Notebookcheck

Intel: Spectre- und Meltdown-Patches für CPUs ab Skylake

Intel: Spectre- und Meltdown-Patches für CPUs ab Skylake
Intel: Spectre- und Meltdown-Patches für CPUs ab Skylake
Intel veröfentlicht neue Sicherheitspatches gegen Spectre, und zwar nicht nur für Skylake, sondern auch für Kaby Lake und Coffee Lake Prozessoren. Die Patches wurden an die Hertseller verschickt, damit diese sie in ihre Biosupdates integrieren können.

Der Chip-Hersteller hat endlich neue Anti-Spectre-Patches finalisiert und möchte damit sämtliche Prozessoren ab der sechsten Skylake-Generation sicherer machen. Zu den so gepatchten CPUs zählen somit auch Skylake-X, Kaby Lake und Coffee Lake.

Des weiteren werden auch die Sonderreihen rund um Intel Xeon Scalable und Intel Xeon D mit abgedeckt. Noch nicht endgültig abgesichert sind dafür die älteren Prozessorgenerationen wie Haswell oder Broadwell. Diese bezeichnen die vierte und fünfte Generation und sind die Skylake-Vorgänger. Intel musste vor einiger Zeit eingestehen, dass sämtliche hauseigene Prozessorgenerationen von Spectre und Meltdown betroffen sind, mit Ausnahme der allerersten Generation.

Die Patches sind noch nicht für Consumer installierbar. Sie wurden zunächst an die Händler und Hersteller verschickt, damit sie beispielsweise in die Bios-Updates von Mainboardherstellern integriert werden können. Kunden sollten sich daher auf den Seiten der Hersteller ihrer verbauten Hardware nach neuen Updates informieren.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-02 > Intel: Spectre- und Meltdown-Patches für CPUs ab Skylake
Autor: Christian Hintze, 21.02.2018 (Update: 21.02.2018)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).