Notebookcheck

Test-Update Dell Inspiron 14-7437 (FHD) Ultrabook

Sascha Mölck, Stefanie Voigt, 04.09.2014

Eine runde Sache. Ein schlankes Aluminiumgehäuse gepaart mit einem Core-i7-Prozessor und einem Full-HD-IPS-Bildschirm ergeben ein 14-Zoll-Ultrabook von Dell. Das Ganze wird noch mit sehr guten Akkulaufzeiten abgerundet. Hat Dell hier ein gelungenes Gerät produziert?

Das Inspiron 14 7437 haben wir bereits im Jahr 2013 getestet. Das Gerät konnte mit guter Gesamtleistung und sehr guten Akkulaufzeiten überzeugen. Einzig der Bildschirm konnte uns nicht begeistern und wirkte für das Gerät unpassend. Jetzt liegt uns ein Inspiron Modell mit Full-HD-Display vor. Ob das neue Display zu dem Rechner passt, verrät unser Testbericht.

Konkurrenten des Inspiron sind beispielsweise das Toshiba Satellite U840T und das Lenovo Ideapad U430. Aber auch 13,3-Zoll-Rechner wie das Asus Zenbook UX302LA und das Samsung ATIV Book 9 Lite zählen dazu.

Da die beiden Inspiron Modelle baugleich sind, gehen wir nicht weiter auf das Gehäuse, die Eingabegeräte, die Ausstattung und die Lautsprecher ein. Entsprechende Informationen können dem Testbericht des Inspiron-HD-Modells entnommen werden.

Display

Das erste von uns getestete Inspiron-14-Modell kam mit einem einfachen HD-Bildschirm, der insgesamt nicht sehr überzeugen konnte. Das uns jetzt vorliegende Inspiron hat in Sachen Bildschirm Besseres zu bieten. So arbeitet das verbaute Panel mit einer nativen Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten und einer Helligkeit von 222,3 cd/m². Damit hat das Display zwar eine höhere Helligkeit zu bieten als das HD-Modell des Inspiron (189,6 cd/m²), ein wirklich guter Wert ist das aber nicht. Wir hätten hier einen Wert jenseits von 250 cd/m² erwartet. Auch das Satellite (177,4 cd/m²) und das Ideapad (195,6 cd/m²) können nicht mit guten Helligkeitswerten aufwarten - das Gegenteil ist der Fall.

236
cd/m²
194
cd/m²
236
cd/m²
207
cd/m²
201
cd/m²
200
cd/m²
260
cd/m²
213
cd/m²
254
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 260 cd/m² Durchschnitt: 222.3 cd/m²
Ausleuchtung: 75 %
Helligkeit Akku: 201 cd/m²
Kontrast: 1827:1 (Schwarzwert: 0.11 cd/m²)
ΔE Color 5.2 | 0.4-29.43 Ø6.2
ΔE Greyscale 3.68 | 0.64-98 Ø6.4
55% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 1.89
Dell Inspiron 14-7437 (FHD)
HD Graphics 4400, 4510U, Samsung SSD CM851 mSATA 32 GB + Seagate ST500LT032-1E9142
Dell Inspiron 14-7437
HD Graphics 4400, 4500U, Micron RealSSD C400 (MTFDDAK256MAM-1K12)
Toshiba Satellite U840T-101
HD Graphics 4000, 3337U, Toshiba MQ01ABF050
Lenovo IdeaPad U430 Touch 59372369
GeForce GT 730M, 4200U, Seagate ST500LX005-1CW162 500 GB + 16 GB Flash
Bildschirm
-71%
-57%
-97%
Helligkeit Bildmitte
201
197
-2%
189
-6%
213
6%
Brightness
222
190
-14%
177
-20%
196
-12%
Brightness Distribution
75
82
9%
79
5%
85
13%
Schwarzwert *
0.11
0.28
-155%
0.22
-100%
0.5
-355%
Kontrast
1827
704
-61%
859
-53%
426
-77%
DeltaE Colorchecker *
5.2
10.51
-102%
9.18
-77%
10.84
-108%
DeltaE Graustufen *
3.68
11.46
-211%
9.84
-167%
11.39
-210%
Gamma
1.89 116%
2.32 95%
2.63 84%
2.23 99%
CCT
6385 102%
7116 91%
11873 55%
14005 46%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
55
37.6
-32%
35.89
-35%
36
-35%

