Notebookcheck

Huawei Watch GT verzichtet auf Snapdragon-SoC und Wear OS

Die Huawei Watch GT macht einiges anders als die Smartwatches der Konkurrenz.
Die Huawei Watch GT macht einiges anders als die Smartwatches der Konkurrenz.
Ist es ein Statement Huawei's zur kränkelnden Android-Smartwatch-Landschaft? Ein Leak enthüllt nun Details zur neuen Huawei Watch GT, die alles anders macht, als die Konkurrenz. Kein Snapdragon Wear-SoC von Qualcomm und kein Wear OS von Google dafür gibt's jede Menge Fitnessfeatures und lange Laufzeiten.

Das ist schon durchaus spannend, was Roland Quandt da zur kommenden Huawei-Smartwatch namens Watch GT ausgegraben hat. Die vermutlich zusammen mit Mate 20 und Mate 20 Pro und eventuell einer entsprechenden Porsche Edition am 16. Oktober startende Smartwatch setzt weder auf Qualcomms "neuen" Snapdragon Wear 3100-SoC noch auf das von Google für Smartwatches präparierte Android in Form von WearOS

Offenbar empfindet Huawei beide Angebote der Industrie als nicht gut genug, um mit der Apple Watch zu konkurrieren und macht stattdessen seine ganz eigene Sache. Der Prozessor entstammt natürlich ebenfalls der ARM-Schmiede und ist ein Cortex-M4, der vermutlich weniger Leistung liefert als der Snapdragon Wear 3100, dafür soll er wohl energiesparender sein - laut geleakter Informationen sind 7 Tage mit aktiviertem Always-On-Display und mit GPS bis zu 20 Stunden drin. Je nach Nutzung sind mit dem 420 mAh Akku wohl bis zu 14 Tage Laufzeit erreichbar.

Das runde OLED-Display löst mit 454 x 454 Pixeln auf, das entspricht bei der 1,39 Zoll Diagonale einer Pixeldichte von 326 ppi. Kompatibel mit regulären 22 mm Armbändern, ist die laut Huawei "ultradünne" Uhr in entweder einer Sport- oder einer Classic- beziehungsweise Fashion-Variante bis zu 50 Meter wasserdicht und wird aus Glas, schwarzem Keramik und Edelstahl gefertigt. Für die diversen Anwendungen sind ein optischer Herzfrequenzmesser, GPS, ein 3+6 Achsen Gyroskop, Kompass, Beschleunigungs-, Schwerkraft- sowie geomagnetische Sensoren integriert.

Fitnessaktivitäten wie Laufen, Gehen, Klettern, Radfahren sowie Schwimmen werden natürlich erkannt und entsprechend getrackt, auch zum Messen der Schlafqualität soll sich die Watch GT gut eignen. Ebenso ist auch die Anzeige von Benachrichtigungen eines gekoppelten Smartphones möglich. Einziges Manko: Aufgrund des proprietären Betriebssystems sind WearOS-Apps wohl nicht kompatibel - letztlich ist man also wohl auf das beschränkt, was Huawei selbst zur Watch GT in Form von Anwendungen abliefert. Der Europreis soll bei 200 Euro liegen.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-10 > Huawei Watch GT verzichtet auf Snapdragon-SoC und Wear OS
Autor: Alexander Fagot,  9.10.2018 (Update:  9.10.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.