Notebookcheck

Test Samsung Galaxy Xcover 2 GT-S7710 Smartphone

Robuster Begleiter. Mit dem Galaxy Xcover 2 setzt Samsung die Erfolgs-Story des Outdoor-Smartphones fort. Zwar wurde das Innenleben gründlich überarbeitet. Mehr als ein Mittelklasse-Gerät kam aber nicht dabei heraus. Outdoor-tauglich ist es aber allemal.

Das Galaxy Xcover war sozusagen der Startschuss für moderne Outdoor-Smartphones aus dem Hause Samsung. Und der Erfolg gibt den Koreanern recht. Viele, die einen robusten Begleiter für Sport und Abenteuer suchen, haben beim Xcover zugeschlagen – trotz einiger Makel wie etwa der sehr mageren Auflösung und dem mäßigen Speicherausbau. Mit dem Xcover 2 GT-S7710 will Samsung die kritikwürdigen Punkte nun ausmerzen. Dazu verbaut der Hersteller eine Dualcore-CPU mit 1000 MHz Arbeitstakt und eine nicht näher spezifizierte Grafikeinheit. Der Arbeitsspeicher wurde auf 1 GB verdoppelt, der interne Speicher misst 4 GB.

Die wichtigsten Änderungen wurden dem Display zuteil. Zum einen ist es von 3,65 Zoll auf 4 Zoll angewachsen. Zum anderen wurde der Hauptkritikpunkt, die schwache Auflösung, an die gewachsenen Ansprüche der Kunden angepasst. Wirklich viel sind 480 x 800 Pixel aber immer noch nicht. Die Kameras lösen jetzt vorn mit 0,3 und hinten mit 5 Megapixel auf. Alles in allem Eckdaten eines klassischen Mittelklasse-Smartphones. Wären da nicht die Besonderheiten, die das Samsung Galaxy Xcover 2 zu einem Outdoor-Device machen. Dazu gleich mehr im Kapitel "Gehäuse".

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Der Akkudeckel soll das Innenleben vor Wasser und Staub schützen.
Der Akkudeckel soll das Innenleben vor Wasser und Staub schützen.

Auf den ersten Blick sieht das Samsung Galaxy Xcover 2 aus wie jedes andere Mittelklasse-Smartphone. Lediglich die physikalisch ausgeführten Android-Tasten unterhalb des 4-Zoll-Bildschirms fallen sofort ins Auge. Und bei genauerem Hinsehen bemerkt man auch die hinter Staubschutzklappen verborgenen Schnittstellen und Anschlüsse. Nimmt man das Gerät dann in die Hand erfühlt man zudem eine stark aufgeraute Kunststoffrückseite, und dass das Xcover 2 sicher nicht zu den leichtesten und schlankesten Vertretern seiner Art zählt. Mit seinem Gewicht von 150 Gramm und den Abmessungen von 12,1 x 131 x 68 Millimetern liegt es eher klobig in der Hand, was aber angesichts des angestrebten Outdoor-Einsatzbereiches kein Nachteil sein muss.

Ganz sicher kein Nachteil, sondern vielmehr erforderlich, sind die getroffenen Maßnahmen zum Schutz des Innenlebens vor Wasser und Schmutz. So entspricht das Gehäuse der Schutzklasse IP67, wonach es gegen eindringenden Staub gewappnet ist und sogar ein zeitweiliges Untertauchen in Wasser schadlos überstehen soll. Um das gleich ausprobieren zu können, hat der Hersteller für die Presse eine spezielle Edition namens "Extreme Experience" zusammengestellt. In dem sehr großen Karton finden sich neben dem Smartphone selbst in der normalen Retail-Schachtel eine Tupperbox mit drei Plastikfischchen, eine Tüte mit Sand und eine aufblasbare Keule. Und natürlich haben wir es uns nicht nehmen lassen, den speziellen Testparcours mit dem Xcover 2 zu durchlaufen – nachdem wir alle übrigen Tests durchgeführt hatten. Das robuste Smartphone hat diesen Spießrutenlauf jedenfalls unbeschadet überstanden. Selbst ein versehentlicher Aufenthalt in der Waschmaschine dürfte dem Samsung Galaxy Xcover 2 nichts ausmachen. Zudem ist das Gehäuse sehr verwindungssteif und druckstabil.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Über die Hardware-Ausstattung schweigt sich der Hersteller weitgehend aus, und selbst die bekannten CPU-Identifikations-Tools scheitern beim Auslesen des SoC-Typs (System-on-Chip). Aufgrund der sehr ähnlichen Spezifikationen tippen wir aber auf das identische Modell wie es im erst vor wenigen Monaten vorgestellten Galaxy S3 Mini zum Einsatz kommt: den ST Ericsson NovaThor U8500, dessen zwei Kerne mit einer Frequenz von bis zu 1000 MHz arbeiten. Sollten wir uns irren, werden wir diesen Absatz natürlich zeitnah berichtigen bzw. aktualisieren. Auf dem SoC integriert ist zudem die Grafikeinheit ARM Mali-400 MP, in diesem Fall mit nur einem Kern bestückt. Die Größe des Arbeitsspeichers beträgt 1 GB, mehr darf man in dieser Preisklasse nicht erwarten. Das sieht beim internen Speicher ganz anders aus: 4 GB sind per se schon wenig. Dass davon nach Inbetriebnahme nur noch gut 800 MB übrig bleiben, gefällt uns noch weniger. Erweitern lässt sich der Speicher um bis zu 32 GB per microSD-Karte. Eine solche wird für Käufer des Samsung Galaxy Xcover 2 wohl mit die erste Anschaffung sein. 

