Notebookcheck

Huawei MateBook D 14/15: Zwei neue Notebooks der oberen Mittelklasse vorgestellt

Das Huawei MateBook D 14 startet in China für umgerechnet 670 Euro (Bild: Huawei)
Das Huawei MateBook D 14 startet in China für umgerechnet 670 Euro (Bild: Huawei)
Kurz nachdem bekannt wurde, dass Microsoft wieder mit Huawei zusammenarbeiten darf, hat der chinesische Hersteller auch direkt zwei neue Windows-Notebooks angekündigt: Das MateBook D 14 und D 15.
Cornelius Wolff,

Nachdem am Freitag bekannt wurde, dass Microsoft nach einer Entscheidung der US-Regierung wieder neue Windows-Lizenzen an Huawei verkaufen darf, wurden gestern auch direkt zwei neue Notebooks von Huawei mit Windows als Betriebssystem veröffentlicht. Hierbei handelt es sich um das MateBook D 14 und D 15, die jeweils für umgerechnet 670 und 680 Euro in China an den Start gehen.

Die 720p-Webcam verbirgt sich unter der Tastatur (Bild: Huawei)
Die 720p-Webcam verbirgt sich unter der Tastatur (Bild: Huawei)

Wie die Namen bereits suggerieren handelt es sich prinzipiell um recht ähnliche Geräte, wobei ein Modell mit 14 und das andere mit 15 Zoll auskommt. Beide Notebooks verfügen über recht schmale Displayränder, die dazu führen, dass sich die Webcam nicht über dem Display befindet, sondern unter einer der F-Tasten verbaut wird, die bei Bedarf ausfährt. Die verbauten IPS-Panel lösen indes mit Full HD auf, was in der Preisklasse der aktuelle Standard ist.

Bei den Prozessoren hat man die Wahl zwischen zwei Intel- und einem AMD-Modell. Hierbei hat man auf der einen Seite die Intel-Chips der 10. Generation mit der Bezeichnung Core i5-10210U und Core i7-10510U zur Auswahl, bei denen man zusätzlich auch noch für eine GeForce MX250 von Nvidia als dedizierte GPU entscheiden kann. Auf der anderen Seite gibt es bei AMD mit dem Ryzen 5 3500U keine dedizierte GPU, die aber auch weniger nötig sein sollte, da die integrierten Vega-8-Grafikchips denen von Intel in der Regel immer noch überlegen sind. Diese Prozessoren werden wahlweise von 8 oder 16 GB RAM unterstützt.

Das MateBook D 15 von der Seite (Bild: Huawei)
Das MateBook D 15 von der Seite (Bild: Huawei)

Beim internen Speicher kann man indes 256 oder 512 GB NVME-Speicher konfigurieren, der sich im 15-Zoll-Modell allerdings auch noch durch eine 2,5-Zoll-Festplatte erweitern lässt. Bei den Anschlüssen setzt Huawei bei beiden Geräten auf einen USB-Type-C-Anschluss, einen USB Type-A-Port in der Version 3.0, einen HDMI-Stecker und beim MateBook D 15 auf zwei, sowie beim MateBook D 14 auf einen USB-2.0-Anschluss. Die verbauten Akkus werden über USB Type C geladen. Hierbei muss man allerdings beachten, dass das größere 15-Zoll-Modell mit 42 Wattstunden über einen kleineren Akku verfügt, als das MateBook D 14 mit seinen 56 Wattstunden.

Ob und wann die Geräte auch in Deutschland in den Handel kommen werden, ist aktuell leider noch unklar.

Quelle(n)

Gizmochina

Huawei (1,2)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-11 > Huawei MateBook D 14/15: Zwei neue Notebooks der oberen Mittelklasse vorgestellt
Autor: Cornelius Wolff, 26.11.2019 (Update:  4.12.2019)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Seit ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.