Test HP Envy 17-j110eg Leap Motion Notebook

Sebastian Jentsch, 02.12.2013

Bewegtbild. Als erster Hersteller rüstet HP sein Media-Flaggschiff mit Leap Motion und Touchscreen aus. Ist es den Aufpreis von derzeit 60 Euro wert? Außerdem: FHD-Touchscreen, Nvidia GT 750M GPU und 4702MQ-Prozessor sorgen für frischen Wind im Inneren des Laptops.

HP Envy 17-j110eg Leap Motion + Touchscreen (F0F32EA)
HP Envy 17-j110eg Leap Motion + Touchscreen (F0F32EA)

Es ist erst wenige Monate her, da haben wir uns mit dem HP Envy 17t-j003 (Nvidia GT 740M) befasst. Jetzt hat HP die matte Anzeige durch ein spiegelndes Touchpanel ersetzt und auf der rechten Handauflage ziert ein schwarzer Leap-Motion-Sensor den 17-Zoller. Diese Steuerung per Handgesten haben wir uns in einem separaten Artikel bereits genau angesehen. Siehe: Test Leap Motion Bewegungssteuerung

Im August 2013 war unser Fazit nüchtern: Mangels Anwendungen für den Consumer (Spiele) und schlechter Unterstützung im Windows-Betriebssystem konnten wir den Kauf des separaten Leap-Moduls (USB) nicht empfehlen. Ob sich diese Ansicht in nur drei Monaten geändert haben könnte?

Die zweite Neuerung betrifft das TFT, es ist zum Touchpanel in gleicher FHD-Auflösung mutiert. Das dritte Update trifft die Grafikkarte, statt der GT 740M werkelt jetzt eine GT 750M der oberen Mittelklasse im Envy 17. Diese GPU ist aber nicht der alleinige Partner des Leap Motion-Modells, sie findet ihren Weg derzeit auch in günstigere Versionen des Envy 17.

Die Konkurrenten finden sich derzeit an der Spitze der Top 10 Multimedia. Das Asus N750JV-T4110H (i7 4700HQ, GT 750M; 1.300 Euro) fährt ähnliche Rechenleistung auf und setzt auf die gleiche GPU. Das Samsung ATIV Book 8 Touch 880Z5E X01 (i7 3635QM, HD 8870M; 1.300 Euro) basiert noch auf Ivy Bridge und holt sich die Spiele-Power von AMD.

Auf Grund des baugleichen Chassis verzichten wir in diesem Test auf die eingehende Prüfung und Beschreibung von Verarbeitung, Anschlüssen, Lautsprechern und Ausstattung. Aus letzterem Punkt greifen wir nur den Leap Motion Controller heraus. Für die ausgesparten Punkte, siehe Test HP Envy 17t-j003

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Tastatur

Ein Wort zur Tastatur müssen wir verlieren, denn HPs Qualitätskontrolle hat einen Mangel abgestellt. Die Tastatur liegt jetzt inklusive Ziffernblock auf der kompletten Fläche fest auf. Nur ein kleines Areal links und eines rechts gibt beim Berühren der Tasten nach. Dieses minimale Eindellen bemerken wir aber nicht beim Tastenanschlag (eingedrückte Tasten), sondern zuvor schon beim Auftreffen der Finger auf den Tasten. Kurzum: Wenn wir nicht explizit nach dem „Eindellen“ gesucht hätten, so wäre es uns gar nicht aufgefallen. Die Stabilisierung seitens HP führt bei sonst gleich bleibenden Eigenschaften (wie Vorgänger-Test: deutlicher Druckpunkt, mittlerer Hubweg, plane Tasten) zu einem insgesamt guten aber nicht sehr guten Schreib-Feedback. Sehr gut wird eine Tastatur erst mit mehr Tastenhub, konisch gewölbten Tasten und perfekten Tastengrößen.

Unter der Bodenklappe erkennen wir den Grund für die verbesserte Stabilität: HP hat in den zweiten, leeren Laufwerksschacht eine massive Metallplatte einsetzen lassen.

Touchpanel

Im Vergleich zur Non-Touch-Version bringt das Touchpanel einen Edge-To-Edge-Look der Anzeige mit sich. Das ist bei fast allen berührungsempfindlichen Notebooks der Fall. Diese Kunststoff-Fläche vor dem eigentlichen bildgebenden Panel ist deutlich härter, kratzfester und druckresistenter als einfache Laptop-TFTs. Mit dem 10-Finger-Touchpanel (bis zu 10 einzelne Finger werden gleichzeitig erkannt) kommen wir gut zurecht, Eingaben werden exakt und reaktionsschnell umgesetzt. 

Leap Motion

Der Leap Motion-Controller ziert die rechte Handballenauflage. Per Fn+Space wird selbiger aktiviert, was auch im Akkubetrieb klappt. Im Leap Visualizer bemerken wir gleich, was die rechtsbündige Verortung des Infrarot Sensors bedeutet: Die linke Hand wird erst erkannt, wenn sie sich über dem Touchpad befindet. Der Nutzer muss seine Hände also ein Stück nach rechts verlagern, was in der Praxis aber kaum stört.

Wir laden aus dem Airspace Store "Touchless For Windows", was schon einmal den Dienst verneinte. Jack Lumber und einige andere Free Apps lassen sich mehr schlecht als recht steuern. Der Sensor kann mit einer reflektierenden Fläche kalibriert werden, was wir in Hoffnung auf bessere Navigationsergebnisse auch gemacht haben. Danach klappt es leider auch nicht besser.