Viele Schnittstellen finden sich nicht am Outdoor-Handy aus Korea. Um genau zu sein: zwei. Am oberen Rand versteckt sich die 3,5-Millimeter-Kopfhörerbuchse, am unteren Rand die kombinierte USB-Ladebuchse. Auf der linken und rechten Seite sind die Bedientasten angeordnet.

Oben: Kopfhöreranschluss
Oben: Kopfhöreranschluss
Links: Lautstärkewippe
Links: Lautstärkewippe
Rechts: Kamera-Button, Power-Knopf
Rechts: Kamera-Button, Power-Knopf
Unten: USB-Ladebuchse
Unten: USB-Ladebuchse

Software

Beim Betriebssystem kommt mit Android 4.1.2 eine recht aktuelle, wenn auch nicht die neueste Version von Googles Jelly Bean zum Einsatz. Darüber stülpt Samsung die bereits gewohnte Oberfläche Touchwiz, die unter anderem zahlreiche Icons verändert, Samsung-eigene Apps integriert und eine gegenüber dem Android-Standard veränderte Tastatur mitbringt. Die Eingriffe ins Android-System sind aber insgesamt eher zurückhaltend, sodass man sich schnell daran gewöhnt hat. 

Das GPS-Modul ist einfach spitze.
Das GPS-Modul ist einfach spitze.

Kommunikation & GPS 

Kabellos kommuniziert das Samsung Galaxy Xcover 2 natürlich per WLAN. Dafür verbauen die Koreaner ein Single-Band-Modul, das in 2,4-GHz-Netzten funkt und die Standards 802.11b/g/n unterstüzt. Bluetooth ist mit Version 4.0 auf dem neuesten Stand. Gerade beim Energiemanagement haben ältere Versionen klar das Nachsehen. Das Mobilfunkmodul basiert auf der UMTS-Ausbaustufe HSPA. Damit sind theoretische Datenraten von 14,4 MBit/s down- und 5,76 MBit/s upstream möglich. Positiv beeindruckt hat uns der GPS-Empfänger des Outdoor-Smartphones, der auch das GLONASS-System unterstützt. Selbst im Büro war der initiale Sat-Fix binnen Sekunden erledigt, und die Genauigkeit lag zum Teil bei unter 5 Metern. Im Freien machte der Sensor seine Sache noch besser. Als Navi – auch abseits befestigter Straßen – macht das Xcover 2 also eine sehr gute Figur.

Telefonfunktionen

Die Telefon-App hält keine Überraschungen bereit – und das ist auch gut so. Links neben dem Hörersymbol findet sich auch ein Icon für Videoanrufe, die über UMTS getätigt werden. Im Gegensatz zu Skype und Apples Facetime handelt es sich um eine Art offenes Protokoll. Unterstützt werden diese Videoanrufe jedoch nicht von jedem Provider.

Kameras & Multimedia

Zwei Kameras, das ist mittlerweile bei Smartphones ein Quasi-Standard. Das gilt leider auch für die überwiegend schlechte Qualität der verbauten CMOS-Sensoren. Beim Samsung Galaxy Xcover 2 löst die Frontkamera mit 0,3 Megapixel auf. Das Thema Fotos fällt damit von vornherein flach und auch Skype & Co. machen so nur wenig Spaß. Auf der Rückseite verbauen die Koreaner einen 5-MP-Sensor. Das klingt nicht nur auf dem Papier besser, sondern schlägt sich auch in einer sichtbar höheren Bildqualität nieder. Solange das Umgebungslicht ausreichend hell ist, überzeugen die Aufnahmen mit gut abgestimmten Farben und einer ordentlichen Schärfe. Doch bereits in geschlossenen Räumen macht sich ein Rauschen bemerkbar, was auf eine schwache Lichtstärke der Optik hindeutet.

Videos zeichnet die Hauptkamera in normaler HD-Auflösung, also mit 1280 x 720 Bildpunkten, auf. Die Qualität liegt dabei auf einem ähnlichen Niveau wie die der unbewegten Bilder. Bei schnellen Hell-Dunkel-Übergängen zeigt sich eine leichte Verzögerung. Der Aufruf der Kamerafunktion ist per App oder per an der rechten Geräteseite platzierter Hardware-Taste möglich. Diese dient auch als Auslöser.

