Notebookcheck

Test Acer Aspire E15 Start ES1-512-P1SM Notebook

Andreas Kilian, Tanja Hinum, 25.06.2015

Ein guter „Start“. Acers Office-Notebook der Einsteigerklasse mit dem etwas sperrigen Namen Aspire E15 Start ES1-512-P1SM kann unter anderem mit langen Akkulaufzeiten sowie einer brauchbaren Tastatur punkten. Doch genügt dies, um sich gegen die Vielzahl von ähnlich günstigen Konkurrenten durchsetzen zu können?

Trotz des geringen Anschaffungspreises von etwa 299 Euro wird Acers Office-Einsteiger-Notebook der Aspire ES1-512-Serie mit vorinstalliertem Windows 8.1 angeboten. Zwar handelt es sich hier um die für den Hersteller besonders kostengünstige Bing-Version, Nachteile für den Kunden ergeben sich dadurch aber nicht. Der Unterschied zur normalen Edition besteht lediglich in der voreingestellten Microsoft-Suchmaschine, was jedoch jederzeit nach Belieben geändert werden kann. Das Vorgängermodell ES1-511-C50C wurde von uns hingegen noch mit Linux-Betriebssystem getestet. Doch mit welchen Eigenschaften schafft es das neue Gerät sich von seinen Mitbewerbern im Niedrigpreis-Segment abzuheben? Welche Verbesserungen hat die Serie durch den Modellwechsel erfahren? Antworten auf diese Fragen soll unser Testbericht liefern.

In der Preisklasse um 300 Euro hat es das Notebook mit zahlreichen Konkurrenten im 15,6-Zoll-Format zu tun, wie beispielsweise HPs 350 G1 sowie Asus X551MAV-SX391B, die beide mit Intel-Prozessoren ausgeliefert werden. Aber auch mit AMD-APUs bestückte Geräte sind in der Office-Einsteigerklasse häufig anzutreffen. Neben Lenovos G50-45 wäre hier die Konkurrenz aus eigenem Hause in Form des preislich nur etwas höher positionierten Acer Aspire E5-521 zu nennen.

Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM (Aspire E15 Serie)
Grafikkarte
Intel HD Graphics (Bay Trail), Kerntakt: 313 - 896 MHz, 10.18.10.3574
Hauptspeicher
4096 MB 
, DDR3L-1333, Single-Channel, eine Speicherbank (belegt)
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1366 x 768 Pixel, AUO47EC / B156XW004.7, TN LED, spiegelnd: nein
Mainboard
Bay Trail Host Bridge
Massenspeicher
Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX, 500 GB 
, 5400 U/Min, 424 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Valleyview SoC - HD Audio Controller
Anschlüsse
2 USB 2.0, 1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD-Kartenleser
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Atheros Communications AR9565 Wireless Network Adapter (b/g/n), Bluetooth 4.0
Optisches Laufwerk
Matshita DVD-RAM UJ8HC
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 26.1 x 381.6 x 258
Akku
37 Wh Lithium-Ion, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 7 h
Betriebssystem
Windows 8.1 (64 Bit) + Bing
Kamera
Webcam: 0,3MP (VGA)
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, 24 Monate Garantie
Gewicht
2.21 kg, Netzteil: 280 g
Preis
299 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse & Ausstattung

Lücke an der Vorderkante des Touchpads
Lücke an der Vorderkante des Touchpads

Das Gehäuse ist vollständig aus schwarzem, mattem Kunststoff gefertigt, wobei der Displaydeckel sowie die Handballenauflage zusätzlich mit einem dekorativen Prägemuster versehen wurden. Das Gerät macht im Alltagsbetrieb einen robusten Eindruck, wenngleich die Oberfläche im Bereich des DVD-Laufwerks und unterhalb des Touchpads auf Druck etwas nachgibt. Auch die Verwindungssteifigkeit von Deckel und Base Unit könnte besser sein, allerdings sind derartige Defizite in der Preisklasse des Notebooks weit verbreitet. Positiv fallen im Allgemeinen die geringen, gleichmäßigen Spaltmaße sowie die angenehme Haptik der Oberflächen auf. Einzig an der Vorderkante des Touchpads zeigt sich eine größere Lücke, die auf eine etwas ungenaue Einpassung des Bauteils schließen lässt. Das Display lässt sich mit einer Hand aufklappen und schwingt nur kurz nach.

Wartungsklappen hat das Gerät nicht zu bieten, so ist ein unkompliziertes Aufrüsten oder ein einfacher Akkutausch nicht ohne Weiteres möglich. Um an die verbauten Komponenten zu gelangen, müssen zuerst alle Schrauben auf der Unterseite entfernt werden, dann kann die Oberseite der Base Unit von der anderen Hälfte des Gehäuses getrennt werden. Jedoch wird diese Prozedur durch zwei Flachbandkabel erschwert, die beide Komponenten verbinden. Ein Tausch des Arbeitsspeichermoduls ist zudem erst nach dem Ausbau des Mainboards möglich. 

