Notebookcheck Logo

Auch Xiaomi und Co. gehen mit überfüllten Smartphone-Lagern in ein potentiell schwaches zweites Halbjahr

Viele Hersteller, auch Xiaomi und Co. sitzen derzeit auf übervollen Smartphone-Lagern laut Industrieberichten. (Bild: Eric Solheim, Unsplash)
Viele Hersteller, auch Xiaomi und Co, sitzen derzeit auf übervollen Smartphone-Lagern laut Industrieberichten. (Bild: Eric Solheim, Unsplash)
Nicht nur bei Samsung stapeln sich offenbar die Smartphones in den Lagern auch chinesische Hersteller wie Xiaomi, Honor, Oppo und Vivo sitzen laut Industriebericht auf deutlich zu vielen unverkauften Smartphones. Sollte die Nachfrage nicht merklich steigen, könnte der Industrie ein schwaches zweites Halbjahr 2022 drohen, warnen Analysten.

Es müssen ja nicht gleich so uralte Handy-Exemplare sein wie im Bild oben aber laut einem Bericht des taiwanesischen Branchenblatts Digitimes (hinter eine Paywall) stapelt sich aktuell auch bei Smartphone-Herstellern aus China die Lagerware. Zuletzt berichteten wir über die etwa 50 Millionen Samsung-Phones, größtenteils aus der Midrange Galaxy A-Reihe, die offenbar keine Abnehmer finden, was wohl nicht nur am  schwierigen makroökonomischen Umfeld sondern explizit auch an der mangelnden Konkurrenzfähigkeit etwa eines Galaxy A53 (hier bei Amazon reduziert erhältlich) liegen könnte.

Doch auch Xiaomi und Co. scheinen nach dem ersten Halbjahr an substantiellen Absatzproblemen zu leiden. Der Bericht aus Taiwan, der sich wiederum auf Aussagen von Händlern und Distributoren beruft, nennt mehr als 30 Millionen unverkaufter Smartphones je Hersteller, explizit genannt werden Xiaomi, Oppo, Vivo und Honor. Auch wenn Digitimes warnt, dass die Zahlen möglicherweise übertrieben sind, scheint die Situation dennoch auf eine Schwäche im Markt allgemein zu deuten.

Die Langzeiteffekte der Pandemie mit ihren vielen Lockdowns in weiten Teilen der Welt, gefolgt von Komponentenengpässen und Preissteigerungen sowie potentiell auch der Krieg in der Ukraine und die Sanktionen gegen Russland scheinen mittlerweile auch die Nachfrage beim Konsumenten einzutrüben, wenngleich im zweiten Halbjahr, insbesondere im vierten Quartal gewöhnlich mit einer Entspannung der Lage zu rechnen sei, wie die befragten Industrie-Insider bekräftigen. 

Dennoch reagieren nicht nur südkoreanische sondern auch chinesische Android-OEMs auf den Einbruch bei den Verkaufszahlen und drosseln ihrerseits die Bestellungen bei den Chip-Herstellern fürs zweite Halbjahr. Sollte auch Apple die ursprünglich geplanten iPhone-Bestellungen nach unten revidieren, könnte der gesamten Branche insgesamt ein deutlich schwächeres zweites Halbjahr 2022 bevorstehen, warnt ein von Digitimes befragter Analyst.

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
.170
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-06 > Auch Xiaomi und Co. gehen mit überfüllten Smartphone-Lagern in ein potentiell schwaches zweites Halbjahr
Autor: Alexander Fagot, 26.06.2022 (Update: 26.06.2022)