Notebookcheck

Test Sony Xperia Z3 Tablet Compact

Daniel Schmidt, Tanja Hinum, 24.12.2014

Musterknabe. Das Xperia Z3 Tablet Compact aus dem Hause Sony bietet ein 8 Zoll großes Display, welches durch seinen hohen Kontrast und eine hohe Auflösung besticht. Ein schneller SoC sorgt im Zusammenspiel mit Android 4.4 für eine prima Systemperformance und die Akkulaufzeiten sind hervorragend. Außerdem ist das Tablet staub- und wasserdicht. Kritikpunkte gibt es kaum und nur auf hohem Niveau.

Mit dem Xperia Z3 Tablet Compact stellt Sony sein erstes 8-Zoll-Tablet vor und das ist ihnen direkt richtig gut gelungen. Die Ausstattung ist genauso wie der Preis im Highend-Segment angesiedelt. Neben einem flotten Snapdragon 801 gibt es üppige 3 GB RAM. Das Display löst mit 1.920 x 1.200 Bildpunkten auf und präsentiert sich sehr farbintensiv und kontraststark. Die für Sony-Produkte mittlerweile typische IP-Zertifizierung gibt es auch für dieses Tablet und weist es als staub- und wasserdicht aus. Das Gerät ist in drei Varianten erhältlich. Die beiden Wifi-Modelle sind wahlweise mit 16 oder 32 GB Flashspeicher (379 beziehungsweise 429 Euro) erhältlich, das LTE-Modell (479 Euro) hingegen gibt es nur mit 16 GB. Bei unserem Testgerät handelt es sich um die Variante mit Mobilfunkanbindung.

Die Konkurrenz befindet sich im gleichen Preissegment und watet ebenfalls ausschließlich mit Highend-Hardware auf, lediglich beim Apple iPad Mini 3 (ab 389 Euro) gab es in diesem Jahr kein Upgrade für die interne Hardware. Das Samsung Galaxy Tab S 8.4 (ab 299 Euro) und das HTC Google Nexus 9 (ab 399 Euro) verwenden das Google-Betriebssystem. Das Amazon Kindle Fire HDX 8.9 (ab 379 Euro) setzt hingegen auf eine stark angepasste Android-Variante.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Die Audioklinke ragt leicht aus dem Gehäuse.
Die Audioklinke ragt leicht aus dem Gehäuse.
CE-Siegel und Co sind auf einer kleinen Folie untergebracht.
CE-Siegel und Co sind auf einer kleinen Folie untergebracht.

Das Sony Xperia Z3 Tablet Compact ist fast ausschließlich in Schwarz erhältlich, lediglich das günstigste Modell (16 GB, nur WLAN) gibt es im Sony Store auch in Weiß. Im freien Handel sollten aber auch die übrigen Varianten in Weiß erhältlich sein. Genauso wie das größere Xperia Z2 Tablet ist das Testgerät mit gerade mal 6,4 Millimetern enorm schlank. Außerdem wiegt es gerade mal 270 Gramm. Das Tab S 8.4 (301 g) ist nur etwas schwerer, das Nexus 9 (422 g) wiegt hingegen deutlich mehr. Das iPad Mini 3 (331 g) legt ebenfalls spürbar mehr Gewicht in die Hände und ist zudem das einzige Gerät im Vergleichsfeld, welches sowohl eine kleinere Displaydiagonale besitzt als auch schwerer ist. Das deutlich kleinere MediaPad X1 bringt sogar nur 239 Gramm auf die Waage.

Bei der Materialauswahl setzt der Hersteller hauptsächlich auf Kunststoff. Aber der Rahmen besteht teilweise aus Aluminium und das Display wird durch ein Mineralglas geschützt, welches widerstandsfähig gegenüber Kratzern sein soll. Die Rückseite ist leicht angeraut, was für eine gute Griffigkeit sorgt. Bedingt durch die schlanke Bauweise lässt sich das Tablet relativ leicht verwinden und knarzt dabei auch hörbar. Es kehrt anschließend aber wieder in die Ausgangsposition zurück. Die Druckempfindlichkeit ist ordentlich, jedoch wird bei kräftigem Druck auf die Rückseite schnell eine Wellenbildung auf dem Panel sichtbar. Bei dem schmalen Rahmen ist da schon deutlich mehr Druck notwendig. Im Alltag wird dies bei einer normalen Handhabung jedoch nicht auffallen.

Die Spaltmaße des Xperia Z3 Tablet Compact sind recht eng und sehr gleichmäßig. Der Akku ist fest integriert und kann nicht gewechselt werden. Die Audioklinke ragt leicht aus dem Gehäuse hervor, was aber nicht störend ist. Die IP-Zertifizierung erstreckt sich über Staub in schädigenden Mengen sowie Schutz gegen starkes Strahlwasser oder dauerhaftes Untertauchen in Süßwasser. Letzteres beschränkt sich auf eine Tiefe von 1,5 Metern und eine Dauer von 30 Minuten. Ein Testbad überstand das Tablet mühelos. Praktisch ist, dass der Touchscreen unter Wasser seine Reaktionsfähigkeit stark einschränkt. Damit kann das Gerät auch prima für Unterwasseraufnahmen genutzt werden. Um das Tablet wasserdicht zu halten, sind bis auf der Audioklinke alle Anschlüsse mit Abdeckungen versehen. Wer dennoch nicht jedes Mal den Micro-USB-Anschluss freilegen möchte, um das Tablet laden zu können, sollte auf die optionale Ladestation zurückgreifen, welche die beiden Ladekontakte nutzt.

Unschöne Artikelkennzeichnungen findet man auf dem Tablet übrigens nicht. Sony hat diese auf eine kleine Folie verbannt, welche sich unterhalb des Nano-SIM-Slots herausziehen lässt.

266 mm 172 mm 6.4 mm 425 g228.3 mm 153.7 mm 7.95 mm 422 g221 mm 126 mm 9.2 mm 371 g213.3 mm 123.6 mm 6.4 mm 271 g212.8 mm 125.6 mm 6.6 mm 301 g200 mm 134.7 mm 7.5 mm 331 g183.5 mm 103.9 mm 7.5 mm 239 g

Ausstattung

Wie wir testen - Ausstattung

Die Ausstattung des Sony Xperia Z3 Tablet Compact kann sich sehen lassen. Die Micro-USB-2.0-Schnittstelle dient nicht nur zum Laden des Tablets und dem Datenaustausch mit einem Computer, sondern beherrscht zudem OTG und MHL 3.0. Damit können sowohl USB-Sticks oder externe Eingabegeräte angeschlossen werden als auch ein kabelgebundenes Videosignal in Ultra HD an einen Fernseher wiedergegeben werden. Leider unterstützt der Port nicht den schnelleren USB 3.0 Standard.

Wer dies lieber drahtlos in Full HD machen möchte, kann sowohl Miracast als auch DLNA nutzen, um Medien zu streamen. Ein Infrarotsender zur Steuerung des eigenen Heimkinos ist jedoch nicht verbaut.

Der MicroSD-Slot dient zur Speichererweiterung und kann Speicherkarten bis zu einer Größe von 128 GB aufnehmen. Wer das LTE-Modem nutzen möchte, benötigt eine Nano-SIM-Karte.

Kopfseite: Audio, Mikrofon, Power, Lautstärke
Kopfseite: Audio, Mikrofon, Power, Lautstärke
Auf der linken Seite gibt es keine Schnittstellen.
Auf der linken Seite gibt es keine Schnittstellen.
Fußseite: Nano-SIM, MicroSD, Docking-Port
Fußseite: Nano-SIM, MicroSD, Docking-Port
Rechts: USB 2.0
Rechts: USB 2.0

Software

Als Betriebssystem setzt Sony im Xperia Z3 Tablet Compact auf Google Android 4.4.4 KitKat und liefert damit direkt die aktuellste Bugfix-Version aus. Darüber legt der Hersteller seine eigene Benutzeroberfläche (UI). Ein Update auf Android 5.0 Lollipop soll im ersten Quartal 2015 folgen.

