches so im Alltag nicht auftritt. Wir überprüfen mit diesem Test, ob das System auch bei voller Auslastung stabil läuft.

Max. Last
 32 °C26.7 °C44 °C 
 28.9 °C42 °C40.4 °C 
 27.7 °C30.5 °C34.4 °C 
Maximal: 44 °C
Durchschnitt: 34.1 °C
42.4 °C47.2 °C32.8 °C
38 °C44.5 °C30.6 °C
35.4 °C34.5 °C29.8 °C
Maximal: 47.2 °C
Durchschnitt: 37.2 °C
Netzteil (max.)  51.6 °C | Raumtemperatur 22.9 °C | FIRT 550-Pocket
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 34.1 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Office auf 29.4 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 44 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 33.9 °C (von 21.2 bis 62.5 °C für die Klasse Office).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 47.2 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 26.1 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.4 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich erreichen maximal 34.4 °C und damit die typische Hauttemperatur und fühlen sich daher nicht heiß an.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.3 °C (-6.1 °C).
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Oberseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Unterseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Unterseite (Leerlauf)

Lautsprecher

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2040.832.240.82539.532.939.53140.932.640.94034.432.434.45031.329.131.3632928.1298026.927.226.910026.626.326.612526.825.226.816029.323.229.320036.323.536.325049.621.649.63155621.85640060.320.260.35005819.45863060.41960.48006418.364100062.617.862.6125065.917.765.9160068.317.468.3200070.717.570.7250069.617.769.6315066.817.866.8400065.81865.8500061.918.261.9630065.118.465.1800070.618.770.61000068.518.968.51250067.619.167.61600066.219.566.2SPL79.130.579.1N40.81.340.8median 64median 18.9median 64Delta8.41.88.435.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6median 17.84.62.4hearing rangehide median Pink NoiseToshiba Tecra X40-E-10WApple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Toshiba Tecra X40-E-10W Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (70.67 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 26.6% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (6.1% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.5% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.2% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (20.9% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 51% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 15% vergleichbar, 34% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 47% aller getesteten Geräte waren besser, 9% vergleichbar, 44% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 2% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 2% vergleichbar, 96% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 2% aller getesteten Geräte waren besser, 1% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieaufnahme

Im Leerlauf registrieren wir einen maximal Bedarf von 9,3 Watt. Der Wert fällt ein wenig zu hoch aus für ein 14-Zoll-Notebook mit ULV-Prozessor. Hierfür trägt die verbaute NVMe-SSD die Verantwortung. Notebooks, die auf SATA-III-SSDs setzen, zeigen sich im Leerlauf deutlich sparsamer. So fällt beispielsweise die Energieaufnahme des mit einer SATA-III-SSD bestückten Dell Latitude 7490 im Leerlauf um 2 bis 3,6 Watt niedriger aus als beim Tecra. Während des Stresstests steigt die Leistungsaufnahme des Tecra nur auf bis zu 30,4 Watt, da CPU und GPU unter Volllast mit verhältnismäßig niedrigen Geschwindigkeiten arbeiten. Den gleichen Wert messen wir bei mittlerer Last.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.42 / 0.6 Watt
Idledarkmidlight 4.5 / 8.2 / 9.3 Watt
Last midlight 30.4 / 30.4 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Unser praxisnaher WLAN-Test simuliert mittels eines Skripts die Belastung beim Aufruf von Webseiten. Das Profil "Ausbalanciert" ist aktiv, die Displayhelligkeit beträgt etwa 150 cd/m², und die Energiesparfunktionen sind abgeschaltet. Das Tecra erreicht eine Laufzeit von 8:18 h.