Die Bildqualität der Frontkamera ist miserabel.
Die Bildqualität der Frontkamera ist miserabel.
Die Hauptkamera macht es deutlich besser.
Die Hauptkamera macht es deutlich besser.

Zubehör

Die große "Extreme Experience"-Edition gibt es laut Agentur nur in Form von Leihstellungen an die Presse. Daher darf sich der Endkunde nicht auf Tupperbox, Sand und Keule freuen. Stattdessen serviert Samsung in Sachen Zubehör echte Magerkost. Mehr als ein paar Papierdokumente, ein kombiniertes USB-Ladekabel und ein Netzteil gibt es nicht. Für den UKW-Empfang ist jedoch ein Headset erforderlich, das man selbst erwerben muss.

Garantie

Samsung gewährt 24 Monate Garantie.

Eingabegeräte & Bedienung

Vier Zoll misst der kapazitive Touchscreen in der Diagonale und liegt damit größentechnisch im Mittelfeld aktueller Smartphones. Für die meisten Anwendungen ist der damit groß genug, lediglich die mäßige Auflösung sorgt dafür, dass etwa beim Surfen im Web nur recht kleine Bildausschnitte dargestellt werden. An der Funktion des Touchscreens gibt es indes nichts zu bemängeln. Er setzt Eingaben nahezu verzögerungsfrei um und arbeitet auch in den Randbereichen präzise. Die Finger dürften allerdings für unseren Geschmack noch etwas "smoother" über die Glasscheibe gleiten. Die automatische Drehung des Bildschirminhalts genehmigt sich zudem eine kleine Bedenkzeit, liegt aber absolut im Rahmen.

Samsung "verbaut" eine eigene virtuelle Tastatur. Diese integriert auf der Hauptebene eine "www."-Taste und eine Taste zum Aufrufen der Tastatureinstellungen. Daneben beinhaltet sie drei Ebenen für Zahlen und Sonderzeichen. Zudem unterscheidet sie sich optisch vom Android-Standard. Die zusätzlichen Tasten verkleinern die Leertaste spürbar, ansonsten ist die Benutzung reine Geschmacksache. Alternativen gibt es im Play Store zuhauf.

Display

Wie wir testen - Display

Auch zur Display-Technologie gibt Samsung nur unzureichend Auskunft. Von TFT ist da lediglich die Rede. Keine Fragen offen bleiben bei Größe und Auflösung. Der Bildschirm misst 4 Zoll in der Diagonalen und stellt die WVGA-Aufllösung von 480 x 800 Pixel dar. Die errechnete Pixeldichte liegt bei 233 PPI und damit exakt auf dem Niveau des Galaxy S Duos. Die Darstellung selbst kleiner Schriften fällt jedenfalls ordentlich aus. Einzelne Pixel sind mit bloßem Auge kaum zu erkennen.

Auch bei der Helligkeit spielt das Display des Samsung Galaxy Xcover 2 in derselben Liga wie der Konzernbruders Galaxy S Duos. So liegt die maximale Helligkeit bei 347 cd/m2. Grundsätzlich ein guter Wert, allerdings haben wir uns von einem Smartphone mit dem Einsatzbereich "Outdoor" dennoch eine etwas höhere Leuchtdichte versprochen. Doch da meckern wir auf recht hohem Niveau, zumal Schwarzwert (0,31 cd/m2) und Kontrast (1077:1) keinen Anlass zur Kritik geben. Die Ausleuchtung ist mit 86 Prozent noch in Ordnung, die Helligkeitsunterschiede für das Auge noch nicht erkennbar.

303
cd/m²
330
cd/m²
347
cd/m²
309
cd/m²
334
cd/m²
340
cd/m²
300
cd/m²
322
cd/m²
342
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 347 cd/m²
Durchschnitt: 325.2 cd/m²
Ausleuchtung: 86 %
Helligkeit Akku: 334 cd/m²
Schwarzwert: 0.31 cd/m²
Kontrast: 1077:1

Die Bilddarstellung des Samsung Galaxy Xcover 2 macht subjektiv einen guten Eindruck. Der hohe Kontrast fällt sofort ins Auge. Zudem werden Farben recht leuchtend und nah an der Realität wiedergegeben. Das bestätigt auch das Colorimeter X-Rite i1Pro 2, das wir zur objektiven Beurteilung der Farb- und Graustufenwiedergabe heranziehen. Die Abweichungen bei den Graustufen fallen durchschnittlich aus. Bei den mittleren und ganz hellen Tönen liegt das DeltaE bei gut 8. Empfindliche Augen können da schon leichte Farbstiche erkennen. Die Farben liegen indes – bis auf das etwas zu dominante Blau – deutlich näher am Optimum.

