Test Asus K75VJ Notebook

Sascha Mölck, 26.12.2012

DTR mit Spieleambitionen. Ein kräftiger Core i7-Prozessor gepaart mit einer GeForce GPU und einem 17-Zoll-Display und schon hat man ein Allround-DTR für jederman. Was auf dem Papier schlüssig klingt, muss durch unseren Test erst noch bewiesen werden.

Asus will Käufer mit einer Core i7-3610QM CPU, einer GeForce GT 635 GPU und einem 17-Zoll-Display (1.600 x 900 Bildpunkte) zum Kauf seines neuen Notebooks bewegen. Schaut man sich allein die technischen Daten an, deckt das Gerät nahezu jeden denkbaren Anwendungsbereich ab und sollte somit für viele Anwender geeignet sein. Aber ob das auch stimmt, zeigt unser Test.

Zur Einordnung des Geräts ziehen wir die Konkurrenten Lenovo Ideapad G780 (Core i5-3210M, GeForce GT 630M) und HP Pavilion g7-2007sg (Core i7-3612QM, Radeon HD 7670M) heran.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Das Aussehen, die Farb- und Materialwahl des Gehäuses kennen wird bereits vom Asus K55VM-SX064V (15,6 Zoll). Asus setzt beim K75VJ überwiegend auf Kunststoff. Nur die Handballenablage ist aus Metall gefertigt. Gut gefällt uns, dass alle Gehäuseteile mit einer matten Oberfläche versehen sind. Die Deckelrückseite des Asus Notebook ist zudem mit einer Oberflächentextur ausgestattet, die der Griffigkeit zugute kommt. Das Gehäuse des Pavilions besteht komplett aus glänzendem Kunststoff. Lenovo setzt beim Ideapad ebenfalls auf Kunststoff. Wie beim Asus Rechner besteht die Handballenablage auch aus Metall.

Die Handballenablage des K75VJ zeigt sich gegenüber Druck recht unempfindlich. Der restliche Bereich der Oberfläche der Baseunit zeigt sich nicht ganz so stabil. Links und rechts neben der Tastatur lässt sich der Kunststoff etwas eindrücken. Greift man die Basiseinheit an den vorderen beiden Ecken, lässt sie sich etwas verwinden. Ingesamt ist die Stabiliät des Gehäuses akzeptabel. Der geöffnete Deckel lässt sich ebenfalls verwinden. Man erkennt dabei minimale Farbveränderungen auf dem Display. Die Deckelrückseite kann nur leicht eingedrückt werden. Bildveränderungen sieht man nicht. Die Scharniere halten den Deckel stabil in Position und wippen etwas nach. Für eine Ein-Hand-Öffnung sind sie aber zu straff eingestellt.

Die Handballenablage besteht aus Metall.
Die Handballenablage besteht aus Metall.
Die Textur bietet eine gewisse Resistenz gegenüber Fingerabdrücken.
Die Textur bietet eine gewisse Resistenz gegenüber Fingerabdrücken.
Eine große Wartungsklappe ist vorhanden.
Eine große Wartungsklappe ist vorhanden.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Das Asus K75VJ bietet - wie auch das Ideapad und das Pavilion - in Sachen Anschlussausstattung Standardkost. In dieser Beziehung gleichen sich die drei Vergleichsgeräte. Schön: Alle drei Notebooks sind mit USB 3.0 ausgestattet.

Linke Seite: Steckplatz für ein Kensington-Schloss, Gigabit-Ethernet, VGA, 2x USB 3.0
Linke Seite: Steckplatz für ein Kensington-Schloss, Gigabit-Ethernet, VGA, 2x USB 3.0
Rechte Seite:Netzanschluss, DVD-Brenner, 2x USB 2.0, Mikrofoneingang, Kopfhörerausgang
Rechte Seite:Netzanschluss, DVD-Brenner, 2x USB 2.0, Mikrofoneingang, Kopfhörerausgang
An der Vorderseite sitzt das Speicherkartenlesegerät (SD, SDHC, SDXC).
An der Vorderseite sitzt das Speicherkartenlesegerät (SD, SDHC, SDXC).

Kommunikation

Im Inneren des K75VJ arbeitet ein Gigabit-Ethernet-Chip (RTL8168/8111) der Firma Realtek. Damit hat es gegenüber dem Pavilion und dem Ideapad ein Alleinstellungsmerkmal, denn diese beiden Notebook sind nur mit Fast-Ethernet ausgestattet. Das WLAN-Modul unseres Testmodells stammt von Atheros (AR5B125). Es unterstützt die Standards 802.11 b/g/n. Ein Bluetooth-Chip ist nicht vorhanden. Eine HD-Webcam steckt im Displayrahmen.