Neben den zahlreichen Apps von Sony sind auch einige Dritthersteller-Anwendungen vorinstalliert. Letztere lassen sich jedoch alle problemlos deinstallieren, nur bei den eigenen Apps ist dies nicht immer möglich. So ist Lifelog ein fester Bestandteil des Tablets. Mit der App lassen sich Fitness-, Bewegungs- und Unterhaltungsnutzung dokumentieren. Die App ist vor allem im Zusammenspiel mit Wearables gedacht. Praktisch ist, dass Sony seinen Entertainment-Network-Kunden unbegrenzten Speicherplatz für Fotos bereitstellt, solange der Auto-Upload verwendet wird, welcher die Größe auf 1.920 Bildpunkte an der längsten Seite beschränkt. Dabei sollten die Datenschutzbestimmungen jedoch genau gelesen werden, denn Sony behält sich unter bestimmten Umständen eine eigene Nutzung vor.

Android 4.4.4 KitKat ist vorinstalliert.
Android 4.4.4 KitKat ist vorinstalliert.
Die UI ist medienorientiert und auf Sonys Dienste zugeschnitten.
Die UI ist medienorientiert und auf Sonys Dienste zugeschnitten.
Drittanbieter-Apps sind ebenfalls vorinstalliert.
Drittanbieter-Apps sind ebenfalls vorinstalliert.
Lifelog ist fester Bestandteil des Tablets, muss aber nicht genutzt werden.
Lifelog ist fester Bestandteil des Tablets, muss aber nicht genutzt werden.
Es können Bildschirmvideos aufgezeichnet werden.
Es können Bildschirmvideos aufgezeichnet werden.

Kommunikation & GPS 

Das Sony Xperia Z3 Tablet Compact besitzt ein WLAN-Modul, welches die IEEE-802.11-Standards a/b/g/n/ac beherrscht und sowohl im 2,4 als auch 5,0 GHz-Frequenzband funkt. Die Reichweite ist eher durchschnittlich. In unmittelbarer Nähe zum Router (Fritz!Box 6360, 2,4 GHz) ist die Dämpfung mit durchschnittlich -45 dBm vergleichsweise niedrig, doch bereits zwei Räume weiter erreicht diese bis zu -80 dBm. Das Tablet selber bescheinigt dann auch nur noch eine schwache Verbindungsqualität und Webseiten werden nur noch sehr langsam geladen. Dennoch lief ein HD-Videostream störungsfrei. Die Übertragungsraten sollen laut Sony bis zu 433 MBit/s betragen.

Bluetooth funktioniert tadellos.
Bluetooth funktioniert tadellos.

NFC und Bluetooth 4.0 sind ebenfalls an Bord. Letzteres funktioniert sehr zuverlässig. Selbst wenn ein HD-Film aus dem Netz gestreamt wurde und die Soundausgabe über einen externen Bluetooth-Lausprecher erfolgte, war der Ton lippensynchron und störungsfrei.

Mobil gelangt man mit dem Z3 Tablet Compact mittels HSPA+ (max. 42 MBit/s) oder LTE Cat. 4 (max. 150 MBit/s) ins Internet. Die Frequenzabdeckung ist breit gefächert und sollte auch im Urlaub oder auf Dienstreisen für einen guten Empfang sorgen.

Wer das Z3 Tablet Compact für VoIP-Chats nutzen möchte, wird seinen Gesprächspartner zwar gut verstehen, doch wird leider nicht immer selbst gut verstanden. Denn durch die seitliche Positionierung des Mikrofons kann es schnell passieren, dass dieses verdeckt wird. Auch sonst sollte man sich nicht zu weit vom Gerät entfernen, da die Sprachqualität dann abrupt nachlässt. Auch im Optimalfall ist die Sprachqualität nur als durchschnittlich zu bezeichnen.

GPS Test im Gebäude
GPS Test im Gebäude
GPS Test im Freien
GPS Test im Freien

Für die Positionsbestimmung kann das Tablet auf GPS-, Glonass- und Beidou-Satelliten zurückgreifen. Der Satfix erfolgt selbst in Gebäuden recht schnell und zuverlässig. Im Freien wird der Standort fast sofort korrekt ermittelt.

Bei der Genauigkeit zeigen sich aber dennoch ein paar kleine Schwächen. Im Vergleich zum Fahrrad-Computer Garmin Edge 500 sind die Abweichungen dann doch etwas größer, vor allem bei einer engen Straßenführung oder unter schwierigen Empfangsbedingungen wie im Wald. Die Gesamtabweichung auf der Strecke betrug jedoch nur 2,4 Prozent und liegt damit in einem guten Bereich.

Garmin Edge 500
Garmin Edge 500
Garmin Edge 500
Garmin Edge 500
Garmin Edge 500
Garmin Edge 500
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Sony Xperia Z3 Tablet Compact

Kameras

Das Sony Xperia Z3 Tablet Compact besitzt auf der Vorderseite eine 2 MP Optik (1.920 x 1.080 Pixel, 16:9), welche sich zur Videotelefonie eignet. Sie zeigt sich zwar recht lichtstark, wird dann aber auch früh von einem starken Rauschen begleitet.

Die Kamera auf der Rückseite löst mit bis zu 8 MP (3.264 x 2.448 Pixel, 4:3) deutlich höher auf. Soll auch hier im Seitenverhältnis 16:9 fotografiert werden, fällt die Auflösung auf 6 MP (3.264 x 1.836 Pixel). Die Lichtempfindlichkeit kann manuell bis zu ISO 1.600 gewählt werden. Angesichts dessen, dass ein Hilfslicht oder Blitz vorhanden sind, wäre eine etwas höhere Lichtempfindlichkeit sicherlich wünschenswert gewesen. Dennoch gelingen auch bei schwachem Licht vergleichsweise gute Aufnahmen, auch wenn sie im Detail etwas ausgefressen sind. Erfreulich ist, dass auch im Automatikmodus die volle Auflösung zur Verfügung steht.

Die Aufnahmen sind bei Tageslicht recht ordentlich. Am Obst (Szene 1) ist eine minimale Überbelichtung erkennbar, welche einige wenige Details verschluckt. Die Farbwiedergabe ist leicht blaustichig und etwas zu blass, was vor allem bei der Umgebungsaufnahme (Szene 3) auffällt, außerdem werden detaillierte Flächen wie die Wiese nur als Pixelfläche dargestellt, ein einzelner Grashalm ist nicht mehr erkennbar. Dennoch gehört die Optik sicherlich zu einer der besseren in einem Tablet, wenn es sich auch mit Top-Smartphones nicht messen kann.

Videos zeichnet das Z3 Tablet Compact in Full HD (1.920 x 1.080 Pixel, 16:9, 30 fps) auf. Auch hier wirken die Aufnahmen etwas zu blass. Störend fällt hier vor allem das Mikrofon auf, welches nur Monoton aufzeichnet.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3

Zubehör

Das mitgelieferte Zubehör des Sony Xperia Z3 Tablet Compact umfasst lediglich ein USB-Kabel sowie ein modulares Netzteil, welches eine Nennleistung von 7,5 Watt (5 Volt, 1,5 Ampere) besitzt.

Optional offeriert Sony eine Schutzhülle, welche zugleich als Standfuß dienen kann, eine Ladestation (je 39 Euro) oder universales Zubehör, wie Bluetooth-Lautsprecher, Zusatzakkus oder Netzteile.

Garantie

Sony gewährt auf sein Produkt eine 24-monatige Garantie. Diese lässt sich nicht erweitern.

Eingabegeräte & Bedienung

Der kapazitive Touchscreen des Sony Xperia Z3 Tablet Compact stellt das Haupteingabemedium des Tablets dar. Er erkennt bis zu 10 Berührungen gleichzeitig und besitzt gute Gleiteigenschaften. Berührungen werden selbst in den Ecken prima erkannt und sowohl schnell als auch präzise umgesetzt.

