Notebookcheck

Xiaomi präsentiert mit dem Redmi Note 9 5G & 4G ordentlich ausgestattete Smartphones ab 127 Euro

Das Redmi Note 9 4G bietet einen Riesen-Akku zum fairen Preis. (Bild: Xiaomi)
Das Redmi Note 9 4G bietet einen Riesen-Akku zum fairen Preis. (Bild: Xiaomi)
Xiaomi hat die Redmi Note 9-Serie heute um insgesamt drei neue Smartphones erweitert, mit dem Redmi Note 9 5G und dem Redmi Note 9 4G haben Fans der Mittelklasse-Smartphones des Unternehmens nun zwei neue, spannende Geräte zur Auswahl, die unter anderem mit ihren großen Akkus überzeugen möchten.
Hannes Brecher,

Nachdem Xiaomi heute mit dem Redmi Note 9 Pro 5G bereits ein Mittelklasse-Smartphone vorgestellt hat, das dank 108 Megapixel Kamera und 120 Hz Display für nur 200 Euro neue Maßstäbe in seiner Preisklasse setzen könnte, gibt es mit dem Redmi Note 9 5G und dem Redmi Note 9 4G auch zwei Geräte, die auf die beiden Features verzichten und dafür einen noch attraktiveren Preis bieten.

Das Redmi Note 9 5G bringt ein 5G-Modem in die untere Mittelklasse

Beim Redmi Note 9 5G setzt Xiaomi auf einen MediaTek Dimensity 800U, wodurch das Smartphone trotz des günstigen Preises mit einem 5G-Modem ausgestattet ist – der Hersteller verspricht, dass der Chip im Vergleich zum Redmi Note 8 immerhin doppelt so schnell sei. Das Smartphone ist mit einem 6,53 Zoll großen 1.080p+-LCD ausgestattet, dass allerdings nur 60 Hz schnell ist.

Die Hauptkamera setzt bei diesem Modell auf einen 48 Megapixel 1/2 Zoll großen Sensor, Videoaufnahmen sind mit 4K-Auflösung bei bis zu 30 Bildern pro Sekunde möglich. Dazu gibts eine 8 MP Ultraweitwinkel-Kamera, eine 2 MP Makro-Kamera sowie eine 13 MP Selfie-Kamera. Das Smartphone besitzt einen 5.000 mAh fassenden Akku, der mit bis zu 18 Watt geladen werden kann. 

Das Redmi Note 9 5G startet wie das Pro-Modell mit 6 GB RAM und 128 GB Flash-Speicher, mit 1.300 Yuan (ca. 166 Euro) ist es allerdings etwas günstiger. Für 8 GB / 128 GB werden 1.500 Yuan (ca. 191 Euro) fällig, für das Topmodell mit 8 GB / 256 GB veranschlagt Xiaomi 1.700 Yuan (ca. 217 Euro). Derzeit ist unklar, ob das Redmi Note 9 5G auch in Europa auf den Markt kommen wird.

 

 

Das Redmi Note 9 4G bietet einen Riesen-Akku zum Spitzenpreis

Das günstigste der drei neuen Redmi Note-Smartphones will Kunden vor allem durch den mit 6.000 mAh geradezu riesigen Akku überzeugen, der zweieinhalb Tage lang durchhalten soll, geladen wird mit bis zu 18 Watt. Der Akku soll 1.000 Ladezyklen oder vier Jahr Nutzung überstehen. Im Inneren arbeitet ein Qualcomm Snapdragon 662, das 6,53 Zoll große 1.080p+-LCD ist identisch mit dem des 5G-Modells, abgesehen davon, dass es durch Gorilla Glass 3 statt Gorilla Glass 5 geschützt wird.

Selbst die Triple-Kamera ist identisch mit jener des teureren Modells, inklusive 48 MP Hauptkamera, 8 MP Ultraweitwinkel-Kamera und 2 MP Makro-Kamera, die Frontkamera besitzt mit 8 MP allerdings eine etwas geringere Auflösung. Wie die beiden anderen neuen Smartphones gibts einen Kopfhöreranschluss und Stereo-Lautsprecher, NFC fehlt bei diesem Modell allerdings.

Das Redmi Note 9 4G startet mit 4 GB RAM und 128 GB Flash-Speicher bei 999 Yuan (ca. 127 Euro), das Modell mit 6 GB / 128 GB kostet 1.100 Yuan (ca. 140 Euro), während für 8 GB / 128 GB 1.300 Yuan (ca. 166 Euro) fällig werden. Auch bei diesem Smartphone stehen die Informationen zu einem möglichen Launch in Europa noch aus.

Quelle(n)

Xiaomi | Redmi (1 | 2)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-11 > Xiaomi präsentiert mit dem Redmi Note 9 5G & 4G ordentlich ausgestattete Smartphones ab 127 Euro
Autor: Hannes Brecher, 26.11.2020 (Update: 26.11.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.