Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Test Cubot King Kong CS Smartphone – Wasserdichtes Handy für unter 100 Euro

3G? Oje, oje! Cubot will beweisen, dass Outdoor-Smartphones noch günstiger werden können und bringt mit dem King Kong CS ein Handy für unter 80 Euro auf den Markt, das kaum Speicher beistzt, ein veraltetes SoC ohne 4G-Fähigkeit und eine schwache Kamera. Aber es ist nach IP68 wasser- und staubdicht...
Cubot King Kong CS
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details
Cubot King Kong CS (King Kong Serie)
Prozessor
Mediatek MT6580M 4 x 1.3 GHz, Cortex-A7
Grafikkarte
Hauptspeicher
2048 MB 
Bildschirm
5.00 Zoll 16:9, 1280 x 720 Pixel 294 PPI, capacitive touchscreen, IPS, spiegelnd: ja, 60 Hz
Massenspeicher
16 GB eMMC Flash, 16 GB 
, 11 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3.5mm audio jack, Card Reader: microSD up to 64 GB, Sensoren: Distance sensor, G-sensor, Magnetic
Netzwerk
802.11 b/g/n (b/g/n = Wi-Fi 4), Bluetooth 4.0, 2G GSM: 850 MHz / 900 MHz / 1800 MHz / 1900 MHz, 3G WCDMA: 850 MHz / 1700 MHz / 1900 MHz / 2100 MHz, Dual SIM, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 14.9 x 153 x 80.2
Akku
4400 mAh Lithium-Polymer
Betriebssystem
Android 10
Kamera
Primary Camera: 13 MPix AF, video @720p
Secondary Camera: 8 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: mono speaker on the rear, Tastatur: virtual keyboard, charger, USB cable, screw driver, , 12 Monate Garantie, IP-68 certified, Lüfterlos, Ruggedized, Wasserdicht
Gewicht
236.5 g, Netzteil: 56 g
Preis
80 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

mögliche Konkurrenten im Vergleich

Bewertung
Rating Version
Datum
Modell
Gewicht
Laufwerk
Groesse
Aufloesung
Preis ab
68.6 %7
01.2021
Cubot King Kong CS
MT6580M, Mali-400 MP
236.5 g16 GB eMMC Flash5.00"1280x720
73.5 %7
02.2020
Cubot Kingkong Mini
Helio A22 MT6761, PowerVR GE8300
124 g32 GB eMMC Flash4.00"1080x540
76.2 %7
08.2019
Ulefone Armor 6E
Helio P70, Mali-G72 MP3
268 g64 GB eMMC Flash6.20"2246x1080
73 %7
03.2020
Blackview BV5900
Helio A22 MT6761, PowerVR GE8300
268 g32 GB eMMC Flash5.70"1520x720

Gehäuse, Ausstattung und Bedienung – IP-Zertifizierung als Highlight

Die Outdoor-Smartphones der King-Kong-Reihe von Cubot sind recht beliebt und schneiden teilweise in unseren Tests auch gar nicht so schlecht ab. Zu einem günstigen Preis ist die Ausstattung oft nicht schlecht und die Smartphones robust. Mit dem King Kong CS aber unterbietet der Hersteller sich selbst, was den Preis angeht: Das King Kong Mini für knapp 110 Euro war schon ein Preishit, das CS kostet mit knapp 80 Euro nochmals deutlich weniger.

Das Konzept ist hier allerdings nicht ein besonders leichtes und schlankes Outdoor-Smartphone, sondern ein klassisches Ruggedized Smartphone im kompakten Format. Das merkt man dem Gehäuse an, das schwerer ist als beim King Kong Mini, das Smartphone ist mit 5 Zoll Bildschirmdurchmesser aber auch deutlich größer. Das Gehäuse wirkt stabil und bietet mit einer Gummierung und massiven Metallseiten auch klassische Outdoor-Smartphone-Elemente.