Beispielanwendungen wie Cyber Science – Motion zeigen zwar die Möglichkeiten. Beim Herumwackeln mit den Fingern fragen wir uns aber, warum dieser Eingabeweg besser sein soll als der Touchscreen oder die Maus. Der hyperaktive Zeiger will einfach nicht den Button drücken, die Figur lenkt nicht so, wie wir es wollen und exakt gemeinte Gesten nehmen einen ungewollten Verlauf. Schneller war die Gestensteuerung in keinem Fall, das stellten wir mit Blick auf die Uhr fest. Zwei Stunden Leap-Motion-Ausprobieren waren vergangen, ohne dass wir etwas wirklich Fesselndes an dieser Eingabemethode entdeckt hätten.

Noch viel mehr Zeit und Ambitionen hat der Autor unseres Artikels Leap Motion Bewegungssteuerung investiert. Dort können sie seine Erfahrungen mit Leap Motion nachlesen. Folgendes Video entstand ebenfalls für diesen Artikel. 

Massive Metallplatte im 2,5-Zoll-Slot stabilisiert das Chassis mittig
Massive Metallplatte im 2,5-Zoll-Slot stabilisiert das Chassis mittig
Leap Motion Bedienfeld
Leap Motion Bedienfeld
Leap Motion: Orientation zeigt, wie die Finger getrackt werden
Leap Motion: Orientation zeigt, wie die Finger getrackt werden
Airspace: hier befinden sich die passenden Anwendungen aus dem Airspace Store (Free oder kostenpflichtig)
Airspace: hier befinden sich die passenden Anwendungen aus dem Airspace Store (Free oder kostenpflichtig)

Display

Wie wir testen - Display

Das nun nicht mehr entspiegelte AUO-Panel (Typ AUO219D) bringt eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln in 17,3 Zoll mit. Das ist eine Pixeldichte von 127 ppi. HP setzt nicht auf ein IPS-, aber auf ein TN-Panel höchster Güte. Scheinbar sind die IPS-Panels in 17-Zoll knapp, denn auch die Konkurrenten Asus N750JV (TN) und ATIV Book 8 Touch 880Z5E (MHVA) setzen nicht auf die Referenz in Sachen Blickwinkelstabilität.

Die Helligkeit fällt mit 260 cd/m² recht gut aus, doch sie fällt nicht besser aus als der Durchschnitt der Konkurrenz. Das N750JV wartet sogar mit 331 cd/m² auf. Ähnliches beim Kontrast, der mit 753:1 etwas besser ist als beim N750, aber deutlich geringer als beim ATIV Book 8 Touch mit 1.017:1.

257
cd/m²
243
cd/m²
244
cd/m²
261
cd/m²
271
cd/m²
258
cd/m²
274
cd/m²
285
cd/m²
250
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 285 cd/m²
Durchschnitt: 260.3 cd/m²
Ausleuchtung: 85 %
Helligkeit Akku: 271 cd/m²
Schwarzwert: 0.36 cd/m²
Kontrast: 753:1
Farbraum Envy 17 Touch vs. sRGB(t)
Farbraum Envy 17 Touch vs. sRGB(t)
Farbraum Envy 17 Touch vs. AdobeRGB(t)
Farbraum Envy 17 Touch vs. AdobeRGB(t)

Der Farbraum könnte eine Rolle spielen, wenn das Envy mit Profi-Tools wie Adobe Lightroom, Quark XPress oder InDesign verwendet wird. Hierfür sollte ein TFT in besten Fall AdobeRGB oder wenigstens sRGB abdecken. Bis auf wenige HighEnd-Workstations haben Laptops diese Ziele allerdings fast nie erreicht. Auch beim Envy 17 und seinen Konkurrenten ist das der Fall.

Wir haben das Display vor der Kalibrierung mit einem Fotospektrometer vermessen und hohe DeltaE-Abweichungen festgestellt. Der ColorChecker meldet einen DeltaE von knapp 10. Das können N750JV und ATIV Book 8 Touch besser, sie liegen bei einem Wert von drei. Die echte und die abgebildete Farbe können mit dem Auge dort bereits nicht mehr unterschieden werden. Bei den Graustufen spricht der DeltaE ebenfalls deutlich gegen unser Envy 17 und für Asus und Samsung (DeltaE: 2-3).

CalMAN Grayscale
CalMAN Grayscale
CalMAN Farbsättigung
CalMAN Farbsättigung
CalMAN ColorChecker
CalMAN ColorChecker

Wer mit dem Laptop ins Freie geht, der wird die matte Anzeige der Envy-Schwester vermissen. Trotz guter Helligkeit behindern starke Spiegelungen die Sicht. Bei Bewölkung oder im Schatten können Nutzer diesen aber entgehen und dann zeigt sich die Anzeige angenehm ausgeleuchtet.

Outdoor, leicht sonnig
Outdoor, leicht sonnig
Outdoor, Sonne direkt
Outdoor, Sonne direkt
Outdoor, Schatten
Outdoor, Schatten
Envy 17t-j003 mit matter FHD-Anzeige
Envy 17t-j003 mit matter FHD-Anzeige
Envy 17t-j003 mit matter FHD-Anzeige
Envy 17t-j003 mit matter FHD-Anzeige

Was die Blickwinkel betrifft, so müssen unser Envy 17 und das Asus N750 neben dem Ativ Book 8 klein beigeben. Das dortige MVA-Panel kommt nahe an die stabilen vertikalen Einblicke eines IPS-Panels heran. So gut kann es unser Touchpanel aber nicht. Bei vertikaler Abweichung treten schnell Bildinvertierungen auf. Horizontal bleibt der Betrachter sehr lange von den Kontrastverschiebungen verschont, etwa 140 Grad beträgt der Spielraum.