Graustufendarstellung
Graustufendarstellung
Farbwiedergabe
Farbwiedergabe
Farbsättigung
Farbsättigung
Außeneinsatz
Außeneinsatz

Dieses Kapitel ist bei einem Outdoor-Handy natürlich von ganz besonderer Bedeutung. Und natürlich kämpft auch das Samsung Galaxy Xcover 2 mit denselben Handicaps wie nahezu alle anderen Smartphones: einer spiegelnden Bildschirmoberfläche. Dagegen gibt es nur ein probates Mittel, wenn man nicht zu speziellen Folien greifen will, die unter Umständen andere Nachteile mit sich bringen. Und das Mittel heißt: Leuchtkraft. Die ist – wie wir bereits festgestellt haben – ordentlich, aber eben nicht herausragend. Die Helligkeit reicht zwar für den Einsatz unter freiem Himmel. Bei Outdoor-Aktivitäten in der strahlenden Sonne wird es aber schwierig, noch etwas auf dem Display zu erkennen. 

Blickwinkel Samsung Galaxy Xcover 2 GT-S7710
Blickwinkel Samsung Galaxy Xcover 2 GT-S7710

Blickwinkel? Gut! So schnell und einfach ist diese Disziplin abgehandelt. Tatsächlich gibt es an der Blickwinkelstabilität des nicht genauer spezifizierten TFT-Displays nichts auszusetzen. Sowohl bei vertikalen als auch bei horizontalen Einblicken bleiben die Farben bis hin zu flachsten Winkeln stabil. Der Kontrastverlust hält sich ebenfalls in Grenzen. Aufhellungen oder gar Invertierungen treten nicht auf.

Leistung

Wie wir testen - Leistung

Die Hardware-Ausstattung haben wir ja im Kapitel "Ausstattung" bereits ausführlich beschrieben. Beim Prozessor handelt es sich um einen Cortex-A9-basierten Zweikerner mit 1 GHz Takt, dem 1 GB Arbeitsspeicher zur Seite steht. Damit ist das Samsung Galaxy Xcover 2 mittelklasse-typisch ausgestattet. Und so schneidet das Outdoor-Smartphone auch bei den System-Benchmarks GeekBench 2 und AnTuTu v 3 ab. Die nahezu identischen Ergebnisse im Vergleich zum Galaxy S3 Mini sind ein weiteres Indiz für die enge Verwandtschaft der beiden Konzernbrüder. Mit den übrigen Geräten, die allesamt nominell stärker ausgestattet sind, kann es hingegen nicht mithalten.

Geekbench 2 - 32 Bit - Total Score (sort by value)
Samsung Galaxy Xcover 2 GT-S7710
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 4 GB Flash
758 Points ∼5%
Samsung S3 Mini GT-I8190
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 8 GB SSD
754 Points ∼5% -1%
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
1803 Points ∼13% +138%
HTC One SV
Adreno 305, S4 Plus MSM8930, 8 GB SSD
1305 Points ∼9% +72%
Google Nexus 7
GeForce ULP (Tegra 3), 3, 8 GB SSD
1599 Points ∼11% +111%
AnTuTu Benchmark v3
Total Score (sort by value)
Samsung Galaxy Xcover 2 GT-S7710
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 4 GB Flash
6421 Points ∼18%
Samsung S3 Mini GT-I8190
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 8 GB SSD
6605 Points ∼18% +3%
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
14578 Points ∼41% +127%
HTC One SV
Adreno 305, S4 Plus MSM8930, 8 GB SSD
10977 Points ∼31% +71%
Google Nexus 7
GeForce ULP (Tegra 3), 3, 8 GB SSD
12703 Points ∼36% +98%
RAM (sort by value)
Samsung Galaxy Xcover 2 GT-S7710
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 4 GB Flash
1069 Points ∼16%
Samsung S3 Mini GT-I8190
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 8 GB SSD
1048 Points ∼15% -2%
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
2778 Points ∼41% +160%
HTC One SV
Adreno 305, S4 Plus MSM8930, 8 GB SSD
1740 Points ∼25% +63%
Google Nexus 7
GeForce ULP (Tegra 3), 3, 8 GB SSD
1915 Points ∼28% +79%

Aufgrund der eher schwachen GPU gilt für das Samsung Xcover 2 im Grunde dasselbe wie für das Galaxy S3 Mini: Viel ist da nicht zu holen.

