Notebookcheck

Huawei Mate X: Displaytausch kostet über 1.000 Dollar

Huawei Mate X: Displaytausch kostet über 1.000 Dollar
Huawei Mate X: Displaytausch kostet über 1.000 Dollar
In China hat der Verkauf von Huaweis erstem Falt-Smartphone bereits begonnen, hierzulande müssen sich interessierte Kunden noch gedulden. Aber abseits der hohen Anschaffungskosten sollten auch die potentiellen Reparaturkosten nicht außer Acht gelassen werden. Huawei hat nun Informationen zu Reparatur- und Ersatzteilkosten veröffentlicht.

Das Display ist bei Smartphones sicher eine der größten Schwachstellen, wenn es um die Reparaturanfälligkeit geht. Wer hat nicht diverse Bekannte mit Sprüngen im Smartphone-Display oder hat gar selbst ein Smartphone „einmal zu oft“ fallen lassen.

Bei den neuen und teuren Falt-Smartphones sind die verbauten flexiblen Displays eher noch anfälliger als ihre herkömmlichen Verwandten. Und leider auch deutlich teurer. Huawei hat nun offiziell die Preise für die Reparatur und die verschiedenen Ersatzteile für das Mate X angegeben. Und wenig überraschend ist das Display dabei das kostspieligste.

Ein Austausch des Bildschirms soll über 1.000 US-Dollar kosten! Und dies entspricht nur dem umgerechneten Kurs aus China, die echten Preise in den USA und hierzulande werden wohl eher noch höher ausfallen. Dagegen ist ein Akkuwechsel mit umgerechnet etwa 40 Dollar fast ein Schnäppchen. Ein Mainboardwechsel soll immerhin noch über 500 Dollar kosten, die Kamera schlägt mit ca. 100 Dollar zu Buche.

Quelle(n)

Gizmochina

Bild: Huawei

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-11 > Huawei Mate X: Displaytausch kostet über 1.000 Dollar
Autor: Christian Hintze, 20.11.2019 (Update: 20.11.2019)
Christian Hintze
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).