Druck auf den Bildschirm macht sich allerdings im Flüssigkristall bemerkbar und der Screen ist auch nicht durch einen vorspringenden Gehäuserand geschützt, wohl aber durch eine aufgeklebte Schutzfolie. Das Gehäuse ist nach IP 68 zertifiziert, sodass es auch unter Wasser genutzt werden kann. Laut Hersteller soll es auch mit sehr niedrigen und sehr hohen Temperaturen gut klar kommen.

Mit gerade mal 2 GB RAM und 16 GB Massenspeicher ist das Cubot King Kong CS denkbar knapp ausgestattet, was den Speicher angeht. Auch gibt es nur veraltetes Bluetooth 4.0 und einen micro-USB-Port, in dem der Stecker etwas wackelig sitzt.

Es lassen sich zwei SIM-Karten einlegen und eine microSD-Karte zur Erweiterung des Speichers, allerdings erkannte das Smartphone keine der von uns angebotenen microSDs. Beachten sollten Käufer auch, dass es sich beim Cubot King Kong CS nicht um ein 4G-Handy handelt, es kann lediglich nach UMTS-Standard senden.

Recht pures Android 10 ist vorinstalliert, die Sicherheitspatches sind vom März 2020 und damit hoffnungslos veraltet.

Einen Fingerabdrucksensor gibt es nicht, wohl aber eine Gesichtserkennung, die passabel funktioniert. Die Hardwarebuttons an der Seite sind schwammig, aber gut zu ertasten. Es gibt dedizierte Bedienelemente unterhalb des Screens, es handelt sich aber um Touch-Buttons, die mit Handschuhen nicht aktiviert werden können.

Cubot KingKong CS
Cubot KingKong CS
Cubot KingKong CS
Cubot KingKong CS
Cubot KingKong CS
Cubot KingKong CS
Cubot KingKong CS
Cubot KingKong CS
Cubot KingKong CS
Cubot KingKong CS
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Größenvergleich

166 mm 83 mm 13.3 mm 268 g159 mm 80 mm 15 mm 268 g153 mm 80.2 mm 14.9 mm 236.5 g119 mm 58 mm 12.1 mm 124 g
Networking
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Cubot Kingkong Mini
802.11a/b/g/n
204 (174min - 216max) MBit/s ∼100% +313%
Blackview BV5900
802.11a/b/g/n
75 (68min - 79max) MBit/s ∼37% +52%
Ulefone Armor 6E
802.11 a/b/g/n/ac
52.3 (48min - 56max) MBit/s ∼26% +6%
Cubot King Kong CS
802.11 b/g/n
49.4 (37min - 61max) MBit/s ∼24%
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Cubot Kingkong Mini
802.11a/b/g/n
181 (109min - 210max) MBit/s ∼100% +318%
Blackview BV5900
802.11a/b/g/n
101 (97min - 104max) MBit/s ∼56% +133%
Ulefone Armor 6E
802.11 a/b/g/n/ac
58.7 (57min - 60max) MBit/s ∼32% +36%
Cubot King Kong CS
802.11 b/g/n
43.3 (31min - 49max) MBit/s ∼24%
051015202530354045505560444445394343413132444041444540414542444646464646414946454443444445394343413132444041444540414542444646464646414946454443534261554751534949475049505148505153494750505044454937485249Tooltip
; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø42.9 (31-49)
; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø49.3 (37-61)

Kameras – Wenig Schärfe, wenig Licht

Aufnahme Frontkamera
Aufnahme Frontkamera

An der Rückseite findet sich nur ein Kameraobjektiv, das mit 13 Megapixel auflöst. Die Bilder wirken grobkörnig und unscharf, Details lassen sich nur selten ausmachen. Beim Bild der Pflanze gehen sie beispielsweise im Himmel völlig verloren, zudem wirken Objekte am Bildrand, wie der Kirchturm, seltsam verzerrt.

