Notebookcheck

Apple iPad Pro: Mehr Speicher kostet nun jeweils 70 Euro mehr

Mit 256 GB oder 512 GB Speicher kosten die iPad Pro-Modelle nun 70 Euro mehr.
Mit 256 GB oder 512 GB Speicher kosten die iPad Pro-Modelle nun 70 Euro mehr.
Eine böse Überraschung hat diese Woche für angehende iPad Pro-Neukunden gebracht. Die Varianten mit 256 GB oder 512 GB Speicher wurden um 50 US-Dollar beziehungsweise 70 Euro teuer. Eine Erklärung liefert Apple nicht.

Normalerweise senkt Apple eher seine Store-Preise für ältere Hardware, wenn neue Hardware vorgestellt wird. Der diesjährige Launch von iPhone 8iPhone X, der Apple Watch Series 3 und des Apple TV 4K hatte aber den gegenteiligen Effekt auf einige iPad Pro-Modellvarianten. Auf den ersten Blick hat sich nichts geändert, weiterhin kostet das billigste 10,5 Zoll iPad Pro im Online-Store 729 Euro, das 12 Zoll-Gerät gibt es ab 899 Euro. Das sind allerdings nur die 64 GB-Versionen.

Wer mehr Speicher will, und das wollen viele, denn erweiterbar ist er ja nicht, muss künftig mehr Euros auf den Tisch legen. Mit 256 GB kostet der 10 Zöller nun 899 Euro, der 12 Zöller 1.069 Euro. Für die 512 GB-Variante verlangt Apple beim 10,5 Zoll-iPad Pro 1.119 Euro, beim 12 Zoll-Modell 1.289 Euro. Die LTE-Varianten sind nochmals um jeweils 160 Euro teurer. Warum Apple die Preise erhöht hat, ist nicht bekannt, Brancheninsider vermuten höhere Einkaufspreise für Apple. 

Quelle(n)

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-09 > Apple iPad Pro: Mehr Speicher kostet nun jeweils 70 Euro mehr
Autor: Alexander Fagot, 14.09.2017 (Update: 14.09.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.