* ... kleinere Werte sind besser

Inspiron 14 vs. sRGB
Inspiron 14 vs. sRGB
Inspiron 14 vs. AdobeRGB
Inspiron 14 vs. AdobeRGB

Das Display kann mit der gebotenen Helligkeit nicht sonderlich beeindrucken. Anders sieht es bei Kontrast (1827:1) und Schwarzwert (0,11 cd/m²) aus. Solche überragenden Werte treffen wir nur selten an. Damit überbietet es sein Schwestermodell (704:1, 0,28 cd/m²), das Satellite (859:1, 0,22 cd/m²) und insbesondere das Ideapad (426:1, 0,5 cd/m²) deutlich. Die Farbräume AdobeRGB und sRGB kann der Inspiron Bildschirm nicht darstellen. Die Abdeckungsraten liegen bei 55 Prozent (AdobeRGB) und 75 Prozent (sRGB).

Das Inspiron wird schon mit einem gut eingestellten Bildschirm eingeliefert. Wir haben den Bildschirm selbst kalibriert und konnten damit keine Verbesserungen bewirken. Im Auslieferungszustand hat der Bildschirm eine durchschnittliche DeltaE-2000-Abweichung von 5,2. Erstrebenswert ist ein Wert unterhalb von 3. Allerdings weist der Bildschirm keinen Blaustich auf.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Color Checker (kalibriert)
CalMAN - Color Checker (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN - Farbsättigung (kalibriert)

Während das HD-Modell des Inspiron mit einem herkömmlichen TN-Panel bestückt ist, kommt das Full-HD-Modell mit einem IPS-Panel. Das Display ist somit aus jeder Position heraus ablesbar. Ein Einsatz im Freien wird durch die stark spiegelnde Displayoberfläche schwer bis unmöglich gemacht. Das Gerät sollte primär in schattigen Umgebungen eingesetzt werden.

das Aspire im Außeneinsatz
das Aspire im Außeneinsatz
Blickwinkel Dell Inspiron 14
Blickwinkel Dell Inspiron 14

Leistung

Mit dem Inspiron 14-7437 hat Dell ein Ultrabook im 14-Zoll-Format im Sortiment. Ein Core-Prozessor von Intel sorgt für genügend Rechenleistung für alltäglich genutzte Anwendungen aus den Bereichen Office und Internet. Unser Testgerät ist für etwa 880 Euro zu haben. Andere Ausstattungsvarianten sind verfügbar. Das aktuell günstigste Modell der Reihe ist mit Core i5-4210U Prozessor, HD-Bildschirm und 6 GB Arbeitsspeicher zu einem Preis von etwa 730 Euro zu bekommen.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
HWInfo
Systeminformationen Dell Inspiron 14-7437 (FHD)

Prozessor

Der Prozessor des Inspiron stammt von Intel und trägt die Bezeichnung Core i7-4510U. Dieser Zweikernprozessor arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 1,7 GHz. Per Turbo kann die Geschwindigkeit auf 2,8 GHz (beide Kerne) bzw. 3,1 GHz (nur ein Kern) erhöht werden. Der Prozessor stellt eine etwas schnellere Variante des Core i5-4500U Prozessors dar, der im von uns getesteten HD-Modell des Inspiron verbaut ist. Der Core i7-4510 arbeitet mit einer 200 MHz höheren Basisgeschwindigkeit und um 100 MHz schnelleren Turbostufen. Beide CPUs besitzen eine TDP von 15 Watt.

