Notebookcheck

Garmin präsentiert Schwangerschaftstracking für Smartwatches und App

Garming will Schwangere per Tracking unterstützen. (Bild: Garmin)
Garming will Schwangere per Tracking unterstützen. (Bild: Garmin)
Garmin hat mit dem Schwangerschaftstracking und dem Kontraktionen-Tracker neue Features für Garmin Connect vorgestellt. Sie sollen Schwangere via Smartwatch und App unterstützen.
Marcus Schwarten,

Garmin möchte Schwangere in der aufregenden Zeit voller körperlicher Veränderungen unterstützen. Dafür hat das Unternehmen mit dem Schwangerschaftstracking eine neue Funktion vorgestellt. Sie wird in das bestehende Ecosystem in Garmin Connect integriert und soll werdende Mütter beim Sammeln und Auswerten von Informationen helfen.

Das neue Schwangerschaftstracking ermöglicht das Erfassen und Speichern von physiologischen Werten und dem persönlichen Wohlbefinden an einer zentralen Stelle. Das Garmin Ecosystem bringt die Entwicklung der Fitness- und Performanceleistung in direkte Verbindung mit der Schwangerschaft und unterstützt bei der Interpretation der Daten sowie dem Verständnis für die Veränderungen des Körpers.

Via Garmin Connect wird das Schwangerschaftstracking in das Menstruationszyklustracking integriert, um einen nahtlosen Übergang zu ermöglichen. Das Tool gibt Nutzerinnen basierend auf dem geplanten Entbindungstermin und der jeweiligen Phase der Schwangerschaft wöchentlich hilfreiche Informationen. Dazu zählen Ernährungs- und Bewegungstipps, zu erwartende Symptome sowie die Größe des Embryos. Zudem können Schwangere manuell über 30 Schwangerschaftssymptome wie die die Bewegungen des Kindes im Bauch oder Blutzuckerwerte tracken und diese bei Kontrolluntersuchungen mit dem Arzt besprechen.

Sportlich aktive Frauen können während der Schwangerschaft die Ermittlung ihres Trainingszustands pausieren. So wird verhindert, dass dieser durch Veränderungen der Gesamttrainingsbelastung (wie einer steigenden Herzfrequenz durch die Schwangerschaft) beeinträchtigt wird. Ebenfalls neu ist das Widget Kontraktions-Tracker. Es zeichnet während der Schwangerschaft und der Geburt die Dauer, Häufigkeit und Abstände zwischen den Kontraktionen direkt auf der Smartwatch auf.

Verfügbar ist das Schwangerschaftstracking für viele verschiedene Wearables von Garmin. Dazu zählen unter anderem die Serien Venu, vívoactive, Forerunner und fēnix. Erhältlich ist das Tool über den Connect IQ Store. Für die vívomove-Serie ist die Funktion über das vorinstallierte Women’s Health Tracking Widget verfügbar. Die Daten lassen sich sowohl per App auf dem Smartphone als auch über die Schwangerschaftstracking-Anwendung auf einer kompatiblen Smartwatch einsehen. Der Kontraktions-Tracker ist als zusätzliches Widget für alle Connect IQ-kompatiblen Wearables verfügbar.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-11 > Garmin präsentiert Schwangerschaftstracking für Smartwatches und App
Autor: Marcus Schwarten, 12.11.2020 (Update: 12.11.2020)
Marcus Schwarten
Marcus Schwarten - News Editor
Technik begeistert mich seit Jahren – vor allem dann, wenn sie das Leben leichter statt komplizierter macht. Heute schlägt mein Herz vor allem für die Themenbereiche Notebooks, Smartphones / Tablets sowie Smart Home. Ich freue mich, meine Tech-Begeisterung nun auch auf Notebookcheck ausleben zu dürfen.