Notebookcheck

Microsoft betrachtet Sony & Nintendo nicht mehr als Konkurrenz im Gaming-Bereich

Microsoft lässt den Konsolenkrieg hinter sich um sich auf den Game-Streaming-Krieg vorzubereiten. (Bild: Zac Wolff, Unsplash)
Microsoft lässt den Konsolenkrieg hinter sich um sich auf den Game-Streaming-Krieg vorzubereiten. (Bild: Zac Wolff, Unsplash)
Xbox-Boss Phil Spencer lässt den Konsolenkrieg hinter sich und gibt an, dass der Konzern Sony und Nintendo nicht länger als Haupt-Konkurrenten in der Gaming-Branche betrachtet. Stattdessen richtet Microsoft seinen Blick in die Cloud.

In einem Interview mit dem Technologie-Magazin Protocol gibt Phil Spencer einen Einblick in die Zukunft der Gaming-Branche. Laut dem Chef von Microsofts Gaming-Sparte haben weder Nintendo noch Sony eine realistische Chance, eine Cloud-Infrastruktur aufzubauen, die es mit Google, Amazon oder auch Microsoft aufnehmen könnte.

Phil Spencer betont zwar, dass er eine Menge Respekt für die beiden Unternehmen hat, in Zukunft wird Microsoft aber Google und Amazon als Haupt-Konkurrenten im Gaming-Bereich betrachten. Denn die beiden traditionellen Gaming-Unternehmen seien in keiner Position, um es mit der Cloud der Technologie-Giganten aufzunehmen. Microsoft habe über mehrere Jahre viele Milliarden US-Dollar in Azure investiert, sodass es unwahrscheinlich ist, dass die Konkurrenten aus Japan diese Infrastruktur einfach nachahmen können.

Microsoft denkt dabei an eine Zukunft, in der das klassische Modell der Videospiel-Branche komplett überholt ist. Dass Microsoft kaum noch Interesse daran hat, Konsolen und Spiele im Laden zu verkaufen, zeichnet sich schon seit einigen Jahren ab. Schließlich bewirbt das Unternehmen fast ausschließlich den Xbox Game Pass – ein Abo, durch welches Spieler für eine monatliche Gebühr auf mehrere hundert Titel Zugriff erhalten.

In Zukunft könnte dieses Abo mit Project xCloud verbunden werden – Microsofts Alternative zu Google Stadia und Nvidia GeForce Now. Dabei steckt der Service von Microsoft noch in der Beta, ein Launch wird aber noch in diesem Jahr erwartet. Phil Spencer scheint sicher zu sein, dass auch Amazon noch in diesem Jahr einen Spiele-Streaming-Dienst starten wird.

Der Xbox-Boss gibt an, dass er keinen Konsolenkrieg gegen Nintendo und Sony führen möchte während die Cloud-Konkurrenz einen Weg findet, Videospiele zu sieben Milliarden Menschen zu bringen, denn das sei das endgültige Ziel. Der Kampf um die Vorherrschaft der Gaming-Branche wird also in der Cloud stattfinden, zumindest wenn es um Microsoft geht. Bis dahin könnte es aber noch einige Jahre dauern, immerhin kommt diesen Herbst die nächste Konsolen-Generation in Form der Xbox Series X und der PlayStation 5 auf den Markt.

Quelle(n)

Phil Spencer, via Protocol

Alle 5 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-02 > Microsoft betrachtet Sony & Nintendo nicht mehr als Konkurrenz im Gaming-Bereich
Autor: Hannes Brecher,  5.02.2020 (Update:  5.02.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.