Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

AMD verspricht weitere Lieferungen an Radeon RX 6800 XT und RX 6900 XT Referenz-Grafikkarten bis März

AMDs Radeon RX 6000 Referenz-Grafikkarten sollen noch im Laufe des ersten Quartals wieder verfügbar werden. (Bild: AMD)
AMDs Radeon RX 6000 Referenz-Grafikkarten sollen noch im Laufe des ersten Quartals wieder verfügbar werden. (Bild: AMD)
AMDs Radeon RX 6000 Grafikkarten sind zwar bei einigen Händlern auf Lager, die Modelle von Board-Partnern kosten aber teils mehr als doppelt so viel wie von AMD ursprünglich angekündigt. Nun hat AMD versprochen, dass noch im Laufe des ersten Quartals weitere Referenz-Grafikkarten zum regulären Preis ausgeliefert werden sollen.
Hannes Brecher,
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Die miserable Verfügbarkeit von Grafikkarten zieht sich schon seit Monaten hin, und auf absehbare Zeit sollte man nicht mit Besserung rechnen. Das führt nicht nur dazu, dass viele GPUs schlicht und ergreifend ausverkauft sind, einige Händler nutzen die Situation auch aus, indem Grafikkarten zu teils stark überteuerten Preisen verkauft werden, wie etwa diese Sapphire Nitro+ AMD Radeon RX 6800 XT, die im Amazon Marketplace derzeit 1.799 Euro kostet.

In einem Interview gegenüber BabelTechReviews hat Riche Corpus, der Senior Director der Radeon Technologies Group, nun versprochen, dass noch im Laufe des ersten Quartals weitere Referenz-Grafikkarten zum regulären Preis ausgeliefert werden sollen, sowohl was die Radeon RX 6800-Serie als auch was die Radeon RX 6900 XT betrifft. Die Produktion soll erweitert werden, um so viele Gaming-Enthusiasten wie möglich beliefern zu können.

Damit ändert AMD seine Strategie grundlegend, denn eigentlich sollte die Produktion der Referenz-Grafikkarten bereits im Dezember eingestellt werden, um anschließend nur noch die GPUs an Board-Partner zu liefern. Nach einem Aufschrei der Kunden hat sich AMD aber recht schnell dazu entschlossen, die Fertigung auf unbestimmte Zeit fortzuführen. Eine AMD Referenz-Grafikkarte über einen offiziellen Kanal zu bestellen ist aktuell praktisch die einzige Möglichkeit, eine Radeon RX 6000 zur ursprünglich angekündigten unverbindlichen Preisempfehlung zu bekommen, allerdings ist davon auszugehen, dass die neuen Lieferungen ebenfalls sehr schnell vergriffen sein werden.

Quelle(n)

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Hannes Brecher
Hannes Brecher - Senior Tech Writer - 7450 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2018
Seit dem Jahr 2009 schreibe ich für unterschiedliche Publikationen im Technologiesektor, bis ich im Jahr 2018 zur News-Redaktion von Notebookcheck gestoßen bin. Seitdem verbinde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Notebooks und Smartphones mit meiner lebenslangen Leidenschaft für Technologie, um unsere Leser über neue Entwicklungen am Markt zu informieren. Mein Design-Hintergrund als Art Director einer Werbeagentur erlaubt mir darüber hinaus tiefe Einblicke in die Eigenheiten dieser Branche.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-02 > AMD verspricht weitere Lieferungen an Radeon RX 6800 XT und RX 6900 XT Referenz-Grafikkarten bis März
Autor: Hannes Brecher,  3.02.2021 (Update:  3.02.2021)