Die volle Rechenleistung des Prozessors kann nur bei Single-Thread-Anwendungen abgerufen werden. Diese bearbeitet die CPU mit 2,8 GHz. Gelegentlich wird ein Kern auf 3,1 GHz beschleunigt. Die Multi-Thread-Tests werden mit 2,4 bis 2,5 GHz durchlaufen. Somit wird der Turbo nicht ganz ausgenutzt. Die Verhaltensweisen sind im Netz- und im Akkubetrieb identisch.

Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.38 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
2.66 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
21.68 fps
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
117 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
240 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
24.2 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Hilfe
Cinebench R11.5 - CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Dell Inspiron 14-7437 (FHD)
HD Graphics 4400, 4510U, Samsung SSD CM851 mSATA 32 GB + Seagate ST500LT032-1E9142
1.38 Points ∼57%
Samsung ATIV Book 9 Lite 905S3G-K01DE
Radeon HD 8250, A6-1450, Samsung SSD PM841 MZMTD128HAFV mSATA
0.34 Points ∼14% -75%
Toshiba Satellite U840T-101
HD Graphics 4000, 3337U, Toshiba MQ01ABF050
1.11 Points ∼45% -20%
Lenovo IdeaPad U430 Touch 59372369
GeForce GT 730M, 4200U, Seagate ST500LX005-1CW162 500 GB + 16 GB Flash
1.11 Points ∼45% -20%
Sony Vaio SV-F14A1M2E/S
GeForce GT 735M, 3337U, Toshiba MQ01ABD075H
1.11 Points ∼45% -20%
Samsung ATIV Book 9 900X3G-K01
HD Graphics 4400, 4200U, Samsung PM851 Series MZMTE256HMHP
1.13 Points ∼46% -18%
Acer Aspire S7-392
HD Graphics 4400, 4500U, 2x Kingston SMSR150S3256G (RAID 0)
1.19 Points ∼49% -14%
Dell Inspiron 14-7437
HD Graphics 4400, 4500U, Micron RealSSD C400 (MTFDDAK256MAM-1K12)
1.32 Points ∼54% -4%
Cinebench R11.5 - CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Dell Inspiron 14-7437 (FHD)
HD Graphics 4400, 4510U, Samsung SSD CM851 mSATA 32 GB + Seagate ST500LT032-1E9142
2.66 Points ∼10%
Samsung ATIV Book 9 Lite 905S3G-K01DE
Radeon HD 8250, A6-1450, Samsung SSD PM841 MZMTD128HAFV mSATA
1.03 Points ∼4% -61%
Lenovo IdeaPad U430 Touch 59372369
GeForce GT 730M, 4200U, Seagate ST500LX005-1CW162 500 GB + 16 GB Flash
2.44 Points ∼9% -8%
Asus Zenbook UX302LA-C4003H
HD Graphics 4400, 4200U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680 + 24 GB SanDisk SSD U100 Cache
2.47 Points ∼9% -7%
Samsung ATIV Book 9 900X3G-K01
HD Graphics 4400, 4200U, Samsung PM851 Series MZMTE256HMHP
2.48 Points ∼9% -7%
Sony Vaio SV-F14A1M2E/S
GeForce GT 735M, 3337U, Toshiba MQ01ABD075H
2.5 Points ∼9% -6%
Toshiba Satellite U840T-101
HD Graphics 4000, 3337U, Toshiba MQ01ABF050
2.52 Points ∼9% -5%
Acer Aspire S7-392
HD Graphics 4400, 4500U, 2x Kingston SMSR150S3256G (RAID 0)
2.74 Points ∼10% +3%
Dell Inspiron 14-7437
HD Graphics 4400, 4500U, Micron RealSSD C400 (MTFDDAK256MAM-1K12)
2.77 Points ∼10% +4%

System Performance

Das System läuft rund und sehr flüssig. Auch Windows wird schnell gestartet. Hier macht sich die Kombination aus herkömmlicher Festplatte und SSD-Cache bemerkbar. Das Ganze wird noch durch gute Resultate in den PC Mark Benchmarks angerundet. Das Ergebnis im PC Mark 7 Benchmark fällt sehr gut aus, da dieser Test besonders vom SSD-Cache profitiert. Beim PC Mark 8 Benchmark ist dies nicht der Fall. Die Resultate sind somit besser vergleichbar. Der PC Mark 8 bringt einen separaten Benchmark für die Festplatte mit.

