Notebookcheck

Test Lenovo IdeaPad N581 Notebook

Sascha Mölck, 03.10.2012

Gut und günstig. Mit dem IdeaPad N581-MBA4YGE testen wir einen der preisgünstigsten Vertreter aus Lenovos IdeaPad N581-Serie. Das Notebook kostet etwa 400 Euro, ist mit einem Pentium-Doppelkernprozessor ausgestattet und setzt auf das Betriebssystem Windows 7. Ob das Gerät sein Geld Wert ist, zeigt unser Test.

Eine weitere Serie von Allround-Notebooks legt Lenovo mit der IdeaPad N581-Serie vor. Die Linie umfasst unzählige Modellvarianten in den verschiedensten Hardwareausführungen. Dazu später mehr. Wir testen einen der preisgünstigsten Vertreter der Serie. In dem Testobjekt steckt ein Intel Pentium B970 Prozessor (Zweikern-CPU). Dieser kann auf vier Gigabyte Arbeitsspeicher zugreifen. Die Intel HD Graphics (Sandy Bridge) ist für die Grafikausgabe zuständig. Daten werden auf einer 500 Gigabyte fassenden Festplatte abgelegt. Auch ein DVD-Brenner ist vorhanden.

Zur Einordnung des Geräts ziehen wir die Konkurrenten HP Compaq Presario CQ58-148SG (Intel Pentium B950, Intel HD Graphics (Sandy Bridge)) und das Sony Vaio VPC-EH3C0E/W (Intel Pentium B960, Intel HD Graphics (Sandy Bridge)) heran.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Das IdeaPad N581 wird komplett aus Kunststoff gefertigt. Die Rückseite des Deckels ist mit einer Gummischicht überzogen. Gleiches gilt für die Handballenablage und die Tastaturumfassung. Hier nimmt Lenovo Bezug auf die Thinkpad-Reihe. Sehr schön: Durch die Gummioberflächen kommt das Notebook weitgehend ohne glänzende Bauteile daher - abgesehen vom Display und vom Displayrahmen. Die Verabeitung des Gehäuses geht in Ordnung. Allerdings haben sich ein paar Mängel eingeschlichen: So gibt es an den Seiten der Baseunit ein paar Stellen mit scharfen Kanten.

Die Baseunit vermittelt grundsätzlich einen stabilen Eindruck. Auf Druck gibt sie kaum nach. Lediglich der Rahmen oberhalb des optischen Laufwerks gibt stärker nach. Hebt man das geöffnete Notebook an den gegenüberliegenden Ecken an, verwindet es sich nur minimal. Der Deckel lässt sich etwas verwinden. Die Scharniere halten den Bildschirm stabil in Position. Der Deckel wippt nach, wenn man diesen loslässt. Die Ein-Hand-Öffnung des Notebooks ist möglich, wenn der Deckel behutsam geöffnet wird.

Schwarz ist die dominierende Farbe.
Schwarz ist die dominierende Farbe.
Der gummierte Deckel verzeiht auch Stöße.
Der gummierte Deckel verzeiht auch Stöße.
Eine große Wartungsklappe ist vorhanden.
Eine große Wartungsklappe ist vorhanden.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Das Lenovo N581 überrascht nicht in Sachen Schnittstellen und kommt mit der erwarteten Ausstattung daher. Sehr schön: Lenovo hat dem Notebook zwei USB 3.0-Schnittstellen spendiert. Damit können das Compaq Presario CQ58-148SG und das Sony Vaio VPC-EH3C0E/W nicht dienen.

Linke Seite: Steckplatz für Kensington-Schloss, VGA-Ausgang, Gigabit-Ethernet-Steckplatz, HDMI, 2x USB 3.0
Linke Seite: Steckplatz für Kensington-Schloss, VGA-Ausgang, Gigabit-Ethernet-Steckplatz,  HDMI, 2x USB 3.0
Rechte Seite: USB 2.0, DVD-Brenner, USB 2.0, Audiokomboport
Rechte Seite: USB 2.0, DVD-Brenner, USB 2.0, Audiokomboport
Das Speicherkartenlesegerät (SD, MMC) hat seinen Platz and der Vorderseite gefunden.
Das Speicherkartenlesegerät (SD, MMC) hat seinen Platz and der Vorderseite gefunden.

