Notebookcheck

ZTE-Bann ist teilweise aufgehoben - für 1 Monat

ZTE-Bann ist teilweise aufgehoben - für 1 Monat
ZTE-Bann ist teilweise aufgehoben - für 1 Monat
Der Konflikt um den US-Bann von ZTE wogt hin und her. Derzeit will Trump den Bann aufheben lassen, der Kongress aber nicht. In der Zwischenzeit darf ZTE das Basis-Geschäft wieder aufnehmen, um bestehende Netzwerke und Ausrüstung instand zu halten – allerdings voerst nur bis August.

Während ZTE weiterhin darum ringt wieder von US-Zulieferern ausgestattet werden zu dürfen, ringt US-Präsident Trump mit dem Kongress. Derweil wird die bisherige Nummer 2 der chinesischen Telekommunikationsunternehmen zur Kasse gebeten und kräftig umstrukturiert.

Nach der Strafzahlung von einer Milliarde US-Dollar und dem zusätzlichen Zurücklegen von 400 weiteren Millionen US-Dollar auf ein Treuhand-Account, hat offiziell bereits eine hohe Führungspersönlichkeit das Handtuch nehmen müssen. Inoffiziell sprechen Quellen, welche einen Blick auf ein internes Memo erhaschen konnten, von sieben weiteren Personen aus der Führungsriege, welche ebenfalls gehen müssen.

Vom 2. Juli bis zum 1. August darf ZTE nun offiziell Teile seines Geschäftes wieder aufnehmen, allerdings nur, sofern es der Aufrechterhaltung des existierenden Netzwerkes, der Ausrüstung und seiner bestehenden Kunden dient.

Derweil wird weiterhin über eine Aufhebungs des Banns gerungen, denn aus dem Kongress gibt es starke Opposition. ZTE hat seit der Affaire über 11 Milliarden Dollar an Marktwert verloren, die Aktien sind insgesamt um 60 Prozent eingebrochen. Das Unternehmen bezieht bisher etwa ein Drittel seiner Komponenten über US-Zulieferer.

Quelle(n)

Reuters

Bild: ZTE

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-07 > ZTE-Bann ist teilweise aufgehoben - für 1 Monat
Autor: Christian Hintze,  4.07.2018 (Update:  4.07.2018)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).