Bei schwachem Licht sind noch einige Details vorhanden, gleichzeitig werden die Bilder aber sehr körnig und das Linsenglas neigt zu Reflexionen. Auch im Testlabor zeigt sich die Kamera außerstande wirklich scharfe Bilder zu machen, an den Rändern wirken sie zudem blass. In der Bildmitte ist der Kontrast aber immerhin in Ordnung. Bei 1 Lux Beleuchtungsstärke ist so gut wie nichts mehr auf den Fotos zu erkennen.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Hauptobjektiv PflanzeHauptobjektiv UmgebungHauptobjektiv Low Light
Zum Laden anklicken
ColorChecker
7.8 ∆E
10.8 ∆E
15.3 ∆E
9.1 ∆E
14.1 ∆E
9.6 ∆E
7.5 ∆E
15 ∆E
9.5 ∆E
5.1 ∆E
7.4 ∆E
6.6 ∆E
7.4 ∆E
6.3 ∆E
6.6 ∆E
4.3 ∆E
6.7 ∆E
8.1 ∆E
1.9 ∆E
2.9 ∆E
5.1 ∆E
2.6 ∆E
4.5 ∆E
6.1 ∆E
ColorChecker Cubot King Kong CS: 7.51 ∆E min: 1.88 - max: 15.31 ∆E
ColorChecker
28.3 ∆E
54 ∆E
39.4 ∆E
35.5 ∆E
44.9 ∆E
62.7 ∆E
52.9 ∆E
36 ∆E
42.6 ∆E
28.3 ∆E
64.3 ∆E
63.2 ∆E
31.4 ∆E
47.1 ∆E
36.6 ∆E
75.5 ∆E
43.2 ∆E
44.5 ∆E
92 ∆E
70.6 ∆E
52 ∆E
37 ∆E
23.9 ∆E
13.4 ∆E
ColorChecker Cubot King Kong CS: 46.65 ∆E min: 13.42 - max: 92.04 ∆E

Display – Düsterer 16:9-Screen

Subpixel-Aufnahme
Subpixel-Aufnahme

Die Bildschirmauflösung von 720p ist für die Preisklasse OK. Angenehm ist, dass das Smartphone einen 16:9-Bildschirm bietet, also der ganze Bildschirm für Videos im aktuell üblichen Format genutzt werden kann. Die Bildschirmhelligkeit sollte bei einem Outdoor-Smartphone besser sein, zudem reagiert der Helligkeitssensor recht träge.

Das Kontrastverhältnis auf dem Screen ist stark verbesserungswürdig, ebenso die Farbgenauigkeit. Ein deutlicher Blaustich ist bei den Graustufen sichtbar. PWM stellen wir nicht fest.

398
cd/m²
400
cd/m²
407
cd/m²
403
cd/m²
418
cd/m²
411
cd/m²
405
cd/m²
420
cd/m²
421
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 421 cd/m² Durchschnitt: 409.2 cd/m² Minimum: 17.9 cd/m²
Ausleuchtung: 95 %
Helligkeit Akku: 418 cd/m²
Kontrast: 624:1 (Schwarzwert: 0.67 cd/m²)
ΔE Color 7.27 | 0.59-29.43 Ø5.5
ΔE Greyscale 10.1 | 0.64-98 Ø5.7
91.5% sRGB (Calman 2D)
Gamma: 1.705
Cubot King Kong CS
IPS, 1280x720, 5.00
Cubot Kingkong Mini
IPS, 1080x540, 4.00
Ulefone Armor 6E
IPS, 2246x1080, 6.20
Blackview BV5900
IPS, 1520x720, 5.70
Response Times
-16%
-17%
-45%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
34 ?(19, 15)
48 ?(25, 23)
-41%
36 ?(21, 15)
-6%
52 ?(25, 27)
-53%
Response Time Black / White *
22 ?(9, 13)
20 ?(7, 13)
9%
28 ?(15, 13)
-27%
30 ?(13, 17)
-36%
PWM Frequency
844.6 ?(15)
100 ?(15)
Bildschirm
22%
30%
26%
Helligkeit Bildmitte
418
545
30%
357
-15%
476
14%
Brightness
409
545
33%
352
-14%
473
16%
Brightness Distribution
95
84
-12%
91
-4%
92
-3%
Schwarzwert *
0.67
0.53
21%
0.24
64%
0.47
30%
Kontrast
624
1028
65%
1488
138%
1013
62%
DeltaE Colorchecker *
7.27
6.46
11%
6.08
16%
6
17%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
12.79
12.86
-1%
9.46
26%
10.09
21%
DeltaE Graustufen *
10.1
7.4
27%
7
31%
5.4
47%
Gamma
1.705 129%
2.652 83%
2.292 96%
2.092 105%
CCT
9339 70%
7448 87%
7695 84%
7661 85%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
3% / 14%
7% / 21%
-10% / 12%