Kommunikation

Das uns zur Verfügung gestellte Testmodell ist mit einem nicht näher benannten WLAN-Modul der Firma Broadcom ausgestattet. Das WLAN-Modul bringt auch einen Broadcom Bluetooth-Chip mit sich. Dieser unterstützt den Bluetooth-Standard 4.0. Drahtgebundende Netzwerkverbindungen wickelt der Atheros AR8161/8165-Chip (Gigabit-Ethernet) ab. Eine Webcam findet sich im Displayrahmen. 

Zubehör

Es wird das übliche Zubehör mitgeliefert: Ein Schnellstartposter sowie zwei Hefte mit Garantie- und Sicherheitsinformationen.

Betriebssystem und Recovery

Das IdeaPad N581 wird mit vorinstalliertem Windows 7 Home Premium Betriebssystem (64 Bit) geliefert. Eine Windows-7-DVD liegt dem Gerät nicht bei. Eine Wiederherstellung des System erfolgt mit Hilfe einer Recovery Partition. Um das Wiederherstellungssystem zu starten, drückt man im ausgeschalteten Zustand auf die kleine Taste neben dem Powerbutton. Wer das System mit einer neuen Festplatten ausrüsten möchte, benötigt zur Neuinstallation eine Windows 7-DVD. In einem unserer Newsbeiträge zeigen wir, wie man kostenlos an eine entsprechende DVD kommt.

Software

Lenovo packt einiges an Software auf die Festplatte: McAfee Antivirus Plus (60-tägige Testversion), Adobe Reader X, Google Chrome, Cyberlink Power2Go (ein DVD-/CD-Brennprogramm), Cyberlink Youcam (Webcam-Software), Microsoft Office 2010 Starter,  Windows Live Essentials 2011.

Darüber hinaus finden sich noch einige Lenovo Tools. Erwähnenswert sind dabei zwei Programme: Veriface und EE Boot Optimizer. Bei Veriface handelt es sich um eine Gesichtserkennungssoftware, mit der der Zugang zum System gesichert werden kann. Der EE Boot Optimizer soll den Windows-7-Bootvorgang optimieren.

Wartung

Eine große Klappe auf der Unterseite des Geräts gibt den Zugriff auf die Festplatte, den Arbeitsspeicher und das WLAN-Modul frei. Zwei Arbeitsspeicherbänke stehen dem Nutzer zur Verfügung. Unser Test-Notebook ist mit einem vier-Gigabyte-Modul bestückt. Das Notebook unterstützt maximal 8 GB Arbeitsspeicher. Die Festplatte ließe sich mit wenigen Handgriffen austauschen. Man sieht hinter der Wartungsklappe auch den Lüfter, allerdings besteht keine Möglichkeit diesen zu reinigen. Eine Reinigungmöglichkeit hat Lenovo aber nicht gänzlich vergessen. Die Lenovo Energie-Management-Software enthält eine Funktion names "Ventilator-Staubabsaugung". Wird diese aktiviert, soll sie Staubablagerungen aus dem Kühlsystem herausblasen. Wie effektiv diese Funktion ist, wird sich mit der Zeit zeigen müssen.

Garantie

Lenovo gewährt dem Notebook eine 12-monatige Bring-in-Garantie. Der Kunde schickt das Notebook im Fall eines Defekts direkt an das Unternehmen. Der Garantiezeitraum ist auf 24 bzw. 36 Monate erweiterbar. Die Kosten dafür belaufen sich auf etwa 30 Euro bzw. 50 bis 60 Euro. Tipp: Alle verfügbaren Garantieerweiterungen lassen sich mit Hilfe der Notebook-Seriennummer im Lenovo Online Shop auflisten.

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Tastatur

Lenovo verbaut im IdeaPad N581 die bekannte firmeneigene AccuType-Tastatur, mit der viele Lenovo-Notebooks ausgerüstet sind. Die Tasten bieten einen gut erkennbaren Druckpunkt und einen ausreichenden Hub. Ein Kennzeichen dieser Lenovo-Tastatur sind die recht klein geratenen "Enter"-, "Backspace"- und "Shift"-Tasten (genauer: die rechte Shift-Taste). Man verfehlt diese Tasten anfangs leicht und muss sich erst daran gewöhnen.