Die Lautstärkewippe und der Powerbutton sind beide aus Metall gefertigt und besitzen einen kurzen Hub mit einem knackigen Druckpunkt. Sie reagieren zuverlässig und sind gut erreichbar, wenn das Gerät hochkant gehalten wird.

Die virtuelle Tastatur ist schlicht gestaltet. Das Layout erinnert ein wenig an das von Apple. Auch hier wäre eine zusätzliche Zeile für Ziffern schön gewesen. Zum Schreiben sind die Tasten jedoch gut proportioniert. Außerdem lässt sich das Layout verändern. Und zwar kann es auf eine zweigeteilte Daumentastatur oder sogar auf eine Einhand-Tastatur umgestellt werden. Letztere ist jedoch nur für Personen mit einem langen Daumen wirklich nutzbar. Die zusätzliche Zeile mit Wortvorschlägen funktioniert zuverlässig.

Volltastatur im Hochformat
Volltastatur im Hochformat
Volltastatur im Querformat
Volltastatur im Querformat
Minitastatur
Minitastatur
Daumentastatur
Daumentastatur

Display

Wie wir testen - Display

Das Display ist hell und kontraststark.
Das Display ist hell und kontraststark.

Das Sony Xperia Z3 Tablet Compact besitzt ein 8 Zoll großes IPS-Display, welches mit 1.920 x 1.200 Bildpunkten auflöst. Das entspricht einem Seitenverhältnis von 16:10 und einer Pixeldichte von 283 PPI. Zwar sind theoretisch noch einzelne Pixel erkennbar, doch empfanden wir das Testgerät als enorm scharf und farbintensiv.

Das Display kann sehr hell leuchten und erreicht bis zu 540 cd/m². Die Ausleuchtung ist mit 91 Prozent dazu noch sehr gleichmäßig. Die übrigen Konkurrenten weisen hier ebenfalls gute Messergebnisse vor, lediglich das iPad Mini 3 (max. 370 cd/m², 86 %) fällt ein wenig zurück. Bei dem Testgerät konnten wir zudem keinerlei Lichthöfe nachweisen.

515
cd/m²
531
cd/m²
512
cd/m²
517
cd/m²
531
cd/m²
490
cd/m²
523
cd/m²
540
cd/m²
504
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 540 cd/m² Durchschnitt: 518.1 cd/m²
Ausleuchtung: 91 %
Helligkeit Akku: 531 cd/m²
Kontrast: 805:1 (Schwarzwert: 0.66 cd/m²)
ΔE Color 6.29 | 0.6-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 7.04 | 0.64-98 Ø6.3
73.75% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.78
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Adreno 330, 801 MSM8974AC, 16 GB eMMC Flash
Apple iPad Mini 3
PowerVR G6430, A7, 16 GB eMMC Flash
Samsung Galaxy Tab S 8.4
Mali-T628 MP6, 5420 Octa, 16 GB eMMC Flash
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
Huawei MediaPad X1
Mali-450 MP4, Kirin 910, 16 GB eMMC Flash
Bildschirm
0%
7%
0%
16%
Helligkeit Bildmitte
531
357
-33%
258
-51%
430
-19%
513
-3%
Brightness
518
344
-34%
261
-50%
411
-21%
484
-7%
Brightness Distribution
91
86
-5%
91
0%
92
1%
90
-1%
Schwarzwert *
0.66
0.61
8%
0.77
-17%
0.57
14%
Kontrast
805
585
-27%
558
-31%
900
12%
DeltaE Colorchecker *
6.29
3.35
47%
3.66
42%
3.17
50%
3.12
50%
DeltaE Graustufen *
7.04
2.09
70%
2.51
64%
3.29
53%
3.83
46%
Gamma
2.78 79%
2.4 92%
2.22 99%
2.39 92%
2.24 98%
CCT
8600 76%
6851 95%
6450 101%
6746 96%
6965 93%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
73.75
55
-25%
100
36%
62
-16%

* ... kleinere Werte sind besser

Manueller Weißabgleich für eine natürlichere Farbwiedergabe.
Manueller Weißabgleich für eine natürlichere Farbwiedergabe.

Der Schwarzwert ist mit 0,66 cd/m² angesichts der hohen Leuchtkraft überraschend niedrig. Dies macht das Sony Xperia Z3 Tablet Compact deutlich besser als unter anderem das Nexus 9 (0,77 cd/m², 558:1), welches ebenfalls sehr hell sein kann, aber auch einen erhöhten Schwarzwert besitzt. Der noch ordentliche Schwarzwert des Testgerätes liefert einen prima Kontrast von 805:1, welcher im Vergleichsfeld, von den Tablet mit LCD-Panels, nur vom MediaPad X1 (0,57 cd/m², 900:1) übertroffen wird.

Schwächen zeigt das Z3 Tablet Compact bei der Farbwiedergabe. Hier sind die Abweichungen im Werkszustand teilweise so hoch, dass sie mit bloßem Auge erkennbar sind. Vor allem Reinweiß zeigt einen starken Stich ins Blaue und auch der Gammawert ist leicht erhöht, was zwar dem Schwarzwert zugutekommt, aber die sichtbaren Schattierungen verringert. Sowohl bei den Graustufen als auch den Mischfarben zeigt sich stellenweise ein DeltaE von 10 oder höher. Das macht die Konkurrenz ausnahmslos besser.

Wer ein natürlicheres Ergebnis bevorzugt, kann den manuellen Weißabgleich des Tablets nutzen und die Einstellungen seinen eigenen Wünschen anpassen. Um eine möglichst farbechte Darstellung zu erhalten, sollten Sie die Einstellungen auf dem gezeigten Screenshot wählen, dann überschreiten die Abweichungen den dE 5 nur selten und das Testgerät erreicht das Niveau der Konkurrenten. Die Farbraumabdeckung des Z3 Tablet Compact ist hingegen sehr gut und erreicht rund 91 Prozent des sRGB-Farbraumes. Nur das Samsung Galaxy Tab S 8.4 besitzt eine noch größere Abdeckung im Vergleichsfeld.

Farbtreue (Werkseinstellung, Zielfarbraum sRGB)
Farbtreue (Werkseinstellung, Zielfarbraum sRGB)
Farbtreue (optimierte Einstellung, Zielfarbraum sRGB)
Farbtreue (optimierte Einstellung, Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (Werkseinstellung, Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (Werkseinstellung, Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (optimierte Einstellung, Zielfarbraum sRGB)
Farbsättigung (optimierte Einstellung, Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (Werkseinstellung, Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (Werkseinstellung, Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (optimierte Einstellung, Zielfarbraum sRGB)
Graustufen (optimierte Einstellung, Zielfarbraum sRGB)
Mischfarben (Werkseinstellung, Zielfarbraum sRGB)
Mischfarben (Werkseinstellung, Zielfarbraum sRGB)
Mischfarben (optimierte Einstellung, Zielfarbraum sRGB)
Mischfarben (optimierte Einstellung, Zielfarbraum sRGB)
Mischfarben (optimierte Einstellung, Zielfarbraum Adobe RGB)
Mischfarben (optimierte Einstellung, Zielfarbraum Adobe RGB)

Im Außeneinsatz macht das Sony Xperia Z3 Tablet Compact nicht nur wegen seiner IP-Zertifizierung einen guten Eindruck. Zwar ist es schön, dass selbst starker Regen dem Gerät nichts anhaben kann, doch stellt der Einsatz in einer hellen Umgebung nach wie vor die größere Herausforderung dar.

Aber auch im Freien bei hellem Umgebungslicht macht das Tablet eine gute Figur und bleibt stets gut ablesbar. Selbst direkte Sonneneinstrahlung ist verkraftbar, wenn sie kein Dauerzustand ist. Das Z3 Tablet Compact eignet sich also bestens für unterwegs.

Das Z3 Tablet Compact bei bewölktem Himmel.
Das Z3 Tablet Compact bei bewölktem Himmel.
Das Tablet ist auch bei Regen nicht gefährdet.
Das Tablet ist auch bei Regen nicht gefährdet.

