Notebookcheck

Philips 221B8 und 243S5: Zwei neue, produktive Displays vorgestellt

Philips 221B8 und 243S5: Zwei neue, produktive Displays vorgestellt
Philips 221B8 und 243S5: Zwei neue, produktive Displays vorgestellt
MMD hat zwei neue, unter der Philips-Marke erscheinende Full HD-Displays vorgestellt. Diese sollen eine gute Wiedergabequalität mit ergonomischen Funktionen verbinden und somit insbesondere am Arbeitsplatz eine gute Figur machen.

Sowohl der 221B8LJEB als auch der 243S5LJMB lösen mit 1920 x 1080 Pixeln auf und sollen den NTSC-Farbraum zu 72 Prozent abdecken. Ebenfalls identisch sind die Angaben zum Kontrastverhältnis (1.000:1) und auch die Helligkeit der beiden TFT-LCDs wird auf je 250 cd/m² beziffert.

Unterschiedlich ist hingegen die Bildschirmdiagonale, welche bei 21,5 respektive 23,6 Zoll liegt. Beide Modelle sind mit zwei 2-Watt-Lautsprechern ausgestattet und nehmen Bildsignale via VGA, DVI-D, DisplayPort 1.2 und HDMI 1.4 entgegen, das 23,6 Zoll große Modell 243S5LJMB bringt zudem einen USB 2.0-Hub mit. Beiden Modellen gleich sind ein Mikrofoneingang und ein Kopfhörerausgang. Im Gegensatz zum 23,6-Zoll-Modell wird die kleinere Variante mit ergonomischen Funktionen beworben, beide Modelle sind aber mit einem VESA-Aufnahme ausgestattet.

Der 243S5LJMB soll noch in diesem Monat erscheinen, der 221B8LJEB erst im Juni. Der Preis für beide Modelle liegt Herstellerangaben zufolge bei je 139 Euro.

Quelle(n)

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-05 > Philips 221B8 und 243S5: Zwei neue, produktive Displays vorgestellt
Autor: Silvio Werner, 19.05.2018 (Update: 19.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.