Touchpad

Das Touchpad des Notebooks ist mit 10,2 cm x 5,4 cm großzügig dimensioniert. Es sitzt leicht vertieft in der Handballenablage und ist - wie die Handballenablage selbst - mit einer Gummischicht überzogen. Gleitet man mit dem Finger über die Oberfläche, sollte man diesen nicht zu fest auf das Touchpad drücken. Dann bremst die Gummischicht den Finger und erschwert das Gleiten. Der rechte Rand des Touchpads dient als Scrollleiste, ist aber nicht optisch oder haptisch hervorgehoben. Das Touchpad ist multitouchfähig. Funktionen wie beispielsweise das Zoomen per Zweifingergeste stehen damit zur Verfügung. Unterhalb des Touchpads sitzen die beiden Maustasten. Beide besitzen einen klaren Druckpunkt und einen kurzen Hub.

Die Tastatur ermöglicht ein angenehmes Tippen.
Die Tastatur ermöglicht ein angenehmes Tippen.
Das Touchpad unterstützt Multitouch-Funktionen.
Das Touchpad unterstützt Multitouch-Funktionen.

Display

Wie wir testen - Display

Wenig überraschend: Lenovo rüstet das IdeaPad N581 mit einem glänzenden 15,6-Zoll-Display aus, das eine native Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten bietet. Die Beleuchtung erfolgt durch LEDs. Andere Displaytypen sind nicht verfügbar. Für ein Notebook aus dem Niedrigpreissegment leuchtet das Display mit einer durchschnittlichen Helligkeit von 219,7 cd/m² recht hell. Die Werte des Compaq Presario CQ58-148SG (186,7 cd/m²) und des Sony Vaio VPC-EH3C0E/W (199,6 cd/m²) liegen dahinter.

218
cd/m²
213
cd/m²
220
cd/m²
228
cd/m²
223
cd/m²
225
cd/m²
224
cd/m²
215
cd/m²
211
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
Gossen Mavo-Monitor
Maximal: 228 cd/m²
Durchschnitt: 219.7 cd/m²
Ausleuchtung: 93 %
Helligkeit Akku: 223 cd/m²
Schwarzwert: 1.37 cd/m²
Kontrast: 163:1
IdeaPad N581-MBA4YGE vs. sRGB
IdeaPad N581-MBA4YGE vs. AdobeRGB

Der Schwarzwert des IdeaPad N581 liegt mit 1,37 cd/m² im hinteren Mittelfeld. Auch beim Kontrastwert von 163:1 sieht es nicht besser aus. In Sachen Schwarzwert und Kontrast können alle drei Notebooks nicht glänzen. Das Compaq Presario CQ58-148SG (1,24 cd/m², 152:1) und das Sony Vaio VPC-EH3C0E/W (1.54 cd/m², 144:1) liefern größtenteils noch schlechtere Werte. Den sRGB- und den AdobeRGB-Farbraum kann das Display nicht abbilden. Dies stellt kein Problem dar. Diese Farbräume werden im professionellen Bild- und Grafikbereich benötigt.

Die Helligkeit des Display ermöglicht es durchaus, das Notebook außerhalb von Gebäuden zu nutzen. Die glänzende Oberfläche erschwert das Vorhaben aber. Man sollte aber dabei zu helle Umgebungen und die direkte Sonneneinstrahlung meiden.

Auch die Blickwinkelstabilität des Display hat uns nicht überrascht und entspricht der Preiskategorie des IdeaPads N581. Eine Veränderung des vertikalen Blickwinkel führt schnell zum Einbruch des Bildes. Der horizontale Blickwinkel hingegen bietet deutlich mehr Spielraum.

Das IdeaPad N581 im Außeneinsatz.
Das IdeaPad N581 im Außeneinsatz.
Blickwinkel Lenovo IdeaPad N581-MBA4YGE
Blickwinkel Lenovo IdeaPad N581-MBA4YGE

Leistung

Wie wir testen - Leistung

Lenovo bietet mit dem IdeaPad N581-MBA4YGE ein klassisches Office-Notebook für den preissensitiven Käufer. Die alltäglichen Computeraufgaben wie Internetkommunikation, Internetbrowsing, Büroaufgaben oder Videowiedergabe stellen für das Gerät kein Problem dar. Letzteres gilt auch für HD-Videos: Wir haben die Wiedergabe mit einem Video in FullHD-Auflösung (1.920 x 1.080 Bildpunkte) und H.264-Kodierung getestet. Die Prozessorauslastung liegt im Durchschnitt bei 21 Prozent (gemessen mit DXVA Checker). Das Video wird ruckelfrei wiedergegeben. Gleiches gilt für Youtube-Videos jeglicher Qualitätsstufe. Damit qualifiziert sich das Notebook als leise Video-Abspielstation im heimischen Wohnzimmer.