Die Blickwinkelstabilität des Sony Xperia Z3 Tablet Compact ist sehr gut. Der IPS-Screen zeigt sich von seiner besten Seite und selbst starke Neigungen des Betrachtungswinkels führen nur zu einem minimalen Helligkeitsverlust. Die Farben bleiben leuchtstark und klar. Einen Ghosteffekt konnten wir nicht feststellen. Prima, hier gibt es nichts zu meckern.

Blickwinkelstabilität des Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Blickwinkelstabilität des Sony Xperia Z3 Tablet Compact

Leistung

Wie wir testen - Leistung

Das Sony Xperia Z3 Tablet Compact setzt auf den starken Qualcomm Snapdragon 801 MSM8974AC SoC, welcher mit einem Quad-Core-Prozessor ausgestattet ist, der mit bis zu 2,5 GHz taktet. 3 GB Arbeitsspeicher stehen der CPU zur Seite und sorgen für eine flüssige Systemperformance. Die Adreno 330 sorgt für eine flotte Grafikperformance und gehört immer noch zu den schnellsten GPUs am Markt. Sie unterstützt OpenGL ES 3.0 und taktet mit bis zu 578 MHz.

Wie die Benchmarks zeigen, gibt es mittlerweile aber auch stärkere SoCs, wie den Tegra K1 im Nvidia Shield oder dem Nexus 9 (K1 Denver). Auch der Snapdragon 805 ist nochmals flotter. Dennoch wird hier viel Leistung geboten und in den Benchmarks liegen nur die die K1-Tablets meistens vor dem Testgerät. Das iPad Mini mit dem älteren Apple A7 Prozessor ist zwar immer noch sehr schnell, reicht aber nicht mehr ganz heran. Die SoCs im MediaPad X1 (Kirin 910) und dem Galaxy Tab S 8.4 (Exynos 5420) hingegen gehören nicht zum oberen Highend-Segment, wenn auch vor allem letzterer stellenweise eine starke Vorstellung liefert.

Die Adreno 330 gehört immer noch zu den schnellsten GPUs, aber auch hier ist der K1 mittlerweile eine Klasse besser. Das Testgerät muss sich dem iPad Mini 3 hingegen nur in den Onscreen Benchmarks geschlagen geben, da dieses hier von der niedrigeren Auflösung profitiert. In summa setzt Sony auf eine richtig starke Kombi, welche auch für leistungsintensivere Apps bestens gerüstet ist.

Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
2710 Points ∼9%
LG G Pad 8.3
1900 Points ∼6% -30%
Huawei MediaPad X1
1643 Points ∼5% -39%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
2797 Points ∼9% +3%
Apple iPad Mini 3
2479 Points ∼8% -9%
Google Nexus 9
2892 Points ∼9% +7%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
3495 Points ∼11% +29%
32 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
993 Points ∼21%
LG G Pad 8.3
629 Points ∼13% -37%
Huawei MediaPad X1
537 Points ∼11% -46%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
935 Points ∼19% -6%
Apple iPad Mini 3
1373 Points ∼28% +38%
Google Nexus 9
1719 Points ∼36% +73%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
1127 Points ∼23% +13%
Linpack Android / IOS
Multi Thread (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
799.368 MFLOPS ∼27%
LG G Pad 8.3
517.382 MFLOPS ∼17% -35%
Huawei MediaPad X1
201.996 MFLOPS ∼7% -75%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
770.167 MFLOPS ∼26% -4%
Apple iPad Mini 3
1480 MFLOPS ∼50% +85%
Google Nexus 9
892.416 MFLOPS ∼30% +12%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
726 MFLOPS ∼25% -9%
Single Thread (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
403.045 MFLOPS ∼39%
LG G Pad 8.3
293.124 MFLOPS ∼29% -27%
Huawei MediaPad X1
62.844 MFLOPS ∼6% -84%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
384.557 MFLOPS ∼38% -5%
Apple iPad Mini 3
887 MFLOPS ∼87% +120%
Google Nexus 9
670.667 MFLOPS ∼66% +66%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
673 MFLOPS ∼66% +67%
Smartbench 2012
Gaming Index (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
4354 points ∼95%
LG G Pad 8.3
3166 points ∼69% -27%
Huawei MediaPad X1
2311 points ∼50% -47%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
3423 points ∼74% -21%
Google Nexus 9
4435 points ∼96% +2%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
4552 points ∼99% +5%
Productivity Index (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
8430 points ∼45%
LG G Pad 8.3
7326 points ∼39% -13%
Huawei MediaPad X1
5981 points ∼32% -29%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
7261 points ∼39% -14%
Google Nexus 9
3910 points ∼21% -54%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
8890 points ∼47% +5%
AnTuTu v4 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
35007 Points ∼81%
LG G Pad 8.3
21654 Points ∼50% -38%
Huawei MediaPad X1
22262 Points ∼52% -36%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
35262 Points ∼82% +1%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
42997 Points ∼100% +23%
AnTuTu v5 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
41749 Points ∼42%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
36109 Points ∼36% -14%
Apple iPad Mini 3
37527 Points ∼38% -10%
Google Nexus 9
56577 Points ∼57% +36%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
55435 Points ∼56% +33%
3DMark
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Physics (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
13832 Points ∼16%
Huawei MediaPad X1
11513 Points ∼13% -17%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
14318 Points ∼17% +4%
Apple iPad Mini 3
7798 Points ∼9% -44%
Google Nexus 9
12420 Points ∼14% -10%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
21086 Points ∼24% +52%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Graphics Score (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
19885 Points ∼4%
Huawei MediaPad X1
5227 Points ∼1% -74%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
13781 Points ∼3% -31%
Apple iPad Mini 3
19674 Points ∼4% -1%
Google Nexus 9
39070 Points ∼7% +96%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
39590 Points ∼7% +99%
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
18123 Points ∼8%
Huawei MediaPad X1
5949 Points ∼3% -67%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
13897 Points ∼6% -23%
Apple iPad Mini 3
14699 Points ∼6% -19%
Google Nexus 9
26455 Points ∼11% +46%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
33129 Points ∼14% +83%
GFXBench 3.0
off screen Manhattan Offscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
11.6 fps ∼2%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
5.5 fps ∼1% -53%
Apple iPad Mini 3
13.2 fps ∼2% +14%
Google Nexus 9
31 fps ∼6% +167%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
31.2 fps ∼6% +169%
on screen Manhattan Onscreen OGL (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
11.7 fps ∼3%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
2.8 fps ∼1% -76%
Apple iPad Mini 3
8.8 fps ∼2% -25%
Google Nexus 9
22.5 fps ∼6% +92%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
29.8 fps ∼8% +155%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
27.4 fps ∼0%
LG G Pad 8.3
14 fps ∼0% -49%
Huawei MediaPad X1
8.9 fps ∼0% -68%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
22.8 fps ∼0% -17%
Apple iPad Mini 3
22.7 fps ∼0% -17%
Google Nexus 9
57.8 fps ∼0% +111%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
66 fps ∼1% +141%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
27.6 fps ∼1%
LG G Pad 8.3
14 fps ∼0% -49%
Huawei MediaPad X1
8.9 fps ∼0% -68%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
14.1 fps ∼0% -49%
Apple iPad Mini 3
28.6 fps ∼1% +4%
Google Nexus 9
43.4 fps ∼1% +57%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
57 fps ∼2% +107%
Epic Citadel - Ultra High Quality (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
53.4 fps ∼87%
LG G Pad 8.3
33.4 fps ∼54% -37%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
48.8 fps ∼79% -9%
Google Nexus 9
58.5 fps ∼95% +10%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
59.4 fps ∼96% +11%

Legende

 
Sony Xperia Z3 Tablet Compact Qualcomm Snapdragon 801 MSM8974AC, Qualcomm Adreno 330, 16 GB eMMC Flash
 
LG G Pad 8.3 Qualcomm Snapdragon 600 APQ8064T, Qualcomm Adreno 320, 16 GB eMMC Flash
 
Huawei MediaPad X1 HiSilicon Kirin 910, ARM Mali-450 MP4, 16 GB eMMC Flash
 
Samsung Galaxy Tab S 8.4 Samsung Exynos 5420 Octa, ARM Mali-T628 MP6, 16 GB eMMC Flash
 
Apple iPad Mini 3 Apple A7, PowerVR G6430, 16 GB eMMC Flash
 
Google Nexus 9 Nvidia Tegra K1 (Denver), NVIDIA Tegra K1 Kepler GPU, 32 GB eMMC Flash
 
NVIDIA Shield Tablet P1761W Nvidia Tegra K1, NVIDIA Tegra K1 Kepler GPU, 16 GB iNAND Flash

Die Browser-Performance des Sony Xperia Z3 Tablet Compact ist im Zusammenspiel mit dem vorinstallierten Google Chrome 39 stark. Gefühlt laden alle Webseiten sehr schnell. In den Benchmarks zeigt das Tesgerät jedoch, dass es sich gegen die stärkere Konkurrenz und den Surf-Primus von Apple nicht behaupten kann. In der Praxis wird sich dies jedoch nicht negativ bemerkbar machen.