HP Envy 17-j110eg Leap Motion (F0F32EA) mit Touchscreen: Blickwinkel
HP Envy 17-j110eg Leap Motion (F0F32EA) mit Touchscreen: Blickwinkel

Leistung

Wie wir testen - Leistung

Der Core i7 4700MQ (2,4 GHz) bekam im ersten Test der Envy-Schwester HP Envy 17t-j003 den Titel Prozessor-Protz. Warum? Der MQ ist einer echter Mobil-Quadcore mit 47-Watt-TDP. Hier verzichtet Intel auf eifrige Mechanismen, welche den TDP auf 17 oder gar 15 Watt herabsetzen. Das ist beim i7 4702MQ (2,2 GHz) nicht mehr der Fall, der TDP wurde auf 37 Watt gesenkt und der Takt um 200 MHz. Der Turbo Boost kann Frequenzen von bis zu 3,2 GHz erreichen (4700MQ: 3,4 GHz).

Die Intel HD Graphics 4600 des Prozessors wird ergänzt durch eine GeForce GT 750M der oberen Mittelklasse. Das könnte für Gamer ein echter Fortschritt sein. Wir werden explizit mit der GT 740M des ersten Envy 17 Schwestermodells vergleichen.

Als Multimedia-Notebook benötigt das Envy 17 viel Speicherplatz, hierfür sorgt eine Toshiba-HDD mit einem Terrabyte Speicher. Eine SSD bietet HP nicht an, es gibt aber einen zweiten Laufwerksschacht. Dort mal eben eine SSD oder zweite HDD einzubauen, funktioniert aber nicht. Hierfür benötigt man ein passendes SATA-Anschlusskabel (Flachband) sowie einen Einbaurahmen.

Systeminfo CPU-Z CPU
Systeminfo CPU-Z Cache
Systeminfo CPU-Z Mainboard
Systeminfo CPU-Z Memory
Systeminfo CPU-Z SPD
Systeminfo GPU-Z GT 750M
Systeminfo GPU-Z Intel HD 4600
Systeminfo HWinfo Zusammenfassung
Systeminfo HWinfo Zusammenfassung
CrystalDiskMark 92 MB/s Seq. Read
CrystalDiskMark 92 MB/s Seq. Read
 
Systeminformationen HP Envy 17-j110eg

Prozessor

Cinebench R11.5 Single: CPU@3.1 GHz
Cinebench R11.5 Single: CPU@3.1 GHz
Cinebench R11.5 Multi: CPU@2.9 GHz
Cinebench R11.5 Multi: CPU@2.9 GHz

Zu welchen Performance-Einbußen führt das Downgrade des Prozessors? Wir nutzen Cinebench R11.5, um einerseits die reine Rechenleistung und andererseits die Ausnutzung der Turbo Range zu analysieren. Erstere fällt 7 (Single-) bis 11 % (Multi-Thread) schlechter aus, als beim HP Envy 17t-j000 mit dem 4700MQ. Nennenswerte Unterschiede verbuchen erst Systeme mit Low-Voltage-i7, hier etwa der Edel-17-Zoller Dell Inspiron 7737 oder das Acer Aspire V7-582PG. Beide haben einen Dual Core i7 mit 15 Watt TDP, der 60 bis  70 % weniger Leistung aufbringt. Performance-Geeks wissen jetzt für welchen Prozessor-Typ sie sich entscheiden sollten. Die beiden Konkurrenten, ATIV Book 8 und Asus N750 weisen mit geringsten Differenzen dieselbe Performance auf.

Die hohe Leistung sehen wir beim Turbo-Takt bestätigt, bis 3,1 GHz schnell agiert der 4702MQ im Single-Thread. Mehrkern-Belastung liegt bei 2,9 GHz. Im Akkubetrieb liegen dieselben, hohen Frequenzen an (alle R11.5-Ergebnisse inklusive OpenGL ident).

Cinebench R11.5
CPU Multi 64Bit
HP Envy 17-j110eg
6.27 Points ∼36%
Dell Inspiron 7737 CN77304
1.99 Points ∼11% -68%
Acer Aspire V7-582PG-74508G52tkk
2.63 Points ∼15% -58%
Asus N750JV-T4110H
6.47 Points ∼37% +3%
Samsung ATIV Book 8 Touch 880Z5E X01
6.46 Points ∼37% +3%
MSI GE70-i765M287
6.63 Points ∼38% +6%
HP Envy 17t-j000
6.94 Points ∼39% +11%
CPU Single 64Bit
HP Envy 17-j110eg
1.41 Points ∼76%
Dell Inspiron 7737 CN77304
0.79 Points ∼43% -44%
Acer Aspire V7-582PG-74508G52tkk
1.31 Points ∼71% -7%
Asus N750JV-T4110H
1.51 Points ∼82% +7%
Samsung ATIV Book 8 Touch 880Z5E X01
1.38 Points ∼75% -2%
MSI GE70-i765M287
1.5 Points ∼81% +6%
HP Envy 17t-j000
1.51 Points ∼82% +7%
Legende
      HP Envy 17-j110eg Intel Core i7-4702MQ, NVIDIA GeForce GT 750M, Toshiba MQ01ABD100
      Dell Inspiron 7737 CN77304 Intel Core i7-4500U, NVIDIA GeForce GT 750M, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
      Acer Aspire V7-582PG-74508G52tkk Intel Core i7-4500U, NVIDIA GeForce GT 750M, Toshiba MQ01ABF050
      Asus N750JV-T4110H Intel Core i7-4700HQ, NVIDIA GeForce GT 750M, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
      Samsung ATIV Book 8 Touch 880Z5E X01 Intel Core i7-3635QM, AMD Radeon HD 8870M, Toshiba MQ01ABD100
      MSI GE70-i765M287 Intel Core i7-4700MQ, NVIDIA GeForce GTX 765M, Hitachi Travelstar 7K750 HTS727575A9E
      HP Envy 17t-j000 Intel Core i7-4700MQ, NVIDIA GeForce GT 740M, Toshiba MQ01ABD100
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.41 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
6.27 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
52.01 fps
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
67.34 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
575 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
125 Points
Hilfe

System Performance

In eine außergewöhnliche Anwendungsperformance, bezogen auf PCMark Werte, kann unser Envy 17 die Rechenpower aber nicht ummünzen. Das Ergebnis liegt im Schnitt aller 17-Zoll-Boliden, die mit einer HDD ausgerüstet sind. Selbst das prozessorschwache Inspiron 7737 hängt nur 15 % hinter unserem Testgerät. Das Acer Aspire V7-582PG fällt mit seinem SSD-Cache positiv aus der Reihe (+34 %), was besonders deutlich im Storage Score auffällt (+154 %). 