Wer an der einen oder anderen Stelle mehr Leistung benötigt, kann zu einem anderen Modell der IdeaPad N581-Serie greifen. Onlineshops listen aktuell rund zwanzig Varianten des IdeaPads N581 auf. Die Modelle unterscheiden sich im Bereich CPU, Arbeitsspeichermenge, Festplattenkapazität und Betriebssystem. Es gibt auch Varianten, die zusätzlich zur integrierten Intel-GPU eine dedizierte Nvidia GeForce GT 610M-GPU enthalten. Die Preise liegen zwischen 350 Euro und 700 Euro.

Systeminfo CPUZ CPU
Systeminfo CPUZ Cache
Systeminfo CPUZ Mainboard
Systeminfo CPUZ RAM
Systeminfo CPUZ RAM SPD
Systeminfo GPUZ
Systeminfo HWInfo
Systeminformationen Lenovo IdeaPad N581-MBA4YGE

Prozessor

Das von gesteste IdeaPad N581-Modell ist mit einem Intel-Pentium-B970-Prozessor bestückt. Die Zweikern-CPU gehört Intels Sandy-Bridge-Prozessorserie an und arbeitet mit einer Geschwindigkeit von 2,3 GHz. Einen Turbo gibt es nicht. Den Stresstest (Prime95 und Furmark arbeiten parallel) durchläuft der B970 im Netzbetrieb mit voller Geschwindigkeit. Auch die GPU arbeitet mit voller Geschwindigkeit (1.150 MHz). Im Akkubetrieb wird die Geschwindigkeit kurz auf 2,1 GHz gesenkt und steigt dann wieder auf 2,3 GHz an. Bei der GPU zeigt sich ein umgekehrtes Bild. Sie arbeitet kurz mit voller Geschwindigkeit (1.150 MHz) und pendelt dann zwischen 1.050 und 1.150 MHz. Während der Cinebench-Tests arbeitet die CPU ebenfalls mit voller Geschwindigkeit. Die Testergebnisse liegen in der erwarteten Höhe.

Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
2881
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
5665
Cinebench R10 Shading 32Bit
2637
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
3389 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
6721 Points
Cinebench R10 Shading 64Bit
2665 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
1.75 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
7.31 fps
Hilfe
Lenovo IdeaPad N581-MBA4YGE
Intel Pentium B970, Intel HD Graphics (Sandy Bridge), Seagate Momentus 5400.6 ST9500325AS
HP Compaq Presario CQ58-148SG
Intel Pentium B950, Intel HD Graphics (Sandy Bridge), Toshiba MQ01ABD032
Sony Vaio VPC-EH3C0E/W
Intel Pentium B960, Intel HD Graphics (Sandy Bridge), WDC Scorpio Blue WD3200BPVT-55JJ5T0
Cinebench R11.5
-5%
-14%
OpenGL 64Bit7.317.15
-2%
5.54
-24%
CPU Multi 64Bit1.751.63
-7%
1.68
-4%

System Performance

Die Arbeitsgeschwindigkeit des Notebooks geht in Ordnung. Es hakt nichts. Die Ergebnisse in den PCMark-Test liegen in der erwarteten Höhe und somit auf dem Niveau des Compaq Presario CQ58-148SG (Intel Pentium B950, Intel HD Graphics Sandy Bridge)) und des Sony Vaio VPC-EH3C0E/W (Intel Pentium B960, Intel HD Graphics (Sandy Bridge)). Wer mit der Geschwindigkeit und der Reaktionsfreudigkeit des Systems nicht zufrieden ist, sollte die Festplatte durch eine Solid State Disk ersetzen.

