Notebookcheck

Microsofts Meltdown-Patches sollen AMD-Rechner zerstören, Updates vorerst gestoppt

Microsofts Meltdown-Patches sollen AMD-Rechner zerstören, Updates vorerst gestoppt
Microsofts Meltdown-Patches sollen AMD-Rechner zerstören, Updates vorerst gestoppt
Microsoft hat vorerst die Auslieferung ihrer Updates gegen die Meltdown-Sicherheitslücke an AMD-PCs gestoppt und macht die mangelhafte AMD-Dokumentation für die Probleme verantwortlich.

Der Windows-Produzent hat vorerst die Updates gegen die Meltdown- und Spectre-Sicherheitslücken für AMD-Maschinen gestoppt. Grund sind die auftauchenden Berichte über nicht mehr bootende PC-Systeme auf AMD-Basis. Das Support-Forum von Microsoft quillt wohl schon über voller heftiger Kundenbeschwerden und MS hat den Sachverhalt bereits bestätigt.

Für die Probleme soll jedoch AMD verantwortlich sein. Deren offiziell an Microsoft weitergeleitete Dokumentation soll nicht vollständig sein und nicht auf alle AMD-Geräte zutreffen. Demnach gibt es angeblich Geräte, die mit der Doku nicht konform gehen, welche AMD zwecks Entwicklung der Security-Patches weitergegeben haben soll.

Microsoft ist derzeit darum bemüht zu verhindern, dass AMD-PCs weitere Sicherheitsupdates erhalten, um zu verhindern, dass mehr Rechner unstartbar werden. Man arbeite weiter eng mit AMD zusammen, um die Probleme zu beheben und die Auslieferung der Updates bald wieder aufzunehmen. Über die Supportseite von Microsoft soll es Anleitung für betroffene Nutzer geben, um deren Rechner wieder bootfähig zu machen.Allerdings scheinen echte Hilfen bislang noch zu fehlen, es werden eher "verwandte" Themen angeboten.

Quelle(n)

Theverge, Microsoft

Bild: AMD

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-01 > Microsofts Meltdown-Patches sollen AMD-Rechner zerstören, Updates vorerst gestoppt
Autor: Christian Hintze,  9.01.2018 (Update:  9.01.2018)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).