Notebookcheck

Apple iOS 11: Drei Updates innerhalb von drei Wochen

Bei iOS 11 jagt ein Update das nächste.
Bei iOS 11 jagt ein Update das nächste.
Seit dem Release von iOS 11 schiebt Apple im Wochentakt Updates zum neuen mobilen Betriebssystem nach. Das dritte Update soll akustische und haptische Feedback-Probleme auf den iPhones beheben.

iOS 11-User dürften den Updatevorgang bereits im Schlaf kennen. Das wöchentliche Ritual geht in die dritte Runde, mittlerweile steht iOS-Version 11.0.3 zum Download zur Verfügung. Diesmal soll das Update Probleme mit dem akustischen und haptischen Feedback auf iPhone 7- und 7 Plus-Geräten beheben. Auch weist Apple darauf hin, im Fall einer Reparatur einen Displayaustausch nur bei Apple-autorisierten Experten mit Originalteilen durchführen zu lassen. Ersatzdisplays von Drittherstellern haben beim iPhone 6s angeblich zu Komplikationen führen können.

Das iOS 11.0.3 ist mehr ein Bugfix als ein Update.
Das iOS 11.0.3 ist mehr ein Bugfix als ein Update.

Erst die Woche davor hatte Apple iOS-Update 11.0.2 veröffentlicht, das vor allem knisternde Geräusche während des Telefonierens auf manchen iPhones 8 und 8 Plus beseitigt und einen Fehler, der das Öffnen von Anhängen in mit S/MIME verschlüsselten E-Mails verhinderte, behebt. Neben den vielen iOS 11.0-Updates, ist Apple mit den Entwicklern und Teilnehmern des öffentlichen iOS 11.1-Betaprogramms bereits fleißig am Testen der iOS 11.1-Version, die voraussichtlich im November erscheinen wird.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-10 > Apple iOS 11: Drei Updates innerhalb von drei Wochen
Autor: Daniel Puschina, 14.10.2017 (Update: 14.10.2017)
Daniel Puschina
Daniel Puschina - Editor
Ich bin die Generation, die in den 90er Jahren auf einem 386er mit der 20MHz Turbotaste die ersten Computer-Erfahrungen gesammelt hat. Es war eine Gratwanderung zwischen der Leistungsgrenze meines Rechners und dem knappen Taschengeld, umso größer war aber dadurch die Motivation, das letzte Stück Leistung hier noch rauszuholen. Das Herauskitzeln eines einzelnen Kilobytes in der config.sys Datei war bei 2MB RAM absolut bestimmend über „Spiel startet“ oder „Spiel startet nicht“. Ab diesem Zeitpunkt habe ich auch damit begonnen, mich hardwareseitig immer eingehender mit Benchmarktests, Leistungsvergleiche und Tuning der Komponenten zu beschäftigen, was mich in den letzten Jahren zum Dauerbesucher der Notebookcheck-Seite machte. Es ist mir somit eine große Freude, hier nun selbst aktiv für diese Seite schreiben und testen zu können.