4.6
Windows 7 Leistungsindex
Prozessor
Berechnungen pro Sekunde
6.2
Speicher (RAM)
Speichervorgänge pro Sekunde
5.9
Grafik
Desktopleistung für Windows Aero
4.6
Grafik (Spiele)
3D-Business und Gaminggrafikleistung
5.8
Primäre Festplatte
Datentransferrate
5.8
PC Mark
PCMark Vantage4122 Punkte
PCMark 71742 Punkte
Hilfe
PCMark 7 - Score (sort by value)
Lenovo IdeaPad N581-MBA4YGE
HD Graphics (Sandy Bridge), B970, Seagate Momentus 5400.6 ST9500325AS
1742 Points ∼26%
HP Compaq Presario CQ58-148SG
HD Graphics (Sandy Bridge), B950, Toshiba MQ01ABD032
1700 Points ∼26% -2%
PCMark Vantage - 1024x768 Result (sort by value)
Lenovo IdeaPad N581-MBA4YGE
HD Graphics (Sandy Bridge), B970, Seagate Momentus 5400.6 ST9500325AS
4122 Points ∼17%
HP Compaq Presario CQ58-148SG
HD Graphics (Sandy Bridge), B950, Toshiba MQ01ABD032
3788 Points ∼16% -8%
Sony Vaio VPC-EH3C0E/W
HD Graphics (Sandy Bridge), B960, WDC Scorpio Blue WD3200BPVT-55JJ5T0
3874 Points ∼16% -6%

Massenspeicher

HD Tune
HD Tune
CrystalDiskMark
CrystalDiskMark

Die Festplatte des Notebooks bietet mit einer Speicherkapazität von 500 Gigabyte genügend Platz für unzählige Fotos, Musiktitel oder sonstige Dateien. Lenovo verbaut eine Festplatte aus Seagates Momentus 5400.6-Serie. Wie die Serienbezeichnung schon verrät, arbeitet die Festplatte mit einer Geschwindigkeit von 5.400 Umdrehungen pro Minute. Die Messwerte der Festplatte liegen dort, wo wir sie erwartet haben: Im unteren Mittelfeld. Die durchschnittliche Zugriffsgeschwindigkeit liegt bei 62,6 MB/s, die Zugriffszeit bei 19,2 ms.

Seagate Momentus 5400.6 ST9500325AS
Minimale Transferrate: 36.3 MB/s
Maximale Transferrate: 79.8 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 62.6 MB/s
Zugriffszeit: 19.2 ms
Burst-Rate: 63 MB/s

Grafikkarte

Für die Grafikausgabe ist im IdeaPad N581 die Intel HD Graphics (Sandy Bridge) GPU zuständig. Intels Einsteiger-GPU basiert auf der Intel HD Graphics 2000 GPU und unterstützt DirectX 10.1. Den Stresstest (Prime95 und Furmark arbeiten gleichzeitig) absolviert die GPU mit 1.150 MHz (Netzbetrieb) bzw. 1.050 MHz bis 1.150 MHz (Akkubetrieb).

Die Ergebnisse der verschiedenen 3D-Mark-Tests liegen in der erwarteten Höhe anderer Notebooks mit Intel HD Graphics (Sandy Bridge) GPU - wie beispielsweise dem Compaq Presario CQ58-148SG. Die Ergebnisse des Sony Vaio VPC-EH3C0E/W liegen teilweise zu deutlich hinter den anderen beiden Notebooks zurück. Wie vermuten hier ein Treiberproblem.

3D Mark
3DMark 036852 Punkte
3DMark 054921 Punkte
3DMark 06
 1280x1024
2577 Punkte
3DMark Vantage1037 Punkte
Hilfe
3DMark 06 - 1280x1024 Standard AA:0x AF:0x (sort by value)
Lenovo IdeaPad N581-MBA4YGE
2577 Points ∼7%
HP Compaq Presario CQ58-148SG
2509 Points ∼7% -3%
Sony Vaio VPC-EH3C0E/W
2439 Points ∼6% -5%
3DMark Vantage - 1280x1024 P Result no PhysX (sort by value)
Lenovo IdeaPad N581-MBA4YGE
1037 Points ∼2%
HP Compaq Presario CQ58-148SG
953 Points ∼2% -8%
Sony Vaio VPC-EH3C0E/W
917 Points ∼2% -12%

Legende

 
Lenovo IdeaPad N581-MBA4YGE Intel Pentium B970, Intel HD Graphics (Sandy Bridge), Seagate Momentus 5400.6 ST9500325AS
 
HP Compaq Presario CQ58-148SG Intel Pentium B950, Intel HD Graphics (Sandy Bridge), Toshiba MQ01ABD032
 
Sony Vaio VPC-EH3C0E/W Intel Pentium B960, Intel HD Graphics (Sandy Bridge), WDC Scorpio Blue WD3200BPVT-55JJ5T0

