Notebookcheck

Erster Eindruck: Asus ZenPad S 8.0 Z580CA im Test

Das Tablet der Weisen. Zen bedeutet, das Leben zu leben – in seiner ganzen Fülle. Ein hoher Anspruch. Den stellt auch Asus an seinen jüngsten Tablet-Spross. Das ZenPad S 8.0 soll aktuell das flachste seiner Art sein und bietet satte 4 GB RAM. Asus spricht von Schönheit, Stärke und Luxus. Ein erster Kurzbericht.

Vor wenigen Minuten erst ist die Vorstellung des Asus ZenPad S 8.0 Z580CA – so der offizielle Name – zu Ende gegangen. Wir halten unser Testgerät allerdings schon ein paar Stunden länger in Händen, sodass wir pünktlich zum offiziellen Startschuss bereits einen ersten Eindruck vom neuen Flaggschiff-Tablet der Taiwaner gewinnen konnten. Asus zielt mit dem acht Zoll großen, sehr flachen Tablet ganz klar auf die etablierte Konkurrenz von Apple, Samsung und Sony ab. Den Anspruch des flachsten Tablets seiner Größenkategorie kann es dem Sony Xperia Z3 Tablet Compact jedoch nicht streitig machen. Wie sich das ZenPad S 8.0 gegen die starke Konkurrenz schlägt, erörtern wir in Kürze in einem ausführlichen Test. Jetzt aber erst einmal zu den ersten Eindrücken.

Den ausführlichen Testbericht finden Sie hier.

Asus ZenPad S 8.0 Z580CA (ZenPad Serie)
Grafikkarte
Hauptspeicher
4096 MB 
, 64-bit Dual Channel LPDDR3
Bildschirm
8 Zoll 4:3, 2048 x 1536 Pixel, 10-Finger-Multitouch, Kapazitiv, IPS, ASUS Tru2Life+ technolog, spiegelnd: ja
Massenspeicher
64 GB SSD, 64 GB 
, 52 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, Audio Anschlüsse: 3,5-mm-Klinke, Card Reader: Micro SD Card Reader, up to 128GB (SDXC), Sensoren: G-Sensor, E-compass, GPS/Glonass/BDS, Light-Sensor, Hall Sensor
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 4.1
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 6.6 x 203.2 x 134.5
Akku
15 Wh Lithium-Polymer, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 8 h
Betriebssystem
Android 5.0 Lollipop
Kamera
Webcam: Rear: 8MP, Auto-Focus, Large Aperture f/2.0 With Blue Glass Infrared Filter; Front: MP, Auto-Focus, Large Aperture f/2.0
Sonstiges
Lautsprecher: Dual-Front Stereo Speaker (2 x 1 W) with with DTS HD Premium Sound, Tastatur: Virtuell, 24 Monate Garantie,
USB Type-C 
Gewicht
298 g
Preis
350 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Erster Eindruck

Nicht nur auf den ersten Blick sehr gelungen: das Asus ZenPad S 8.0
Nicht nur auf den ersten Blick sehr gelungen: das Asus ZenPad S 8.0

Die Vorderseite des Asus ZenPad S 8.0 sieht aus wie bei jedem anderem Tablet auch, zumindest fast. Der Rahmen an den Längsseiten fällt recht schmal aus, insgesamt wirkt das 8-Zoll-Tablet kompakt. Und es liegt sehr angenehm in der Hand. Das geringe Gewicht von etwa 300 Gramm macht sich hier sehr positiv bemerkbar. Aber auch in diesem Punkt – wie schon bei der Bauhöhe – gibt das Sony Xperia Tablet Z3 Compact den Ton an. Dessen Gehäuse lässt es aber an Stabilität vermissen. Das ist leider beim Asus-Flaggschiff nicht anders. Trotz der einwandfreien Verarbeitung und der angenehmen Haptik des verwendeten Kunststoffs fällt die Stabilität nicht überzeugend aus. Verwindungsversuche quittiert das Tablet schon recht früh mit vernehmbarem Knacken, zudem werden Wellenbildungen im Display sichtbar. Die Optik des Tablets war den Asus-Ingenieuren wohl wichtiger als die Qualität. Denn fürs Auge hat vor allem die Rückseite des ZenPad durchaus was zu bieten. Mit seinen zwei unterschiedlichen Oberflächenstrukturen und dem minimalen Absatz zwischen der rauen und der glatten Fläche sieht das ZenPad fast wie eine moderne Handtasche aus. Ob sich die Rückseite im Alltagseinsatz als praxistauglich erweist, muss sich erst noch zeigen. Wir vermuten, dass der minimale Spalt Verschmutzungen anziehen wird. Zudem wäre eine durchgehend raue Rückseite sicher rutschsicherer. Unterm Strich lautet unser erstes Fazit zum Gehäuse: hübsch, aber nicht ohne Makel.

