Notebookcheck

AG32CQ: Großer, gekrümmter Gaming-Monitor mit 144 Hz vorgestellt

AG32CQ: Großer, gekrümmter Gaming-Monitor mit 144 Hz vorgestellt
AG32CQ: Großer, gekrümmter Gaming-Monitor mit 144 Hz vorgestellt
MSI bietet mit dem Optix AG32CQ demnächst einen neuen 32-Zoll-Bildschirm an. Dieser löst mit 2.560 x 1.440 Pixeln auf und soll dank einem 144 Hz-Panel auch schnelle Spielszenen jederzeit flüssig darstellen können.

Der Optix AG32CQ richtet sich insbesondere an Videospieler: So löst das 31,5 Zoll große Panel mit noch recht GPU-freundlichen 2.560 x 1.440 Pixeln auf und soll eine Bildwiederholrate von 144 Hz leisten können. FreeSync wird unterstützt, das Panel ist mit einem Radius von 180 Zentimeter gekrümmt. 

Die Reaktionszeit des VA-Panels spezifiziert MSI auf eine Millisekunde, der sRGB-Farbraum soll zu 110 Prozent abgedeckt werden. Die Helligkeit liegt bei 250 cd/m², den statischen Kontrast gibt MSI mit 3.000:1 an.

Bildsignale erhält das Modell durch einen DisplayPort und je einen DVI- und HDMI 2.0-Anschluss. Ein USB-Hub oder Lautsprecher sind nicht integriert und auch besonders ausgefallene Ausrichtungsoptionen bietet MSI nicht, so lässt sich der AG32CQ lediglich neigen.

MSI hat den Monitor noch nicht via Pressemitteilung angekündigt, bei ersten Händlern ist der AG32CQ aber bereits zu Preisen von 700 Euro gelistet. Die Lieferung soll zum Ende des Monats erfolgen.

Quelle(n)

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-05 > AG32CQ: Großer, gekrümmter Gaming-Monitor mit 144 Hz vorgestellt
Autor: Silvio Werner,  9.05.2018 (Update: 15.05.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.