Gaming Performance

Wie bei allen Notebooks, die mit Pentium-Prozessor und der einfachsten Intel GPU ausgestattet sind, gilt: Wer aktuelle 3D-Spiele spielen möchte, sollte die Finger von diesem Gerät lassen. Die Leistung reicht nur aus, um Spiele in niedriger Auflösung und Qualitätsstufe darzustellen. Anders sieht es bei genügsamen Titeln wie Fifa 11, 12, 13 aus. Solche Spiele lassen sich auch in höherer Auflösung/Qualität spielen.

min. mittelhoch max.
StarCraft 2 (2010) 64.211.68.7fps
Fifa 13 (2012) 66.244.517.5fps

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Geräuschemissionen

Sehr lobenswert ist die geringe Lautstärkentwicklung des Notebooks. Selbst unter Volllast (Prime95 und Furmark arbeiten) entwickelt das Gerät eine Lautstärke von nur 35,1 dB. Noch besser ist die Lautstärkeentwicklung mit 31,5 dB im Idle-Betrieb. Sobald das DVD-Laufwerk benutzt wird, wird es mit 35,2 dB ähnlich laut, wie unter Volllast.

Lautstärkediagramm

Idle 31.4 / 31.4 / 31.5 dB(A)
HDD 32.3 dB(A)
DVD 35.2 / dB(A)
Last 31.8 / 35.1 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:    Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Das IdeaPad N581-MBA4YGE im Stresstest.
Das IdeaPad N581-MBA4YGE im Stresstest.

Die Oberflächentemperaturen des IdeaPads N581 liegen zu jeder Zeit im grünen Bereich. Während des Idle-Betriebs messen wir sowohl auf der Oberseite als auch auf der Unterseite Temperaturen zwischen 24 und 32,6 Grad Celsius. Unter Volllast (Prime 95 und Furmark arbeiten gleichzeitig) steigen die Temperaturen auf Werte zwischen 24 und 38,1 Grad Celsius. Insgesamt beeinträchtigen die Temperaturen die Arbeit mit dem Notebook nicht. Man könnte das Gerät auf den Oberschenkeln abstellen.

Während unseres Stresstests (Prime 95 und Furmark laufen parallel für mindestens eine Stunde) steht im Netzbetrieb immer die volle Geschwindigkeit von CPU und GPU zur Verfügung. Im Akkubetrieb arbeitet die CPU ebenfalls mit voller Kraft, die GPU werkelt mit 1.050 bis 1.150 MHz. Die Temperaturen der CPU pendeln sich dabei bei 68 Grad Celsius ein.

Max. Last
 37.3 °C29.8 °C24.9 °C 
 38.1 °C34.3 °C25.5 °C 
 34.2 °C36 °C25.7 °C 
Maximal: 38.1 °C
Durchschnitt: 31.8 °C
24.8 °C28.6 °C35.7 °C
24.9 °C37.1 °C36.6 °C
24.7 °C34.1 °C36 °C
Maximal: 37.1 °C
Durchschnitt: 31.4 °C
Netzteil (max.)  36.9 °C | Raumtemperatur 22.7 °C | Voltcraft IR-360

Lautsprecher

Die Lautsprecher des IdeaPad N581 sitzen oberhalb der Tastatur hinter einer fein gelochten Abdeckung. Sie erzeugen einen sehr dünnen Klang, der sich durch Aktivierung der vorinstallierten Dolby Home Theater-Software deutlich hörbar verbessern lässt. Insgesamt entsprechen die Lautsprecher den Erwartungen. Wir haben schon schlechteren Lautsprechern zuhören müssen. Wem der Klang nicht gefällt, der kann jederzeit externe Lautsprecher bzw. Kopfhörer an das Gerät anschließen.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Während des Idle-Betriebs genehmigte sich das IdeaPad N581-MBA4YGE eine Leistungsaufnahme von 7,6 Watt bis 11,8 Watt. Damit unterbietet es die Werte des Sony Vaio VPC-EH3C0E/W (8,6 Watt bis 12 Watt) und des HP Compaq Presario CQ58-148SG (8,5 Watt bis 11,7 Watt) noch etwas. Größer wird der Abstand unter voller Last (Prime95 und Furmark arbeiten gleichzeitig). So liegt die Leistungsaufnahme des IdeaPad N581 mit 44 Watt deutlich unterhalb des Sony Notebooks (49,3 Watt) und des HP Geräts (48 Watt). Im mittleren Lastbereich (3D Mark 06 läuft) zeigt sich das gleiche Bild. Das Lenovo IdeaPad N581 begnügt sich mit einer Leistungsaufnahme von 30,2 Watt, während sich das Presario CQ58-148SG 34,1 Watt und das Sony Notebook sich 37,5 Watt genehmigen.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.1 / 0.3 Watt
Idle 7.6 / 10.9 / 11.8 Watt
Last 30.2 / 44 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Von den drei Vergleichsgeräten bietet das IdeaPad 581-MBA4YGE mit 6:49 die längste Laufzeit im Idle-Betrieb. Das HP Compaq Presario CQ58-148SG (6:01 h) und das Sony Vaio VPC-EH3C0E/W (6:12 h) liegen klar dahinter zurück. Der Idle-Betrieb wird mit Hilfe des Battery Eater Readers Tests überprüft. Der Bildschirm läuft mit minimaler Helligkeit, das Energiesparprofil ist aktiviert und die Funkmodule (WLAN, Bluetooth) sind abgeschaltet. Unter Last kommt das IdeaPad N581 auf eine Laufzeit von 1:20 h. Die beiden anderen Notebooks halten sechs Minuten länger durch. Im Lasttest durchläuft das Notebook den Battery Eater Classic Test. Hierbei läuft der Bildschirm mit voller Helligkeit, das Hochleistungsprofil und die Funkmodule sind aktiviert.