Peacekeeper - --- (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Adreno 330, 801 MSM8974AC, 16 GB eMMC Flash
922 Points ∼15%
LG G Pad 8.3
Adreno 320, 600 APQ8064T, 16 GB eMMC Flash
574 Points ∼9% -38%
Huawei MediaPad X1
Mali-450 MP4, Kirin 910, 16 GB eMMC Flash
745 Points ∼12% -19%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
Mali-T628 MP6, 5420 Octa, 16 GB eMMC Flash
859 Points ∼14% -7%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
2387 Points ∼39% +159%
Browsermark - 2.1 (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Adreno 330, 801 MSM8974AC, 16 GB eMMC Flash
1330 points ∼4%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
Mali-T628 MP6, 5420 Octa, 16 GB eMMC Flash
829 points ∼3% -38%
Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Adreno 330, 801 MSM8974AC, 16 GB eMMC Flash
4754 Points ∼9%
Huawei MediaPad X1
Mali-450 MP4, Kirin 910, 16 GB eMMC Flash
1603 Points ∼3% -66%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
Mali-T628 MP6, 5420 Octa, 16 GB eMMC Flash
4376 Points ∼8% -8%
Apple iPad Mini 3
PowerVR G6430, A7, 16 GB eMMC Flash
5722 Points ∼11% +20%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
8210 Points ∼16% +73%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1, 16 GB iNAND Flash
6777 Points ∼13% +43%
Sunspider - 1.0 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Adreno 330, 801 MSM8974AC, 16 GB eMMC Flash
1054.8 ms * ∼12%
LG G Pad 8.3
Adreno 320, 600 APQ8064T, 16 GB eMMC Flash
1089 ms * ∼12% -3%
Huawei MediaPad X1
Mali-450 MP4, Kirin 910, 16 GB eMMC Flash
1277 ms * ∼14% -21%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
Mali-T628 MP6, 5420 Octa, 16 GB eMMC Flash
1067.1 ms * ∼12% -1%
Apple iPad Mini 3
PowerVR G6430, A7, 16 GB eMMC Flash
440 ms * ∼5% +58%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
919.3 ms * ∼10% +13%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1, 16 GB iNAND Flash
525 ms * ∼6% +50%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1, 16 GB iNAND Flash
458 ms * ∼5% +57%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Adreno 330, 801 MSM8974AC, 16 GB eMMC Flash
6963.2 ms * ∼12%
LG G Pad 8.3
Adreno 320, 600 APQ8064T, 16 GB eMMC Flash
9895.6 ms * ∼17% -42%
Huawei MediaPad X1
Mali-450 MP4, Kirin 910, 16 GB eMMC Flash
22418.8 ms * ∼38% -222%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
Mali-T628 MP6, 5420 Octa, 16 GB eMMC Flash
7894.5 ms * ∼13% -13%
Apple iPad Mini 3
PowerVR G6430, A7, 16 GB eMMC Flash
5447 ms * ∼9% +22%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
4030.5 ms * ∼7% +42%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1, 16 GB iNAND Flash
4286 ms * ∼7% +38%
WebXPRT 2013
Offline Notes (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Adreno 330, 801 MSM8974AC, 16 GB eMMC Flash
1498.6 ms * ∼31%
LG G Pad 8.3
Adreno 320, 600 APQ8064T, 16 GB eMMC Flash
1545 ms * ∼32% -3%
Huawei MediaPad X1
Mali-450 MP4, Kirin 910, 16 GB eMMC Flash
2227.3 ms * ∼46% -49%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
Mali-T628 MP6, 5420 Octa, 16 GB eMMC Flash
1308.7 ms * ∼27% +13%
Apple iPad Mini 3
PowerVR G6430, A7, 16 GB eMMC Flash
624 ms * ∼13% +58%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
900 ms * ∼19% +40%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1, 16 GB iNAND Flash
748 ms * ∼16% +50%
Stocks Dashboard (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Adreno 330, 801 MSM8974AC, 16 GB eMMC Flash
1202.2 ms * ∼32%
LG G Pad 8.3
Adreno 320, 600 APQ8064T, 16 GB eMMC Flash
1617.7 ms * ∼43% -35%
Huawei MediaPad X1
Mali-450 MP4, Kirin 910, 16 GB eMMC Flash
1741.1 ms * ∼47% -45%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
Mali-T628 MP6, 5420 Octa, 16 GB eMMC Flash
1323.3 ms * ∼35% -10%
Apple iPad Mini 3
PowerVR G6430, A7, 16 GB eMMC Flash
403 ms * ∼11% +66%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
765.7 ms * ∼20% +36%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1, 16 GB iNAND Flash
742 ms * ∼20% +38%
Face Detection (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Adreno 330, 801 MSM8974AC, 16 GB eMMC Flash
1766.3 ms * ∼15%
LG G Pad 8.3
Adreno 320, 600 APQ8064T, 16 GB eMMC Flash
2310.8 ms * ∼19% -31%
Huawei MediaPad X1
Mali-450 MP4, Kirin 910, 16 GB eMMC Flash
2876.7 ms * ∼24% -63%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
Mali-T628 MP6, 5420 Octa, 16 GB eMMC Flash
1843 ms * ∼15% -4%
Apple iPad Mini 3
PowerVR G6430, A7, 16 GB eMMC Flash
1682 ms * ∼14% +5%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
810.4 ms * ∼7% +54%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1, 16 GB iNAND Flash
975 ms * ∼8% +45%
Photo Effects (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Adreno 330, 801 MSM8974AC, 16 GB eMMC Flash
755.8 ms * ∼8%
LG G Pad 8.3
Adreno 320, 600 APQ8064T, 16 GB eMMC Flash
1478.8 ms * ∼17% -96%
Huawei MediaPad X1
Mali-450 MP4, Kirin 910, 16 GB eMMC Flash
1609.6 ms * ∼18% -113%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
Mali-T628 MP6, 5420 Octa, 16 GB eMMC Flash
1032.3 ms * ∼12% -37%
Apple iPad Mini 3
PowerVR G6430, A7, 16 GB eMMC Flash
876 ms * ∼10% -16%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
576.2 ms * ∼6% +24%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1, 16 GB iNAND Flash
698 ms * ∼8% +8%
Overall Score (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Adreno 330, 801 MSM8974AC, 16 GB eMMC Flash
334 Points ∼15%
LG G Pad 8.3
Adreno 320, 600 APQ8064T, 16 GB eMMC Flash
243 Points ∼11% -27%
Huawei MediaPad X1
Mali-450 MP4, Kirin 910, 16 GB eMMC Flash
202 Points ∼9% -40%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
Mali-T628 MP6, 5420 Octa, 16 GB eMMC Flash
309 Points ∼14% -7%
Apple iPad Mini 3
PowerVR G6430, A7, 16 GB eMMC Flash
533 Points ∼23% +60%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
552 Points ∼24% +65%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1, 16 GB iNAND Flash
530 Points ∼23% +59%

* ... kleinere Werte sind besser

Der Speicher unseres Testgerätes ist 16 GB groß, wovon nach Hersteller-Angaben 5 GB von der Firmware geschluckt werden. Das kommt in etwa hin, denn wir hatten nach dem ersten Start des Sony Xperia Z3 Tablet Compact 10,8 GB zur freien Verfügung. Der Speicher lässt sich zwar mittels MicroSD-Karte um bis zu 128 GB erweitern, doch beherrscht das System kein App2SD, weshalb Apps nicht auf den Zusatzspeicher ausgelagert werden können. Dies ist vor allem für Spieler sehr ärgerlich, da das Tablet doch eigentlich sonst die besten Voraussetzungen dafür mitbringt.