GLBenchmark 2.5
Egypt HD Fixed Time (sort by value)
Samsung Galaxy Xcover 2 GT-S7710
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 4 GB Flash
10 fps ∼17%
Samsung S3 Mini GT-I8190
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 8 GB SSD
9.8 fps ∼16% -2%
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
19 fps ∼32% +90%
HTC One SV
Adreno 305, S4 Plus MSM8930, 8 GB SSD
28 fps ∼47% +180%
Google Nexus 7
GeForce ULP (Tegra 3), 3, 8 GB SSD
11 fps ∼18% +10%
1920x1080 Egypt HD Offscreen Fixed Time (sort by value)
Samsung Galaxy Xcover 2 GT-S7710
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 4 GB Flash
5.2 fps ∼1%
Samsung S3 Mini GT-I8190
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 8 GB SSD
5.1 fps ∼1% -2%
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
13 fps ∼2% +150%
HTC One SV
Adreno 305, S4 Plus MSM8930, 8 GB SSD
12 fps ∼2% +131%
Google Nexus 7
GeForce ULP (Tegra 3), 3, 8 GB SSD
7.7 fps ∼1% +48%
Antutu 3DRating
--- (sort by value)
Samsung Galaxy Xcover 2 GT-S7710
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 4 GB Flash
2332 Points ∼21%
Samsung S3 Mini GT-I8190
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 8 GB SSD
2310 Points ∼20% -1%
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
3546 Points ∼31% +52%
HTC One SV
Adreno 305, S4 Plus MSM8930, 8 GB SSD
4118 Points ∼36% +77%
1024x2048 Off-screen (sort by value)
Samsung Galaxy Xcover 2 GT-S7710
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 4 GB Flash
1267 Points ∼44%
Samsung S3 Mini GT-I8190
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 8 GB SSD
1355 Points ∼47% +7%
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
1899 Points ∼66% +50%
HTC One SV
Adreno 305, S4 Plus MSM8930, 8 GB SSD
1840 Points ∼64% +45%

Weniger deutlich wird der Abstand zu den stärkeren Vergleichsgeräten bei der Betrachtung der Internet-Performance. Zwar liegt das Samsung Galaxy Xcover 2 auch hier etwas zurück hinter Modellen wie Google Nexus 7 oder Huawei Ascend G615. Die Ergebnisse gehen aber insgesamt in Ordnung. Lediglich die 1933 Millisekunden beim Javascript-Test SunSpider 0.9.1 fallen ein wenig aus der Rolle.

Sunspider - 0.9.1 Total Score (sort by value)
Samsung Galaxy Xcover 2 GT-S7710
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 4 GB Flash
1932.9 ms * ∼18%
Samsung S3 Mini GT-I8190
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 8 GB SSD
2082.8 ms * ∼20% -8%
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
1543.8 ms * ∼15% +20%
HTC One SV
Adreno 305, S4 Plus MSM8930, 8 GB SSD
1473.8 ms * ∼14% +24%
Google Nexus 7
GeForce ULP (Tegra 3), 3, 8 GB SSD
1722.8 ms * ∼16% +11%
Mozilla Kraken 1.0 - Total Score (sort by value)
Samsung Galaxy Xcover 2 GT-S7710
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 4 GB Flash
31521.2 ms * ∼18%
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
41587.6 ms * ∼24% -32%
HTC One SV
Adreno 305, S4 Plus MSM8930, 8 GB SSD
30154 ms * ∼18% +4%
Browsermark - --- (sort by value)
Samsung Galaxy Xcover 2 GT-S7710
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 4 GB Flash
813 points ∼11%
Samsung S3 Mini GT-I8190
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 8 GB SSD
1038 points ∼14% +28%
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
1740 points ∼24% +114%
HTC One SV
Adreno 305, S4 Plus MSM8930, 8 GB SSD
1366 points ∼19% +68%
Google Nexus 7
GeForce ULP (Tegra 3), 3, 8 GB SSD (Android 4.2 Chrome)
1667 (min: 1653) points ∼23% +105%

* ... kleinere Werte sind besser

Last but not least werfen wir mithilfe von AndroBench 3 noch einen Blick auf den internen Speicher. Und der überrascht uns positiv: Sowohl beim sequentiellen Lesen und Schreiben als auch im Random-4k-Modus erreicht das Samsung Galaxy Xcover 2 beachtliche Werte und hängt die Vergleichsgeräte gleich reihenweise ab. Nur schade, dass der interne Speicher so klein ausfällt und ein Großteil der Apps und Daten wohl auf einer microSD-Karte landen wird.

AndroBench 3
Sequential Read 256KB (sort by value)
Samsung Galaxy Xcover 2 GT-S7710
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 4 GB Flash
32.65 MB/s ∼18%
Samsung S3 Mini GT-I8190
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 8 GB SSD
30.08 MB/s ∼17% -8%
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
37.8 MB/s ∼21% +16%
HTC One SV
Adreno 305, S4 Plus MSM8930, 8 GB SSD
38.59 MB/s ∼22% +18%
Google Nexus 7
GeForce ULP (Tegra 3), 3, 8 GB SSD
16.87 MB/s ∼9% -48%
Sequential Write 256KB (sort by value)
Samsung Galaxy Xcover 2 GT-S7710
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 4 GB Flash
16.08 MB/s ∼28%
Samsung S3 Mini GT-I8190
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 8 GB SSD
9.28 MB/s ∼16% -42%
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
10.3 MB/s ∼18% -36%
HTC One SV
Adreno 305, S4 Plus MSM8930, 8 GB SSD
6.94 MB/s ∼12% -57%
Google Nexus 7
GeForce ULP (Tegra 3), 3, 8 GB SSD
5.22 MB/s ∼9% -68%
Random Read 4KB (sort by value)
Samsung Galaxy Xcover 2 GT-S7710
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 4 GB Flash
8.66 MB/s ∼41%
Samsung S3 Mini GT-I8190
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 8 GB SSD
8.92 MB/s ∼43% +3%
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
6.97 MB/s ∼33% -20%
HTC One SV
Adreno 305, S4 Plus MSM8930, 8 GB SSD
7.84 MB/s ∼37% -9%
Google Nexus 7
GeForce ULP (Tegra 3), 3, 8 GB SSD
4.76 MB/s ∼23% -45%
Random Write 4KB (sort by value)
Samsung Galaxy Xcover 2 GT-S7710
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 4 GB Flash
0.99 MB/s ∼32%
Samsung S3 Mini GT-I8190
Mali-400 MP, NovaThor U8500, 8 GB SSD
0.27 MB/s ∼9% -73%
Huawei Ascend G615
GC800, k3v2 Hi3620, 8 GB SSD
0.52 MB/s ∼17% -47%
HTC One SV
Adreno 305, S4 Plus MSM8930, 8 GB SSD
0.28 MB/s ∼9% -72%
Google Nexus 7
GeForce ULP (Tegra 3), 3, 8 GB SSD
0.28 MB/s ∼9% -72%

