Notebookcheck

Samsung dominiert mit Galaxy A-Reihe weltweiten Markt für Mittelklasse-Smartphones

Das Samsung Galaxy A10 verkauft sich extrem gut (Bild: Samsung)
Das Samsung Galaxy A10 verkauft sich extrem gut (Bild: Samsung)
Einer neuen Analyse des weltweiten Smartphone-Markts zufolge ist es dem südkoreanischen Hersteller Samsung dank seiner aktuellen Galaxy A-Serie gelungen, sich auch weiterhin an der Spitze der Smartphone-Hersteller zu halten.

Während die Technikwelt in den letzten Wochen und Monaten von aktuellen Flaggschiff-Geräten wie dem Galaxy Note 10, dem Galaxy Fold oder den neuen iPhones begeistert wurden, zeigt eine neue Marktanalyse von Informa Tech, dass es gar nicht die teuren Smartphones sind, die weltweit in der ersten Jahreshälfte den Markt dominieren. So schafft es nur Apple mit dem iPhone XR (erster Platz), dem iPhone 8 (vierter Platz) und dem iPhone Xs Max (neunter Platz) mit Geräten in die Rangliste, die über 500 US-Dollar kosten. Was bei einem Blick auf die Liste aber überrascht, ist die dominante Position Samsungs und vor allem mit welchen Smartphones es die Südkoreaner auf die Spitzenplätze geschafft haben.

Das Samsung Galaxy J2 Core schafft es auf Platz 10 (Bild: Samsung)
Das Samsung Galaxy J2 Core schafft es auf Platz 10 (Bild: Samsung)

Die meisten würden hier wahrscheinlich Flaggschiff-Geräte wie das Galaxy S10 vermuten, was allerdings nicht der Fall ist. Vielmehr hat es Samsung anscheinend geschafft, mit seiner aktuellen Galaxy A-Serie einen wahren Verkaufsschlager ins Rennen zu schicken. So findet sich auf Platz 2 das günstigere Galaxy A10, das in der ersten Hälfte des Jahres 13,4 Millionen Mal weltweit verkauft wurde. Gleich auf Platz 3 folgt dann das Galaxy A50, wobei es sich um einen günstigen Allrounder handelt, der auch über ein im Display verbauten Fingerabdruckscanner verfügt und stolze 12 Millionen Mal über die Ladentheke ging. Auf Platz 7 findet sich dann ein weiteres Smartphone von Samsung, von dessen Existenz hierzulande wahrscheinlich die meisten nichts wissen: Das Galaxy J2 Core, das 9,9 Millionen Mal verkauft wurde. Hierbei handelt es sich um ein günstiges Android Go-Smartphone, das in Ländern wie Indien für umgerechnet unter 100 US-Dollar zu haben ist. Aus Schwellenländern wie eben Indien kommen dementsprechend auch die hohen Verkaufszahlen solcher Geräte, da sich gerade die ärmeren Kunden dort keine teuren Smartphones leisten können aber häufig dennoch auf solche Geräte angewiesen sind. Weiterhin findet sich auf Platz 10 das Galaxy A30, was sowohl bei den Features, als auch beim Preis die Mitte zwischen dem Galaxy A50 und A10 markiert.

Weniger überraschend ist die Tatsache, dass auch der chinesische Hersteller Xiaomi mit dem Redmi 6A (Platz 5) und dem Redmi Note 7 (Platz 6) mit jeweils 10 Millionen verkauften Einheiten recht gut dasteht, da sich das Unternehmen international gerade mit seiner Redmi-Marke einen Ruf aufgebaut hat, im Budget-Segment regelmäßig Preis-Leistungs-Brecher zu veröffentlichen.

Insgesamt schafft es Samsung also nach dieser Analyse dank seiner aktuellen Galaxy A-Serie wieder verstärkt im Mittelklasse-Segment präsent zu sein, nachdem es in den Jahren zuvor eher danach aussah, als würde der südkoreanische Konzern hier mehr und mehr verdrängt werden. Auch das sich das iPhone XR an der Spitze befindet, dürfte den ein oder anderen überraschen, auch wenn dieser Trend nicht vollkommen aus dem Nichts kommt, da sich hier Tendenzen schon seit dem Release des neuen Geräts abgezeichnet haben. Die vollständige Liste finden sie unter dem Artikel.

Quelle(n)

Informa Tech

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-09 > Samsung dominiert mit Galaxy A-Reihe weltweiten Markt für Mittelklasse-Smartphones
Autor: Cornelius Wolff, 17.09.2019 (Update: 17.09.2019)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Nachdem ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf die Seite Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.