PCMark 7 Score
4486 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
2559 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
2752 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
3524 Punkte
Hilfe
PCMark 7 - Score (nach Ergebnis sortieren)
Dell Inspiron 14-7437 (FHD)
HD Graphics 4400, 4510U, Samsung SSD CM851 mSATA 32 GB + Seagate ST500LT032-1E9142
4486 Points ∼52%
Samsung ATIV Book 9 Lite 905S3G-K01DE
Radeon HD 8250, A6-1450, Samsung SSD PM841 MZMTD128HAFV mSATA
2162 Points ∼25% -52%
Sony Vaio SV-F14A1M2E/S
GeForce GT 735M, 3337U, Toshiba MQ01ABD075H
2981 Points ∼35% -34%
Asus Zenbook UX302LA-C4003H
HD Graphics 4400, 4200U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680 + 24 GB SanDisk SSD U100 Cache
3320 Points ∼39% -26%
Lenovo IdeaPad U430 Touch 59372369
GeForce GT 730M, 4200U, Seagate ST500LX005-1CW162 500 GB + 16 GB Flash
3937 Points ∼46% -12%
Toshiba Satellite U840T-101
HD Graphics 4000, 3337U, Toshiba MQ01ABF050
4300 Points ∼50% -4%
Samsung ATIV Book 9 900X3G-K01
HD Graphics 4400, 4200U, Samsung PM851 Series MZMTE256HMHP
4898 Points ∼57% +9%
Acer Aspire S7-392
HD Graphics 4400, 4500U, 2x Kingston SMSR150S3256G (RAID 0)
4970 Points ∼58% +11%
Dell Inspiron 14-7437
HD Graphics 4400, 4500U, Micron RealSSD C400 (MTFDDAK256MAM-1K12)
5057 Points ∼59% +13%

Massenspeicher

Als Datenspeicher dient eine Festplatte von Seagate, die eine Kapazität von 500 GB bietet und mit 5.400 Umdrehungen pro Minute arbeitet. Zusätzlich ist noch ein SSD-Cache (32 GB) im mSATA-Format vorhanden. Der Cache sorgt für einen schnellen Start häufig genutzter Anwendungen. CrystalDiskMark meldet eine Lesegeschwindigkeit von 101,5 MB/s. HD Tune liefert eine durchschnittliche Transferrate von 86 MB/s. Hierbei handelt es sich um gute Werte für eine 5.400er-Festplatte. Positiv fallen die hohen 4k-read-Werte auf. Hier macht sich der Cache bemerkbar.

Samsung SSD CM851 mSATA 32 GB + Seagate ST500LT032-1E9142
Minimale Transferrate: 40.2 MB/s
Maximale Transferrate: 112.4 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 86 MB/s
Zugriffszeit: 18.3 ms
Burst-Rate: 113.5 MB/s
CPU Benutzung: 1.5 %

Grafikkarte

Der HD Graphics 4400 Kern unterstützt DirectX 11.1 und arbeitet mit Geschwindigkeiten zwischen 200 und 1.100 MHz. Dank dem im Dual-Channel-Modu arbeitenden Arbeitsspeicher fallen die Resultate in den 3D Mark Benchmarks um etwa 20 Prozent besser aus als bei Rechnern, die nur mit einem Speichermodul und HD Graphics 4400 GPU bestückt sind. Das Satellite wird klar geschlagen, denn es ist mit einer schwächeren GPU ausgestattet. Das Ideapad liefert die besten Resultate, da es mit einem GeForce GT 730M Kern ausgestattet ist.