PCMark 7
Score
HP Envy 17-j110eg
3185 Points ∼48%
Dell Inspiron 7737 CN77304
2715 Points ∼41% -15%
Asus N750JV-T4110H
3211 Points ∼48% +1%
MSI GE70-i765M287
3207 Points ∼48% +1%
Samsung ATIV Book 8 Touch 880Z5E X01
3290 Points ∼50% +3%
HP Envy 17t-j000
3359 Points ∼51% +5%
Acer Aspire V7-582PG-74508G52tkk
4255 Points ∼64% +34%
System Storage
HP Envy 17-j110eg
1441 Points ∼20%
Dell Inspiron 7737 CN77304
1513 Points ∼21% +5%
Asus N750JV-T4110H
1417 Points ∼20% -2%
MSI GE70-i765M287
1548 Points ∼22% +7%
Samsung ATIV Book 8 Touch 880Z5E X01
1522 Points ∼21% +6%
HP Envy 17t-j000
1524 Points ∼21% +6%
Acer Aspire V7-582PG-74508G52tkk
3654 Points ∼51% +154%
PCMark 8
Creative Score Accelerated
HP Envy 17-j110eg
4134 Points ∼69%
Dell Inspiron 7737 CN77304
2922 Points ∼49% -29%
Samsung ATIV Book 8 Touch 880Z5E X01
3420 Points ∼57% -17%
Acer Aspire V7-582PG-74508G52tkk
2990 Points ∼50% -28%
Storage Score
HP Envy 17-j110eg
1886 Points ∼38%
Dell Inspiron 7737 CN77304
1913 Points ∼38% +1%
Samsung ATIV Book 8 Touch 880Z5E X01
2381 Points ∼48% +26%
Acer Aspire V7-582PG-74508G52tkk
2788 Points ∼56% +48%
Legende
      HP Envy 17-j110eg Intel Core i7-4702MQ, NVIDIA GeForce GT 750M, Toshiba MQ01ABD100
      Dell Inspiron 7737 CN77304 Intel Core i7-4500U, NVIDIA GeForce GT 750M, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
      Asus N750JV-T4110H Intel Core i7-4700HQ, NVIDIA GeForce GT 750M, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
      MSI GE70-i765M287 Intel Core i7-4700MQ, NVIDIA GeForce GTX 765M, Hitachi Travelstar 7K750 HTS727575A9E
      Samsung ATIV Book 8 Touch 880Z5E X01 Intel Core i7-3635QM, AMD Radeon HD 8870M, Toshiba MQ01ABD100
      HP Envy 17t-j000 Intel Core i7-4700MQ, NVIDIA GeForce GT 740M, Toshiba MQ01ABD100
      Acer Aspire V7-582PG-74508G52tkk Intel Core i7-4500U, NVIDIA GeForce GT 750M, Toshiba MQ01ABF050
PC Mark
PCMark 73185 Punkte
PCMark 8 Home3447 Punkte
PCMark 8 Creative4134 Punkte
PCMark 8 Work4479 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

Die Terrabyte-HDD (Toshiba MQ01ABD100) liegt im Mittel vergleichbarer 5400-RPM-Festplatten. Im HP Envy 17t-j000 war derselbe Typ verbaut. Die um 16 % höheren 4K-Werte liegen in der Messtoleranz des Benchmarks. Eine SSD würde diese Scores um ein Vielfaches erhöhen. Bei 4K schaffen solche Festspeicher regelmäßig 20 bis 30 MB/s statt mickriger 0,35.

Toshiba MQ01ABD100
Sequential Read: 91.77 MB/s
Sequential Write: 88.87 MB/s
512K Read: 29.86 MB/s
512K Write: 34.24 MB/s
4K Read: 0.35 MB/s
4K Write: 0.708 MB/s
4K QD32 Read: 0.656 MB/s
4K QD32 Write: 0.68 MB/s

Grafikkarte

R11.5 OpenGL: GPU@1162 MHz konstant
R11.5 OpenGL: GPU@1162 MHz konstant
R11.5 OpenGL + Prime95 Multi: GPU@966 MHz konstant
R11.5 OpenGL + Prime95 Multi: GPU@966 MHz konstant

Die GT 750M hatten wir bereits einige Male im Test. Ihr eigener DDR3-Videospeicher (4 GB) ist mit schnellen 128 Bit angebunden und die GPU-Kerne takten im Turbo bis zu 1.085 MHz. Mit GDDR5 könnte die GPU noch mehr Leistung auffahren, wie Dells XPS 15 erst dieser Tage zeigte. Im 3DMark (2013) Firestrike schafft das Dell im GPU-Test fast 30 % mehr Punkte. Der Konkurrent Samsung ATIV Book 8 Touch 880Z5E legt aber noch mehr drauf, nämlich 46 bzw. 48 % mit seiner HD 8870M. Das MSI GE70 ist mit der GTX 765M Oberklasse-GPU außer Reichweite (+55 %).