Das WLAN-Modul des Notebooks beherrscht zwar lediglich den 2,4-GHz-Standard mit maximal 150 Mbit/s, allerdings wird diese Übertragungsrate auch noch in 10 m Entfernung zum Router und durch 2 Wände hindurch erreicht. Trotz eines Absinkens der Signalstärke auf 2 Balken waren keinerlei Verzögerungen beim Aufruf von Webseiten feststellbar. Zudem unterstützt das Modul Bluetooth 4.0.

Über den Klassenstandard hinausgehende Schnittstellen hat das Acer Notebook nicht zu bieten, allerdings ist deren Anordnung eher ungewöhnlich: Bis auf einen Kartenleser und einen USB-2.0-Port, die sich auf der linken Gehäuseseite befinden, sind alle Anschlüsse auf der Rückseite des Geräts integriert. Dies kann Vorteile beim Betrieb auf dem Schreibtisch haben, allerdings sind sie so auch weniger gut zu erreichen. 

linke Seite: Steckplatz für ein Kensington Schloss, USB 2.0, Speicherkartenleser
linke Seite: Steckplatz für ein Kensington Schloss, USB 2.0, Speicherkartenleser
rechte Seite: DVD-Brenner
rechte Seite: DVD-Brenner
Vorderseite: keine Anschlüsse
Vorderseite: keine Anschlüsse
Rückseite: Netzanschluss, Audiokombo, USB 2.0, USB 3.0 HDMI, Gigabit-Ethernet
Rückseite: Netzanschluss, Audiokombo, USB 2.0, USB 3.0 HDMI, Gigabit-Ethernet

Eingabegeräte

Tastatur

Das Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM wurde im Gegensatz zu seinem Vorgängermodell mit einem vollwertigen Nummernblock ausgestattet. Die leicht angerauten, flachen Tasten des Keyboards bieten einen ausreichenden Hub sowie einen definierten Anschlag. Das Tippgeräusch ist dabei nicht zu laut. Während der Eingabe zeigt sich die Tastatur stabil, lediglich bei deutlicher punktueller Krafteinwirkung gibt das Gehäuse minimal nach. Das Notebook sollte daher auch für Vielschreiber geeignet sein.

Tochpad

Das großzügig dimensionierte Clickpad (10,7 x 7,8 cm), auf dessen Oberfläche die Finger gut gleiten können, macht die Nutzung der üblichen Multitouch-Gesten leicht. Die eingebauten mechanischen Tasten lassen sich mit geringem Kraftaufwand auslösen und ermöglichen durch ihren klaren Druckpunkt eine deutliche Rückmeldung. Einstellungsmöglichkeiten, die über den Windows-Standard hinausgehen, sind jedoch nicht vorhanden. Grundsätzlich funktioniert das Eingabegerät somit zufriedenstellend, allerdings zeigte es sich im Test ab und an mit der Erkennung kleinerer Fingerbewegungen überfordert, was zu verzögerten Reaktionen des Mauszeigers führte.

Eingabegeräte des Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
Eingabegeräte des Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM

Display

Das 15,6 Zoll große Display des Aspire ES1-512 bietet die klassenübliche Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten, wobei selbst gegen Aufpreis ab Werk keine anderen Paneloptionen lieferbar sind. Positiv fällt im direkten Vergleich zum Vorgänger Aspire ES1-511 die mit 228 cd/m² etwa 22% höhere maximale Displayhelligkeit des neuen Notebooks auf. Im Akkubetrieb wird diese aber für den Betrachter nahezu unmerklich auf das Niveau des älteren Modells reduziert. Konkurrierende Geräte können zwar zum Teil mit noch etwas besseren Luminanzwerten aufwarten – hier wäre z. B. das HP 350 G1 mit maximal 250 cd/m² zu nennen – doch kann von einer dem Preisniveau angemessenen maximalen Helligkeit gesprochen werden. Zudem wissen die recht gleichmäßige Ausleuchtung sowie die matte Displayoberfläche zu gefallen. Der Kontrast von 356:1 wie auch der Schwarzwert von 0,63 cd/m² befinden sich in etwa auf dem Niveau der Vergleichsgeräte. 

226
cd/m²
228
cd/m²
220
cd/m²
221
cd/m²
224
cd/m²
202
cd/m²
222
cd/m²
222
cd/m²
205
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1 Basic Pro 2
Maximal: 228 cd/m² Durchschnitt: 218.9 cd/m²
Ausleuchtung: 89 %
Helligkeit Akku: 185 cd/m²
Kontrast: 356:1 (Schwarzwert: 0.63 cd/m²)
ΔE Color 11.81 | 0.4-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 12.93 | 0.64-98 Ø6.3
60% sRGB (Argyll 3D) 38% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.17
Acer E15 vs. sRGB
Acer E15 vs. sRGB
Acer E15 vs. AdobeRGB
Acer E15 vs. AdobeRGB

Mit einer durchschnittlichen DeltaE-2000-Abweichung von 11,81 weist das Notebook erneut klassentypische Werte auf, wenngleich der Idealbereich (DeltaE kleiner 3) deutlich verfehlt wird. Im Auslieferungszustand zeigt das Display zudem einen erheblichen Blaustich, der besonders im Vergleich zu anderen Monitoren auffällt. Auch durch die niedrigen Abdeckungsraten des AdobeRGB- (38%) sowie des sRGB-Farbraums (60%) ist das Modell erwartungsgemäß nicht für die professionelle Bildbearbeitung geeignet.

