Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Microsoft soll an günstiger Streaming-Xbox arbeiten

Microsoft soll an günstiger Streaming-Xbox arbeiten (Symbolfoto)
Microsoft soll an günstiger Streaming-Xbox arbeiten (Symbolfoto)
Berichten zufolge könnte die nächste Xbox-Generation aus zwei verschiedenen Konsolen-Varianten bestehen. Während die klassische Version Spielinhalte lokal darstellt, soll die günstigere Streaming-Xbox vorgerenderte Inhalte erhalten.
Silvio Werner,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Wie das für gewöhnlich gut informierte Portal Thurrott auf Grundlage eines aktuellen Leaks berichtet, soll die nächste Xbox-Generation aus zwei unterschiedlichen Konsolen bestehen. Dabei können Core-Gamer aufatmen: Auch die wohl unter dem Codenamen Scarlett entwickelte Generation bietet zumindest eine ganz klassische Modellvariante, die lokal lauffähig ist, also eine vollausgestattete CPU, GPU und Speicher mitbringt.

Bei der zweiten Variante hingegen soll es sich um eine hardwaretechnisch limitierte Konsole handeln, die auf einige eigentlich elementare Bauteil verzichten soll. Stattdessen soll die Version auf über die Microsoft Azure-Cloud gestreamte Inhalte angewiesen sein.

Dabei sollen bestimmte, zeitkritische Elemente allerdings auch lokal von der Konsole berechnet werden können, was die neue Xbox von reinen Streaming-Boxen abgrenzen würde. Vorstellbar wäre dies etwa bei Ego-Shootern, wo bestimmte Eingaben direkt auf der Konsole umgesetzt werden, aufwendige Grafikeffekte hingegen von der Cloud berechnet werden könnten.

Microsoft könnte mit der günstigen, cloudbasierten Version der Konsole sowohl einen größeren Kundenkreis ansprechen als diesen auch dauerhaft an das eigene Angebot binden - und im Vorbeigehen den Gebrauchtmarkt ausschalten. Gleichzeitig dürfte die technische Herausforderung aber immens sein, da alle kommenden Xbox-Titel auf beiden Versionen der Konsole laufen sollen und Spieleentwickler dementsprechend spezielle Anpassungen vornehmen müssten.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Silvio Werner
Silvio Werner - Senior Tech Writer - 3815 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2017
Ich bin seit über zehn Jahren journalistisch aktiv, den Großteil davon im Bereich Technologie. Dabei war ich unter anderem für Tom's Hardware und ComputerBase tätig und bin es seit 2017 auch für Notebookcheck. Mein aktueller Fokus liegt insbesondere auf Mini-PCs und auf Einplatinenrechnern wie dem Raspberry Pi – also kompakten Systemen mit vielen Möglichkeiten. Dazu kommt ein Faible für alle Arten von Wearables und insbesondere für Smartwatches. Hauptberuflich bin ich als Laboringenieur unterwegs, weshalb mir weder naturwissenschaftliche Zusammenhänge noch die Interpretation komplexer Messungen fern liegen.
Kontakt: silvio39191
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-07 > Microsoft soll an günstiger Streaming-Xbox arbeiten
Autor: Silvio Werner, 24.07.2018 (Update: 24.07.2018)