Die Geschwindigkeit des Flashspeichers ist recht hoch und wird im Vergleichsfeld lediglich von dem des Nexus 9 übertroffen.

BaseMark OS II - Memory (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Adreno 330, 801 MSM8974AC, 16 GB eMMC Flash
609 Points ∼9%
Huawei MediaPad X1
Mali-450 MP4, Kirin 910, 16 GB eMMC Flash
267 Points ∼4% -56%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
Mali-T628 MP6, 5420 Octa, 16 GB eMMC Flash
464 Points ∼7% -24%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
1509 Points ∼23% +148%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1, 16 GB iNAND Flash
596 Points ∼9% -2%
AndroBench 3-5
Random Write 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Adreno 330, 801 MSM8974AC, 16 GB eMMC Flash
1.53 MB/s ∼1%
LG G Pad 8.3
Adreno 320, 600 APQ8064T, 16 GB eMMC Flash
1.08 MB/s ∼0% -29%
Huawei MediaPad X1
Mali-450 MP4, Kirin 910, 16 GB eMMC Flash
0.78 MB/s ∼0% -49%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
Mali-T628 MP6, 5420 Octa, 16 GB eMMC Flash
1.46 MB/s ∼1% -5%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
14.49 MB/s ∼6% +847%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1, 16 GB iNAND Flash
0.9 MB/s ∼0% -41%
Random Read 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Adreno 330, 801 MSM8974AC, 16 GB eMMC Flash
10.75 MB/s ∼6%
LG G Pad 8.3
Adreno 320, 600 APQ8064T, 16 GB eMMC Flash
11.34 MB/s ∼6% +5%
Huawei MediaPad X1
Mali-450 MP4, Kirin 910, 16 GB eMMC Flash
7.62 MB/s ∼4% -29%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
Mali-T628 MP6, 5420 Octa, 16 GB eMMC Flash
11.68 MB/s ∼7% +9%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
36.22 MB/s ∼21% +237%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1, 16 GB iNAND Flash
11 MB/s ∼6% +2%
Sequential Write 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Adreno 330, 801 MSM8974AC, 16 GB eMMC Flash
21.79 MB/s ∼6%
LG G Pad 8.3
Adreno 320, 600 APQ8064T, 16 GB eMMC Flash
10.45 MB/s ∼3% -52%
Huawei MediaPad X1
Mali-450 MP4, Kirin 910, 16 GB eMMC Flash
11.26 MB/s ∼3% -48%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
Mali-T628 MP6, 5420 Octa, 16 GB eMMC Flash
18.02 MB/s ∼5% -17%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
75.49 MB/s ∼19% +246%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1, 16 GB iNAND Flash
15.5 MB/s ∼4% -29%
Sequential Read 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Adreno 330, 801 MSM8974AC, 16 GB eMMC Flash
136.1 MB/s ∼9%
LG G Pad 8.3
Adreno 320, 600 APQ8064T, 16 GB eMMC Flash
60.12 MB/s ∼4% -56%
Huawei MediaPad X1
Mali-450 MP4, Kirin 910, 16 GB eMMC Flash
37.58 MB/s ∼3% -72%
Samsung Galaxy Tab S 8.4
Mali-T628 MP6, 5420 Octa, 16 GB eMMC Flash
89.07 MB/s ∼6% -35%
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
279.16 MB/s ∼19% +105%
NVIDIA Shield Tablet P1761W
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1, 16 GB iNAND Flash
83 MB/s ∼6% -39%

Spiele

Das Spielen liegt dem Sony Xperia Z3 Tablet Compact aufgrund der starken GPU eigentlich in den Schaltkreisen. Auch anspruchsvolle Games wie Apshalt 8 oder Brother in Arms 3 werden in hoher Detailstufe flüssig dargestellt. Leider ist in den 16-GB-Varianten der interne Speicher etwas knapp bemessen, da entsprechend aufwändige Spiele auch viel Speicherplatz benötigen.

Der Touchscreen und die einwandfrei funktionierenden Sensoren runden den Spielspaß ab. Leider ist der USB-Anschluss etwas ungünstig positioniert, wenn das Tablet gleichzeitig geladen wird und man spielen möchte.

Außerdem lässt sich nach wie vor auch ein Playstation-Controller mit dem Tablet verbinden, wie es auch schon bei anderen mobilen Geräten von Sony möglich war. Doch mit dem PS4 Remote Play geht der Hersteller noch einen Schritt weiter. Damit kann jeder, der auch Besitzer einer Playstation 4 ist, sein aktuelles Spiel von der Konsole über das WLAN streamen und auf dem Tablet fortsetzen.

Asphalt 8
Asphalt 8
Worms 3
Worms 3
Brothers in Arms 3
Brothers in Arms 3

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Temperatur

Stresstest mit dem GFX Bench 3.0
Stresstest mit dem GFX Bench 3.0
Auch im PCMark bleibt die Leistung konstant.
Auch im PCMark bleibt die Leistung konstant.

Im Leerlauf erreicht das Sony Xperia Z3 Tablet Compact höchstens 32,6 °C auf der Vorderseite. Unter Last, welche wir mit der App Stability Test simuliert haben, steigen die Oberflächentemperaturen auf bis zu 41,3 °C an. Das Testgerät ist damit das wärmste Tablet im Vergleichsfeld. Nur das MediaPad X1 (max. 41,0 °C) wird ähnlich warm. Die übrigen Konkurrenten bleiben unterhalb der 40-Grad-Marke. Am kühlsten ist das iPad Mini 3 (max. 36,7 °C), obwohl es einen starken SoC besitzt. Die Werte aller Geräte liegen jedoch in einem unbedenklichen Bereich.

Interessanter ist die Hitzeentwicklung des Snapdragon-SoCs unter andauernder Last. Diese haben wir mit dem Akk-Test des GFXBench 3.0, welcher sich seit neuestem auch GFX OpenGL nennt, überprüft. Der Test wiederholt dreißig Mal in Folge den T-Rex-Grafiktest und protokolliert dabei nicht nur den Akkustand, sondern auch die Frameraten. Letztere zeigen sich über den gesamten Testverlauf äußerst stabil. Der SoC kann also zu jeder Zeit auf seine volle Leistung zurückgreifen und muss diese nicht aufgrund zu hoher Temperaturen drosseln.

Ein ähnliches Szenario errichtet der PCMark for Android. In dessen Battery Test wird der Work-Benchmark dauerhaft hintereinander ausgeführt. Auch hier wird neben der Akkuleistung auch die Stabilität der SoC-Performance gemessen. Da der Benchmark deutlich praxisnäher ist und sich auf das Browsen in Web, Videobetrachtung und Fotobearbeitung konzentriert, wird hier der Prozessor primär genutzt. Aber auch hier zeigen sich die Resultate stabil. Sony hat die Wärmeentwicklung des SoCs also zu jeder Zeit gut im Griff.