Zubehör

Im Versandkarton des Notebooks erwarten den Käufer ein paar dünne Anleitungen, ein Heftchen mit Garantieinformationen sowie eine kleine Anleitung zu Windows 8.

Betriebssystem und Recovery

Asus liefert den 17,3-Zöller mit vorinstalliertem Windows 8 (64 Bit) aus. Eine Installations-DVD liegt nicht bei. Zur Neuinstallation bzw. Reparatur des Systems ist ein Recoverysystem vorhanden. Um es aufzurufen, muss nach dem Einschalten des Notebooks die Taste F9 gedrückt werden.

Wartung

Die Wartungsklappe auf der Unterseite gibt den Zugang zum Arbeitsspeicher, zur Festplatte und zum WLAN-Modul frei. Auf den Lüfter hat man eingeschränkten Zugriff und es besteht die Möglichkeit, diesen zu reinigen. Die zwei Arbeitsspeicherbänke unseres Testmodells sind bereits belegt (6 GB). Das Notebook kann bis auf 8 GB aufgerüstet werden. Ein Tausch der Festplatte wäre auch kein großer Aufwand. Einfach die Halteschrauben lösen und die Platte herausziehen. Neben der Festplatte befindet sich noch ein zweiter Festplattensteckplatz. Somit könnte man das Gerät mit zwei Festplatten ausrüsten: Eine schnelle SSD für das Betriebssystem, eine herkömmliche Festplatte für die Daten. Leider liegt kein zweiter Festplattenkäfig bei.

Garantie

Käufer des K75VJ bekommen eine 24-monatige Collect & Return-Garantie für das Gerät. Im Garantiefall wird der Rechner beim Kunden abgeholt und anschließend wieder zurückgebracht. Auch das Ideapad ist mit einer zweijährigen Garantie ausgestattet. HP bietet für das Pavilion lediglich eine 12-monatige Standardgarantie. Der Garantiezeitraum des Asus Notebook kann auf 36 Monate erweitert werden. Die Kosten dafür liegen bei etwa 70 bis 80 Euro. Diese Garantieerweiterung müsste innerhalb von 90 Tagen nach dem Notebookkauf erworben und aktiviert werden.

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Tastatur

Auch die Chiclet-Tastatur des K75VJ kennen wir bereits vom K55VM-SX064V. Die Haupttasten verfügen über die Außemaße 15 x 15 mm. Die Tasten besitzen einen mittleren Hub und bieten einen gut erkennbaren Druckpunkt. Während des Tippens nimmt man nur in der Mitte der Tastatur ein leichtes Wippen wahr. Leider verschenkt Asus viel Platz. Es wäre genug Platz für eine größere Tastatur vorhanden. Gerade die Nummernblocktasten wirken eingequescht. Hier merkt man, dass diese Tastatur unverändert auch bei 15,6-Zoll-Notebooks eingesetzt wird.

Touchpad

Asus rüstet das K75VJ mit einem Touchpad aus, das die Maße 10,5 x 7,4 cm besitzt. Genauer gesagt verbaut Asus ein sogenanntes Clickpad. Dabei handelt es sich um ein Touchpad ohne separate Maustasten. Bei einem Klick wird immer das gesamte Pad geklickt. Eine Unterscheidung von linker und rechter Maustaste ist aber immer noch gegeben: Wird im unteren Bereich des Pads ein Klick ausgeführt, erkennt das Pad die Fingerposition und weiß, ob die linke bzw. rechte Maustaste gedrückt wird. Das Pad besitzt einen kurzen Hubweg und einen klar hör- und fühlbaren Druckpunkt. Es bietet viel Platz für Multitouchgesten. Die einzelnen Gesten können im Konfigurationsmenü ein- und ausgeschaltet werden. Die glatte Oberfläche ermöglicht dem Finger ein problemloses Gleiten.

Die Tastatur ist unbeleuchtet.
Die Tastatur ist unbeleuchtet.
Asus spendiert dem K75VJ ein Clickpad.
Asus spendiert dem K75VJ ein Clickpad.

Display

Wie wir testen - Display

Asus liefert das K75VJ mit einem glänzenden 17,3-Zoll-Display aus, dessen native Auflösung bei 1.600 x 900 Bildpunkten liegt. Andere Bildschirmtypen bietet Asus nicht an. Die durchschnittliche Helligkeit des Displays liegt mit 212,7 cd/m² im Mittelfeld. Der Bildschirm des Ideapad G780 (220,2 cd/m²) leuchtet nur etwas heller, der des Pavilions (172,7 cd/m²) liegt deutlich hinter der Konkurrenz. Die Ausleuchtung des Asus Displays fällt mit 77 Prozent nicht besonders gut aus. Hier bieten HP (88 %) bzw. Lenovo (91 %) bessere Werte.