* ... kleinere Werte sind besser

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiß
22 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 9 ms steigend
↘ 13 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 32 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (23.8 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
34 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 19 ms steigend
↘ 15 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 30 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (37.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 52 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 17031 (Minimum 5, Maximum 2500000) Hz.


CalMAN Farbgenauigkeit
CalMAN Farbgenauigkeit
CalMAN Farbraum sRGB
CalMAN Farbraum sRGB
CalMAN Graustufen
CalMAN Graustufen
CalMAN Sättigung
CalMAN Sättigung

Leistung, Emissionen und Akkulaufzeit – Veraltetes SoC

Knapp 5 Jahre hat der MediaTek MT6580M schon auf dem Buckel und dennoch verbaut Cubot ihn noch in seinem Outdoor-Handy. Dass es damals schon nicht für hohe Leistungswerte reichte, macht die Sache nicht besser und mit aktuellen Benchmarks kommt das Smartphone nur schwer zurecht. Wer also etwas anspruchsvollere Lieblingsapps hat, die er auf dem King Kong CS laufen lassen möchte, der sollte sich darauf einstellen, dass es eventuell Probleme geben könnte.

Zu den wenigen Benchmarks, die auf dem King Kong CS liefen, haben wir leider keine Daten der Vergleichsgeräte. Darum nutzen wir andere, kürzlich getestete Smartphones, um die Leistungsfähigkeit einzuordnen.

Der microSD-Leser kam wie gesagt mit keiner der von uns verwendeten Karten zurecht. Der interne Speicher ist extrem langsam.

Eine spürbare Erwärmung gibt es selbst unter hoher Last beim Cubot King Kong CS nicht. Der Lautsprecher ist allenfalls geeignet, wenn man gar keine Alternative hat, immerhin wird er relativ laut.

In Sachen Akkulaufzeit schlägt sich das Cubot King Kong CS tatsächlich nicht so schlecht, andererseits hält es weniger lange durch als das King Kong Mini mit deutlich kleinerem Akku. Alltagstauglich sind die Laufzeiten aber, für zwei Tage ohne Akkuladung sollte es reichen.

Geekbench 5.3
64 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Cubot King Kong CS
Mediatek MT6580M, Mali-400 MP, 2048
63 Points ∼11%
Oppo A73 5G
MediaTek Dimensity 720, Mali-G57 MP3, 8192
516 Points ∼87% +719%
Gigaset GS4
Mediatek Helio P70, Mali-G72 MP3, 4096
305 Points ∼51% +384%
Vivo Y70
Qualcomm Snapdragon 665, Adreno 610, 8192
314 Points ∼53% +398%
Vivo Y20s
Qualcomm Snapdragon 460, Adreno 610, 4096
256 Points ∼43% +306%
Durchschnittliche Mediatek MT6580M
 