Max. Last
 29.5 °C31.2 °C33.9 °C 
 31.6 °C33.6 °C36 °C 
 33.7 °C36.4 °C36.4 °C 
Maximal: 36.4 °C
Durchschnitt: 33.6 °C
29.3 °C32 °C28.2 °C
32.5 °C34 °C31.2 °C
34.7 °C41.3 °C33 °C
Maximal: 41.3 °C
Durchschnitt: 32.9 °C
Netzteil (max.)  42.6 °C | Raumtemperatur 21.2 °C | Voltcraft IR-350
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 33.6 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Tablet auf 30.7 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 36.4 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 34.8 °C (von 22.2 bis 51.8 °C für die Klasse Tablet).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 41.3 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.3 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 28.6 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.7 °C.

Lautsprecher

Die Lautsprecher des Z3 Tablet Compact gehören zu den besseren ihrer Art.
Die Lautsprecher des Z3 Tablet Compact gehören zu den besseren ihrer Art.

Das Sony Xperia Z3 Tablet Compact besitzt zwei Stereolautsprecher, welche das Display im Querformat flankieren. Die Öffnungen sind recht dezent und fallen erst auf dem zweiten Blick ins Auge. Die Positionierung ist durchaus gelungen, da die Wahrscheinlichkeit, sie versehentlich mit den Händen abzudecken, gering ist.

Die Lausprecher bieten einen vergleichsweise ordentlichen Klang. Doch fehlt eine gewisse Ausgewogenheit. Die Höhen wirken über eine Lautstärke von 60 Prozent übersteuert und verzerren bei maximaler Lautstärke leicht. Mitten werden überraschend gut wiedergegeben, Bässe bleiben dagegen recht dünn. Musikliebhaber werden sicherlich lieber zu Kopfhörern oder einer externen Wiedergabequelle greifen, für Spiele und Filme reicht der gebotene Klang durchaus aus und bereitet auch über einen längeren Zeitraum Freude.

Die Audioklinke liefert subjektiv einen guten Eindruck und funktioniert störungsfrei.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Positiv überrascht hat uns die Leistungsaufnahme des Sony Xperia Z3 Tablet Compact. Im Leerlauf liegt sie zwischen 0,6 und 3,1 Watt. Der Minimalverbrauch ist sehr niedrig, was auf die geringe Leichtkraft (15,43 cd/m²) bei gedimmtem Display und der reduzierten SoC-Leistung zurückzuführen sein wird. Dennoch ist die Leistungsaufnahme auch bei maximaler Leistung im Leerlauf vergleichsweise niedrig, vor allem wenn die hohe Leuchtkraft des Panels bedacht wird. Das deutlich dunklere iPad Mini benötigt im Leerlauf bis zu 4 Watt. Das Nexus 9 sogar 5,2 Watt.

Unter voller Last, welche wir mit der App Stability Test simuliert haben, hinterlässt das Testgerät ebenfalls einen prima Eindruck, denn die Verbrauchswerte klettern auch dann nicht über die 5-Watt-Marke. Selbst schwächere und kleinere Geräte benötigen hier mehr Leistung. Das Galaxy Tab S 8.4 nimmt bis zu 9,5 Watt und das MediaPad X1 bis zu 6,5 Watt auf.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0.1 Watt
Idledarkmidlight 0.6 / 2.9 / 3.1 Watt
Last midlight 4.4 / 4.9 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Das Tablet erreicht prima Laufzeiten in allen Bereichen.
Das Tablet erreicht prima Laufzeiten in allen Bereichen.

Der Akku des Sony Xperia Z3 Tablet Compact leistet 4.500 mAh. Das ist der kleinste Energiespeicher im Vergleichsfeld, was angesichts der schlanken Bauart des Tablets aber auch nicht weiter verwundert. Dennoch gelingt es dem Testgerät das Vergleichsfeld beinahe komplett hinter sich zu lassen. Lediglich das Huawei MediaPad X1 7.0 hat in summa längere Laufzeiten zu bieten.

Sowohl die minimale als auch maximale Ausdauer ist hervorragend. Bei den Tests mit einer angepassten Displayhelligkeit von 150 cd/m² erzielt es ebenfalls prima Resultate und hält sowohl beim Surfen im Web als auch bei der Endloswiedergabe eines Full-HD-Videos über 14 Stunden durch. Im Battery Test (200 cd/m²) des PCMark for Android erreicht das System mit acht Stunden und 43 Minuten ebenfalls einen erstklassigen Wert.

In puncto Laufzeit hat Sony ganze Arbeit geleistet, das Xperia Z3 Tablet Compact entpuppt sich als echter Dauerläufer. Lediglich die Ladezeiten sind mit vier Stunden und 40 Minuten etwas lang.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
35h 00min
Surfen über WLAN
14h 01min
Big Buck Bunny H.264 1080p
14h 31min
Last (volle Helligkeit)
5h 10min
Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Adreno 330, 801 MSM8974AC, 16 GB eMMC Flash
Samsung Galaxy Tab S 8.4
Mali-T628 MP6, 5420 Octa, 16 GB eMMC Flash
Apple iPad Mini 3
PowerVR G6430, A7, 16 GB eMMC Flash
Google Nexus 9
GeForce ULP K1 (Tegra K1 Kepler GPU), K1 (Denver), 32 GB eMMC Flash
Huawei MediaPad X1
Mali-450 MP4, Kirin 910, 16 GB eMMC Flash
Akkulaufzeit
-33%
-35%
-31%
3%
Idle
2100
1172
-44%
1215
-42%
1422
-32%
2228
6%
H.264
871
612
-30%
597
-31%
751
-14%
WLAN (alt)
841
544
-35%
533
-37%
574
-32%
847
1%
Last
310
250
-19%
210
-32%
224
-28%
366
18%

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Im Test: Sony Xperia Z3 Tablet Compact.
Im Test: Sony Xperia Z3 Tablet Compact.

Sony gelingt mit dem Xperia Z3 Tablet Compact ein echtes Spitzengerät. Kleine Abstriche müssen lediglich bei der Gehäusestabilität und der Farbgenauigkeit des Displays gemacht werden. Letzteres ist ansonsten eines der besten in diesem Preissegment. Helligkeit, Pixeldichte und Kontrast liegen auf einem bärenstarken Niveau. Auch in puncto Performance setzen die Japaner zwar nicht auf den neuesten und schnellsten SoC, aber dennoch kommt hier ein echtes Kraftpaket zum Einsatz, welches vor allem auch seine Leistung konstant abrufen kann.

Verbesserungspotenzial sehen wir vor allem beim Mikrofon. Außerdem hoffen wir, dass die App2SD-Funktionalität mit dem Update auf Lollipop nachgereicht wird. Das ist jedoch Klagen auf hohem Niveau, denn ansonsten macht Sony fast alles richtig und bietet ein tolles Tablet, welches zudem auch noch staub- und wasserdicht ist. Wer also gerne mal in der Badewanne einen Film schaut oder Spielen möchte, kommt kaum an dem Xperia Z3 Tablet Compact vorbei.

Display-Enthusiasten hingegen werden mit dem Galaxy Tab S 8.4 noch etwas mehr Freude haben. Fans von iOS haben ohnehin nicht die Wahl, sondern müssen sich mit dem begnügen, was Apple bietet. Dennoch bleibt das iPad Mini das wertigste Gerät im Vergleichsfeld, hat aber auch seinen Preis, vor allem wenn man mehr Speicher und LTE haben möchte. Eine preiswerte und kleinere Alternative stellt das MediaPad X1 dar. Dennoch bietet das Testgerät eine besonders gelungene Mischung und liegt deshalb in seiner Größenklasse zu Recht ganz vorn.