3DMark (2013)
1920x1080 Fire Strike Standard Score
HP Envy 17-j110eg
1527 Points ∼15%
HP Envy 17t-j000
1025 Points ∼10% -33%
Acer Aspire V7-582PG-74508G52tkk
1377 Points ∼14% -10%
Asus N750JV-T4110H
1508 Points ∼15% -1%
Dell XPS 15 (Late 2013)
1953 Points ∼20% +28%
Samsung ATIV Book 8 Touch 880Z5E X01
2235 Points ∼22% +46%
MSI GE70-i765M287
2366 Points ∼24% +55%
1920x1080 Fire Strike Standard Graphics
HP Envy 17-j110eg
1589 Points ∼13%
HP Envy 17t-j000
1096 Points ∼9% -31%
Acer Aspire V7-582PG-74508G52tkk
1483 Points ∼12% -7%
Asus N750JV-T4110H
1573 Points ∼13% -1%
Dell XPS 15 (Late 2013)
2015 Points ∼17% +27%
Samsung ATIV Book 8 Touch 880Z5E X01
2346 Points ∼20% +48%
MSI GE70-i765M287
2520 Points ∼21% +59%
Legende
      HP Envy 17-j110eg Intel Core i7-4702MQ, NVIDIA GeForce GT 750M, Toshiba MQ01ABD100
      Dell Inspiron 7737 CN77304 Intel Core i7-4500U, NVIDIA GeForce GT 750M, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
      HP Envy 17t-j000 Intel Core i7-4700MQ, NVIDIA GeForce GT 740M, Toshiba MQ01ABD100
      Acer Aspire V7-582PG-74508G52tkk Intel Core i7-4500U, NVIDIA GeForce GT 750M, Toshiba MQ01ABF050
      Asus N750JV-T4110H Intel Core i7-4700HQ, NVIDIA GeForce GT 750M, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
      Dell XPS 15 (Late 2013) Intel Core i7-4702HQ, NVIDIA GeForce GT 750M, Samsung SSD SM841 512GB
      Samsung ATIV Book 8 Touch 880Z5E X01 Intel Core i7-3635QM, AMD Radeon HD 8870M, Toshiba MQ01ABD100
      MSI GE70-i765M287 Intel Core i7-4700MQ, NVIDIA GeForce GTX 765M, Hitachi Travelstar 7K750 HTS727575A9E
3D Mark
3DMark 06
 1280x1024
13797 Punkte
3DMark Cloud Gate8632 Punkte
3DMark Fire Strike1527 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Die Gaming-Performance spielt sich in den hohen Detailstufen ab. Nicht jedoch in FullHD, sondern meistens in HD (1.366 x 768). Die GT 740M des Schwestermodells hatte mit dieser Detailstufe oftmals Schwierigkeiten. Am Beispiel des XPS 15 (i7 4702HQ) sehen wir abermals den Vorteil von GDDR5. Die Radeon HD 8870M ist für ambitionierte Spieler eine bessere Wahl, als die GT 750M mit DDR3. Die GT 740M kann in keinem Fall mithalten.

HP Envy 17-j110eg
Intel Core i7-4702MQ, NVIDIA GeForce GT 750M, Toshiba MQ01ABD100
Asus N750JV-T4110H
Intel Core i7-4700HQ, NVIDIA GeForce GT 750M, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
HP Envy 17t-j000
Intel Core i7-4700MQ, NVIDIA GeForce GT 740M, Toshiba MQ01ABD100
Samsung ATIV Book 8 Touch 880Z5E X01
Intel Core i7-3635QM, AMD Radeon HD 8870M, Toshiba MQ01ABD100
Dell XPS 15 (Late 2013)
Intel Core i7-4702HQ, NVIDIA GeForce GT 750M, Samsung SSD SM841 512GB
The Elder Scrolls V: Skyrim
1366x768 High Preset AA:8x AF:8x39.931.3
-22%
25.4
-36%
54.4
36%
Tomb Raider
1366x768 High Preset AA:FX AF:8x38.140.2
6%
23.8
-38%
58.4
53%
58.2
53%
BioShock Infinite
1366x768 High Preset44.831
-31%
61.08
36%
Total Average (Program / Settings)
-8% / -8%
-35% / -35%
45% / 45%
45% / 45%
min. mittelhoch max.
The Elder Scrolls V: Skyrim (2011) 39.921.8fps
Medal of Honor: Warfighter (2012) 39.215.3fps
Dead Space 3 (2013) 6438.6fps
Tomb Raider (2013) 38.117.8fps
BioShock Infinite (2013) 44.816.3fps

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Geräuschemissionen

Bei den Geräuschemissionen geht es richtig zur Sache, selbst im Leerlauf läuft der Lüfter penetrant weiter und schaltet sich zu keiner Zeit ab. Fast alle Vergleichsgeräte sind in dieser Beziehung einen Tick leiser. Samsungs ATIV Book 8 Touch 880Z5E fällt positiv mit fast lautlosen 30 dB(A) aus der Reihe. Auch während der Last-Zustände bleibt Samsungs 17-Zoller mit Abstand der ruhigste. Der zweite Konkurrent, das Asus N750, folgt mit Abstand, es ist im Stresstest aber immer noch 7 % leiser als unser Testgerät. Der Lüfter des Envy 17 hat eine konstante, sonore Charakteristik. Die Lautstärke von 38 dB(A) unter normaler Last ist daher ertragbar.

Lautstärkediagramm

Idle 32.8 / 34.4 / 34.4 dB(A)
HDD 32.8 dB(A)
DVD 36.2 / dB(A)
Last 38.3 / 46.2 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:    Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Bei der Abwärme zeigt sich der Vorteil eines konstant arbeitenden Lüfters. Das Envy 17 ist im Leerlauf (24 °C) kühler als Asus N750 oder Samsung ATIV Book 8. Unter hoher, konstanter Last (Stresstest) bleibt das HP 20 % kühler (Durchschnitt) als das ATIV Book 8. Das N750 weist ähnlich geringe Temperaturen von zirka 45 °C an der Oberseite auf.