63 Points ∼11% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (58 - 1755, n=249, der letzten 2 Jahre)
596 Points ∼100% +846%
64 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Cubot King Kong CS
Mediatek MT6580M, Mali-400 MP, 2048
248 Points ∼12%
Oppo A73 5G
MediaTek Dimensity 720, Mali-G57 MP3, 8192
1638 Points ∼81% +560%
Gigaset GS4
Mediatek Helio P70, Mali-G72 MP3, 4096
1469 Points ∼72% +492%
Vivo Y70
Qualcomm Snapdragon 665, Adreno 610, 8192
1421 Points ∼70% +473%
Vivo Y20s
Qualcomm Snapdragon 460, Adreno 610, 4096
1155 Points ∼57% +366%
Durchschnittliche Mediatek MT6580M
 
248 Points ∼12% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (248 - 4829, n=249, der letzten 2 Jahre)
2028 Points ∼100% +718%
3DMark
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Cubot King Kong CS
Mediatek MT6580M, Mali-400 MP, 2048
2920 Points ∼7%
Oppo A73 5G
MediaTek Dimensity 720, Mali-G57 MP3, 8192
23548 Points ∼58% +706%
Gigaset GS4
Mediatek Helio P70, Mali-G72 MP3, 4096
22144 Points ∼54% +658%
Vivo Y70
Qualcomm Snapdragon 665, Adreno 610, 8192
23613 Points ∼58% +709%
Vivo Y20s
Qualcomm Snapdragon 460, Adreno 610, 4096
16441 Points ∼40% +463%
Durchschnittliche Mediatek MT6580M
  (2841 - 2946, n=12)
2912 Points ∼7% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (2920 - 117606, n=172, der letzten 2 Jahre)
40733 Points ∼100% +1295%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Cubot King Kong CS
Mediatek MT6580M, Mali-400 MP, 2048
2463 Points ∼4%
Oppo A73 5G
MediaTek Dimensity 720, Mali-G57 MP3, 8192
29682 Points ∼51% +1105%
Gigaset GS4
Mediatek Helio P70, Mali-G72 MP3, 4096
22988 Points ∼39% +833%
Vivo Y70
Qualcomm Snapdragon 665, Adreno 610, 8192
25333 Points ∼43% +929%
Vivo Y20s
Qualcomm Snapdragon 460, Adreno 610, 4096
16732 Points ∼29% +579%
Durchschnittliche Mediatek MT6580M
  (2396 - 2485, n=12)
2464 Points ∼4% 0%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (2177 - 224130, n=172, der letzten 2 Jahre)
58264 Points ∼100% +2266%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Cubot King Kong CS
Mediatek MT6580M, Mali-400 MP, 2048
8324 Points ∼35%
Oppo A73 5G
MediaTek Dimensity 720, Mali-G57 MP3, 8192
13664 Points ∼58% +64%
Gigaset GS4
Mediatek Helio P70, Mali-G72 MP3, 4096
19622 Points ∼84% +136%
Vivo Y70
Qualcomm Snapdragon 665, Adreno 610, 8192
19080 Points ∼81% +129%
Vivo Y20s
Qualcomm Snapdragon 460, Adreno 610, 4096
15499 Points ∼66% +86%
Durchschnittliche Mediatek MT6580M
  (7498 - 8913, n=12)
8034 Points ∼34% -3%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (8324 - 59268, n=172, der letzten 2 Jahre)
23457 Points ∼100% +182%
Cubot King Kong CSCubot Kingkong MiniUlefone Armor 6EBlackview BV5900Durchschnittliche 16 GB eMMC FlashDurchschnitt der Klasse Smartphone
AndroBench 3-5
203%
223%
141%
67%
1094%
Sequential Read 256KB
45.6
246.9
441%
287.5
530%
179.6
294%
164 ?(9.66 - 294, n=256)
260%
807 ?(41.9 - 2037, n=273, der letzten 2 Jahre)
1670%
Sequential Write 256KB
34.2
129.7
279%
103.3
202%
101.7
197%
43 ?(8.74 - 106, n=256)
26%
365 ?(11.9 - 1321, n=273, der letzten 2 Jahre)
967%
Random Read 4KB
20.5
26.9
31%
43.4
112%
40.9
100%
21.7 ?(2.49 - 62.1, n=256)
6%
142 ?(13.5 - 325, n=273, der letzten 2 Jahre)
593%
Random Write 4KB
10.6
17
60%
15.8
49%
7.6
-28%
8.08 ?(0.49 - 44.9, n=256)
-24%
132 ?(5.5 - 330, n=273, der letzten 2 Jahre)
1145%