Spiele

In diesem Abschnitt gilt das für das Samsung Galaxy S3 Mini bereits Gesagte: Weniger anspruchsvolle Spiele stellen das Xcover 2 nicht vor Herausforderungen. Bei aktuellen 3D-Games allerdings kommt der Spielespaß nur bei geringen Detailstufen auf. Der reaktionsfreudige und präzise Lagesensor schmälert das Vergnügen nicht.

Sprachqualität

Beim Fallschirmsprung ein kurzer Gruß an die Liebsten? Dann sollte die Sprachqualität passen. In diesem Punkt gibt das Samsung Xcover 2 keinen Anlass zur Kritik. Stimmen sind auf beiden Seiten klar und deutlich zu verstehen, klingen sie auch ein wenig synthetisch. Seine Sache gut macht zudem der auf der Rückseite angebrachte Lautsprecher, der sogar als Notersatz für eine Freisprecheinrichtung dienen kann.

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Temperatur

Im Normalbetrieb wird das Samsung Galaxy Xcover 2 alles andere als beunruhigend heiß. Im Gegenteil: An keinem Messpunkt übersteigt die Temperatur die 30-Grad-Marke. Entsprechend kühl fühlt sich das Outdoor-Handy auch an. Und selbst unter lang anhaltender Volllast wird das Gerät gerade einmal handwarm. Das Netzteil verhält sich ähnlich und bleibt stets in unkritischen Temperaturbereichen.

Max. Last
 35.6 °C36.8 °C36.2 °C 
 36.2 °C37.5 °C36.4 °C 
 33.9 °C35.5 °C35.4 °C 
Maximal: 37.5 °C
Durchschnitt: 35.9 °C
34 °C35 °C30.9 °C
33 °C36.4 °C31.4 °C
32.3 °C34.7 °C31 °C
Maximal: 36.4 °C
Durchschnitt: 33.2 °C
Netzteil (max.)  41.6 °C | Raumtemperatur 22.4 °C | Voltcraft IR-350

Lautsprecher

Einen Lautsprecher verbaut Samsung beim Galaxy Xcover 2 auf der Rückseite. Er ist auf der Höhe des Kameramoduls angebracht und klingt ganz vernünftig. Bis zu einer mittleren Lautstärke kommen Mitten und Höhen recht klar rüber, Bässe gibt es bei so einem Minilautsprecher keine. Im oberen Lautstärkebereich überschlägt die kleine Box sich und beginnt zu krächzen. Für Videos und Spiele tut sie es aber allemal.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Mit 6,46 Wh und 1700 mAh bietet der Li-Ionen-Akku eine durchschnittliche Kapazität. Ausschlaggebend für die Akkulaufzeit ist aber die Leistungsaufnahme eines Gerätes. Diese messen wir auch beim Samsung Galaxy Xcover 2 unter verschiedenen Lastzuständen. Im Idle-Betrieb zeigt sich das Outdoor-Handy von einer sehr sparsamen Seite. Mehr als 1,3 Watt verbraucht es selbst bei maximaler Helligkeit nicht. Unter Volllast, die wir mit der App Stability Test simulieren, konsumiert das Xcover 2 bis 3 Watt. Das ist immer noch sehr genügsam, sodass durchaus mit guten Akkulaufzeiten zu rechnen ist.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0 / 0.3 Watt
Idle 0.5 / 0.9 / 1.3 Watt
Last 2.4 / 3 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Der Blick ins Datenblatt lässt vermuten, dass Samsung bei der Akkukapazität gespart hat und hier wertvolle Punkte verschenkt. Die Überprüfung der Akkulaufzeiten belehrt uns aber eines Besseren. Im Vergleich zum Galaxy S Duos etwa ist das Xcover 2 vor allem im Idle-Betrieb sparsamer. Das schlägt sich in einer sehr langen maximale Laufzeit bei minimaler Helligkeit nieder. Dabei hält das Outdoor-Phone ganze 15:34 Stunden durch. Praxisnäher ist unser WLAN-Surftest, den wir bei einer Helligkeit von 150 cd/m2 durchführen. Beim automatischen Webseitenaufruf per Script erreicht das Samsung Xcover 2 eine Betriebsdauer von beachtlichen 10:43 Stunden. Lediglich bei der minimalen Akkulaufzeit unter Volllast muss es sich dem Galaxy S Duos geschlagen geben, die Leistungsaufnahme ist in diesem Fall beim Xcover 2 einfach ein wenig höher. Gut vier Stunden sollten dennoch für die längsten Spielesessions fernab der Steckdose genügen.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
15h 34min
Surfen über WLAN
10h 43min
Last (volle Helligkeit)
4h 03min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Eine gelungene Vorstellung mit echten Nehmerqualitäten.
Eine gelungene Vorstellung mit echten Nehmerqualitäten.

