Notebookcheck

Nintendo Switch: Erstes "passives" VR-Headset heißt NS Glasses

Nintendo Switch: Erstes "passives" VR-Headset heißt NS Glasses
Nintendo Switch: Erstes "passives" VR-Headset heißt NS Glasses
Ein VR-Headset ist laut Nintendo nicht für die Switch geplant. Also hat das kanadische Start-Up Exklim kurzerhand eines entwickelt. Das Gerät kostet 100 Dollar, derzeit gibt es sogar Coupons für einen Rabatt von zusätzlich 50 %. Ob die VR-Darstellung zufriedenstellend ist, bleibt aber mehr als fraglich.

Das kanadische Start-Up-Unternehmen Exklim hat bisher nur durch eine gescheiterte Kickstarter-Kampagne für ein portables, externes Grafikkartengehäuse auf sich aufmerksam gemacht. Nun bringt der Hersteller mit NS Glasses das erste VR-Headset für Nintendos Switch auf den Markt.

Exklim spricht dabei von dem ersten „passiven“ VR-Headset für die Switch. Dem Headset fehlen also separate Controller für die Interaktion, es sollen also weiterhin die normalen Switch-Controller verwendet werden. Die VR-Kopfbedeckung soll mit allen aktuellen Spielen funktionieren, diese werden also nicht extra für eine VR-Erfahrung optimiert.

Die Ergebnisse dürften demnach wenig überzeugend ausfallen, schon wegen der geringen Auflösung der Switch von 720p. NS Glasses beherrschen daher das „Pixel Smoothing“, um den Effekt der niedrigen Auflösung etwas abzumildern.

Letzten Endes handelt es sich im Prinzip um eine Art Cardboard-Headset für die Switch mit zusätzlicher Pixel-Smoothing-Technik. Ob die NS Glasses etwas taugen bleibt abzuwarten, einen offiziellen Erscheinungstermin gibt es bislang noch nicht.

Quelle(n)

NS Glasses via Wccftech

Bilder: Exklim

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-10 > Nintendo Switch: Erstes "passives" VR-Headset heißt NS Glasses
Autor: Christian Hintze,  2.10.2018 (Update:  2.10.2018)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).