Eine Ausnahme im Konkurrenzumfeld stellt das Asus X551MAV dar, das mit einem bereits vorinstallierten Farbprofil zum Kunden kommt und so zumindest eine bessere Farbtreue als viele andere Geräte der gleichen Preisklasse erzielt. 

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung

Hinsichtlich der Blickwinkelstabilität kann dem verbauten AUO-TN-Panel kein gutes Zeugnis ausgestellt werden. Während bei seitlicher Betrachtung nur ein deutliches Absinken der Helligkeit zu beobachten ist, waschen die Farben in der Vertikalen von oben gesehen stark aus, von unten zeigen sich extreme Invertierungen. 

Durch das matte Finish des Displays ist das Notebook auch unter freiem Himmel einsetzbar. Dabei sollte jedoch direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden, um eine weitestgehend ungetrübte Sichtbarkeit des Bildschirminhalts sicherzustellen.

Blickwinkel Acer E15 ES1-512-P1SM
Blickwinkel Acer E15 ES1-512-P1SM
Außeneinsatz bei bedecktem Himmel
Außeneinsatz bei bedecktem Himmel
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
1366x768px AUO-TN-Panel
Acer Aspire E15 ES1-511-C50C
1366x768px ChiMei-TN-Panel
HP 350 G1 F7Z01EA
1366x768px Samsung-TN-Panel
Asus X551MAV-SX391B
1366x768px ChiMei-TN-Panel
Lenovo IdeaPad G50-45
1366x768px LG-TN-Panel
Acer Aspire E5-521-60Y6
1366x768px ChiMei-TN-Panel
Bildschirm
Helligkeit Bildmitte
224
187
-17%
250
12%
221
-1%
227
1%
185
-17%
Brightness
219
169
-23%
234
7%
203
-7%
210
-4%
174
-21%
Brightness Distribution
89
80
-10%
88
-1%
85
-4%
87
-2%
85
-4%
Schwarzwert *
0.63
0.39
38%
0.75
-19%
0.75
-19%
0.55
13%
0.64
-2%
Kontrast
356
479
35%
333
-6%
295
-17%
413
16%
289
-19%
DeltaE Colorchecker *
11.81
9.73
18%
13.31
-13%
5.61
52%
11.12
6%
8.84
25%
DeltaE Graustufen *
12.93
10.95
15%
13.24
-2%
6.55
49%
11.22
13%
11.04
15%
Gamma
2.17 101%
2.61 84%
2.48 89%
2.79 79%
2.12 104%
2.49 88%
CCT
14625 44%
12639 51%
15975 41%
8018 81%
12270 53%
10890 60%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
38
52
37%
33
-13%
52
37%
40
5%
Color Space (Percent of sRGB)
60
52
-13%

* ... kleinere Werte sind besser

Leistung

Das Acer Aspire ES1-512-P1SM ist ein günstiges Notebook der Office-Einsteigerklasse und daher leistungsfähig genug für das Surfen im Internet, allgemeine Textverarbeitung sowie das Betrachten von Videos. Unser Testgerät ist ab 299 Euro im Handel erhältlich, Acer bietet jedoch zahlreiche weitere Ausstattungsvarianten zu unterschiedlichen Preisen an.

CPU-Z CPU
CPU-Z Caches
CPU-Z Mainboard
CPU-Z Memory
CPU-Z SPD
HWiNFO64
LatencyMon

Prozessor

Im Aspire ES1-512-P1SM arbeitet ein Intel Pentium N3540, der der Bay-Trail-M-Plattform angehört. Seine vier Silvermont-Kerne takten mit bis zu 2,66 GHz, wobei die Basisgeschwindigkeit bei niedrigeren 2,16 GHz liegt. Der sich bereits seit Mitte 2014 auf dem Markt befindende Atom-Chip besitzt eine TDP von 7,5 Watt. Die Konkurrenzmodelle mit AMDs A6-6310 bzw. Intels Haswell ULV-Prozessor Pentium 3558U sind hingegen mit einer TDP von 15 Watt spezifiziert.

Trotzdem schafft es der Bay-Trail-Pentium im Cinebench R15 Multicore-Benchmark durch die doppelte Anzahl von Rechenwerken an dem Haswell-Modell vorbeizuziehen. Aufgrund der nahezu durchgängigen Turboausnutzung kann sowohl der Celeron N2930 SoC des Aspire-Vorgängermodells als auch der Dual-Core-Prozessor des Asus X551MAV geschlagen werden. AMDs A6-6310 liegt hingegen auf einem Niveau mit Intels N3540. Interessant ist darüber hinaus, dass auch der bereits auf der Bay-Trail-Nachfolgegeneration Cherry-Trail basierende Intel Atom x7-Z8700 in Microsofts Surface 3 deutlich vom älteren Pentium N3540 übertrumpft wird. Ob sich dies aufgrund des etwas höheren Maximaltakts ergibt oder durch die TDP-Begrenzung eines passiv gekühlten Tablets bedingt ist, werden erst spätere Notebooktests zeigen können. Ein deutlicher Performance-Vorsprung der neuen Chipgeneration ist jedoch nicht erkennbar.