Das Samsung Galaxy Xcover 2 soll ein robuster Begleiter sein und auch die härtere Gangart – etwa bei Outdoor-Sportarten – mitgehen. Dafür hat der Hersteller das Gerät sehr gut vorbereitet. Es ist nach IP67 geschützt und hat in unserem Test allen äußeren Einflüssen standgehalten. Kurzzeitiges Untertauchen in der Badewanne, ein bisschen Spielen mit der kleinen Tochter des Autoren im Sandkasten – alles kein Problem. In dieser Disziplin gibt es von uns also ein "Daumen hoch".

Neben der Robustheit musste das Samsung Galaxy Xcover 2 aber auch seine Qualitäten als Smartphone unter Beweis stellen. Und auch hier macht es seine Sachen in weiten Teilen gut. Das beginnt schon bei der einwandfreien Verarbeitung und Stabilität. Die Materialauswahl ist der Preisklasse angemessen. Auch die Ausstattung ist für ein Mittelklasse-Smartphone in Ordnung und lässt keine wichtigen Features vermissen. Der interne Speicher fällt allerdings sehr klein aus.

Mit 4 Zoll fällt die Größe des Displays hingegen durchschnittlich aus, was ebenso für die WVGA-Auflösung gilt. Für den Einsatz unter freiem Himmel ist die Auflösung dennoch ganz passend gewählt, da die Inhalte so etwas größer dargestellt werden als bei sehr hohen Auflösungen. Die Helligkeit geht für sich genommen ebenfalls in Ordnung, könnte aber unter dem Outdoor-Aspekt noch höher sein. Das Display ist unterm Strich aber gelungen, auch die Farbdarstellung passt gut.

Die Kameras sind wie bei fast allen Smartphones nur eine Kompromisslösung. Bei heller Umgebung sind die Aufnahmen der Hauptkamera aber brauchbar – sowohl bewegte als auch unbewegte Bilder.

Die Leistung des Samsung Galaxy Xcover 2 bewegt sich auf dem Niveau des S3 Mini aus selbem Hause und besitzt wohl auch die identische Hardware. Für ein Mittelklasse-Smartphone ist die Leistung ordentlich, auch das ein oder andere Spielchen macht Spaß. Besonderes Lob verdient der interne Speicher, der leider sehr klein ausfällt.

Unterm Strich können wir dem Samsung Galaxy Xcover 2 ein gutes Ergebnis attestieren – als normales Smartphone betrachtet. Die hohe Outdoor-Tauglichkeit gibt es quasi gratis on top. Damit ist das Xcover 2 definitiv eine Empfehlung für alle jene, die ihr Smartphone auch bei "Arbeit, Sport und Spiel" dabei haben wollen. Die UVP ist zwar hoch gegriffen, die Straßenpreise aber – wie immer bei Samsung – weit niedriger.

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: Samsung Galaxy Xcover 2 GT-S7710
Im Test:  Samsung Galaxy Xcover 2 GT-S7710

Datenblatt

Samsung Galaxy Xcover 2 GT-S7710

:: Prozessor
:: Speicher
1024 MB
:: Grafikkarte
:: Bildschirm
4 Zoll 5:3, 800x480 Pixel, Kapazitiv, Multitouch, spiegelnd: ja
:: Festplatte
4 GB Flash, 4 GB
:: Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3,5-mm-Klinke, Card Reader: microSD bis 32 GB, Sensoren: Lagesensor, Beschleunigungssensor, GPS, Glonass,
:: Netzwerkverbindungen
802.11 b/g/n (b g n ), 4.0 Bluetooth, HSPA
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 12,1 x 131 x 68
:: Gewicht
0.15 kg Netzteil: 0.045 kg
:: Akku
6.46 Wh Lithium-Ion, 1700 mAh, Telefonieren 3G (laut Hersteller): 8 h, Standby 3G (laut Hersteller): 370 h
:: Preis
379 Euro
:: Betriebssystem
Android 4.1 Jelly Bean
:: Sonstiges
Webcam: Front: 0.3 MP; Rear: 5 MP, Lautsprecher: Monolautsprecher, Tastatur: Virtuell, 24 Monate Garantie, UKW-Radio, TouchWiz -Benutzeroberfläche, HSUPA bis zu 5,76 MBit/s, HSDPA bis zu 14,4 MBit/s, Gehäuse IP67-geschützt, EDGE/GPRS-Quadband: 850/900/1800/1900 MHz, UMTS-Dualband: 900/2100 MHz

