Notebookcheck

CES 2017 | Asus Zenfone 3 Zoom: Fokus auf Fotografie und Akkulaufzeit

Das Asus Zenfone 3 Zoom kommt in den drei Farben Schwarz, Silber und Rose.
Das Asus Zenfone 3 Zoom kommt in den drei Farben Schwarz, Silber und Rose.
(Update) Asus legt beim Zenfone 3 Zoom mit Dual-Cam den Fokus ganz eindeutig auf die beiden Bereiche Fotografie und lange Laufzeiten. Ansonsten bietet es anständige Midrange-Kost und soll bereits im Februar verfügbar sein.

Fangen wir mal bei den Basics an. Das Asus Zenfone 3 Zoom ist ein neuer Midrange-Vertreter der Zenfone 3-Serie, die zur Computex im letzten Juni erstmals vorgestellt wurde. Das 5,5 Zoll AMOLED-Display bietet Full-HD-Auflösung und ist mit Gorilla Glas 4 geschützt. Im Inneren sitzt ein Snapdragon 625-SOC mit 3 oder 4 GB RAM und 32 bis 128 GB erweiterbarem Speicher. Ein nettes Feature des 8 mm dicken Smartphones mit Dual-Cam ist der 5.000 mAh Akku, der mit dem verbauten 14 nm-Prozessor einige Zeit durchhalten sollte. WLAN wird nur bis 802.11n unterstützt, vermutlich also nur Single-Band. Bluetooth 4.1 ist an Bord. Laut Specsheet auf der US-Seite von Asus plant der Hersteller fünf verschiedene Versionen des Smartphones je nach Region. In keiner der fünf Varianten wird LTE-Band 20 unterstützt, möglicherweise plant Asus also keinen Europa-Start. Sehr schade. Eine WW-Version mit weltweiter LTE-Band-Unterstützung wie beim Zenfone 3 Deluxe wäre besser gewesen.

Schwerpunkt Kamera

Kommen wir nun zum eigentlichen Schwerpunkt des Geräts, den integrierten Kameras und den neuen Kamera-Features. Im Vergleich zum Vorgänger hat das Zenfone 3 Zoom das rundliche Kameramodul verloren und stattdessen eine Dual-Cam erhalten. Asus gibt für diese einen 2,3-fach optischen Zoom an, es handelt sich aber um zwei Sony IMX362-Sensoren mit 12 Megapixel und Fixfokus. Die eine bietet eine sehr gute F/1.7 Blende und eine weitwinkelige 25 mm Brennweite, die der anderen Linse ist 59 mm. Daraus ergibt sich laut Asus der 2,3-fach Zoom ähnlich wie das Apple auch beim iPhone 7 Plus angibt. Übrigens soll ähnlich wie beim iPhone 7 Plus ein Portrait-Modus mit Bokeh-Effekt als Update nachgeliefert werden. 

Tri-Fokus und SuperPixel

Die Pixel der rückwärtigen Kamera sind 1,4 um groß. Das Tri-Tech-Autofokus-System bestehend aus Dual-Pixel Phase-Detection-, Subject-Tracking- und neuem Laser-Autofokus-System soll rasch und zuverlässig scharf stellen. Dank SuperPixel-Technologie werden ISO-Werte intelligent angepasst und Rauschunterdrückung eingesetzt, was vor allem in dunkleren Umgebungen helfen soll. Damit will Asus das iPhone 7 Plus bei der Sensitivität in schwierigen Lichtsituationen deutlich schlagen. Auch ein 4-Achsen OIS und 3-Achsen EIS hat Asus noch integriert. Auf der Frontseite gibt es einen 13 MP-Sony IMX214-Sensor mit F/2.0 Blende. Asus wird das Zenfone 3 Zoom noch mit Android 6 und ZenUI 3.0 ausliefern, ein Update auf Android 7 folgt später. Bereits im Februar soll das Zenfone 3 Zoom erhältlich sein, ein Preis wurde bislang aber nicht genannt. 

Update 05.01.

Spezifikationen im ersten Absatz ergänzt, Specsheet und Videos ergänzt. Bilder ausgetauscht.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-01 > Asus Zenfone 3 Zoom: Fokus auf Fotografie und Akkulaufzeit
Autor: Alexander Fagot,  5.01.2017 (Update:  5.01.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.