198
cd/m²
216
cd/m²
203
cd/m²
231
cd/m²
249
cd/m²
227
cd/m²
204
cd/m²
194
cd/m²
192
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 249 cd/m²
Durchschnitt: 212.7 cd/m²
Ausleuchtung: 77 %
Helligkeit Akku: 189 cd/m²
Schwarzwert: 1.03 cd/m²
Kontrast: 242:1
Asus K75VJ-TY102H vs. sRGB
Asus K75VJ-TY102H vs. sRGB
Asus K75VJ-TY102H vs. AdobeRGB
Asus K75VJ-TY102H vs. AdobeRGB

Im Bereich Kontrast (242:1) und Schwarzwert (1,03 cd/m²) liefert das Display des Asus Rechners keine berauschenden Werte. Diese Werte werden aber noch vom Pavilion (166:1, 1,05 cd/m²) und vom Ideapad (141:1, 1,64 cd/m²) unterboten. Den sRGB- und den AdobeRGB-Farbraum kann der Bildschirm des K75VJ nicht darstellen.

Die Helligkeit des von Samsung hergestellten Displays reicht für den Außenbetrieb aus. Es sollten aber zu helle Umgebungen vermieden werden. Ansonsten erschweren die spiegelnde Oberfläche und der geringe Kontrast das Ablesen des Displays.

In Sachen Blickwinkelstabilität steht das Display des K75VJ in einer Reihe mit vielen anderen Displays: Eine Änderung des vertikalen Blickwinkels führt schnell zum Einbruch des Bildes. In horizontaler Blickrichtung ist der Winkel großzügiger bemessen.

Das Asus K75VJ im Außeneinsatz.
Das Asus K75VJ im Außeneinsatz.
Blickwinkel Asus K75VJ-TY102H
Blickwinkel Asus K75VJ-TY102H

Leistung

Wie wir testen - Leistung

Die Asus K75VJ-Serie besteht aus einer Reihe von Allround-DTR-Notebooks. Die gebotene Leistung reicht für alltägliche Aufgaben wie Internetbrowsing, Videowiedergabe oder Internetkommunikation mehr als aus. Dank der GeForce GPU können mit dem Gerät auch aufwändige 3D Spiele gespielt werden. Wir testen das aktuelle Topmodell der Serie. Zum Testzeitpunkt ist es für etwa 800 Euro zu haben. Zwei weitere Vertreter der K75VJ-Linie konnten wir ausfindig machen. Die Unterschiede finden sich in der CPU, in der Arbeitsspeichermenge und der Festplattengröße. Die zwei Modelle sind für etwa 700 Euro (TY100H) bzw. 750 Euro (TY101H) zu haben.

Systeminfo CPUZ CPU
Systeminfo CPUZ Cache
Systeminfo CPUZ Mainboard
Systeminfo CPUZ RAM
Systeminfo CPUZ RAM SPD
Systeminfo CPUZ RAM SPD
Systeminfo GPUZ
Systeminfo GPUZ
Systeminfo HWInfo
 
Systeminformationen Asus K75VJ-TY102H

Prozessor

Asus rüstet das von uns getestete K75VJ-Modell mit einem Intel Core i7-3610QM Vierkernprozessor aus. Hierbei handelt es sich um einen Vertreter aus Intels Ivy Bridge CPU Generation. Die CPU arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 2,3 GHz. Mittels Turbo kann die Geschwindigkeit auf 3,1 GHz (alle vier Kerne), 3,2 GHz (zwei Kerne) oder 3,3 GHz (nur ein Kern) erhöht werden.

Die Ergebnisse in den Cinebench Benchmarks liegen auf der erwarteten Höhe. Die CPU bearbeitet die Tests mit maximaler Geschwindigkeit (3,1 Ghz). In den CPU-Tests werden das Lenovo Ideapad G780 (Core i5-3210M, GeForce GT 630M) und das HP Pavilion g7-2007sg (Core i7-3612QM, Radeon HD 7670M) klar geschlagen. Der Grund ist schnell gefunden: Im Asus Notebook werkelt die stärkste CPU. Beim GL-Test hat das Pavilion die Nase vorn, da es von den drei Vergleichsgeräten mit der stärksten GPU ausgestattet ist.

Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
4538
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
17622
Cinebench R10 Shading 32Bit
6297
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
5764 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
21482 Points
Cinebench R10 Shading 64Bit
6268 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.36 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
6.18 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
25.14 fps
Hilfe
Cinebench R11.5 - OpenGL 64Bit
Asus K75VJ-TY102H
GeForce GT 635M, 3610QM, Seagate Momentus SpinPoint ST500LM012
25.14 fps ∼23%
Lenovo IdeaPad G780 (M843MGE)
GeForce GT 630M, 3210M, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
25.22 fps ∼23% 0%
HP Pavilion g7-2007sg
Radeon HD 7670M, 3612QM, Toshiba MK7575GSX
34.29 fps ∼31% +36%
Medion Akoya P7815-MD98063
GeForce GT 640M, 3612QM, Samsung SpinPoint M8 HN-M750MBB
38.11 fps ∼35% +52%
Acer Aspire V3-771G
GeForce GT 650M, 3610QM, Intel SSD 320 Series SSDSA2CW120G3
42.37 fps ∼39% +69%
Cinebench R11.5 - CPU Multi 64Bit
Asus K75VJ-TY102H
GeForce GT 635M, 3610QM, Seagate Momentus SpinPoint ST500LM012
6.18 Points ∼35%
Lenovo IdeaPad G780 (M843MGE)
GeForce GT 630M, 3210M, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
2.42 Points ∼14% -61%
Medion Akoya P7815-MD98063
GeForce GT 640M, 3612QM, Samsung SpinPoint M8 HN-M750MBB
5.62 Points ∼32% -9%
HP Pavilion g7-2007sg
Radeon HD 7670M, 3612QM, Toshiba MK7575GSX
5.66 Points ∼32% -8%
Acer Aspire V3-771G
GeForce GT 650M, 3610QM, Intel SSD 320 Series SSDSA2CW120G3
6.19 Points ∼35% 0%

System Performance

Das System arbeitet flott und ohne Hänger. Windows 8 wird schnell geladen. Das Ergebnis im PC Mark 7 Benchmark bestätigt diesen subjektiven Eindruck. Das Ergebnis des K75VJ liegt fast auf einem Niveau mit dem Pavilion (Core i7-3612QM, Radeon HD 7670M). Beide Notebooks liegen aber deutlich vor dem Ideapad (Core i5-3210M, GeForce GT 630M). Hier macht sich der schwächere Zweikernprozessor bemerkbar, der von Lenovo zudem um seinen Turbo beschnitten wurde. In der folgenden Vergleichsgrafik liegt das Aspire V3-771G weit vor der Konkurrenz. Dies ist der schnellen Solid State Disk (Intel SSD 320) des Aspires zu verdanken.

5.9
Windows 8 Experience Index
Prozessor
Berechnungen pro Sekunde
7.8
Speicher (RAM)
Speichervorgänge pro Sekunde
7.8
Grafik
Desktopleistung für Windows Aero
5.9
Grafik (Spiele)
3D-Business und Gaminggrafikleistung
6.5
Primäre Festplatte
Datentransferrate
5.9
PC Mark
PCMark 72601 Punkte
Hilfe
PCMark 7 - Score
Asus K75VJ-TY102H
GeForce GT 635M, 3610QM, Seagate Momentus SpinPoint ST500LM012
2601 Points ∼39%
Lenovo IdeaPad G780 (M843MGE)
GeForce GT 630M, 3210M, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
1933 Points ∼29% -26%
Medion Akoya P7815-MD98063
GeForce GT 640M, 3612QM, Samsung SpinPoint M8 HN-M750MBB
2318 Points ∼35% -11%
HP Pavilion g7-2007sg
Radeon HD 7670M, 3612QM, Toshiba MK7575GSX
2760 Points ∼42% +6%
Acer Aspire V3-771G
GeForce GT 650M, 3610QM, Intel SSD 320 Series SSDSA2CW120G3
4160 Points ∼63% +60%

Massenspeicher

HD Tune
HD Tune
CrystalDiskMark
CrystalDiskMark

Als Datenspeicher dient eine 500 Gigabyte fassenden Festplatte aus Seagates Momentus-Serie. Die Platte arbeitet mit 5.400 Umdrehungen pro Minute. CrystalDiskMark meldet eine Lesegeschwindigkeit von 92,64 MB/s. HD Tune liefert eine durchschnittliche Transferrate von 80,4 MB/s. Dieser Werte gehen für eine 5.400er Festplatte mehr als in Ordnung. Wir haben es schon mit deutlich langsameren Festplatten zu tun gehabt.

Hinweis: Asus hat die Festplatte in eine Betriebssystempartition (186 GB), eine Datenpartition (258 GB) und eine Recoverypartiton (20 GB) unterteilt. Achten Sie bei Installationen von platzfressenden Programmen darauf, diese auf die Datenpartition zu installieren. Ansonsten ist die Systempartition (Laufwerk C:) schnell bis an den Rand gefüllt, wodurch das System spürbar langsamer wird.