Der Single-Core-Test zeigt eine ähnliche Rangordnung der CPUs auf, wobei sich der Haswell-basierte Pentium 3558U durch seine sehr hohe Einzelkern-Performance an die Spitze des Testfelds katapultieren kann.

Cinebench R10 Shading 64Bit
2546 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
6670 Points
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
1960 Points
Cinebench R10 Shading 32Bit
2524
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
4750
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
1379
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
6.78 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
1.92 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
0.5 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
6.54 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
157 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
42 Points
Hilfe
Cinebench R15
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
42 Points ∼19%
Acer Aspire E15 ES1-511-C50C
HD Graphics (Bay Trail), N2930, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
35 Points ∼16% -17%
HP 350 G1 F7Z01EA
HD Graphics (Haswell), 3558U, Toshiba MQ01ABF050
67 Points ∼31% +60%
Asus X551MAV-SX391B
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
37 Points ∼17% -12%
Lenovo IdeaPad G50-45
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
47 Points ∼22% +12%
Acer Aspire E5-521-60Y6
Radeon R4 (Beema), A6-6310, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
47 Points ∼22% +12%
Microsoft Surface 3
HD Graphics (Cherry Trail), Z8700, 128 GB eMMC Flash
38 Points ∼17% -10%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
157 Points ∼4%
Acer Aspire E15 ES1-511-C50C
HD Graphics (Bay Trail), N2930, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
123 Points ∼3% -22%
HP 350 G1 F7Z01EA
HD Graphics (Haswell), 3558U, Toshiba MQ01ABF050
129 Points ∼3% -18%
Asus X551MAV-SX391B
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
66 Points ∼2% -58%
Lenovo IdeaPad G50-45
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
159 Points ∼4% +1%
Acer Aspire E5-521-60Y6
Radeon R4 (Beema), A6-6310, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
157 Points ∼4% 0%
Microsoft Surface 3
HD Graphics (Cherry Trail), Z8700, 128 GB eMMC Flash
134 Points ∼3% -15%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
0.5 Points ∼20%
Acer Aspire E15 ES1-511-C50C
HD Graphics (Bay Trail), N2930, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
0.41 Points ∼17% -18%
HP 350 G1 F7Z01EA
HD Graphics (Haswell), 3558U, Toshiba MQ01ABF050
0.74 Points ∼30% +48%
Asus X551MAV-SX391B
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
0.43 Points ∼18% -14%
Lenovo IdeaPad G50-45
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
0.56 Points ∼23% +12%
Acer Aspire E5-521-60Y6
Radeon R4 (Beema), A6-6310, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
0.57 Points ∼23% +14%
Microsoft Surface 3
HD Graphics (Cherry Trail), Z8700, 128 GB eMMC Flash
0.46 Points ∼19% -8%
CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1.92 Points ∼7%
Acer Aspire E15 ES1-511-C50C
HD Graphics (Bay Trail), N2930, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1.58 Points ∼6% -18%
HP 350 G1 F7Z01EA
HD Graphics (Haswell), 3558U, Toshiba MQ01ABF050
1.45 Points ∼5% -24%
Asus X551MAV-SX391B
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
0.81 Points ∼3% -58%
Lenovo IdeaPad G50-45
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
1.98 Points ∼7% +3%
Acer Aspire E5-521-60Y6
Radeon R4 (Beema), A6-6310, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
1.94 Points ∼7% +1%
Microsoft Surface 3
HD Graphics (Cherry Trail), Z8700, 128 GB eMMC Flash
1.79 Points ∼7% -7%
Cinebench R10
Rendering Single CPUs 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1960 Points ∼19%
Lenovo IdeaPad G50-45
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
2271 Points ∼22% +16%
Rendering Multiple CPUs 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
6670 Points ∼9%
Lenovo IdeaPad G50-45
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
6743 Points ∼9% +1%
Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
3267 Points ∼10%
Acer Aspire E15 ES1-511-C50C
HD Graphics (Bay Trail), N2930, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
2727 Points ∼9% -17%
HP 350 G1 F7Z01EA
HD Graphics (Haswell), 3558U, Toshiba MQ01ABF050
2592 Points ∼8% -21%
Asus X551MAV-SX391B
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1557 Points ∼5% -52%
Lenovo IdeaPad G50-45
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
3564 Points ∼11% +9%
Acer Aspire E5-521-60Y6
Radeon R4 (Beema), A6-6310, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
3534 Points ∼11% +8%
Microsoft Surface 3
HD Graphics (Cherry Trail), Z8700, 128 GB eMMC Flash
3300 Points ∼11% +1%
32 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
988 Points ∼20%
Acer Aspire E15 ES1-511-C50C
HD Graphics (Bay Trail), N2930, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
842 Points ∼17% -15%
HP 350 G1 F7Z01EA
HD Graphics (Haswell), 3558U, Toshiba MQ01ABF050
1468 Points ∼30% +49%
Asus X551MAV-SX391B
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
891 Points ∼18% -10%
Lenovo IdeaPad G50-45
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
1229 Points ∼25% +24%
Acer Aspire E5-521-60Y6
Radeon R4 (Beema), A6-6310, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
1244 Points ∼26% +26%
Microsoft Surface 3
HD Graphics (Cherry Trail), Z8700, 128 GB eMMC Flash
970 Points ∼20% -2%
Sunspider - 1.0 Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
303.3 ms * ∼3%
Acer Aspire E15 ES1-511-C50C
HD Graphics (Bay Trail), N2930, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
378.6 ms * ∼4% -25%
HP 350 G1 F7Z01EA
HD Graphics (Haswell), 3558U, Toshiba MQ01ABF050
181.5 ms * ∼2% +40%
Asus X551MAV-SX391B
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
339.6 ms * ∼4% -12%
Acer Aspire E5-521-60Y6
Radeon R4 (Beema), A6-6310, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
254.3 ms * ∼3% +16%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
6205.4 ms * ∼10%
HP 350 G1 F7Z01EA
HD Graphics (Haswell), 3558U, Toshiba MQ01ABF050
4079.5 ms * ∼7% +34%
Acer Aspire E5-521-60Y6
Radeon R4 (Beema), A6-6310, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
6278.9 ms * ∼11% -1%
Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
5052 Points ∼10%
HP 350 G1 F7Z01EA
HD Graphics (Haswell), 3558U, Toshiba MQ01ABF050
7963 Points ∼16% +58%
Acer Aspire E5-521-60Y6
Radeon R4 (Beema), A6-6310, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
5574 Points ∼11% +10%
Peacekeeper - --- (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
842 Points ∼14%
HP 350 G1 F7Z01EA
HD Graphics (Haswell), 3558U, Toshiba MQ01ABF050
1793 Points ∼29% +113%
Acer Aspire E5-521-60Y6
Radeon R4 (Beema), A6-6310, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
1108 Points ∼18% +32%