3DMark 06 Standard
6009 Punkte
3DMark 11 Performance
910 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
41635 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
4518 Punkte
3DMark Fire Strike Score
574 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance (nach Ergebnis sortieren)
Dell Inspiron 14-7437 (FHD)
HD Graphics 4400, 4510U, Samsung SSD CM851 mSATA 32 GB + Seagate ST500LT032-1E9142
910 Points ∼3%
Samsung ATIV Book 9 Lite 905S3G-K01DE
Radeon HD 8250, A6-1450, Samsung SSD PM841 MZMTD128HAFV mSATA
470 Points ∼2% -48%
Toshiba Satellite U840T-101
HD Graphics 4000, 3337U, Toshiba MQ01ABF050
683 Points ∼2% -25%
Samsung ATIV Book 9 900X3G-K01
HD Graphics 4400, 4200U, Samsung PM851 Series MZMTE256HMHP
886 Points ∼3% -3%
Acer Aspire S7-392
HD Graphics 4400, 4500U, 2x Kingston SMSR150S3256G (RAID 0)
925 Points ∼3% +2%
Asus Zenbook UX302LA-C4003H
HD Graphics 4400, 4200U, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E680 + 24 GB SanDisk SSD U100 Cache
952 Points ∼3% +5%
Sony Vaio SV-F14A1M2E/S
GeForce GT 735M, 3337U, Toshiba MQ01ABD075H
1762 Points ∼6% +94%

Gaming Performance

Computerspiele zählen nicht zum primären Anwendungsbereich des Inspiron. Das eine oder andere Spiel kann aber zwischendurch gespielt werden. Dabei muss man sich aber mit niedrigen Auflösungen und geringen (bis teilweise mittleren) Qualitätseinstellungen zufrieden geben. In der Notebook-Kategorie "leicht und flach" sind aber auch Modelle verfügbar, die regelmäßiges Spielen erlauben. Da wären aus dem 13,3-Zoll-Bereich beispielsweise das Asus Zenbook UX32LN mit GeForce 840M Grafikkern und aus dem 14-Zoll-Bereich das Lenovo Ideapad U430 mit GeForce GT 730M GPU zu nennen.

min. mittel hoch max.
Tomb Raider (2013) 3721.513.5fps
BioShock Infinite (2013) 23.815.913.6fps
Thief (2014) 13.68.57.2fps

Emissionen

Geräuschemissionen

Das Inspiron erzeugt über den gesamten Lastbereich hinweg nur wenig Lärm. Im Idle-Modus steht der Lüfter teilweise still, und es ist dann nur das Rauschen der Festplatte zu hören. Auch unter Last dreht der Lüfter nicht allzu stark auf. Wir messen während des Stresstests einen Schalldruckpegel von 36 dB. Beim Ideapad sieht es ähnlich aus. Das Satellite produziert unter Last mehr Lärm.

Lautstärkediagramm

Idle
31.2 / 31.6 / 31.6 dB(A)
HDD
31.3 dB(A)
Last
36 / 36 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

das Inspiron 14 im Stresstest
das Inspiron 14 im Stresstest

Die Erwärmung des Inspiron hält sich stark in Grenzen. Im Idle-Modus liegen die Temperaturen an den einzelnen Messpunkten unterhalb von 30 Grad Celsius. Während des Stresstests wird nur an drei Messpunkten die Vierzig-Grad-Celsius-Marke überschritten. Letzteres verwundert nicht wirklich, da CPU und GPU gedrosselt werden. Das Satellite und das Ideapad erwärmen sich deutlich stärker. Im Falle des Ideapad überrascht es aber nicht, da ein dedizierter Grafikkern in dem Rechner steckt.

Während des Stresstests (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) werden CPU und GPU gedrosselt. Die CPU erreicht Geschwindigkeiten von 1,1 bis 1,2 GHz. Der Grafikkern werkelt mit 800 bis 850 MHz. Beides gilt für den Netz- und den Akkubetrieb. Die CPU-Temperatur hat sich im Netzbetrieb bei etwa 68 Grad Celsius eingependelt.