Seagate Momentus SpinPoint ST500LM012
Minimale Transferrate: 42.7 MB/s
Maximale Transferrate: 109.6 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 80.4 MB/s
Zugriffszeit: 17.3 ms
Burst-Rate: 121.9 MB/s
CPU Benutzung: 1.9 %

Grafikkarte

Die integrierte Intel HD Graphics 4000-GPU und der separate Nvidia GeForce GT 635M-Grafikchip sind für die Grafikausgabe zuständig. Der GeForce Chip gehört der Mittelklasse an und unterstützt DirectX 11. Der GPU stehen 2 GB Speicher zu Verfügung. Seine maximale Arbeitsgeschwindigkeit im K75VJ liegt bei 661,5 MHz. Der integrierte Grafikkern von Intel unterstützt ebenfalls DirectX 11. Die Arbeitsgeschwindigkeit des Chips liegt zwischen 350 MHz und 1.150 MHz.

Die beiden GPUs arbeiten im Verbund. Berechnungen können von beiden Chips durchgeführt werden (Hochleistung: Nvidia; Alltagsbetrieb: Intel). Die Bildausgabe erledigt aber immer die Intel GPU. Wenn beispielsweise die GeForce GPU ein Spiel berechnet, schreibt sie die Daten in den Grafikspeicher der Intel GPU. Grundsätzlich können beide GPUs für jede Aufgabe herangezogen werden. Es wird aber durch GPU-Profile festgelegt, welche GPU für welche Aufgabe benutzt wird. Falls erwünscht, kann der Nutzer die Profile ändern bzw. neue Profile hinzufügen. Die Umschaltung der GPUs geschieht vollautomatisch im Hintergrund. Diese Technik trägt die Bezeichnung Nvidia Optimus.

Die Ergebnisse der verschiedenen 3D-Mark-Benchmarks liegen im erwarteten Bereich vor. Das Ideapad (Core i5-3210M, GeForce GT 630M) wird in jedem Benchmark geschlagen. Das Pavilion (Core i7-3612QM, Radeon HD 7670M) liegt in den 3D-Mark-Versionen "11" und "Vantage" ganz leicht vor dem K75VJ. Hier macht sich die etwas stärkere Radeon GPU bemerkbar.

3D Mark
3DMark 0515839 Punkte
3DMark 06
 1280x1024
8463 Punkte
3DMark Vantage4950 Punkte
3DMark 111100 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance
Asus K75VJ-TY102H
GeForce GT 635M, 3610QM, Seagate Momentus SpinPoint ST500LM012
1100 Points ∼8%
Lenovo IdeaPad G780 (M843MGE)
GeForce GT 630M, 3210M, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
1074 Points ∼8% -2%
HP Pavilion g7-2007sg
Radeon HD 7670M, 3612QM, Toshiba MK7575GSX
1205 Points ∼9% +10%
Medion Akoya P7815-MD98063
GeForce GT 640M, 3612QM, Samsung SpinPoint M8 HN-M750MBB
1879 Points ∼14% +71%
Acer Aspire V3-771G
GeForce GT 650M, 3610QM, Intel SSD 320 Series SSDSA2CW120G3
2143 Points ∼16% +95%

Gaming Performance

Das K75VJ ist problemlos in der Lage, aktuelle Computerspiele in mittlerer und oftmals auch hoher Qualitätsstufe bei einer Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten wiederzugeben. Genügsame Spiele wie Fifa 13 und Counter-Strike: Global Offensive laufen auch in Full-HD-Auflösung (1.920 x 1.080 Bildpunkte) noch flüssig. Die Grenzen der GeForce GT 635M GPU erkennt man bei topaktuellen, leistungshungrigen Spielen wie Hitman: Absolution. Dieses Spiel lässt sich noch gerade auf mittlerer Qualitätsstufe spielen. Die folgende Vergleichstabelle zum Spiel Anno 2070 zeigt auf, dass im Pavilion mit der Radeon HD 7670M die stärkste GPU arbeitet. Die Frameraten sind etwas höher als beim K75VJ.

min. mittelhoch max.
StarCraft 2 (2010) 226.348.831.6fps
The Elder Scrolls V: Skyrim (2011) 41.230.921.6fps
Anno 2070 (2011) 78.530.920fps
Mass Effect 3 (2012) 55.140.923.4fps
Counter-Strike: GO (2012) 166.9117.281.635.9fps
F1 2012 (2012) 74665119fps
Fifa 13 (2012) 263.5141.511969fps
Hitman: Absolution (2012) 42.526.912.7fps
Asus K75VJ-TY102H
Intel Core i7-3610QM, NVIDIA GeForce GT 635M, Seagate Momentus SpinPoint ST500LM012
Lenovo IdeaPad G780 (M843MGE)
Intel Core i5-3210M, NVIDIA GeForce GT 630M, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
HP Pavilion g7-2007sg
Intel Core i7-3612QM, AMD Radeon HD 7670M, Toshiba MK7575GSX
Anno 2070
2%
11%
1024x768 Low Preset78.580
2%
89.5
14%
1366x768 Medium Preset AA:on 30.932
4%
34.5
12%
1366x768 High Preset AA:on AF:2x2020
0%
21.3
7%

