Notebookcheck

Yi 4K+ Action-Cam: GoPro-Killer mit 4K/60fps-Modus jetzt lieferbar

Die Yi 4K+ Action-Cam ist jetzt endlich lieferbar, sie erlaubt erstmals 4K-Aufnahmen mit 60 fps.
Die Yi 4K+ Action-Cam ist jetzt endlich lieferbar, sie erlaubt erstmals 4K-Aufnahmen mit 60 fps.
Bereits zur CES 2017 hat der chinesische GoPro-Konkurrent Yi seine neueste Action-Cam 4K+ angekündigt, die erste mit Ambarella H2-Chip und der Möglichkeit 4K-Videos mit 60 fps aufzunehmen. Jetzt ist sie in China verfügbar und kann über Importhändler auch bereits nach Europa verschickt werden.

Wer Zeitlupenaufnahmen in 4K-Qualität erstellen will, wird sehnlichst auf die Verfügbarkeit der zur CES 2017 angekündigten YI 4K+ Action-Cam warten, die mit dem neuen Ambarella H2-Chip bestückt, erstmals diese hohe Framerate erlaubt, bisher war in 4K-Qualität bei 30 fps Schluss. Damit hat Yi ein Produkt am Markt, das selbst den Branchenprimus GoPro schlägt, die bisher noch keine Kamera mit dem neuen Chip angekündigt haben. Lange Zeit war es ruhig um die neue Yi 4K+, doch jetzt bahnt sich die Verfügbarkeit in China an.

Ab 2.000 Yuan (umgerechnet 270 Euro) soll sie im Heimatland von Yi verkauft werden, erste Importhändler, beispielsweise Geekbuying führen sie in einem Kombipack mit Zubehör um 317 Euro inklusive Versand, offiziell in einem Flash-Sale der am 26. April endet. Hierbei müssen allerdings noch Steuern und eventuell Zölle addiert werden, die beim Import nach Europa anfallen. Wer noch etwas warten kann, dürfte daher beim deutschen Yi-Store besser aufgehoben sein, der die neue Action-Cam via Amazon bereits für 369 Euro listet, allerdings erst mit Lieferbarkeit im Mai.

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-04 > Yi 4K+ Action-Cam: GoPro-Killer mit 4K/60fps-Modus jetzt lieferbar
Autor: Alexander Fagot, 23.04.2017 (Update: 23.04.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.