 23.3 °C29.3 °C29.1 °C 
 25.6 °C26.4 °C26.7 °C 
 25.2 °C25 °C27 °C 
Maximal: 29.3 °C
Durchschnitt: 26.4 °C
28.7 °C28.4 °C27.6 °C
27.7 °C27.3 °C26 °C
27.5 °C26 °C25.6 °C
Maximal: 28.7 °C
Durchschnitt: 27.2 °C
Netzteil (max.)  27.3 °C | Raumtemperatur 22.2 °C | Voltcraft IR-360
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 33.8 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Office auf 29.4 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 45.1 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 33.9 °C (von 21.2 bis 62.5 °C für die Klasse Office).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 40.2 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.3 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 26.4 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.4 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 30.6 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.2 °C (-2.4 °C).

Energieverwaltung

Energieaufnahme

Das Inspiron genehmigt sich im Idle-Betrieb deutlich mehr Energie als das HD-Schwestermodell. Hier vermuten wir den Grund im höherauflösenden Display. Unter Last liegen die beiden Geräte dann aber gleichauf. Beide Modelle haben jeweils unter mittlerer Last (3D Mark 06 läuft) bzw. Volllast (Stresstest, Prime95 und Furmark arbeiten) fast den gleichen Energiebedarf. Hier macht sich bemerkbar, dass Prozessoren und Grafikkerne beider Rechner während des Stresstests gedrosselt werden. Das Satellite und das Ideapad benötigen insgesamt mehr Energie. Das überrascht aber nicht. Im Toshiba Rechner kommt ein Ivy-Bridge-Prozessor zum Einsatz, der nicht ganz so genügsam ist wie der Haswell Prozessor des Inspiron. Zudem werden GPU und Grafikkern des Satellite während des Stresstests nicht ganz so stark gedrosselt wie beim Inspiron. Das Ideapad bringt einen dedizierten Grafikkern mit, der mehr Energie benötigt als die integrierten GPUs der Konkurrenten.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0.2 Watt
Idledarkmidlight 4.3 / 8.6 / 10.6 Watt
Last midlight 29.3 / 29.7 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Im Idle-Modus hält der Akku des Inspiron 13:11 h durch. Das Ideapad (11:43 h) und insbesondere das Satellite (7:03 h) machen früher schlapp. Der Idle-Modus wird durch den Battery Eater Readers Test überprüft: Der Bildschirm läuft auf der geringsten Helligkeitsstufe, das Energiesparprofil ist aktiviert und die Funkmodule sind abgeschaltet. Unter Last stellt das Inspiron den Betrieb nach 2:10 h ein. Das Ideapad (2:13 h) liegt gleichauf, das Satellite (2:43 h) schneidet besser ab. Die Laufzeit unter Last wird mit dem Battery Eater Classic Test ermittelt: Dabei läuft der Bildschirm mit voller Helligkeit, das Hochleistungsprofil und die Funkmodule sind aktiviert.

Den WLAN-Test beendet der Dell Rechner nach 6:27 h. Erneut schlägt er das Satellite (4:03 h) und das Ideapad (5:29 h) deutlich. Bei diesem Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Energiesparprofil ist aktiv und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Die Videowiedergabedauer testen wir, indem wir den Kurzfilm Big Buck Bunny (H.264-Kodierung, 1.920 x 1.080 Bildpunkte) in einer Dauerschleife laufen lassen. Das Energiesparprofil ist aktiv, die Funkmodule sind deaktiviert und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² reguliert. Das Inspiron hält 6:33 h durch. Bei den Konkurrenten haben wir diesen Test nicht durchgeführt.

