Notebookcheck

Die Krone: Galaxy Note 9 braucht mehr als ein sanftes Upgrade

Die Krone - so nennt Samsung das Galaxy Note 9 intern. Gerüchte gibt es natürlich auch schon.
Die Krone - so nennt Samsung das Galaxy Note 9 intern. Gerüchte gibt es natürlich auch schon.
Die Krone - so nennt Samsung das kommende Flaggschiff SM-N960, besser bekannt als Galaxy Note 9. Von Display- bis zu Akkugrößen gibt es bereits jede Menge Gerüchte im Netz, doch statt sanfter Evolution wie beim Galaxy S9 braucht Samsung unbedingt ein neues Killer-Feature wie beispielsweise den Fingerabdrucksensor im Display.

Galaxy S9 und S9+ verkaufen sich ja nicht ganz so wie erwartet und machen aktuell eher mit Problem-Meldungen auf sich aufmerksam. Samsung hat es derzeit nicht ganz so leicht mit seinen High-End-Phones, insbesondere seit Huawei Ende März mit dem P20 Pro das Scheinwerferlicht auf sich lenken konnte. Auch der Herbst wird mit Huaweis Mate 11/Mate 20 und mit Apples iPhone X Plus-Nachfolger heiß wie nie zuvor. Ein Ass haben die Südkoreaner unter DJ Koh aber noch im Ärmel und das nennt sich "Krone", wie Evan Blass vor wenigen Stunden bekannt gab.

Killer-Feature Fingerabdrucksensor im Display?

Der Codename für das Modell SM-N960 verspricht ja so einiges und Samsung muss hier wohl nachlegen, um in diesem Jahr noch für Bewegung im Markt zu sorgen. Bisherige Gerüchte zum Galaxy Note 9 klingen allerdings eher verhalten bis konservativ, mit prominenter Ausnahme des Fingerabdrucksensors, der sich möglicherweise doch erstmals bei Samsung direkt unter dem AMOLED-Display befinden könnte. Ein derartiges Killer-Feature könnte das Galaxy Note 9 echt gebrauchen, denn ansonsten dürfte es sich, basierend auf bisherigen Leaks und Gerüchten, um ein eher evolutionäres Produkt handeln.

Wohl keine Überraschungen bei Design und Kamera

Weder eine Triple-Cam noch eine allzu große Abweichung vom Galaxy Note 8-Design aus dem Vorjahr ist zu erwarten. Als Prozessor dient mit ziemlicher Sicherheit der gleiche Exynos 9810 wie im Galaxy S9 und S9+, in den USA stattdessen der Snapdragon 845. Die rückwärtige Dual-Cam wird wohl vom Galaxy S9+ übernommen und dessen Dual-Blendentechnologie bis F/1.5 für bessere Low-Light-Shots bieten. Aus Südkorea hören wir, dass Samsung das seitlich gebogene AMOLED-Display mit 6,38 Zoll Diagonale eine Spur größer als beim Vorgänger machen will. Die geleakten Bilder vor einigen Tagen haben sich mittlerweile übrigens als Fälschung entpuppt.

Erstmals seit 2 Jahren wieder größere Akkus?

Gerüchteweise wird Samsung die Kapazität des Akkus von 3.300 mAh auf 3.850 oder sogar 4.000 mAh erhöhen, möglicherweise ein erster Versuch der seit der spektakulären Bruchlandung des Galaxy Note 7 ziemlich konservativ agierenden Südkoreaner, ein wenig von Huaweis Langlauffähigkeiten zu bieten. Zum Starttermin des Galaxy Note 9 gibt es mal wieder Meldungen über einen vorgezogenen Launch, basierend auf Quellen aus der Industrie, die von einem Frühstart einiger Komponenten wie der OLED-Displays berichten, vermutlich wird es aber dann doch wieder Ende August werden.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-04 > Die Krone: Galaxy Note 9 braucht mehr als ein sanftes Upgrade
Autor: Alexander Fagot, 15.04.2018 (Update: 15.04.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.