Eine Akkuladung reicht aus, um den WLAN-Test für 4:20 h am Laufen zu halten. Die Ergebnisse des CQ58-148SG (4:18 h) und des Sony-Notebooks (4:05 h) liegen nicht weit vom N581 entfernt. Bei diesem Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Energiesparprofil ist aktiv und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Auf eine Laufzeit von 3:37 h (CQ58-148SG: 3:51 h, Sony: 3:11 h) bringt es das IdeaPad N581 im DVD-Test. Der DVD-Test wird mit ausgeschalteten Funkmodulen durchgeführt. Das Display arbeitet mit voller Helligkeit und das Energiesparprofil oder ein höheres Profil (falls die DVD nicht flüssig abgespielt wird) wird genutzt.

Die Laufzeiten der drei Notebooks sind vergleichbar, da sie über Akkus mit fast identischen Kapazitäten (HP: 47 Wh, Lenovo: 48 Wh, Sony: 45 Wh) verfügen. Wer ein möglichst günstiges Notebook mit einer möglichst langen Laufzeit sucht, sollte einen Blick auf das Lenovo G585 werfen. Das Notebook kommt im Idle-Betrieb auf eine Laufzeit von 8:40 h. Das Gerät ist mit einer AMD APU (AMD E2-1800) ausgerüstet. Es muss aber gesagt werden, dass der CPU-Teil der AMD APU deutlich leistungsschwächer ist als der CPU-Teil des Intel Pentium B970.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
6h 49min
Surfen über WLAN
4h 20min
DVD
3h 37min
Last (volle Helligkeit)
1h 20min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Auch mit dem IdeaPad N581 legt Lenovo wieder einmal ein preisgünstiges Notebook vor, das mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis glänzt. Das Gerät bietet genügend Leistung, um die Anforderungen der allermeisten Nutzer zu erfüllen. Allerdings muss man - wie bei praktisch jedem günstigen Notebook - mit einem kontrastarmen Display vorliebnehmen. Benötigt man Windows 7 nicht, kann man zur 50 Euro günstigeren Variante (IdeaPad N581-MBA4XGE) greifen. Das gesparte Geld könnte man in eine Garantieerweiterung investieren. Wer ein noch günstigeres Notebook sucht, sollte sich das HP Compaq Presario CQ58-148SG genauer anschauen.

Zur Verfügung gestellt von ...

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: Lenovo IdeaPad N581-MBA4YGE, zur Verfügung gestellt von:
Im Test:  Lenovo IdeaPad N581-MBA4YGE