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Geräuschemissionen

Während des Idle-Betriebs arbeitet das K75VJ mit Lautstärken zwischen 31,5 und 33,4 db recht leise. Man merkt dem Gerät die leistungsfähigen Komponenten, die in ihm stecken, nicht an. Bei Nutzung des DVD-Laufwerks steigt der Wert auf 36,2 dB. Das Ideapad G780 (31,4 - 32,4 db) und das Pavilion (33,1 - 34,2 db) liefern ähnliche Werte. Unter Volllast (Prime95 und Furmark arbeiten) offenbart der Asus Rechner was in ihm steckt und erreicht eine Lautstärke von 46,8 db. Unter mittlerer Last (3D Mark 06) arbeitet das Gerät mit 46,1 db kaum leiser. Das Pavilion arbeitet unter Volllast noch etwas lauter und unter mittlerer Last etwas leiser. Das Ideapad arbeitet in beiden Lastbereichen leiser als das K75VJ.

Lautstärkediagramm

Idle 31.5 / 33.4 / 33.4 dB(A)
HDD 32.6 dB(A)
DVD 36.2 / dB(A)
Last 46.1 / 46.8 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:    Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Das K75VJ im Stresstest. Die CPU-Temperatur hat sich bei 73 Grad Celsius eingependelt.
Das K75VJ im Stresstest. Die CPU-Temperatur hat sich bei 73 Grad Celsius eingependelt.

Die von uns gemessenen Temperaturwerte sind in jedem Lastbereich sehr zufriedenstellend. Während des Idle-Betriebs messen wir Temperaturen zwischen 25,6 und 33,1 Grad Celsius. Unter Volllast (Prime 95 und Furmark laufen gleichzeitig) steigen die Werte auf 26,6 bis 44,1 Grad Celsius. Es wäre somit möglich, den 17,3-Zöller auf den Oberschenkeln abzustellen. Auch die Handballenablage erlaubt mit einer Temperatur um dreißig Grad Celsius ein angenehmes Arbeiten. Das Pavilion und das Ideapad werden unter Volllast deutlich wärmer.

Unseren Stresstest (Prime 95 und Furmark arbeiten mindestens eine Stunde lang) absolviert die CPU im Netzbetrieb mit schwankender Geschwindigkeit. Überwiegend arbeitet sie mit 2,3 Ghz. Gelegentlich wird die Geschwindigkeit aller Kerne auf 3,1 Ghz erhöht. Mit zunehmender Laufzeit des Tests geschieht dies seltener. Ab und an wird ein einzelner Kern auf 1,2 GHz abgebremst. Die GPU startet den Stresstest mit einer Geschwindigkeit von 661,5 MHz. Nach etwa 5 Minuten sinkt diese auf 630 MHz. Gelegentlich wird die GPU auf 594,8 Mhz gedrosselt. Wird der Stresstest im Akkubetrieb durchgeführt, arbeitet die CPU größtenteils mit 1,2 GHz. Gelegentlich wird sie auf 3,1 GHz beschleunigt. Die GPU arbeitet nach anfänglichen Schwankungen (etwa 2-3 Minuten, 67,5 MHz bis 661,5 MHz) mit konstanten 661,5 MHz.

Max. Last
 31.8 °C28.6 °C31.3 °C 
 36 °C41.5 °C31.1 °C 
 28 °C32.6 °C26.6 °C 
Maximal: 41.5 °C
Durchschnitt: 31.9 °C
27.7 °C37.7 °C36.3 °C
27.1 °C36.6 °C44.1 °C
24.6 °C31 °C34.6 °C
Maximal: 44.1 °C
Durchschnitt: 33.3 °C
Netzteil (max.)  57.1 °C | Raumtemperatur 22 °C | Voltcraft IR-360

