Notebookcheck Logo
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

CES 2022 | Asus Zenbook 17 Fold OLED: Das weltweit zweite faltbare Notebook will vieles besser machen als das Lenovo Thinkpad X1 Fold

Ein Gerät, viele Anwendungsmöglichkeiten: Das Asus Zenbook 17 Fold ist ein 17,3 Zoll Notebook im 12,5 Zoll Formfaktor, dank faltbarem OLED-Display.
Ein Gerät, viele Anwendungsmöglichkeiten: Das Asus Zenbook 17 Fold ist ein 17,3 Zoll Notebook im 12,5 Zoll Formfaktor, dank faltbarem OLED-Display.
Asus ist der zweite Laptop-Produzent, der sich mit einem faltbaren Laptop an die Öffentlichkeit traut. Das Zenbook 17 Fold OLED tritt mit aktueller Alder Lake-Technologie von Intel in die Fußstapfen des Lenovo Thinkpad X1 Fold und dürfte damit schon mal deutlich performanter sein. Dazu gibt es Thunderbolt 4 und jede Menge Anwendungsmöglichkeiten im Alltag. Der ultimative 17 Zoll Foldable-Notebook im schnuckeligen 12,5 Zoll Formfaktor?
Alexander Fagot,

Großes Display und wenig Platz in der Tasche passen gemeinhin nicht zusammen. Man muss sich entscheiden: Entweder man schleppt einen 17 Zoll Boliden durch die Gegend oder man hat im Zweifelsfall nur ein kleines 13 Zoll Display zur Verfügung, beides gemeinsam geht nur dann, wenn sich das Notebook-Display falten lässt, was seit Lenovos Vorstoß in die Welt der Notebook-Foldables erstmals möglich war, auch wenn die Praxiserfahrungen mit dem Thinkpad X1 Fold in vielerlei Hinsicht noch Kinderkrankheiten bemängelten.

Auf der CES 2022 stellt Asus nun den weltweit zweiten offiziell angekündigten Laptop mit faltbarem OLED-Display vor und damit einen ersten Konkurrenten für das Lenovo-Foldable. Das Asus Zenbook 17 Fold OLED ist im zusammengeklappten Zustand ein 17,4 mm dickes 12,5 Zoll Notebook, entfaltet sich im Einsatz aber zu einem 8,7 mm dünnen 17,3 Zoll Display, das mit der Bluetooth-Tastatur und dem laut Asus Full-Size-Keyboard mit 1,4 mm Tastenhub und 19,05 mm Tasten zu einem flexiblen 17 Zoll Rechner mutiert.

Im Inneren des Asus-Foldables steckt einerseits Intel-Prozessor-Technologie in Form der aktuellen 12. Core-Generation auf hybrider Alder-Lake-U-Basis, etwa der 9 Watt Core i7-1250U, sowie andererseits ein Pantone-validiertes 17,3 Zoll BOE-AMOLED, das 100 Prozent des DCI-P3-Farbraums abdeckt, Dolby Vision unterstützt und im PC-Modus eine 4:3 Auflösung von 2.560 x 1920 Pixel bietet, im Laptop-Mode sind es dann 1.920 x 1.280 Pixel im 3:2 Formfaktor. Der integrierte Akku fasst 75 Wattstunden, in Bezug auf Anschlüsse ist man auf 2x Thunderbolt 4 sowie 3,5 mm Klinke begrenzt, immerhin hat man den Kopfhöreranschluss nicht wie Dell beim neuen XPS13 auch eingespart. Der Dolby Atmos Quad-Speaker-Sound stammt übrigens von Harman Kardon.

Asus Zenbook 17 Fold OLED erst Mitte 2022 verfügbar

Laut Asus wurde das faltbare AMOLED vom chinesischen Produzenten BOE auf 30.000 Falt-Vorgänge getestet, ähnliche Scharnier-Tests kennt man ja schon von faltbaren Smartphones wie dem Samsung Galaxy Z Fold3. Das mit 1,6 Kilogramm nicht gerade extrem leichtgewichtige Foldable kann man mit maximal 16 GB RAM und einer 1 TB SSD bestückt werden und hat an der Oberseite eine 5 Megapixel QHD-Webcam mit Farbsensor und IR-Kamera für Windows Hello-Login an Bord, die Tastatur dockt magnetisch am Zenbook 17 Fold an, wenn es etwa im Laptop-Modus genutzt wird. Geladen wird sie allerdings über einen extra USB-C-Port an der Seite, also nicht etwa über Pins oder induktiv.

Ob der mit Windows 11 Pro geplante, faltbare Asus-Laptop mit Intel Evo-Logo die gemeldeten Probleme mit Lenovos erstem foldable Laptop vermeiden kann, bleibt natürlich abzuwarten. Die Performance dürfte im Vergleich zu Lakefield höher sein, zudem ist man dank Thunderbolt 4 flexibler angebunden. Insbesondere bei der ErgoSense-Tastatur mit Touchpad will Asus eine bessere Figur als Lenovo machen, auch der Wechsel zwischen Book-Mode, Tablet-Mode, PC-Mode, Laptop-Mode, Extend-Mode und On-Screen-Keyboard-Mode soll dank Asus ScreenXpert 2- und Mode-Switcher-Software gut gelingen. Bleibt die Preisfrage, zu der sich Asus bis dato noch nicht geäußert hat. Zudem soll das Asus Zenbook 17 Fold OLED erst im Sommer des Jahres erhältlich sein, dann allerdings auch in Deutschland.

Quelle(n)

Asus

Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News - 8344 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Als Tech-begeisterter Jugendlicher mit Assembling- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bevor ich professionell in die Computerwelt eingestiegen bin und 7 Jahre lang Kunden beim österreichischen IT-Dienstleister Iphos IT Solutions als Windows Client- und Server-Administrator sowie Projektmanager betreut habe. Als viel reisender Freelancer schreibe ich nun schon seit 2016 für Notebookcheck von allen Ecken dieser Welt aus über brandaktuelle mobile Technologien in Smartphones, Laptops und Gadgets aller Art.
Kontakt: @alfawien
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-12 > Asus Zenbook 17 Fold OLED: Das weltweit zweite faltbare Notebook will vieles besser machen als das Lenovo Thinkpad X1 Fold
Autor: Alexander Fagot,  5.01.2022 (Update:  5.01.2022)