Im Inneren erhitzt sich der Prozessor während des Stresstests auf bis zu 95 °C. Die Taktung sinkt dadurch etwas und schwankt konstant zwischen 2,4 und 2,7 GHz. Die GT 750M bleibt davon unbeeindruckt, sie kann ihren höchsten Turbo-Takt (1.162 MHz) stets aufrechterhalten. Sobald wir den GPU-Stress anhalten und nur noch Prime 95 die CPU belastet, so sinkt die Prozessortemperatur auf 83 °C und der Takt stabilisiert sich bei 2,6 GHz. Das ist etwas weniger, als einem solo ausgeführten Cinebench R11.5 Multi zukommen (2,9 GHz). Von Throttling kann aber nicht gesprochen werden, der Standard-Takt von 2,2 GHz wird in diesen Last-Situationen niemals unterschritten.

Prime95 Multi: CPU@2.6 GHz / 83°C
Prime95 Multi: CPU@2.6 GHz / 83°C
Prime95 + Furmark: CPU@2.4-2.7 GHz (schwankend) / 95°C
Prime95 + Furmark: CPU@2.4-2.7 GHz (schwankend) / 95°C
Stresstest: Netzteil-Überlastung @99 Watt
Stresstest: Netzteil-Überlastung @99 Watt
Max. Last
 44.5 °C31.7 °C27.9 °C 
 45.2 °C45.1 °C27.1 °C 
 34 °C30 °C27.3 °C 
Maximal: 45.2 °C
Durchschnitt: 34.8 °C
26.8 °C39.6 °C41.9 °C
27.1 °C31.3 °C41.2 °C
27.3 °C26.7 °C30.5 °C
Maximal: 41.9 °C
Durchschnitt: 32.5 °C
Netzteil (max.)  46.6 °C | Raumtemperatur 24.1 °C | Voltcraft IR-360

Energieverwaltung

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Der Stromverbrauch des Envy 17 liegt unter dem Klassendurchschnitt. Sieben bis 12 Watt im Leerlauf bei minimaler Helligkeit sind ein sehr guter Wert, der vom Schwestermodell HP Envy 17t-j000 (8-14 Watt) nicht erreicht wurde. Die Konkurrenten Asus N750 und Samsung ATIV Book 8 sind ebenfalls deutlich energiehungriger (9/10 bis 18/16 Watt).

Bei konstanter Höchstlast, die wir in unserem Stresstest (Prime95 + Furmark) testweise anlegen, kommt das 120-Watt-Netzteil des HP scheinbar in Bedrängnis. Zumindest geht eine Meldung auf, die den Erwerb eines stärkeren Adapters nahelegt (Smart Netzteil mit größerer Kapazität). Nur hat HP gar keinen solchen im Zubehör-Programm.

Dabei sind die 99 Watt, welche während des Stresstests konstant abverlangt werden, gar nicht so enorm. Im Vergleich zur 17-Zoll-Konkurrenz aber schon, hier liegt der Durchschnitt eher bei 80 Watt. Als Energieverschwender müssen wir das Envy 17 aber nicht beschreiben, schließlich hängt die Energieaufnahme in erster Linie vom gewählten Prozessor (TDP) und der Grafikkarte ab.

Unter normaler Last ist der 37-Watt-Prozessor 25 % sparsamer (bezogen auf das gesamte System), als Asus N750JV. Samsungs ATIV Book 8 liegt gleichauf.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.01 / 0.5 Watt
Idle 6.8 / 11.5 / 11.8 Watt
Last 75.6 / 99 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 960

Akkulaufzeit

Spannend ist die Frage, ob das Prozessor-Downgrade den Laufzeiten Gewinn bringt. Dies trifft zu, die Idle-Laufzeit verbessert sich im Vergleich zum Core i7 4700MQ (HP Envy 17t) um 30 %. Die für die Praxis relevantere WLAN-Laufzeit steigt aber nur um 8 %. 214 Minuten sind so oder so aber eher ein Armutszeugnis als eine gute Laufzeit. Selbst Non-Low-Voltage-Konkurrenten, wie das Samsung ATIV Book 8 Touch 880Z5E (+80 %) oder das Asus N750JV-T4110H (+28 %) sind teils deutlich länger online.

Battery Runtime - WLAN
HP Envy 17-j110eg
214 min ∼14%
Acer Aspire V7-582PG-74508G52tkk
238 min ∼16% +11%
HP Envy 17t-j000
231 min ∼15% +8%
Asus N750JV-T4110H
274 min ∼18% +28%
Dell Inspiron 7737 CN77304
385 min ∼26% +80%
Samsung ATIV Book 8 Touch 880Z5E X01
386 min ∼26% +80%
Legende
      HP Envy 17-j110eg Intel Core i7-4702MQ, NVIDIA GeForce GT 750M, Toshiba MQ01ABD100
      Acer Aspire V7-582PG-74508G52tkk Intel Core i7-4500U, NVIDIA GeForce GT 750M, Toshiba MQ01ABF050
      HP Envy 17t-j000 Intel Core i7-4700MQ, NVIDIA GeForce GT 740M, Toshiba MQ01ABD100
      Asus N750JV-T4110H Intel Core i7-4700HQ, NVIDIA GeForce GT 750M, Seagate Momentus ST750LM022 HN-M750MB
      Dell Inspiron 7737 CN77304 Intel Core i7-4500U, NVIDIA GeForce GT 750M, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024 HN-M101MBB
      Samsung ATIV Book 8 Touch 880Z5E X01 Intel Core i7-3635QM, AMD Radeon HD 8870M, Toshiba MQ01ABD100
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
9h 02min
Surfen über WLAN
3h 34min
Last (volle Helligkeit)
1h 01min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

