Notebookcheck

Dell XPS 17 9700: Die 17 Zoll-Laptop-Revolution bringt schickes Design und viel Power

Dell präsentiert seit langem wieder ein 17 Zoll-Notebook im Rahmen der XPS-Familie, das XPS 17 9700.
Dell präsentiert seit langem wieder ein 17 Zoll-Notebook im Rahmen der XPS-Familie, das XPS 17 9700.
Ganz neu im Angebot des US-Herstellers Dell ist nun endlich wieder ein 17 Zoll-Notebook der XPS-Familie. Das XPS 17 9700 setzt das fort, was das XPS 15 begonnen hat, etwa bei der optionalen Geforce RTX-Grafikpower. Ab dem Sommer wird es die Fast-Schon-Workstation im neuen XPS-Design zu kaufen geben.
Alexander Fagot,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Leaks gab es ja schon einige, weswegen der mit heutigem Datum offizielle Launch des neuen 17 Zoll-Mitglieds der XPS-Familie nicht mehr ganz so überraschend kam. Äußerlich sehen sich das neue XPS 15 9500 und das XPS 17 9700 naturgemäß sehr ähnlich, etwa auch in Bezug auf die verfügbaren Anschlüsse, wenngleich der 17 Zöller dem kleineren Bruder zwei zusätzliche Thunderbolt 3 Ports voraus hat.

Das XPS 17 setzt auf die neuen Intel-Prozessoren der 10. Core-H-Generation, zur Auswahl stehen vier SKUs vom Core i5-10300H bis zum Core i9-10885H, an GPU-Optionen gibt es entweder Intels interne UHD-Grafik oder Nvidias Geforce GTX 1650 Ti oder die modernere Geforce RTX 2060. Wie immer bei Dell kann man sich sein XPS 17 auch flexibel mit RAM und Speicher konfigurieren, von 8 GB bis zu 64 GB DDR4-RAM sowie 256 GB PCIe-SSD bis zu einer 2 TB PCIe-SSD reichen die Optionen. 

Dell folgt Apple leider stark im Bereich Anschlüsse, wer hier mehr Vielfalt braucht, muss auf Docks und Dongles (USB-A und HDMI liegen bei) oder die noch kommenden neuen Precision-Workstations setzen. Im XPS 17 integriert sind vier Thunderbolt 3 -Ports, ein SD-Kartenleser sowie 3,5 mm Audio-Anschluss, der 56 oder 97 Wh-Akku wird über ein 90 oder 130 Watt-Ladegerät via USB-C geladen. Aktuell gibt es offenbar nur die Gehäusefarbe Platinum Silber.

In punkto Display stellt Dell zwei Varianten zur Auswahl, entweder ein 4K UHD+-Touch-Display mit 3.840 x 2.400 Pixeln oder eine Non-Touch-Version mit 1.920 x 1.200 Pixeln, für einen 17 Zöller eventuell etwas gar wenig Auflösung. Ersteres hat auch den Vorteil bedingt HDR 400-fähig zu sein sowie 94 Prozent des DCI-P3-Farbraums zu liefern. Die Non-Touch-Version mit dem kleineren Akku wiegt mit 2,11 kg deutlich weniger als die Touch-Variante mit größerem Akku (2,51 kg). 

Vier nach oben abstrahlende Lautsprecher sollen 3D-Sound liefern, das XPS 17 wird es zudem auch als spezielle "XPS Creator Editions" geben. Wer den Dell 17 Zöller in 3D-Ansicht sehen will, kann dies auf dieser Dell-Webseite tun. Das XPS 17 9700 wird ab dem Sommer in den USA erhältlich sein und mindestens 1.500 US-Dollar kosten. In Deutschland haben wir einen konkreten Verfügbarkeitstermin ab dem 11. Juni, die EU-Preise werden allerdings erst im Juni verraten.

Dell XPS 17 9700 Spezifikationen

Quelle(n)

Dell

Alle 9 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-05 > Dell XPS 17 9700: Die 17 Zoll-Laptop-Revolution bringt schickes Design und viel Power
Autor: Alexander Fagot, 13.05.2020 (Update: 19.05.2020)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.