Notebookcheck

Samsung Galaxy A01, A11 und A21 in den USA vorgestellt: Das Budget-Segment erhält ein Update

Samsung hat heute in den USA einen ganzen Schwung neuer Smartphones angekündigt (Bild: Samsung)
Samsung hat heute in den USA einen ganzen Schwung neuer Smartphones angekündigt (Bild: Samsung)
Samsung hat heute eine ganze Reihe neuer günstiger Smartphones in den USA vorgestellt, bei denen das kleinste Modell nur knapp über 100 US-Dollar kostet. Dabei wissen gerade das neue Galaxy A11 und das Galaxy A21 durch ihr modernes Design zu gefallen.
Cornelius Wolff,

Neben den neuen 5G-Versionen des Galaxy A51 und A71 hat Samsung heute in den USA auch die neuen Smartphone-Modelle Galaxy A01, A11 und A21 angekündigt. Diese richten sich ganz klar an das Einstiegssegment, wobei das günstigste Galaxy A01 gerade einmal 109 US-Dollar kosten wird.

Samsung Galaxy A01

Das Galaxy A01 von vorne und hinten (Bild: Samsung)
Das Galaxy A01 von vorne und hinten (Bild: Samsung)

Beim Galaxy A01 handelt es sich um das kleinste Modell, das jetzt in den USA in den Handel kommt und dabei auch über entsprechende Spezifikationen verfügt. Immerhin verbaut Samsung in dem Smartphone ein Dual-Kamera-Setup, sowie ein immer noch relativ modernes Display mit einer Waterdop-Notch. Die gesamten Spezifikationen des Smartphones lauten:

  • 5,7 Zoll großes Display mit HD+-Auflösung
  • Achtkernprozessor (jeweils 4 Kerne mit 1,95 und 1,45 GHz)
  • 2 GB RAM
  • 16 GB interner Speicher (+microSD-Karte)
  • 5-MP-Selfiekamera
  • Hauptkamera mit 13 MP und Tiefensensor mit 2 MP
  • 3000mAh-Akku
  • Preis: 109,99 US-Dollar

Samsung Galaxy A11

Das Galaxy A11 von vorne und hinten (Bild: Samsung)
Das Galaxy A11 von vorne und hinten (Bild: Samsung)

Das Galaxy A11 kostet zwar schon eine ganze Ecke mehr, kann dafür allerdings auch mit einem modernen Punch-Hole-Design, einem größeren Akku und einem Triple-Kamera-Setup aufwarten. Damit könnte das Smartphone wie sein Vorgänger in seiner Preisklasse durchaus sehr erfolgreich werden. Ansonsten verfügt das Gerät noch über folgende Spezifikationen:

  • 6,4 Zoll großes Display mit HD+-Auflösung
  • Achtkernprozessor mit 1,8 GHz
  • 2 GB RAM
  • 32 GB interner Speicher (+microSD-Karte)
  • 8-MP-Selfiekamera
  • Hauptkamera: 13 MP; Weitwinkelkamera: 5 MP; Tiefensensor: 2 MP
  • 4000mAh-Akku
  • Fingerabdruckscanner auf der Rückseite
  • Preis: 179,99 US-Dollar

Samsung Galaxy A21

Das Galaxy A21 von vorne und hinten (Bild: Samsung)
Das Galaxy A21 von vorne und hinten (Bild: Samsung)

Im Gegensatz zum Galaxy A11 kann sich das nochmals teurere Galaxy A21 hauptsächlich durch das bessere Kamerasetup und dem größeren RAM absetzen. Im Design ist das Smartphone seinem kleinen Bruder allerdings recht ähnlich. So verbaut Samsung folgende Hardware in seinem neuen Modell, wobei zum Prozessor noch keine Details bekannt sind:

  • 6,5 Zoll großes Display mit HD+-Auflösung
  • 3 GB RAM
  • 32 GB interner Speicher (+microSD-Karte)
  • 13-MP-Selfiekamera
  • Hauptkamera: 16 MP; Weitwinkelkamera: 8 MP; Tiefensensor und Makrokamera: 2 MP
  • 4000mAh-Akku
  • Fingerabdruckscanner auf der Rückseite
  • Preis: 249,99 US-Dollar

Zusammengefasst handelt es sich hierbei um drei interessante Smartphones, die wie ihre Vorgängergeneration in ihrer Preisklasse sehr erfolgreich sein könnten. Lediglich die Display-Auflösung hätte bei den teureren Modellen etwas höher sein können. Das macht die Konkurrenz aus China teilweise deutlich besser. Bleibt nur zu hoffen, dass wir die drei Modelle demnächst auch im Handel finden werden.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-04 > Samsung Galaxy A01, A11 und A21 in den USA vorgestellt: Das Budget-Segment erhält ein Update
Autor: Cornelius Wolff,  9.04.2020 (Update:  9.04.2020)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Seit ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.