Notebookcheck

iOS 11: Neuer Fehler der Auto-Korrektur

iOS 11: Neuer Fehler der Auto-Korrektur
iOS 11: Neuer Fehler der Auto-Korrektur
Erst vor ein paar Wochen musste Apple einen kuriosen Fehler in iOS 11 beheben, welcher die Autokorrektur dazu bewog ein eingetipptes „i“ durch ein „A[?]“ zu ersetzen. Das war scheinbar nicht der einzige Fehler der Autokorrektur.

Apples neues Betriebssystem ist bereits seit einiger Zeit veröffentlicht, aber seitdem plagen immer wieder kleinere Bugs das OS. So lieferte beispielsweise der integrierte Taschenrechner falsche Ergebnisse und auch bei der Autokorrektur beim Tippen musste bereits nachgebessert werden.

Jetzt beklagen einige Nutzer, dass es nicht möglich ist simple Wörter wie „it“ und „is“ zu schreiben, da diese durch die automatische Korrektur unverständlicherweise durch „I.T“ und „I.S“ ersetzt werden. Trotz des alltäglichen Charakters der Wörter ist das Problem scheinbar nicht vorher aufgefallen.

Scheinbar sind ein Neustart oder andere Behebungsversuche keine erfolgreichen Lösungen, lediglich das Abschalten der Autokorrektur setzt dem Fehler einen Riegel vor. Das ist aber auf Dauer natürlich auch keine Lösung. Apple hat sich noch nicht zu dem neuen Bug geäußert. Inwieweit derartige Fehler auch in anderen Sprachen präsent sind, lässt sich noch nicht beurteilen, auszuschließen sind sie nicht.

Bei Problemen lässt sich die Autokorrektur unter Einstellungen, Allgemein, Tastatur und dann Auto-Korrektur deaktivieren. In diesem Zuge ist es dann sinnvoller auf die Rechtschreibprüfung zu setzen, welche potentielle Fehler nur rot markiert, jedoch nicht automatisch ändert.

Quelle(n)

Twitter via Gsmarena

Bild: Apple

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-11 > iOS 11: Neuer Fehler der Auto-Korrektur
Autor: Christian Hintze, 28.11.2017 (Update: 28.11.2017)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).