* ... kleinere Werte sind besser

System Performance

Um einen Überblick bezüglich der generellen Leistungsfähigkeit des Notebooks zu erhalten, können die Ergebnisse des Tools PCMark 7 herangezogen werden. Neben der Prozessorgeschwindigkeit fokussiert sich das Programm insbesondere auf die Performance des verwendeten Datenträgers. Es ist daher kaum verwunderlich, dass die Kombination aus Intel-Atom-CPU und gewöhnlicher Festplatte ein unterdurchschnittliches Ergebnis erzielt. Das Konkurrenzmodell HP 350 G1 erreicht beispielsweise um 21% höhere Werte, da der dort verbaute Intel Pentium 3558U eine signifikant höhere Single-Core-Performance besitzt. Noch besser steht Lenovos IdeaPad G50-45 da, dessen Hybrid-Festplatte von ihrem SSD-Cache profitieren kann.

PCMark 7 Score
1750 Punkte
Hilfe
PCMark 7 - Score (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1750 Points ∼20%
HP 350 G1 F7Z01EA
HD Graphics (Haswell), 3558U, Toshiba MQ01ABF050
2113 Points ∼25% +21%
Lenovo IdeaPad G50-45
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
2555 Points ∼30% +46%

Massenspeicher

Die 500 GB fassende, konventionelle Festplatte aus dem Hause Westen Digital erzielt sowohl mit CrystalDiskMark als auch HD Tune typische Werte für ein mit 5.400 Umdrehungen pro Minute arbeitendes Modell. Dass selbst in dieser niedrigen Preisklasse dennoch mehr möglich ist, zeigt Lenovos IdeaPad G50-45, das mit einer SSHD zum Kunden kommt. 

Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
Minimale Transferrate: 49.2 MB/s
Maximale Transferrate: 118.2 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 86.7 MB/s
Zugriffszeit: 17.9 ms
Burst-Rate: 150.5 MB/s
CPU Benutzung: 1.8 %

Grafikkarte

Der direkt im Prozessor integrierte Grafikkern mit der Bezeichnung Intel HD Graphics (Bay Trail) unterstützt DirectX 11 und ist mit einem Maximaltakt von bis zu 896 MHz spezifiziert. Dieser Spielraum wird vom Aspire ES-512-P1SM jedoch nicht vollständig ausgenutzt, maximal erreicht die GPU im Test eine Geschwindigkeit von 860 MHz. Somit verwundert es nicht, dass sich die Benchmarkergebnisse von 3DMark 11 und 3DMark (2013) auf Höhe des mit einem langsameren Celeron-Chip getesteten Vorgängers (max. GPU-Frequenz: 854 MHz) bewegen, wenngleich die Werte im Akkubetrieb zumindest konstant bleiben. Eine wesentlich höhere Performance erzielt sowohl die integrierte Grafikeinheit der Haswell-ULV-CPU Pentium 3558U als auch in noch deutlicherem Maße die Konkurrenz aus dem AMD-Lager. 