Lautsprecher

Ein Multimedia-Allrounder wie das K75VJ sollte auch in der Lage sein, einen halbwegs anständigen Klang zu produzieren. Das kann man dem Asus Rechner bescheinigen. Die beiden Altec Lansing Lautsprecher sitzen auf der Geräteunterseite und erzeugen einen leicht voluminösen Ton, der aber weitgehend ohne Bass auskommen muss. Sprache ist gut zu verstehen. Ein besseres Klangergebnis schafft man mithilfe von Kopfhörern oder externen Lautsprechern.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Während des Idle-Betriebs messen wir eine Leistungsaufnahme zwischen 7,9 und 13,3 Watt. Für die gebotene Hardwareausstattung sind dies gute Werte. Das G780 und das HP Pavilion liefern ähnliche Werte. Unter voller Last (Prime95 und Furmark arbeiten) steigt die Leistungsaufnahme des Asus Rechners auf bis zu 98,1 Watt. Damit wird der Sicherheitspuffer des 90 Watt Netzteils stark ausgereizt. Das Pavilion erreicht mit 86,6 Watt auch einen hohen Wert. Das Ideapad liegt mit 62,9 Watt weit hinter der Konkurrenz. Auch Im mittleren Lastbereich (3D Mark 2006 läuft) fallen die Unterschiede eindeutig aus. Das K75VJ (65,1 Watt) nimmt klar mehr Leistung auf als die Konkurrenten (HP: 44 Watt, Lenovo: 55,7 Watt).

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.2 / 0.4 Watt
Idle 7.9 / 13.2 / 13.3 Watt
Last 65.1 / 98.1 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Im Idle-Betrieb kommt das K75VJ auf eine Laufzeit von 5:33 h. Das Pavilion (5:38 h) und das Ideapad G780 (5:49 h) halten nur minimal länger durch. Der Idle-Betrieb wird mithilfe des Battery Eater Readers Test überprüft. Das Energiesparprofil ist aktiv, die Funkmodule sind ausgeschaltet und der Bildschirm arbeitet auf der geringsten Helligkeitsstufe. Im Last-Betrieb hält der Akku des K75VJ nur 0:55 h durch. Der HP Akku macht sogar schon nach 0:46 h schlapp. Das G780 muss erst nach 1:34 h den Betrieb einstellen. Im Lasttest läuft der Battery Eater Classic Test auf dem Notebook. Der Bildschirm arbeitet mit voller Helligkeit, das Hochleistungsprofil wird genutzt und die Funkmodule sind eingeschaltet.

Den WLAN-Test beendet das Asus Gerät nach 3:36 h (HP: 3:53 h, Lenovo: 3:22 h). Bei diesem Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Energiesparprofil ist aktiv und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Eine Akkuladung reicht für eine DVD Wiedergabedauer von 2:36 h. Die Werte der Konkurrenten (Pavilion: 2:52 h, G780: 2:30 h) liegen nicht weit enfernt. Der DVD-Test wird bei aktiviertem Energiesparprofil (oder einem höheren Profil, falls die DVD nicht flüssig abgespielt wird), maximaler Bildschirmhelligkeit und aktivierten Funkmodulen durchgeführt. Die Laufzeiten der drei Notebooks lassen sich gut miteinander vergleichen, da deren Akkus fast identische Kapazitäten (HP, Lenovo: 48 Wh; Asus: 50 Wh) besitzen.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
5h 33min
Surfen über WLAN
3h 36min
DVD
2h 36min
Last (volle Helligkeit)
0h 55min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Das Asus K75VJ-TY102H.
Das Asus K75VJ-TY102H.

Asus bietet mit dem K75VJ ein rundes Angebot. Das Notebook bietet eine sehr gute Anwendungsleistung und eine gute Spieleleistung. Es arbeitet im Alltagsbetrieb sehr leise und erwärmt sich nicht übermäßig. Auch gefällt uns der  zweijährige Garantiezeitraum. Positiv hervorzuheben wäre noch der zweite Festplattensteckplatz. Das Notebook bietet zudem Sparpotential. Wem die Leistung eines Core i5-Zweikernprozessors ausreicht, kann zu einem der anderen Modelle der Serie greifen und so etwa 50 bzw. 100 Euro sparen. Leider setzt Asus bei der K75VJ-Reihe ein allenfalls mittelmäßiges, kontrastarmes Display ein. Hätte Asus Wert auf ein besseres Display gelegt, würde der Rechner deutlich besser dastehen.

Liegt der Fokus stärker auf Computerspielen, bietet sich das Pavilion g7-2007sg an. Dieses erzeugt etwas bessere Frameraten. Wer Wert auf ein möglichst leises und verbrauchsarmes Notebook legt, ist mit dem Ideapad G780 gut bedient. Allerdings sollte man nicht vergessen, dass Lenovo die Entfaltung der vollen Leistungsfähigkeit der CPU unterbindet.