Bei der Ausstattung geht Asus auf den ersten Blick keine Kompromisse ein. Das ZenPad S 8.0 wird von einem Intel Atom Z3580, seines Zeichens ein sehr leistungsfähiger Vierkern-Prozessor, der bis zu 2,33 GHz Taktfrequenz erreicht. Leistungsmäßig zählt der auf der Moorefield-Plattform basierende Chip vielleicht nicht mehr zur absoluten Highend-Elite. Mehr als ausreichend Power für alle denkbaren Anforderungen sollte er aber in jedem Fall bereitstellen. Flankiert wird der Prozessor von einer PowerVR G6430 aus dem Hause Imagination. Zum Zeitpunkt ihrer Vorstellung war die GPU eine der schnellsten überhaupt. Aktuell würden wir sie nurmehr der oberen Mittelklasse zuordnen. Bis dato konkurrenzlos steht das Asus ZenPad S 8.0 beim Thema Arbeitsspeicher da. Satte 4 GB RAM bietet bisher kein anderes Tablet. Im Smartphone-Bereich war OnePlus mit dem OnePlus 2 aber schneller. Der interne Speicher unseres Testgerätes misst 64 GB. Varianten mit 16 und 32 GB sind ebenfalls erhältlich. In allen Fällen lässt sich der Speicher per microSD-Karte um bis 128 GB erweitern. 100 GB Speicher bei Google Drive gibt es für zwei Jahre kostenlos als Dreingabe. Erhältlich ist das ZenPad in den Farben Weiß und Schwarz. Auf der IFA-Pressekonferenz hat Asus die Preis-Katze noch immer nicht ganz aus dem Sack gelassen. Nur soviel: Das ZenPad S 8.0 soll bei 270 Euro beginnen. Das gilt dann wohl für die 16-GB-Variante ohne LTE. Unser 64-GB-Modell wird sicherlich deutlich teurer sein. Wir bleiben gespannt.

Auch die weitere Ausstattung des ZenPad kann sich sehen lassen. Da wäre zunächst das mit 2.048 x 1.536 Pixel hoch auflösende IPS-Display. Hinzu kommen schnelles ac-WLAN und Bluetooth 4.1, recht hoch auflösende Kameras und Stereolautsprecher mit DTS HD. Geladen wird das Tablet über einen USB Type-C-Stecker, der USB 3.0 unterstützt. Als Betriebssystem kommt Android 5.0 Lollipop zum Einsatz, das Asus mit seiner Zen UI Skin aufpeppt.

213.3 mm 123.6 mm 6.4 mm 271 g212.8 mm 125.6 mm 6.6 mm 301 g203.2 mm 134.5 mm 6.6 mm 298 g200 mm 134.7 mm 7.5 mm 331 g

Kameras & Multimedia

Für ein Tablet bringt das Asus ZenPad S 8.0 eine beachtliche Kameraausstattung mit. Während die acht Megapixel am Heck in der Tablet-Oberklasse mittlerweile zum guten Ton gehören, setzt die Frontlinse mit satten fünf Megapixeln und einer Offenblende von f/2.0 eine neue Benchmark im Tablet-Segment. Zur Bildqualität können wir in der Kürze der Zeit noch nicht viel sagen. Nur soviel: Die Fokussierung klappt angenehm schnell und zuverlässig. Auch bei trübem Wetter können sich die Aufnahmen sehen lassen. Die Farben werden recht leuchtend wiedergegeben, fast ein wenig übertrieben. Die Schärfe und der Kontrast sind ebenfalls in Ordnung – erst recht für ein Tablet. Ein leichtes Rauschen beim Bild Richtung wolkenverhangenem Himmel ist allerdings bereits auszumachen.

Display

Asus wirft beim Display nicht mit Superlativen um sich. Dennoch klingen IPS und Retina-Auflösung, also 2.048 x 1.536 Pixel, nicht nach Sparmodell. Das Apple iPad Mini 3 besitzt dieselben Eckdaten, große Kritik an dessen Display hatten wir beim Test jedenfalls nicht. Das gilt weitestgehend auch für das Asus ZenPad S 8.0, das die Fahnen des 4:3-Seitenverhältnisses hochhält. Schon subjektiv hinterlässt der Bildschirm einen guten Eindruck. Farben wirken natürlich und dennoch lebendig. Die Schärfe fällt ausreichend hoch aus, sodass selbst feine Strukturen ordentlich aufgelöst werden. Asus erlaubt die Anpassung der Farbtemperatur an persönliche Vorlieben und hält zudem einige Presets bereit. Für das Preview haben wir uns das Display nur in der Werkseinstellung angesehen.