Interessant ist darüber hinaus erneut der Vergleich mit der Bay-Trail Nachfolgegeneration Cherry-Trail, deren integrierte GPU auf einer neueren Grafikarchitektur basiert. Die HD Graphics (Cherry Trail) des Surface 3 erzielt im 3DMark 11 daher ein mehr als doppelt so hohes Ergebnis im Vergleich zur Grafikeinheit des hier getesteten Asprie ES-512. Im Gegensatz zur CPU-Leistung ist in diesem Bereich also ein klarer Fortschritt erkennbar.

3DMark 11 Performance
268 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
17701 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
1444 Punkte
Hilfe
3DMark
1280x720 Cloud Gate Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1444 Points ∼2%
Acer Aspire E15 ES1-511-C50C
HD Graphics (Bay Trail), N2930, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1467 Points ∼2% +2%
HP 350 G1 F7Z01EA
HD Graphics (Haswell), 3558U, Toshiba MQ01ABF050
2426 Points ∼4% +68%
Asus X551MAV-SX391B
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
1196 Points ∼2% -17%
Lenovo IdeaPad G50-45
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
2825 Points ∼5% +96%
Acer Aspire E5-521-60Y6
Radeon R4 (Beema), A6-6310, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
2853 Points ∼5% +98%
1280x720 Ice Storm Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
17701 Points ∼2%
Acer Aspire E15 ES1-511-C50C
HD Graphics (Bay Trail), N2930, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
18953 Points ∼2% +7%
HP 350 G1 F7Z01EA
HD Graphics (Haswell), 3558U, Toshiba MQ01ABF050
27941 Points ∼3% +58%
Asus X551MAV-SX391B
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
16076 Points ∼1% -9%
Lenovo IdeaPad G50-45
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
31319 Points ∼3% +77%
Acer Aspire E5-521-60Y6
Radeon R4 (Beema), A6-6310, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
31626 Points ∼3% +79%
3DMark 11 - 1280x720 Performance (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
268 Points ∼1%
Acer Aspire E15 ES1-511-C50C
HD Graphics (Bay Trail), N2930, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
259 Points ∼1% -3%
HP 350 G1 F7Z01EA
HD Graphics (Haswell), 3558U, Toshiba MQ01ABF050
574 Points ∼2% +114%
Asus X551MAV-SX391B
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
227 Points ∼1% -15%
Lenovo IdeaPad G50-45
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
795 Points ∼3% +197%
Acer Aspire E5-521-60Y6
Radeon R4 (Beema), A6-6310, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
788 Points ∼3% +194%
Microsoft Surface 3
HD Graphics (Cherry Trail), Z8700, 128 GB eMMC Flash
562 Points ∼2% +110%

Gaming Performance

Da es sich beim Testgerät um ein Office-Einsteiger-Notebook handelt, ist die Wiedergabe von Spielen keine seiner Kerndisziplinen. Während Casual-Games im Browser oder Spiele aus dem Windows-Store problemlos funktionieren sollten, können bei neueren 3D-Spielen auch mit niedrigsten Einstellungen kaum flüssig wirkende Bildwiederholraten erwartet werden. Besser geeignet für derartige Einsatzzwecke sind die mit AMD-APUs oder Haswell-basierten Prozessoren ausgerüsteten Konkurrenzmodelle, die das Spiel Tomb Raider zumindest mit minimalen Settings halbwegs flüssig auf den Bildschirm zaubern können. In einer ähnlichen Liga wie die beiden letztgenannten Alternativen spielt auch die Grafikeinheit des Cherry-Trail-SoCs Intel Atom x7-Z8700 in Microsofts Surface 3.

min. mittel hoch max.
Tomb Raider (2013) 16.58.35.4fps
Tomb Raider - 1024x768 Low Preset (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
16.5 fps ∼3%
Acer Aspire E15 ES1-511-C50C
HD Graphics (Bay Trail), N2930, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
15.9 fps ∼3% -4%
HP 350 G1 F7Z01EA
HD Graphics (Haswell), 3558U, Toshiba MQ01ABF050
31.8 fps ∼5% +93%
Asus X551MAV-SX391B
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
14.2 fps ∼2% -14%
Lenovo IdeaPad G50-45
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
31.7 fps ∼5% +92%
Acer Aspire E5-521-60Y6
Radeon R4 (Beema), A6-6310, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
31.2 fps ∼5% +89%
Microsoft Surface 3
HD Graphics (Cherry Trail), Z8700, 128 GB eMMC Flash
33.6 fps ∼5% +104%

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Die Geräuschentwicklung des Aspire kann durchwegs als moderat bezeichnet werden. Zwar ist der Lüfter in stillen Umgebungen auch im Idle-Betrieb stets hörbar, bleibt aber zusammen mit den Festplattengeräuschen dezent im Hintergrund. Bei Volllast wird die Kühlung erwartungsgemäß etwas lauter, wenngleich ein Schalldruckpegel von maximal 36,5 dB(A) im Stresstest kaum als störend bezeichnet werden kann. Positiv fallen zudem die niederfrequenten Arbeitsgeräusche auf. Allerdings glänzt die Konkurrenz mit ähnlich guten Werten.