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge 42)
8h 18min
Battery Runtime - WiFi Websurfing 1.3
Dell Latitude 7490
8350U, UHD Graphics 620, 60 Wh
548 min ∼21% +10%
Lenovo ThinkPad X1 Carbon 2018-20KGS03900
8550U, UHD Graphics 620, 57 Wh (Edge)
519 min ∼20% +4%
Toshiba Tecra X40-E-10W
8250U, UHD Graphics 620, 48 Wh (Edge 42)
498 min ∼19%
HP EliteBook 840 G5-3JX66EA
8250U, UHD Graphics 620, 50 Wh (EDGE 41.16299.248.0)
447 min ∼17% -10%
Durchschnitt der Klasse Office
  (105 - 964, n=295)
404 min ∼15% -19%
Fujitsu LifeBook U748
8250U, UHD Graphics 620, 50 Wh (Edge 41.16299.248.0)
390 min ∼15% -22%
Toshiba Tecra X40-D
7600U, HD Graphics 620, 48 Wh
357 min ∼14% -28%

Pro

+ mattes Touchscreen-Display
+ Full-HD-Auflösung
+ 2x Thunderbolt 3
+ NVMe-SSD
+ gute Akkulaufzeiten
+ LTE-Modem
+ stabile Konstruktion
+ dünn und leicht

Contra

- TFT für Outdoor vglw. dunkel
- biegsamer Deckel
- durchschnittliche Tastatur

Fazit

Das Toshiba Tecra X40-E-10W, zur Verfügung gestellt von Toshiba Deutschland.
Das Toshiba Tecra X40-E-10W, zur Verfügung gestellt von Toshiba Deutschland.

Wirkliche Neuerungen/Änderungen hat das Tecra X40-E im Vergleich zum Tecra X40-D nicht zu bieten. Einzig auf Seiten der Prozessoren hat sich etwas getan: Die neuen Tecra-X40-Modelle haben ULV-Vierkernprozessoren von Intel an Bord.

Der verbaute Core i5-8250U Vierkernprozessor sorgt für genügend Rechenleistung in allen gängigen Anwendungsbereichen. Allerdings kann er seine volle Rechenleistung nur bei Single-Thread-Anwendungen entfalten. Bei Multi-Thread-Anwendungen kann der Turbo nur bedingt ausgefahren werden. Das sieht bei Konkurrenz-Notebooks, die mit der gleichen CPU bestückt sind, aber nicht anders aus.

Toshiba betreibt mit dem Tecra X40-E in erster Linie Modellpflege. Dabei wird allerdings die Gelegenheit ungenutzt gelassen, die bereits beim Vorgängermodell festgestellten Schwächen beim neuen Modell abzustellen.

Eine NVMe-SSD sorgt für ein flink arbeitendes System. Ein Tausch der SSD wäre möglich. Dazu müsste die Unterschale demontiert werden. Die Tastatur hat insgesamt einen sehr ordentlichen Eindruck hinterlassen. Positiv: Eine Tastenbeleuchtung ist vorhanden. Die Akkulaufzeiten fallen insgesamt gut aus und bewegen sich auf einer Höhe mit den Werten der Konkurrenz. Das integrierte LTE-Modem ermöglicht den Zugriff auf das Internet bzw. das Firmennetzwerk per Mobilfunk.

Das 14-Zoll-Touchscreen-Display erfreut mit stabilen Blickwinkeln und einem guten Kontrast. Allerdings fällt die Helligkeit zu gering aus. In dieser Beziehung bietet die Konkurrenz mehr. Auch bezüglich der Farbraumabdeckung kann das Tecra nicht mit seinen Konkurrenten mithalten. Kritikwürdig erscheint uns die Tatsache, dass Toshiba dem Tecra nur ein Arbeitsspeichermodul spendiert. Es wird somit auf ein paar Prozent Leistung verzichtet, da der Dual-Channel-Modus nicht aktiv ist.

Toshiba Tecra X40-E-10W - 15.07.2018 v6
Sascha Mölck

Gehäuse
91 / 98 → 93%
Tastatur
75%
Pointing Device
92%
Konnektivität
71 / 80 → 89%
Gewicht
72 / 20-67 → 100%
Akkulaufzeit
91%
Display
86%
Leistung Spiele
57 / 68 → 84%
Leistung Anwendungen
90 / 92 → 97%
Temperatur
90%
Lautstärke
86%
Audio
56%
Kamera
50 / 85 → 59%
Durchschnitt
77%
87%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Toshiba Tecra X40-E (i5-8250U, SSD, LTE, FHD) Laptop
Autor: Sascha Mölck, 15.07.2018 (Update: 18.07.2018)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.