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: Asus K75VJ-TY102H
Im Test:  Asus K75VJ-TY102H

Datenblatt

Asus K75VJ-TY102H

:: Prozessor
:: Mainboard
:: Speicher
6144 MB, DDR3
:: Grafikkarte
NVIDIA GeForce GT 635M - 2048 MB, Kerntakt: 595-662 MHz, Speichertakt: 900 MHz, Forceware 306.97, Optimus
:: Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1600x900 Pixel, Samsung 17KT02-P01, TN LED, spiegelnd: ja
:: Festplatte
Seagate Momentus SpinPoint ST500LM012, 500 GB 5400 U/Min
:: Soundkarte
Intel Panther Point PCH - High Definition Audio Controller
:: Anschlüsse
2 USB 2.0, 2 USB 3.0, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Kopfhörerausgang, Mikrofoneingang, Card Reader: SD, SDHC, SDXC,
:: Netzwerkverbindungen
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Atheros AR5B125 Wireless Network Adapter (b g n )
:: Optisches Laufwerk
HL-DT-ST DVDRAM
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 39 x 420 x 282
:: Gewicht
3.1 kg Netzteil: 0.355 kg
:: Akku
50 Wh Lithium-Ion, 10.8 V, 4700 mAh
:: Preis
799 Euro
:: Betriebssystem
Microsoft Windows 8 64 Bit
:: Sonstiges
Webcam: HD-Webcam, Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, McAfee Internet Security (60-tägige Testversion), Cyberlink WinDVD, Skype, 24 Monate Garantie

 

[+] compare
Der DVD-Brenner liest und beschreibt jede Art von DVD und CD.
Der DVD-Brenner liest und beschreibt jede Art von DVD und CD.
Der Akku wiegt 320,3 Gramm...
Der Akku wiegt 320,3 Gramm...
...und stellt eine Maximalleistung von 90 Watt bereit.
...und stellt eine Maximalleistung von 90 Watt bereit.
Das Netzteil wiegt 355 Gramm...
Das Netzteil wiegt 355 Gramm...
Tasten
Tasten
Der Lüfter lässt sich in eingeschränktem Maße reinigen.
Der Lüfter lässt sich in eingeschränktem Maße reinigen.
Gut: Zwei WLAN-Antennen sind vorhanden.
Gut: Zwei WLAN-Antennen sind vorhanden.
Es ist sogar Platz für eine zweite Festplatte parat.
Es ist sogar Platz für eine zweite Festplatte parat.
Die Festplatte ließe sich schnell ersetzen.
Die Festplatte ließe sich schnell ersetzen.
Das K75VJ besitzt zwei Arbeitsspeicherbänke.
Das K75VJ besitzt zwei Arbeitsspeicherbänke.
Ein vollständiger Nummernblock ist vorhanden.
Ein vollständiger Nummernblock ist vorhanden.
...und bietet eine Speicherkapazität von 50 Wh.
...und bietet eine Speicherkapazität von 50 Wh.

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test Asus VivoBook S550CM-CJ038H Ultrabook
Core i5 3317U, 15.6", 2.63 kg
» Test MSI CX61 Notebook
Core i5 3210M, 15.6", 2.4 kg
» Test Asus P45VJ Notebook
Core i5 3210M, 14", 2.3 kg
» Test Asus S56CM Ultrabook
Core i5 3317U, 15.6", 2.3 kg
» Test Asus N55SL-S1016V Notebook
Core i5 2450M, 15.6", 2.7 kg

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

» Test Gigabyte P27G v2 Notebook
GeForce GTX 860M, Core i7 4710MQ
» Test HP Pavilion 17-f050ng Notebook
Radeon R5 (Beema), A-Series A8-6410

Links

Preisvergleich

Amazon.de

Auf Amazon.de suchen

Pricerunner n.a.

Pro

+Gute Anwendungsleistung
+Zweiter Festplattensteckplatz
+24 Monate Garantie
+Akzeptable Akkulaufzeiten
 

Contra

-Kontrastarmes Display
-Unter Volllast sehr laut

Shortcut

Was uns gefällt

Die sehr gute Anwendungsleistung, der zweite Festplattensteckplatz.

Was wir vermissen

Ein besseres Display.

Was uns verblüfft

Trotz leistungsfähiger Hardware erwärmt sich das K75VJ nur moderat.

Die Konkurrenz

HP Pavilion g7-2007sg, Lenovo Ideapad G780, Acer Aspire V3-771G, Medion Akoya P7815-MD98063, HP Pavilion dv7-7000sg, MSI GE70-i547W7H

Bewertung

Asus K75VJ-TY102H
20.12.2012 v3
Sascha Mölck

Gehäuse
80%
Tastatur
83%
Pointing Device
82%
Konnektivität
68%
Gewicht
71%
Akkulaufzeit
77%
Display
66%
Leistung Spiele
80%
Leistung Anwendungen
91%
Temperatur
84%
Lautstärke
76%
Auf- / Abwertung
81%
Durchschnitt
78%
78%
Multimedia *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Asus K75VJ Notebook
Autor: Sascha Mölck (Update: 11.02.2014)