Lautstärkediagramm

Idle
32.7 / 32.7 / 33.2 dB(A)
HDD
33.2 dB(A)
DVD
36.5 / dB(A)
Last
36.5 / 36.5 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
Intel N3540
Acer Aspire E15 ES1-511-C50C
Intel N2930
HP 350 G1 F7Z01EA
Intel 3558U
Asus X551MAV-SX391B
Intel N2830
Lenovo IdeaPad G50-45
AMD A6-6310
Acer Aspire E5-521-60Y6
AMD A6-6310
Geräuschentwicklung
aus / Umgebung *
Idle min *
32.7
32.8
-0%
32.4
1%
31
5%
29.6
9%
32.9
-1%
Idle avg *
32.7
32.8
-0%
32.4
1%
31
5%
30
8%
32.9
-1%
Idle max *
33.2
33
1%
32.4
2%
31.4
5%
30.4
8%
32.9
1%
Last avg *
36.5
35.1
4%
34.2
6%
32.9
10%
32.4
11%
33.6
8%
Last max *
36.5
37.5
-3%
38.9
-7%
32.9
10%
32.9
10%
34.4
6%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Das Aspire E15 im Stresstest
Das Aspire E15 im Stresstest

Beim Stresstest mit den Programmen Prime95 und Furmark nutzt das Gerät den maximalen Turbo der CPU von 2,66 GHz über weite Strecken aus, auch die GPU kann ein hohes Arbeitstempo halten. Die Hitzeentwicklung des Chips liegt hierbei jedoch stets nahe der vom Hersteller definierten Maximaltemperatur von 100°C. Trotzdem trat thermisch bedingtes Throttling, also ein Absinken des Taktes unter den Basistakt von 2,16 GHz, nur für Sekundenbruchteile ein. Dies belegt auch die durchschnittliche Prozessorfrequenz von 2,58 GHz im Betrachtungszeitraum.

Trotz dieser hohen Temperaturwerte und der relativ ruhigen Geräuschkulisse der Gehäuselüfter bleibt die Notebookoberfläche erstaunlich kühl. Die maximale Wärmeentwicklung findet mit 35,8°C an der Bodenseite des Geräts statt und liegt damit sogar unter der des mit einem schwächeren Intel Celeron N2930 bestückten Vorgängermodells. Insgesamt betrachtet hat Acer somit ein gelungenes Kühlsystem geschaffen, das sowohl die maximal mögliche Performance als auch einen leisen, kühlen Betrieb miteinander vereint. Allerdings sollte nicht unerwähnt bleiben, dass Notebook-Kühlsysteme mit der Zeit durch Staubeintrag häufig an Effektivität verlieren und es so nach und nach zu einer Reduktion der Leistung unter Stressbedingungen kommen könnte.

Max. Last
 27.4 °C31.5 °C26.4 °C 
 27.2 °C29.4 °C26.1 °C 
 22.7 °C23.3 °C23.6 °C 
Maximal: 31.5 °C
Durchschnitt: 26.4 °C
25.5 °C35.8 °C35.6 °C
25.8 °C35 °C34.2 °C
22.4 °C23.4 °C23.6 °C
Maximal: 35.8 °C
Durchschnitt: 29 °C
Netzteil (max.)  41.8 °C | Raumtemperatur 22.3 °C | Voltcraft IR-360
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 26.4 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Office auf 29.4 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 31.5 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 33.9 °C (von 21.2 bis 62.5 °C für die Klasse Office).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 35.8 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.4 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 25.6 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 29.4 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 24.2 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(+) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.2 °C (+4 °C).

Lautsprecher

Die sich auf der Unterseite des Gerätes befindenden Lautsprecher haben eine ausreichend hohe Maximallautstärke und geben Sprache deutlich wieder. Damit können sie zusammen mit dem eingebauten Mikrofon sowie der Webcam zur Video-Telefonie genutzt werden. Für den Genuss von Multimediainhalten oder Musik sind sie jedoch weniger geeignet: Das Klangbild ist hierbei stets blechern und ohne erkennbaren Tieftonbereich. Die sich daraus ergebende, unrealistisch wirkende Wiedergabe lässt zudem jegliche Räumlichkeit vermissen. Positiv ist allerdings, dass auch bei hohen Lautstärken keine merkbaren Verzerrungen auftreten.