Alles in allem bietet das Inspiron sehr gute Akkulaufzeiten. Es liegt - abgesehen vom Idle-Test - gleichauf mit seinem HD-Schwestermodell. Die Laufzeiten unserer drei Vergleichsrechner lassen sich gut vergleichen, da deren Akkus ähnliche Kapazitäten besitzen (Dell: 56 Wh, Toshiba: 52 Wh, Lenovo: 52 Wh).

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
13h 11min
Surfen über WLAN
6h 27min
Big Buck Bunny H.264 1080p
6h 33min
Last (volle Helligkeit)
2h 10min
Dell Inspiron 14-7437 (FHD)
HD Graphics 4400, 4510U, Samsung SSD CM851 mSATA 32 GB + Seagate ST500LT032-1E9142
Dell Inspiron 14-7437
HD Graphics 4400, 4500U, Micron RealSSD C400 (MTFDDAK256MAM-1K12)
Toshiba Satellite U840T-101
HD Graphics 4000, 3337U, Toshiba MQ01ABF050
Lenovo IdeaPad U430 Touch 59372369
GeForce GT 730M, 4200U, Seagate ST500LX005-1CW162 500 GB + 16 GB Flash
Akkulaufzeit
-12%
-20%
-8%
Idle
791
563
-29%
423
-47%
703
-11%
H.264
393
WLAN (alt)
387
389
1%
243
-37%
329
-15%
Last
130
121
-7%
163
25%
133
2%

Fazit

Das Dell Inspiron 14 gleicht dem bereits von uns getesteten Inspiron Modell weitgehend. Dell liefert hier ein gelungenes Ultrabook mit einem wertigen Aluminiumgehäuse. Der Prozessor reicht zur Erledigung von Office- und Internetanwendungen vollkommen aus. Der Rechner arbeitet insgesamt leise und erwärmt sich auch nicht sonderlich stark. Die sehr guten Akkulaufzeiten des HD-Schwestermodells kann das Inspiron halten. Das kontrastreiche IPS-Full-HD-Display passt insgesamt besser zu dem Inspiron und lässt es gleich wertiger erscheinen. Wer sich für das Inspiron interessiert, sollte das HD-Modell links liegen lassen und zur Full-HD-Version greifen.

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Das Dell Inspiron 14-7437, zur Verfügung gestellt von Dell.
Das Dell Inspiron 14-7437, zur Verfügung gestellt von Dell.

Datenblatt

Dell Inspiron 14-7437 (FHD) (Inspiron 14 Serie)
Grafikkarte
Intel HD Graphics 4400, Kerntakt: 200-1100 MHz, 10.18.10.3621
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR3, Dual-Channel, fest verlötet
Bildschirm
14 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel, 10-Punkte-Multitouch, LG Philips 140WF1, IPS, spiegelnd: ja
Massenspeicher
Samsung SSD CM851 mSATA 32 GB + Seagate ST500LT032-1E9142, 500 GB 
, 5400 U/Min, 420 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Lynx Point-LP - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD
Netzwerk
Intel Dual Band Wireless-N 7260 (a/b/g/n), Bluetooth 4.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 15.3 x 345 x 240
Akku
58 Wh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 8.1 64 Bit
Kamera
Webcam: HD-Webcam
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Chiclet, Dell Backup and Recovery, McAfee LiveSafe-Internet Security (Testversion), Ms Office (Testversion), Windows Essentials 2012, 12 (Kauf direkt bei Dell), 24 (Kauf bei anderen Händlern) Monate Garantie
Gewicht
2 kg, Netzteil: 273 g
Preis
899 Euro

