Notebookcheck

Preisbrecher: AOC bringt 144 Hz-Curved-Monitore mit FreeSync ab 199 Euro

Preisbrecher: AOC bringt 144 Hz-Curved-Monitore mit FreeSync ab 199 Euro
Preisbrecher: AOC bringt 144 Hz-Curved-Monitore mit FreeSync ab 199 Euro
AOC hat drei neue, günstige Monitore vorgestellt. Der C24G1, C27G1 und C32G1 sind alle gekrümmt und Herstellerangaben zufolge überaus spieletauglich und sollen zudem durch einen besonders günstigen Preis überzeugen.

Allen drei Displays gleich ist das VA-Panel, welches mit 1.920 x 1.080 Pixeln auflöst und eine Bildwiederholfrequenz von 144 Hz und FreeSync unterstützen soll. Den statischen Kontrast beziffert AOC auf 3.000:1, die Helligkeit auf 250 cd/m². Aktuell hat sich der Hersteller nicht zur Abdeckung verschiedener Farbräume geäußert. Die Grau-zu-Grau-Reaktionszeit gibt AOC mit 4 Millisekunden an.

Während der 23,6 Zoll große AOC C24G1 mit einem Radius von 150 Zentimetern gekrümmt ist, beträgt der Radius beim C27G1 (27 Zoll) und C32G1 (32 Zoll) 180 Zentimeter. Bildsignale erhalten die Bildschirm via HDMI, DisplayPort oder VGA, ein USB-Hub mit zwei Ports ist integriert.

Die Displays lassen sich drehen, neigen und in der Höhe verstellen. Für bestimmte Genres sind spezielle Game-Modi verfügbar, wobei sich sogar ein Fadenkreuz einblenden lässt. Der C24G1 und C27G1 sollen für 199 respektive 249 Euro ab Juli erhältlich sein, der C32G1 im August für 300 Euro erscheinen.

Quelle(n)

Qualitäts-Journalismus wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads. Adblock-Nutzer sehen mehr Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-06 > Preisbrecher: AOC bringt 144 Hz-Curved-Monitore mit FreeSync ab 199 Euro
Autor: Silvio Werner, 12.06.2018 (Update: 12.06.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.