Energieaufnahme

Im Vergleich zum Vorgänger des Aspire ES-512, der ebenfalls mit einem Quad-Core-SoC der Bay Trail-M Generation getestet wurde, zeigen sich geringe Einsparungen im Standby-Modus sowie im Idle-Betrieb. Unter Last hingegen dreht sich das Blatt: Hier benötigt der potentere Pentium-Prozessor etwas mehr Energie als der Celeron des ES-511. Trotzdem zeigt sich das Notebook mit einer maximalen Leistungsaufnahme von 20W sehr genügsam. Das mitgelieferte 45W-Netzteil ist folglich großzügig dimensioniert.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.2 / 0.01 Watt
Idledarkmidlight 5.6 / 8 / 8.2 Watt
Last midlight 16.6 / 20 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Mit einer Akkulaufzeit von fast 6 Stunden im praxisnahen WLAN-Test positioniert sich das Aspire ES-512 deutlich vor den meisten Einsteigergeräten anderer Hersteller. Lediglich die Konkurrenz aus eigenem Hause zeigt sich noch ausdauernder. Dies ist jedoch nicht verwunderlich, da Acer im aktuellen Modell einen 3-Zellen-Akku mit 37 Wh einsetzt, während im früher getesteten Aspire ES-511 noch ein 4-Zellen-Akku mit 53 Wh verbaut wurde. Aber auch unser neues, anspruchsvolleres Testschema in der Version 1.3 trägt zur ermittelten Differenz bei. Für ein Gerät der Preisklasse bis 300 Euro fallen die gebotenen Akkulaufzeiten aber trotzdem äußerst gut aus.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
8h 41min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (IE11)
5h 49min
Last (volle Helligkeit)
2h 58min
Akkulaufzeit
WLAN (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM
HD Graphics (Bay Trail), N3540, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
349 min ∼120%
HP 350 G1 F7Z01EA
HD Graphics (Haswell), 3558U, Toshiba MQ01ABF050
290 min ∼100%
WLAN (alt) (nach Ergebnis sortieren)
Acer Aspire E15 ES1-511-C50C
HD Graphics (Bay Trail), N2930, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
414 min ∼97%
Asus X551MAV-SX391B
HD Graphics (Bay Trail), N2830, Seagate Momentus Thin ST500LT012-1DG142
244 min ∼57%
Lenovo IdeaPad G50-45
Radeon R4 (Beema), A6-6310, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
230 min ∼54%
Acer Aspire E5-521-60Y6
Radeon R4 (Beema), A6-6310, WDC Scorpio Blue WD10JPVX-22JC3T0
427 min ∼100%

Pro

+ Windows 8.1 im Lieferumfang
+ robuste, matte Oberflächen
+ ordentliche Tastatur
+ vollwertiger Nummernblock
+ großes Touchpad
+ kühle Oberflächen
+ gute Turbo-Nutzung der CPU
+ leiser Betrieb
+ lange Akkulaufzeiten
+ 24-monatige Garantie
+ mattes, ausreichend helles Display…

Contra

- … mit niedriger Auflösung und geringer Blickwinkelstabilität
- Sensibilität & Einpassung des Touchpads
- GPU-Turbo wird nicht vollständig genutzt
- Hohe CPU/GPU-Temperaturen im Stresstest
- keine Wartungsklappe

Fazit

Das Acer Aspire ES1-512-P1SM
Das Acer Aspire ES1-512-P1SM

Acer bietet mit dem Aspire ES1-512 ein ordentliches Einsteiger-Notebook mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis an. Die Verwendung im Office-Alltag wird durch das matte Display mit ausreichender Helligkeit, die brauchbaren Eingabegeräte sowie die langen Akkulaufzeiten erleichtert. Robuste Oberflächen, die auch unter starker Belastung der internen Komponenten trotz zurückhaltender Geräuschkulisse des Lüfters stets angenehm kühl bleiben, tun ihr Übriges für eine angenehme Nutzung. Für das Surfen im Internet, das Betrachten von Videos oder Office-Tätigkeiten wie Textverarbeitung bietet der Quad-Core-SoC jederzeit ausreichende Leistungsreserven. 

Für den Preis von 299 Euro inklusive Betriebssystem erhält der Käufer somit ein stimmiges Arbeitsgerät.

Abstriche müssen beispielsweise bei der Auflösung und Blickwinkelabhängigkeit des Displays sowie der Erweiterbarkeit der Hardwarekomponenten gemacht werden. Für Nutzer, die sich auch mit dem ein oder anderen 3D-Spiel befassen möchten, empfiehlt sich jedoch der Blick zur Konkurrenz. Hier können vor allem Geräte mit AMD APU wie das Acer Aspire E5-521 oder das HP 350 G1 mit besseren Leistungsdaten punkten, wenngleich auch diese nur sehr eingeschränkt spieletauglich sind. Alternativ könnte es sich in diesem Fall lohnen, auf ein zukünftiges Modell des Aspire mit dem Intel Bay-Trail-Nachfolger Cherry-Trail zu warten, der ebenfalls eine höhere Grafikperformance zu bieten hat.

Acer Aspire E15 ES1-512-P1SM - 22.06.2015 v4(old)
Andreas Kilian

Gehäuse
72 / 98 → 73%
Tastatur
85%
Pointing Device
75%
Konnektivität
61 / 80 → 76%
Gewicht
62 / 20-67 → 89%
Akkulaufzeit
89%
Display
74%
Leistung Spiele
41 / 68 → 60%
Leistung Anwendungen
53 / 92 → 58%
Temperatur
94%
Lautstärke
87%
Audio
31%
Kamera
39 / 85 → 46%
Durchschnitt
66%
76%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Acer Aspire E15 Start ES1-512-P1SM Notebook
Autor: Andreas Kilian (Update: 15.05.2018)