Temperatur

Max. Last
 35.6 °C33.7 °C36 °C 
 36.5 °C33.8 °C37 °C 
 36.4 °C33.8 °C35 °C 
Maximal: 37 °C
Durchschnitt: 35.3 °C
31.5 °C30.6 °C34.2 °C
32 °C30.1 °C37.9 °C
31.6 °C32.4 °C36.6 °C
Maximal: 37.9 °C
Durchschnitt: 33 °C
Netzteil (max.)  39.7 °C | Raumtemperatur 20 °C | Fluke t3000FC (calibrated), Voltcraft IR-260
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 35.3 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone v7 auf 32.9 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 37 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.2 °C (von 22.4 bis 52.9 °C für die Klasse Smartphone v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 37.9 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 33.8 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 30.1 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 32.9 °C.


Heatmap Rückseite
Heatmap Rückseite
Heatmap Front
Heatmap Front

Lautsprecher

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2042.540.52539.334.23130.429.84033.733.85036.940.86333.231.88024.221.610024.626.612517.121.216016.921.920015.124.425013.235.331512.9454001253.150013.66063015.864.280020.667100019.774.3125014.274.4160014.674.4200015.275.8250015.475.1315016.872.5400017.970.8500019.172.563001973.2800019.771.51000021.565.8125002158.31600021.942.3SPL74.771.130.184.7N27.323.71.257.4median 16.9median 65.8Delta2.715.539.644.345.342.837.132.737.438.540.239.23733.228.627.927.526.126.926.524.924.522.925.122.531.421.439.42345.721.151.722.254.92057.619.865.418.373.617.87617.679.616.876.31776.416.777.317.875.916.872.717.167.617.258.817.452.917.441.730.986.71.557median 18.3median 57.62.617.6hearing rangehide median Pink NoiseCubot King Kong CSCubot Kingkong Mini
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Cubot King Kong CS Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (84.7 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 36.7% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (11.7% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 7.1% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (7.9% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 5.8% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.3% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(-) | hörbarer Bereich ist nur wenig linear (31.1% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 90% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 4% vergleichbar, 6% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 12%, durchschnittlich ist 24%, das schlechteste Gerät hat 65%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 92% aller getesteten Geräte waren besser, 3% vergleichbar, 5% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 65%

Cubot Kingkong Mini Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (86.7 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 28.8% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (8.1% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(±) | zu hohe Mitten, vom Median 10.6% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (12.8% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | zu hohe Hochtöne, vom Median nur 14.5% abweichend
(±) | durchschnittlich lineare Hochtöne (8.2% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(-) | hörbarer Bereich ist nur wenig linear (41.9% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 99% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 0% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 12%, durchschnittlich ist 24%, das schlechteste Gerät hat 65%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 99% aller getesteten Geräte waren besser, 0% vergleichbar, 1% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 65%

Akkulaufzeit

Cubot King Kong CS
4400 mAh
Cubot Kingkong Mini
2000 mAh
Ulefone Armor 6E
5000 mAh
Blackview BV5900
5580 mAh
Durchschnitt der Klasse Smartphone
 
Battery Runtime
WiFi Websurfing 1.3
955
997
4%
942
-1%
1153
21%
903 ?(442 - 1953, n=281, der letzten 2 Jahre)
-5%
Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
15h 55min

Pro

+ IP-68-Zertifizierung
+ relativ stabiles Gehäuse
+ 16:9-Bildschirm
+ alltagstaugliche Laufzeiten

Contra

- nur 3G
- veraltetes SoC
- lahmer und sehr knapper Speicher
- unscharfe Kamera
- microSD-Leser funktioniert mit keiner der Testkarten

Fazit – Zu billig

Im Test: Cubot King Kong CS.
Im Test: Cubot King Kong CS.