 

[+] compare
Für ein Smartphone ist die Schachtel extrem groß.
Für ein Smartphone ist die Schachtel extrem groß.
Gibt keine Rätsel auf: die Telefon-App.
Gibt keine Rätsel auf: die Telefon-App.
Android im verspielten Samsung-Kleid.
Android im verspielten Samsung-Kleid.
Die virtuelle Tastatur im Hoch- ...
Die virtuelle Tastatur im Hoch- ...
… und im Querformat.
… und im Querformat.
Systeminfos von Geekbench 2 …
Systeminfos von Geekbench 2 …
… und AnTuTu v3.
… und AnTuTu v3.
Der Akku bietet eine mäßige Kapazität.
Der Akku bietet eine mäßige Kapazität.
Die Lautstärkewippe.
Die Lautstärkewippe.
Die Android-Tasten sind als Druckknöpfe ausgeführt.
Die Android-Tasten sind als Druckknöpfe ausgeführt.
SIM- und microSD-Slot sind unter dem Akku.
SIM- und microSD-Slot sind unter dem Akku.
Kein Wunder – bei dem Inhalt. Leider ist das Xcover 2 ...
Kein Wunder – bei dem Inhalt. Leider ist das Xcover 2 ...
... nur mit dieser Box im Handel erhältlich.
... nur mit dieser Box im Handel erhältlich.
Kamera, LED-Blitz und Lautsprecher friedlich vereint.
Kamera, LED-Blitz und Lautsprecher friedlich vereint.
Der Akkudeckel ist filigran, schließt aber dicht ab.
Der Akkudeckel ist filigran, schließt aber dicht ab.
Dafür sorgt auch der Drehverschluss.
Dafür sorgt auch der Drehverschluss.
So ist das Innenleben vor Wasser und Staub sicher.
So ist das Innenleben vor Wasser und Staub sicher.
Und überlebt auch ein Wasserbad.
Und überlebt auch ein Wasserbad.
Das Netzteil ist sehr kompakt.
Das Netzteil ist sehr kompakt.

Ähnliche Geräte

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test LG L Bello Smartphone
Mediatek MT6582, 5", 0.137 kg
» Test Acer Liquid Z4 Duo Smartphone
Mediatek MT6572, 4.0", 0.122 kg
» Test Acer Iconia B1-721 Tablet
Mediatek MT8312, 7", 0.317 kg
» Test Acer Liquid Z5 Smartphone
Mediatek MT6572, 5.0", 0.147 kg
» Praxistest Simvalley Mobile AW-414.Go SmartWatch
Mediatek MT6572, 1.5", 0.091 kg
» Test Acer Liquid Z3 Duo Smartphone
Mediatek MT6572, 3.5", 0.104 kg

Links

Preisvergleich

Pro

+Gute Verarbeitung
+Hohe Outdoor-Tauglichkeit
+Helles Display
+Hoher Kontrast
+Schneller interner Speicher
+Brauchbarer Lautsprecher
 

Contra

-Relativ schwer
-Kleiner interner Speicher
-Schlechte Frontkamera

Shortcut

Was uns gefällt

Die robuste Verarbeitung, die das Gerät zum echten Outdoor-Device macht. Und die "Extreme Experience"-Edition. Die ist aber nur für die Presse …

Was wir vermissen

Das Display könnte noch ein wenig höher auflösen, und heller dürfte es auch noch sein – outdoor scheint gerne mal die Sonne. Bessere Kameras würden auch nicht schaden.

Was uns verblüfft

Ein Smartphone in die Badewanne zu werfen, ist immer ein bisschen verblüffend. Vor allem, wenn es danach noch funktioniert.

Die Konkurrenz

Outdoor-taugliche Smartphones haben wir bis dato kaum getestet. Das Sony Xperia Acro S ist zum Beispiel ein Vertreter. Ansonsten lautet die Konkurrenz: Android-Mittelklasse wie etwa Samsung S3 Mini GT-I8190HTC One SV oder Huawei Ascend G615.

Bewertung

Samsung Galaxy Xcover 2 GT-S7710
05.08.2013 v3
Patrick Afschar Kaboli

Gehäuse
84%
Tastatur
46%
Pointing Device
86%
Konnektivität
40%
Gewicht
100%
Akkulaufzeit
97%
Display
85%
Leistung Spiele
24%
Leistung Anwendungen
44%
Temperatur
87%
Lautstärke
100%
Auf- / Abwertung
75%
Durchschnitt
72%
85%
Smartphone *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Samsung Galaxy Xcover 2 GT-S7710 Smartphone
Autor: Patrick Afschar Kaboli (Update: 11.02.2014)