 

das Dell Inspiron 14-7437 (Bild: Dell)
das Dell Inspiron 14-7437 (Bild: Dell)
Deckelrückseite (Bild: Dell)
Deckelrückseite (Bild: Dell)
Die Tastenbeleuchtung bietet zwei Helligkeitsstufen.
Die Tastenbeleuchtung bietet zwei Helligkeitsstufen.
Eine Wartungsklappe gibt es nicht. Allerdings kann die Unterseite problemlos entfernt werden.
Eine Wartungsklappe gibt es nicht. Allerdings kann die Unterseite problemlos entfernt werden.
Die Hardware des Inspiron.
Die Hardware des Inspiron.
Zwei Lüfter befördern die Abwärme nach draußen.
Zwei Lüfter befördern die Abwärme nach draußen.
Ein Tausch der Festplatte ist möglich.
Ein Tausch der Festplatte ist möglich.
Ein 58-Wh-Akku sorgt für lange Laufzeiten.
Ein 58-Wh-Akku sorgt für lange Laufzeiten.
Gut: Zwei WLAN-Antennen sind vorhanden.
Gut: Zwei WLAN-Antennen sind vorhanden.
Auch die BIOS-Batterie könnte gewechselt werden.
Auch die BIOS-Batterie könnte gewechselt werden.

Ähnliche Geräte

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Test Acer TravelMate P246-M-598B Notebook
HD Graphics 4400, Core i5 4210U
Test Dell Latitude 14 E5450 Notebook
HD Graphics 4400, Core i5 4310U

Geräte mit der selben GPU und/oder Bildschirmgröße

Test Dell Latitude 14 Rugged 5404 Notebook
HD Graphics 4400, Core i5 4310U, 3.07 kg
Test Dell Latitude 14 Rugged Extreme Notebook
HD Graphics 4400, Core i5 4300U, 3.69 kg
Test Toshiba Tecra Z40 A-147 Notebook
HD Graphics 4400, Core i5 4200U, 1.47 kg

Geräte mit der selben Grafikkarte

Test Lenovo B50-70 MCC2GGE Notebook
HD Graphics 4400, Core i3 4030U, 15.6", 2.32 kg
Test Fujitsu Lifebook A514 Notebook
HD Graphics 4400, Core i3 4005U, 15.6", 2.2 kg

Test Bibliothek

  • Weitere eigene Testberichte

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Displayformat

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Grafikkarte
  • Suche nach Testberichten in der umfangreichen Bibliothek von notebookCHECK.com

Links

Preisvergleich

Pro

+Gute Anwendungsleistung
+Kontrastreiches Full-HD-IPS-Display
+Schönes Aluminiumgehäuse
+Sehr gute Akkulaufzeiten
 

Contra

-Keine Wartungsklappe

Shortcut

Was uns gefällt

Die sehr guten Akkulaufzeiten, das Gehäuse und der Full-HD-Bildschirm.

Was wir vermissen

Ein paar mehr Steckplätze würden nicht schaden.

Was uns verblüfft

Anstelle eines standardisierten Steckplatzes für ein Kensington Schloss verbaut Dell einen Noble-Security-Sicherheitsanschluss.

Die Konkurrenz

Toshiba Satellite U840T, Lenovo Ideapad U430, Sony Vaio Fit SV-F14, Asus Zenbook UX302LA-C4003H (13,3 Zoll), Acer Aspire S7-392 (13,3 Zoll), Samsung ATIV Book 9 900X3G-K01DE (13,3 Zoll), Samsung ATIV Book 9 Lite 905S3G-K01DE (13,3 Zoll)

Bewertung

Dell Inspiron 14-7437 (FHD) - 08.03.2016 v5
Sascha Mölck

Gehäuse
88 / 98 → 90%
Tastatur
79%
Pointing Device
85%
Konnektivität
40 / 80 → 50%
Gewicht
63 / 20-67 → 91%
Akkulaufzeit
94%
Display
81%
Leistung Spiele
51 / 68 → 75%
Leistung Anwendungen
63 / 92 → 68%
Temperatur
91%
Lautstärke
91%
Audio
40%
Kamera
40 / 85 → 47%
Durchschnitt
70%
81%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Erfahren Sie hier mehr über die Änderungen der neuen Bewertung mit Version 5
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test-Update Dell Inspiron 14-7437 (FHD) Ultrabook
Autor: Sascha Mölck (Update: 15.05.2018)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.