Mit vielen Benchmarks, die auf dem Smartphone nicht laufen oder abbrechen, der schwachen Bildschirmhelligkeit, der mäßigen Kameraqualität und dem extrem knappen Speicher ist das Cubot King Kong CS nicht gerade prädestiniert für eine Empfehlung. Zumal es ja nicht einmal im LTE-Netz funken kann.

Das Cubot King Kong CS ist ein Handy mit IP-Zertifizierung zum Kampfpreis, wirkt aber an vielen Stellen sehr billig und bietet nicht mal 4G.

Und dann hat Cubot auch noch den schärfsten Konkurrenten selbst im Haus: Klar, das Cubot King Kong Mini ist nochmal kleiner als das CS, aber es bietet mehr Power, mehr Speicher und 4G für fast dasselbe Geld.

Nur wer absolut ein gut geschütztes Handy zum günstigsten Preis möchte und das Smartphone ohnehin nur zum Telefonieren nutzt, der kann das King Kong CS in Betracht ziehen. Gleichzeitig sollte man aber bedenken, dass beispielsweise die deutschen Netzbetreiber schon angekündigt haben, demnächst ihr 3G-Netz ganz abzuschalten. Dann bleibt man unterwegs mit dem King Kong CS quasi komplett vom mobilen Internet abgeschnitten und kann das Handy zum Surfen nur noch im WLAN nutzen, wo es zudem recht langsam und in unserem Test auch mal störanfällig war.

Bedenkt man das alles, so sollte man lieber ein paar Euro mehr investieren und sich ein Outdoor-Handy mit 4G holen wie eben das Cubot King Kong Mini, das für einen minimalen Aufpreis deutlich mehr bietet, allerdings gibt es dort keine IP-Zertifizierung.

Preis und Verfügbarkeit

Das Cubot King Kong CS bekommt man zum Testzeitpunkt beim Hersteller für circa 80 Euro. Auch auf Amazon ist es verfügbar, wobei hier zahlreiche verschiedene Angebote existieren, das günstigste, ebenfalls für knapp 80 Euro finden Sie hier.

Cubot King Kong CS - 17.01.2021 v7
Florian Schmitt

Gehäuse
77%
Tastatur
64 / 75 → 85%
Pointing Device
86%
Konnektivität
29 / 70 → 42%
Gewicht
87%
Akkulaufzeit
91%
Display
80%
Leistung Spiele
2 / 64 → 3%
Leistung Anwendungen
38 / 86 → 44%
Temperatur
91%
Lautstärke
100%
Audio
46 / 90 → 51%
Kamera
26%
Durchschnitt
63%
69%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden Sie hier.

Preisvergleich

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Florian Schmitt
Florian Schmitt - Managing Editor Mobile - 881 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2009
Als ich 2009 zu Notebookcheck kam, schrieb ich leidenschaftlich gerne über Gaming-Notebooks. Nachdem ich zwischenzeitlich beim Aufbau des Vergleichsportals Notebookinfo behilflich war und Social-Media-Konzepte für große Unternehmen wie BMW und Adidas entwickelte, kehrte ich 2012 zu Notebookcheck zurück. Nun kümmere ich mich um die Themen Smartphones, Tablets und Zukunftstechnologien und bin seit 2018 zusammen mit meinem Kollegen Daniel als Managing Editor für alle Tests zu Mobile Devices verantwortlich.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Cubot King Kong CS Smartphone – Wasserdichtes Handy für unter 100 Euro
Autor: Florian Schmitt, 17.01.2021 (Update: 17.01.2021)