HPs Multimedia-Bolide HP Envy 17 hat sein Gesicht verändert, doch der Charakter bleibt. Das Prozessor-Downgrade von 47 auf 37 Watt schadet der Performance kaum. Im Gegenteil, der Ersatzmann für die GT 740M, die GT 750M, bringt mehr Spiele-Power auf den Schreibtisch (Wermutstropfen: GDDR3). Der Hersteller hat mit einem einfachen Eingriff die Tastatur stabilisiert, so dass wir hier mehr Punkte vergeben können. Das Display ist nach wie vor vom TN-Typ, doch es spiegelt jetzt und ist berührungsempfindlich.

Mit dem heutigen Stand können wir von Leap Motion weder ab- noch zuraten. Der Aufpreis ist mit 60 Euro moderat, zumal der Käufer auch den Touchscreen nur in der Leap Motion-Edition bekommt. Bei einem Laptop-Preis von ohnehin knapp 1.200 Euro spielt es dann unter Umständen keine große Rolle mehr, ob 60 Euro mehr oder weniger investiert werden.

Das Envy 17 eignet sich in der besten Konfiguration für Technik-Enthusiasten, die gern etwas Neues ausprobieren (Leap Motion, Touchscreen) und Computerspiele lieben. Wer Wert auf ein mattes Display und ein edles Alu-Gehäuse legt, der sollte sich das Asus N750JV-T4110H genau ansehen. Hier gibt es dieselbe Spiele-Power und einen externen Subwoofer noch dazu. Samsungs ATIV Book 8 Touch 880Z5E X01 ist die beste Option, wenn beste Laufzeit und Verarbeitung auf höchstem Niveau gefragt sind. Im Samsung steckt auch das farbstärkste Displaypanel (spiegelnd), das durchaus für den Profi-Einsatz taugt (geringes DeltaE).

HP Envy 17-j110eg Leap Motion + Touchscreen (F0F32EA): Mehr Spiele-Power durch GT 750M, die Gestensteuerung ist eher ein Gadget als ein nützliches Tool.
HP Envy 17-j110eg Leap Motion + Touchscreen (F0F32EA): Mehr Spiele-Power durch GT 750M, die Gestensteuerung ist eher ein Gadget als ein nützliches Tool.
Testgerät zur Verfügung gestellt von ...

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

HP Envy 17-j110eg Leap Motion (F0F32EA), zur Verfügung gestellt von HP Deutschland
HP Envy 17-j110eg Leap Motion (F0F32EA), zur Verfügung gestellt von HP Deutschland

Datenblatt

HP Envy 17-j110eg

:: Prozessor
:: Mainboard
:: Speicher
8192 MB, Dual Channel, 2 x 4096 MB
:: Grafikkarte
NVIDIA GeForce GT 750M - 4096 MB, Kerntakt: 967-1162 MHz, Speichertakt: 900 MHz, DDR3, 128 bit, Forceware 326.80, Optimus
:: Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1920x1080 Pixel, 10-Finger-Multitouch, AUO219D, TN-LED, spiegelnd: ja
:: Festplatte
Toshiba MQ01ABD100, 1000 GB 5400 U/Min
:: Soundkarte
Intel Lynx Point PCH - High Definition Audio Controller
:: Anschlüsse
4 USB 3.0, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Kopfhörer/Mikrofon kombiniert, Card Reader: SD/MMC, 1 Fingerprint Reader, Sensoren: Helligkeitssensor, Leap Motion Gestensteuerung
:: Netzwerkverbindungen
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Ralink RT3290 802.11n Wireless Network Adapter (b g n ), 4.0 Bluetooth
:: Optisches Laufwerk
DVD +/- RW Double Layer
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 30.6 x 416 x 274.4
:: Gewicht
3.359 kg Netzteil: 0.458 kg
:: Akku
62 Wh Lithium-Ion, 6-Zellen
:: Preis
1200 Euro
:: Betriebssystem
Microsoft Windows 8.1 64 Bit
:: Sonstiges
Webcam: 1.3MP, Lautsprecher: 4 Speakers, 1 Subwoofer, Tastatur: Island, Tastatur-Beleuchtung: ja, HP Utility Center, HP Recovery Manager, Symantec Norton Internet Security 2013 (60 Tage Testversion), Beats Audio mit SRS 3D, HP Connected Music, HP Connected Photo, HP Coolsense, HP Protectsmart, HP Simplepass, HP Connected ePrint, Cyberlink PowerDVD, Le, 24 Monate Garantie

 