Datenblatt

Lenovo IdeaPad N581-MBA4YGE

:: Prozessor
:: Mainboard
:: Speicher
4096 MB, DDR3
:: Grafikkarte
Intel HD Graphics (Sandy Bridge), Kerntakt: 650-1150 MHz, 8.15.10.2778
:: Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1366x768 Pixel, LG Philips LP156WH4-TLN1, TN LED, spiegelnd: ja
:: Festplatte
Seagate Momentus 5400.6 ST9500325AS, 500 GB 5400 U/Min
:: Soundkarte
Intel Panther Point PCH - High Definition Audio Controller
:: Anschlüsse
2 USB 2.0, 2 USB 3.0, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokomboport, Card Reader: SD, MMC,
:: Netzwerkverbindungen
Atheros AR8161/8165 PCI-E Gigabit Ethernet Controller (10/100/1000MBit), Broadcom 802.11n (a b g n ), 4.0 Bluetooth
:: Optisches Laufwerk
Optiarc DVD RW AD-7740H
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 34.3 x 375 x 245
:: Gewicht
2.6 kg
:: Akku
48 Wh Lithium-Ion
:: Preis
399 Euro
:: Betriebssystem
Microsoft Windows 7 Home Premium 64 Bit
:: Sonstiges
Webcam: Ja, Lautsprecher: Stereo, Tastatur-Beleuchtung: nein, McAfee Antivirus Plus (60 tägige Testversion), Adobe Reader X, Google Chrome, Cyberlink Power2Go, Cyberlink Youcam, Microsoft Office 2010 Starter, Windows Live Essentials 2011, 12 Monate Garantie

 

[+] compare
Ein vollständiger Nummernblock ist vorhanden.
Ein vollständiger Nummernblock ist vorhanden.
Das Netzteil wiegt 233 Gramm...
Das Netzteil wiegt 233 Gramm...
...und bietet eine Kapazität von 48 Wh.
...und bietet eine Kapazität von 48 Wh.
Der Akku wiegt 292 Gramm...
Der Akku wiegt 292 Gramm...
...kann man das DVD-Laufwerk entnehmen.
...kann man das DVD-Laufwerk entnehmen.
Wird diese Schraube entfernt...
Wird diese Schraube entfernt...
Zwei WLAN-Antennen sind vorhanden - das sieht man nicht immer.
Zwei WLAN-Antennen sind vorhanden - das sieht man nicht immer.
Eine manuelle Reinigung des Lüfters ist nicht möglich.
Eine manuelle Reinigung des Lüfters ist nicht möglich.
Die Festplatte ließe sich im Handumdrehen tauschen.
Die Festplatte ließe sich im Handumdrehen tauschen.
Das Gerät verfügt über zwei Arbeitsspeicherbänke.
Das Gerät verfügt über zwei Arbeitsspeicherbänke.
Auf der Unterseite findet sich eine große Wartungsklappe.
Auf der Unterseite findet sich eine große Wartungsklappe.
Der DVD-Brenner liest und beschreibt jede Art von DVD und CD.
Der DVD-Brenner liest und beschreibt jede Art von DVD und CD.
und stellt maximal eine Leistung von 65 Watt bereit.
und stellt maximal eine Leistung von 65 Watt bereit.

Ähnliche Geräte

Geräte anderer Hersteller

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Links

  • Herstellerinformationen zum Testgerät

Preisvergleich

Amazon.de

Auf Amazon.de suchen

Pricerunner n.a.

Pro

+USB 3.0
+Arbeitet immer leise
+Gute Tastatur
+Überwiegend mattes Gehäuse
+Preiswerte Garantierweiterungen verfügbar.
 

Contra

-Kontrastarmes Display
-12 Monate Garantie

Shortcut

Was uns gefällt

Das leise Betriebsgeräusch und die geringe Wärmeentwicklung. Der gummierte Deckel.

Was wir vermissen

Ein kontrastreicheres Display.

Was uns verblüfft

Lenovo schafft es immer wieder, gute Office-Notebooks für das Niedrigpreissegment zu bauen.

Die Konkurrenz

Sony Vaio VPC-EH3C0E/W, Compaq Presario CQ58-148SG, Lenovo G585, Lenovo IdeaPad G580-MBBG3GE, HP 650, HP 655, Acer TravelMate 5744Z-P624G50Mikk, Samsung RV515-S03DE

Bewertung

Lenovo IdeaPad N581-MBA4YGE
02.10.2012 v3
Sascha Mölck

Gehäuse
81%
Tastatur
83%
Pointing Device
83%
Konnektivität
70%
Gewicht
79%
Akkulaufzeit
84%
Display
69%
Leistung Spiele
56%
Leistung Anwendungen
84%
Temperatur
88%
Lautstärke
92%
Auf- / Abwertung
83%
Durchschnitt
79%
81%
Office *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Lenovo IdeaPad N581 Notebook
Autor: Sascha Mölck (Update: 11.02.2014)