Aber auch hier passt die Abstimmung schon ganz gut, wie die ersten Tests mit dem Spektralfotometer zeigen. Die Abweichungen bei Graustufen und Farben fallen schon relativ gering aus. Die Farbtemperatur ist ein wenig zu hoch. Ob man mit manuellen Einstellungen noch mehr aus dem Panel herausholen kann, wird sich im Laufe des ausführlichen Tests zeigen. Sicher nichts mehr verändern wird sich an den übrigen Messwerten. Die Helligkeit von maximal 377 cd/m2 liegt auf dem Niveau des Apple iPad Mini 3. Sicher nicht extrem hoch, für die meisten Situationen aber wohl ausreichend. Zusammen mit dem sehr guten Schwarzwert von 0,37 cd/m2 ergibt sich ein toller Kontrast von 997:1. Da kann das iPad nicht mithalten. Die Ausleuchtung von nur 86 Prozent gefällt uns weniger. Vor allem in den Ecken fällt die Helligkeit deutlich ab, im Alltag ist das aber nur bei sehr homogenem Bildschirminhalt erkennbar. An dem insgesamt guten Eindruck des Displays ändert dieser Umstand nichts.

324
cd/m²
377
cd/m²
341
cd/m²
328
cd/m²
369
cd/m²
331
cd/m²
328
cd/m²
370
cd/m²
344
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 377 cd/m² Durchschnitt: 345.8 cd/m²
Ausleuchtung: 86 %
Helligkeit Akku: 369 cd/m²
Kontrast: 997:1 (Schwarzwert: 0.37 cd/m²)
ΔE Color 5.58 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 4.67 | 0.64-98 Ø6.2
86% sRGB (Argyll 3D) 70% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.25
Asus ZenPad S 8.0 Z580CA
PowerVR G6430, Z3580, 64 GB SSD
Apple iPad Mini 3
PowerVR G6430, A7, 16 GB eMMC Flash
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Adreno 330, 801 MSM8974AC, 16 GB eMMC Flash
Samsung Galaxy Tab S 8.4
Mali-T628 MP6, 5420 Octa, 16 GB eMMC Flash
Bildschirm
-5%
-7%
12%
Helligkeit Bildmitte
369
357
-3%
531
44%
258
-30%
Brightness
346
344
-1%
518
50%
261
-25%
Brightness Distribution
86
86
0%
91
6%
91
6%
Schwarzwert *
0.37
0.61
-65%
0.66
-78%
Kontrast
997
585
-41%
805
-19%
DeltaE Colorchecker *
5.58
3.35
40%
6.29
-13%
3.66
34%
DeltaE Graustufen *
4.67
2.09
55%
7.04
-51%
2.51
46%
Gamma
2.25 98%
2.4 92%
2.78 79%
2.22 99%
CCT
7927 82%
6851 95%
8600 76%
6450 101%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
70
55
-21%
73.75
5%
100
43%
Color Space (Percent of sRGB)
86

* ... kleinere Werte sind besser

Leistung

Die technische Basis des Asus ZenPad S 8.0 stellt ein moderner Vierkern-Prozessor von Intel dar. Der Atom Z3580 taktet mit maximal 2,33 GHz und sollte mehr als genug Power bereitstellen. Das gilt auch für die Grafikeinheit. Die PowerVR G6430 sollte ebenfalls alle aktuellen Aufgaben lösen können, ohne dabei groß ins Schwitzen zu geraten. Aufgrund der kurzen Testzeit für dieses Preview konnten wir nur eine Handvoll Tests durchführen. Aber die Ergebnisse lassen schon jetzt aufhorchen. Asus setzt hier definitiv auf's richtige Pferd. In allen Disziplinen kann das ZenPad S 8.0 mit der starken Konkurrenz mithalten oder diese teils deutlich abhängen. So liegt es beim Geekbench 3 gleichauf mit Sony und Samsung, lediglich das Apple iPad Mini 3 spielt hier eine Liga höher. Doch schon beim AnTuTu v5 schlägt das ZenPad eindrucksvoll zurück und deklassiert alle Geräte der Vergleichsgruppe. Auch die Grafikeinheit legt eine beachtliche Performance an den Tag. Beim 3DMark ziehen Apple, Samsung und Sony dennoch mehr oder weniger davon. In der Offscreen-Wertung des Manhattan-Tests des GFXBench 3.0 hat jedoch das ZenPad wieder die Nase vorn.

Sehr hoch fallen zudem die Ergebnisse bei der Überprüfung des internen Speichers und bei der Browser-Performance aus. Im Zusammenspiel mit Google Chrome 44 erreicht das Asus ZenPad teils absolute Top-Ergebnisse. Und das merkt man auch in der Praxis. Soviel Zeit war dann doch.

Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus ZenPad S 8.0 Z580CA
2885 Points ∼4%
Apple iPad Mini 3
2479 Points ∼3% -14%
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
2710 Points ∼3% -6%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
2797 Points ∼3% -3%
32 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus ZenPad S 8.0 Z580CA
931 Points ∼19%
Apple iPad Mini 3
1373 Points ∼28% +47%
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
993 Points ∼20% +7%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
935 Points ∼19% 0%
AnTuTu v5 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus ZenPad S 8.0 Z580CA
46105 Points ∼47%
Apple iPad Mini 3
37527 Points ∼38% -19%
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
41749 Points ∼42% -9%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
36109 Points ∼36% -22%
3DMark - 1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus ZenPad S 8.0 Z580CA
20201 Points ∼8%
Apple iPad Mini 3
14699 Points ∼6% -27%
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
18123 Points ∼8% -10%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
13897 Points ∼6% -31%
GFXBench 3.0 - off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Asus ZenPad S 8.0 Z580CA
12 fps ∼2%
Apple iPad Mini 3
13.2 fps ∼2% +10%
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
11.6 fps ∼2% -3%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
5.5 fps ∼1% -54%
AndroBench 3-5
Random Write 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Asus ZenPad S 8.0 Z580CA
9.8 MB/s ∼4%
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
1.53 MB/s ∼1% -84%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
1.46 MB/s ∼1% -85%
Random Read 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Asus ZenPad S 8.0 Z580CA
27.5 MB/s ∼14%
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
10.75 MB/s ∼5% -61%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
11.68 MB/s ∼6% -58%
Sequential Write 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Asus ZenPad S 8.0 Z580CA
75.6 MB/s ∼13%
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
21.79 MB/s ∼4% -71%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
18.02 MB/s ∼3% -76%
Sequential Read 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Asus ZenPad S 8.0 Z580CA
143 MB/s ∼10%
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
136.1 MB/s ∼9% -5%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
89.07 MB/s ∼6% -38%
Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus ZenPad S 8.0 Z580CA
8431 Points ∼16%
Apple iPad Mini 3
5722 Points ∼11% -32%
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
4754 Points ∼9% -44%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
4376 Points ∼8% -48%
Browsermark - 2.1 (nach Ergebnis sortieren)
Asus ZenPad S 8.0 Z580CA
1856 points ∼6%
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
1330 points ∼4% -28%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
829 points ∼3% -55%
Sunspider - 1.0 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Asus ZenPad S 8.0 Z580CA
782 ms * ∼9%
Apple iPad Mini 3
440 ms * ∼5% +44%
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
1054.8 ms * ∼12% -35%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
1067.1 ms * ∼12% -36%

Legende

 
Asus ZenPad S 8.0 Z580CA Intel Atom Z3580, PowerVR G6430, 64 GB SSD
 
Apple iPad Mini 3 Apple A7, PowerVR G6430, 16 GB eMMC Flash
 
Sony Xperia Z3 Tablet Compact Qualcomm Snapdragon 801 MSM8974AC, Qualcomm Adreno 330, 16 GB eMMC Flash
 
Samsung Galaxy Tab S 8.4 Samsung Exynos 5420 Octa, ARM Mali-T628 MP6, 16 GB eMMC Flash

* ... kleinere Werte sind besser

Vorläufiges Fazit

Quasi druckfrisch hat das Asus ZenPad S 8.0 einen ersten Kurztest absolviert – und fast auf ganzer Linie überzeugt. Die Ausstattung lässt kaum Wünsche offen, die Leistung ist zum Teil herausragend, insgesamt auf jeden Fall mehr als ausreichend. Das Display löst seine Aufgaben mit minimalen Einschränkungen ebenfalls vorbildlich. Die Kameras lassen für ein Tablet aufhorchen, die ersten Bilder enttäuschen uns nicht. Obendrein sieht das Tablet schmuck aus, ist leicht und kompakt. Alles in Butter also? Nicht ganz. Die mangelnde Stabilität will nicht so ganz zum Premiumanspruch passen. Über Wohl oder Weh sollte dieser Umstand am Ende aber nicht entscheiden.

Bis jetzt schlägt sich das Asus ZenPad S 8.0 mehr als wacker und weist seine starke Konkurrenz in einigen Bereichen in die Schranken. Wenn der ausführliche Test keine eklatanten Schwächen mehr offenbart, ist ein Angriff auf unsere Tablet-Bestenliste denkbar.

Preisvergleich

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Erster Eindruck: Asus ZenPad S 8.0 Z580CA im Test
Autor: Patrick Afschar Kaboli (Update: 15.05.2018)
Patrick Afschar Kaboli
Patrick Afschar Kaboli - Managing Editor Ultraportable
Informatik studiert, aber nie in diesem Beruf gearbeitet – so bin ich im Jahr 2000 zur IT-Presse gekommen und ihr treu geblieben. Meine Schwerpunkte liegen auf den Bereichen Smartphones und Tablets. Privat halten mich meine Familie und mein MTB-Fuhrpark fit.