[+] compare
HP zeigt sich bei Innovationen ganz vorn.
HP zeigt sich bei Innovationen ganz vorn.
Der Hersteller integriert die Leap Motion-Gestensteuerung in seine HP Envy 17-Luxusklasse.
Der Hersteller integriert die Leap Motion-Gestensteuerung in seine HP Envy 17-Luxusklasse.
Am Gerät hat sich im Vergleich zum etwas günstigeren Normal-Modell 17t-j003 nichts verändert ...
Am Gerät hat sich im Vergleich zum etwas günstigeren Normal-Modell 17t-j003 nichts verändert ...
... - bis auf den Infrarot-Sensor in der rechten Handauflage.
... - bis auf den Infrarot-Sensor in der rechten Handauflage.
Es kann aber auch mit der linken Hand gesteuert werden (und mit beiden gleichzeitig).
Es kann aber auch mit der linken Hand gesteuert werden (und mit beiden gleichzeitig).
Wenn schon mit der Hand, dann richtig: Nur das Leap Motion-Modell hat ein Touchpanel.
Wenn schon mit der Hand, dann richtig: Nur das Leap Motion-Modell hat ein Touchpanel.
Der Infrarot Sensor sitzt gleich neben dem Fingerprint-Reader.
Der Infrarot Sensor sitzt gleich neben dem Fingerprint-Reader.
Mit den beiden grün markierten Tasten wird Leap aktiviert.
Mit den beiden grün markierten Tasten wird Leap aktiviert.
Bei Dunkelheit sind die Betriebsleuchten gut erkennbar.
Bei Dunkelheit sind die Betriebsleuchten gut erkennbar.
Im Zubehör liegen die üblichen Garantieinfos, sowie das HP-Setup-Poster mit Informationen zu Leap Motion.
Im Zubehör liegen die üblichen Garantieinfos, sowie das HP-Setup-Poster mit Informationen zu Leap Motion.
Das Netzteil liefert 120 Watt, das ist mehr als ausreichend für 100 Watt Stresstest-Energieaufnahme.
Das Netzteil liefert 120 Watt, das ist mehr als ausreichend für 100 Watt Stresstest-Energieaufnahme.
Es wiegt fast ein halbes Kilogramm.
Es wiegt fast ein halbes Kilogramm.
HP Envy 17-j110eg Leap Motion (F0F32EA): HP als Innovationsführer? Bis sich Leap Motion in der Breite durchsetzt, bedarf es vor allem eines: Gut programmierte Anwendungen.
HP Envy 17-j110eg Leap Motion (F0F32EA): HP als Innovationsführer? Bis sich Leap Motion in der Breite durchsetzt, bedarf es vor allem eines: Gut programmierte Anwendungen.
HP Envy 17-j110eg Leap Motion (F0F32EA): Selbst mit 62 Wh reicht es nur für gut drei Stunden Laufzeit.
HP Envy 17-j110eg Leap Motion (F0F32EA): Selbst mit 62 Wh reicht es nur für gut drei Stunden Laufzeit.
HP Envy 17-j110eg Leap Motion (F0F32EA): Das TFT der TN-Bauart ist horizontal sehr blickstabil.
HP Envy 17-j110eg Leap Motion (F0F32EA): Das TFT der TN-Bauart ist horizontal sehr blickstabil.
HP Envy 17-j110eg Leap Motion (F0F32EA): Mit einer Metallplatte hat HP die Auflage der Tasten verbessert.
HP Envy 17-j110eg Leap Motion (F0F32EA): Mit einer Metallplatte hat HP die Auflage der Tasten verbessert.
HP Envy 17-j110eg Leap Motion (F0F32EA): Jetzt mit Touchpanel
HP Envy 17-j110eg Leap Motion (F0F32EA): Jetzt mit Touchpanel
HP Envy 17-j110eg Leap Motion (F0F32EA): Wer kein spiegelndes TFT mag, der muss die matte Non-Touch-Version erwerben.
HP Envy 17-j110eg Leap Motion (F0F32EA): Wer kein spiegelndes TFT mag, der muss die matte Non-Touch-Version erwerben.

Ähnliche Geräte

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test Samsung ATIV Book 8 870Z5G Notebook
Core i7 4700HQ, 15.6", 2.4 kg
» Test Gigabyte U24T Notebook
Core i7 4500U, 14.0", 1.78 kg
» Test Dell XPS 15 (9530, Late 2013) Notebook
Core i7 4702HQ, 15.6", 2.02 kg
» Test Apple MacBook Pro Retina 15 Zoll Late 2013
Core i7 4850HQ, 15.4", 2.012 kg
» Test Dell Inspiron 15-7537 Notebook
Core i7 4500U, 15.6", 2.6 kg

Links

Preisvergleich

Pro

+TouchDisplay
+Leap Motion
+Gute Prozessorleistung
+Viel RAM
+Akkulaufzeit bei wenig Last
+Lautsprecherklang
 

Contra

-Lüfter laut
-Akku unter Last schnell leer
-Temperaturen zu hoch
-TFT mit Blaustich

Shortcut

Was uns gefällt

Kühles Chassis durch einen konstant drehenden Lüfter. Das TN-Panel weist sehr gute horizontale Blickwinkel auf. 

Was wir vermissen

Eine SSD in Slot 1 und eine HDD in Slot 2. Das wäre die perfekte Mischung für Speicherplatz und Performance. Die GT 750 hätte in dieser Preisklasse GDDR5 verdient. 

Was uns verblüfft

Mit einem einfachen Trick verbessert HP die Chassis-Stabilität und damit die Qualität der Tastatur. Der 2,5-Zoll-Slot, der durch die Metallplatte belegt wird, ist ohnehin nicht für ein Speichermedium benutzbar. 

Die Konkurrenz

Asus N750JV-T4110H

Samsung ATIV Book 8 Touch 880Z5E X01

MSI GE70-i765M287

Acer Aspire V7-582PG-74508G52tkk

Dell Inspiron 7737 CN77304

Toshiba Satellite S70-A-10F

Bewertung

HP Envy 17-j110eg
15.04.2014 v4
Sebastian Jentsch

Gehäuse
61 / 98 → 62%
Tastatur
67%
Pointing Device
78%
Konnektivität
64 / 95 → 67%
Gewicht
54 / 67 → 72%
Akkulaufzeit
78%
Display
73%
Leistung Spiele
83 / 93 → 89%
Leistung Anwendungen
67%
Temperatur
82%
Lautstärke
78 / 95 → 82%
Audio
30 / 95 → 32%
Kamera
42 / 95 → 44%
Durchschnitt
66%
73%
Multimedia *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test HP Envy 17-j110eg Leap Motion Notebook
Autor: Sebastian Jentsch,  2.12.2013 (Update:  4.12.2013)