Notebookcheck

Xiaomis Apple Watch-Klon funktioniert bald auch mit iOS

Die Xiaomi Mi Watch erhält das erste große Update. (Bild: Xiaomi)
Die Xiaomi Mi Watch erhält das erste große Update. (Bild: Xiaomi)
Dass die Mi Watch "etwas" von der Apple Watch inspiriert wurde ist offensichtlich. Dank eines neuen Updates wird die Smartwatch bald auch mit iOS kompatibel sein, sodass Kunden mit einem iPhone eine neue Alternative haben, sobald die Uhr im kommenden Jahr in Europa auf den Markt kommt.

Wie Xiaomi mittlerweile bestätigt hat (via GSMArena) erhält die auf Googles Wear OS basierende Smartwatch ein großes Update, das vor allem ein wichtiges Feature hinzufügt: Kompatibilität mit iOS. Zusammen mit der zugehörigen Wear App kann die Smartwatch so problemlos mit einem iPhone verwendet werden.

Das Update wird in China ab dem 3. Dezember ausgerollt. Neben dem iOS-Support gibt es einige Fehlerbehebungen, speziell was das Setup und die Benachrichtigungen der Wear App angeht. Außerdem wird der Standort der Wetter App nun korrekt aktualisiert.

Die Xiaomi Mi Watch ist derzeit nur in China für umgerechnet etwa 167 Euro erhältlich. Die Smartwatch ist mit 4G, einem Qualcomm Snapdragon Wear 3100, zwei Tagen Akkulaufzeit, vielen Fitnessfunktionen und einem eigenen App Store über Xiaomis Wear OS Oberfläche "MIUI for Watch" ausgestattet. Die Auslieferung der Uhr in Europa soll 2020 starten.

Quelle(n)

Xiaomi, via GSMArena

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-12 > Xiaomis Apple Watch-Klon funktioniert bald auch mit iOS
Autor: Hannes Brecher,  2.12.2019 (Update:  2.12.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.