Testgerät zur Verfügung gestellt von ...
Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Im Test: Sony Xperia Z3 Tablet Compact. Testgerät zur Verfügung gestellt von:
Im Test: Sony Xperia Z3 Tablet Compact. Testgerät zur Verfügung gestellt von:

Datenblatt

Sony Xperia Z3 Tablet Compact (Xperia Tablet Serie)
Grafikkarte
Qualcomm Adreno 330, Kerntakt: 578 MHz
Hauptspeicher
3072 MB 
Bildschirm
8 Zoll 16:10, 1920 x 1200 Pixel, kapazitiver Touchscreen, 10 Multitouchpunkte, Triluminos Display, IPS, X-Reality, Opti Contrast, 283 PPI, spiegelnd: ja
Massenspeicher
16 GB eMMC Flash, 16 GB 
, 10.8 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: kombinierte Kopfhörer- und Mikrofonklinke, Card Reader: MicroSD bis 128 GB (SD, SDHC, SDXC), GPS, Glonass, Beidou, OTG, MHL 3.0, NFC, DLNA, IP65/68, Miracast, Ant+
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.0, GSM/GPRS/EDGE (850, 900, 1800 und 1900 MHz), UMTS/HSPA+ (850, 900, 1700, 1900 und 2100 MHz), LTE Cat. 4 (Band 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 13, 17 und 20), Körper-SAR: 0.838 W/kg
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 6.4 x 213.3 x 123.6
Akku
Lithium-Polymer, 4500 mAh, Telefonieren 2G (laut Hersteller): 19 h, Telefonieren 3G (laut Hersteller): 23 h, Standby 2G (laut Hersteller): 1100 h, Standby 3G (laut Hersteller): 1300 h
Betriebssystem
Android 4.4 KitKat
Kamera
Webcam: 2.2 MP, Hauptkamera 8.1 MP (Exmor RS, Full HD Video)
Sonstiges
Lautsprecher: zwei Stereolautsprecher, Tastatur: virtuell, Netzteil, USB-Kabel, diverse Sony-Apps, Pro AntiVirus, OfficeSuite, TV SideView, 24 Monate Garantie
Gewicht
271 g, Netzteil: 57 g
Preis
479 Euro

 

Das Xperia Z3 Tablet Compact hat ein 8 Zoll großes Display.
Das Xperia Z3 Tablet Compact hat ein 8 Zoll großes Display.
Das Panel präsentiert sich hell und kontraststark.
Das Panel präsentiert sich hell und kontraststark.
Die Frontkamera eignet sich nur zur Videotelefonie.
Die Frontkamera eignet sich nur zur Videotelefonie.
MicroSD- und Nano-SIM-Slot sind unter einer Abdeckung zu finden.
MicroSD- und Nano-SIM-Slot sind unter einer Abdeckung zu finden.
Auch der Micro-USB-Port wird von einer Adeckung vor Staub und Wasser geschützt.
Auch der Micro-USB-Port wird von einer Adeckung vor Staub und Wasser geschützt.
Die Rückseite besteht aus einem angerauten Kunststoff.
Die Rückseite besteht aus einem angerauten Kunststoff.
Die Kamera löst mit 8 MP auf, hat aber keinen Blitz.
Die Kamera löst mit 8 MP auf, hat aber keinen Blitz.
10,8 GB stehen dem Nutzer zur freien Verfügung.
10,8 GB stehen dem Nutzer zur freien Verfügung.
Vorinstallierte Apps
Vorinstallierte Apps
Mehr Apps
Mehr Apps
Und noch ein paar Apps (außer Worms 3).
Und noch ein paar Apps.
Mobile XPRT
Mobile XPRT
AndEBench Pro
AndEBench Pro
Geekbench 3
Geekbench 3
Basemark X 1.1 (High Quality)
Basemark X 1.1 (High Quality)
Anomaliy 2 Benchmark (High Quality)
Anomaliy 2 Benchmark (High Quality)
3DMark
3DMark
Vellamo 3.1
Vellamo 3.1
PCMark for Android
PCMark for Android
Google Octane V1
Google Octane V1
Browsermark 2.1
Browsermark 2.1
Peacekeeper
Peacekeeper
Basemark OS II
Basemark OS II
AnTuTu v5.3
AnTuTu v5.3
GFX Bench 3.0
GFX Bench 3.0
Sunspider 1.0
Sunspider 1.0
WebXPRT 2013
WebXPRT 2013
Smartbench 2012
Smartbench 2012
PassMark Mobile stürzte beim Speichertest ab.
PassMark Mobile stürzte beim Speichertest ab.

Ähnliche Geräte

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Test HP Pro Slate 8 Tablet
Adreno 330, Snapdragon 800 MSM8974

Geräte mit der selben Grafikkarte

Test LG G Pad II 10.1 Tablet
Adreno 330, Snapdragon 800 MSM8974, 10.1", 0.487 kg
Test Panasonic ToughPad FZ-E1 Handheld
Adreno 330, Snapdragon 801 MSM8974AB, 5", 0.426 kg

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

Test Sony Xperia Z4 Tablet
Adreno 430, Snapdragon 810 MSM8994, 10.1", 0.393 kg

Laptops des selben Herstellers

Test Sony Xperia L3 Smartphone
PowerVR GE8320, Mediatek Helio P22 MT6762, 5.7", 0.156 kg
Test Sony Xperia 10 Plus Smartphone
Adreno 509, Snapdragon 636, 6.5", 0.18 kg
Test Sony Xperia 10 Smartphone
Adreno 508, Snapdragon 630, 6", 0.162 kg

Test Bibliothek

  • Weitere eigene Testberichte

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Displayformat

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Grafikkarte
  • Suche nach Testberichten in der umfangreichen Bibliothek von notebookCHECK.com

Links

Preisvergleich

Pro

+Hervorragende Akkulaufzeiten
+Schlankes Design
+Wertige Materialien
+Starker SoC
+Staub- und wasserdicht
+MHL 3.0
+Speicher erweiterbar
+LTE Cat. 4
+Artikelbezeichungen nicht auf das Gehäuse gedruckt
+Ordentliche Farbraumabdeckung
+Helles und kontraststarkes Display ...
 

Contra

-... dessen Farbwiedergabe jedoch genauer sein dürfte.
-Kein USB 3.0
-Videos können nicht in Ultra HD aufgezeichnet werden
-Schwaches Mikrofon
-Kein Infrarotsender
-Keine App2SD-Unterstützung

Shortcut

Was uns gefällt

Das Display wirkt enorm farbintensiv und kontraststark, dazu können wir ihm eine hohe Leuchtkraft bescheinigen. Die Laufzeiten sind zudem hervorragend.

Was wir vermissen

Ein besseres Mikrofon wäre sicherlich für alle wünschenswert, die gerne mal skypen.

Was uns verblüfft

Das Tablet besitzt zwar einen UHD-fähigen Ausgang, kann selber mit seiner Kamera aber keine Ultra-HD-Videos produzieren.

Die Konkurrenz

Die Konkurrenten sind vor allem das Samsung Galaxy Tab S 8.4, HTC Google Nexus 9, Apple iPad Mini 3, Huawei MediaPad X1 7.0 sowie das Amazon Kindle Fire HFX 8.9.

Bewertung

Sony Xperia Z3 Tablet Compact - 24.12.2014 v4(old)
Daniel Schmidt

Gehäuse
83%
Tastatur
73 / 80 → 91%
Pointing Device
92%
Konnektivität
49 / 65 → 75%
Gewicht
87 / 40-88 → 98%
Akkulaufzeit
96%
Display
84%
Leistung Spiele
65 / 68 → 96%
Leistung Anwendungen
51 / 76 → 67%
Temperatur
89%
Lautstärke
100%
Audio
55 / 91 → 60%
Kamera
62 / 85 → 73%
Durchschnitt
76%
88%
Tablet - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Sony Xperia Z3 Tablet Compact
Autor: Daniel Schmidt (Update: 15.05.2018)
Daniel Schmidt
Daniel Schmidt - Managing Editor Mobile - @Tellheim
Bereits als kleiner Zwerg fesselte mich mein Commodore 16 und entfachte meinen Enthusiasmus für Computer. Mit meinem ersten Modem surfte ich im Btx und später auch im World Wide Web. Die neuesten Techniktrends haben mich von jeher gefesselt und das gilt vor allem auch für mobile Geräte, wie Smartphones und Tablets. Für Notebookcheck bin ich seit 2013 am Ball und freue mich auf die Neuerungen, die noch kommen und wir für Sie auf Herz und Nieren testen werden.